Auf ein Blatt.

Auf ein Blatt.

Blogrolls, Backlinks, Bits und Bytes, wann habt ihr zuletzt ein echtes gedrucktes, nach Farbe duftendes Heft oder Magazin in der Hand gehabt? Keine Sorge, wir holen jetzt nicht zur ewigen „Früherwarallesbesser und Nurwasmananfassenkannistauchecht“-Diskussion aus. Denn wir lieben die Geschwindigkeit moderner Medien und die Möglichkeit Informationen multimedial zu vernetzen. Trotzdem tut es dann und wann gut die Nase tief hineinzustecken in ein Buch oder Heft, sich intensiv und auch mal für länger mit einem Thema auseinanderzusetzen ohne vom nächsten Katzenvideo auf den Nachbarhighway gelockt zu werden. Das dachten sich wohl auch die Macher des archiv/e Mags, als sie beschlossen die in Nullen und Einsen getippten Inhalte ihrer Blogfavoriten in Tinte und auf Papier zu gießen. Das Konzept: Ein Blog. Ein Magazin. Die Erstausgabe des halbjährlich erscheinenden Indie-Prints featured Schönes und Nachdenkenswertes von stepanini.de und wurde durch Crowdfunding finanziert. Zum Release gibt es am Samstag ab 13 Uhr eine kleine Feier im Co-Working Space BLINKBLINK in Wedding, kulinarisch unterstützt von take eat easy, LemonAid und Our/Vodka. Wir sind neugierig und schauen mal vorbei. Schließlich wollen wir auch mal blättern, statt nur zu klicken.
_____
archiv/e Magazin | 11 Euro |  Shop | archivemag.de | Release, 05.09., 13 Uhr | BLINKBLINK, Gerichtstr. 25, 13347 Berlin Facebook Eventlink

MMW_archiv-e

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 02. September 2015 | Tags: |  Keine Kommentare