Zu den Sternen

Vielleicht könnte 2019 das Jahr von Brad Pitt werden. Zumindest auf der Leinwand. Denn nach seiner Rolle in Quentin Tarantino‘s „Once Upon A Time in Hollywood“ ist Brad Pitt bereits kurze Zeit später bei „Ad Astra – Zu den Sternen“ als Elite-Astronaut der NASA im All unterwegs. Als Roy McBride begibt er sich in dem Science-Fiction-Thriller von Regisseur James Gray auf eine lange Reise an den äußersten Rand unseres Sonnensystems. Dort sucht er nicht nur seinen verschollenen Vater, sondern es gilt ein Rätsel zu lösen, welches das Überleben auf seinem respektive unserem Heimatplaneten gefährdet. Denn angeblich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Verschwinden seines Vaters Clifford McBride – gespielt von Tommy Lee Jones – und der zunehmenden Bedrohung für die Erde. Auf seiner Reise in Richtung Neptun und nach mehreren Zwischenstopps auf dem Mond und dem Mars wird Roy dabei Geheimnisse enthüllen, welche die Natur der menschlichen Existenz und deren Platz im Kosmos komplett in Frage stellen werden. Ab dem 19. September 2019 kann man sich auf die gut zwei Stunden lange Reise ins All machen. Popcornmovietime!
_____
Ad Astra – Zu den Sternen | Kinostart: 19.09.19 | FSK ab 12 | FOTO: © 2019 Twentieth Century Fox

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 18. September 2019 | Tags: , , , Keine Kommentare

Aller fairen Dinge sind DREI

Von Elektronikabfall und massiven CO2-Emissionen über raue Arbeitsbedingungen bis hin zu verheerenden Beschaffungspraktiken – die Smartphone-Industrie hat einige der weltweit schwerwiegendsten Umwelt- und Menschenrechtsprobleme mit zu verantworten. Immerhin sind in so einem Handy rund 60 verschiedene Rohstoffe verbaut. Die müssen irgendwo gefunden, abgebaut, transportiert und irgendwann auch wieder entsorgt werden. Seit 2013 strebt das niederländische Social Business Fairphone mit seinen modularen, reparablen und langlebigen Smartphones eine Bewegung für fairere Elektronik an, die möglichst ohne Ausbeutung von Mensch und Natur produziert werden soll. Als weltweit erster Elektronikhersteller integrierten die Niederländer Fairtrade-Gold in ihre Lieferkette und starteten eine Initiative für bessere Beschaffungsquellen von Kobalt, dem Schlüsselmineral der Energiewende. Zur Bekämpfung von E-waste, unterstützt das Unternehmen Sammelprogramme in Ländern wie Ghana und belohnt Käufer, die ihr altes Mobiltelefon zurückzugeben und so recyceln. Fairphone hat nicht nur seine Wertschöpfungsketten transparenter gestaltet, sondern auch wertvolle Erkenntnisse über die systembedingten Einschränkungen und Herausforderungen in der Branche gewonnen. Gestern stellte das Social Business die dritte Generation seines Smartphones in Berlin vor. Und die hat es in sich: Das Fairphone 3 im neuen, schlanken Design kombiniert technische Spitzenleistung mit fairer Produktion. Wie seine Vorgänger ist es komplett modular aufgebaut, lässt sich also einfach reparieren oder pimpen. Allein diese Möglichkeit und die daraus resultierende lange Lebensdauer, reduziert die CO2-Emissionen um mindestens 30 Prozent. Die lange Akkulaufzeit, der leistungsstarke Qualcomm Prozessor und die 12 MP Dual Pixel Kamera mit optimierter, hochentwickelter Software sorgen für bemerkenswerte Bildresultate, gerade bei schwachem Licht; Gorilla Glas 5 und eigene Bumper für Stoßfestigkeit. Die Verpackung ist selbstverständlich nachhaltig und wiederverwendbar. Das Fairphone 3 ist ab sofort zum Preis von 450 Euro UVP über die Fairphone-Website, sowie online bei den Launch- Partnern mobilcom-debitel in Deutschland, Digitec in der Schweiz und Magenta in Österreich für den Vorverkauf erhältlich.
_____
FAIRPHONE 3 | 450 Euro UVP | fairphone.com/de

Bittersweet

Die Apothekerfamilie Jagla verfeinert seit Jahrzehnten exquisite Kräuter-Elixiere in ihrer Wuppertaler Apotheke. Als Grundzutaten dienen ausschließlich Kräuter, Wurzeln und Beeren mit einem extrem hohen Gehalt an Bitterstoffen. Das Besondere bei der Herstellung: die Kräuterrezepturen werden noch heute per Hand mazeriert. Das bedeutet, dass die Kräuter mit den Händen unterschiedlich stark zerkleinert werden, um anschließend die verschiedenen Kräutertinkturen herzustellen. Somit entsprechen die leckeren Magenbitter-Spirituosen den hohen Qualitätsansprüchen des Deutschen Arzneibuches, was sich vor allem charakteristisch im Geschmack äußert. Mittlerweile führt die Apotheke mit „Dr. Jaglas“ ihr eigenes Spezialitäten-Label, sodass der Digestif auch außerhalb der Apotheke in Feinkostläden, Concept Stores und ausgewählten Restaurants und Bars gekauft werden kann. Für Gründerin Dr. Christina Jagla war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Familienrezepte aus der Apotheke heraus auf dem Markt etablieren werden. Sie hat die Idee gemeinsam mit ihrem Vater umgesetzt und an einem moderneren Twist und schickerem Design für die Kräuterbitter gebastelt. Aktuelles Steckenpferd und Bestseller ist das Dr. Jaglas Artischocken-Elixier, welches sich prima als Digestif, mit Eis als Aperitif oder einfach als Basis von Drinks genießen lässt.
_____
DR. JAGLAS | dr-jaglas.de | FOTO: DR. JAGLAS

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 28. August 2019 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

FLASH FLASH EXCITING

Mate überall, Cola mit viel viel Koffein und dergleichen. Keine Frage, Getränke mit Kick sind ziemlich gefragt, da brauchen wir nur mal den Blick durch die Büroreihen schweifen zu lassen. Und während immer mehr Anbieter mit schrägen Geschmacksverwirrungen (hä, Mate Banane!?) um Regalplatz buhlen, bringt Bionade-Erfinder Peter Kowalsky mit seinem Start-Up INJU heimlich still und leise den nächsten Clou auf den Markt. FLASH ist ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsdrink aus Maracuja, Grapefruit und Zitrone in Kombination mit Ingwer, Kurkuma und Pfeffer. Wie das schmeckt? Fruchtig, prickelnd und leicht scharf. Vollkommen frei von aufputschenden Substanzen wie Koffein oder Mate setzt FLASH dabei auf bioaktives Q10 sowie Pflanzenextrakte und Vitamine und erweist sich damit als wunderbare Alternative zu Energy Drinks oder Kaffee. Kowalsky ist ein wahrer Öko-Pionier und so ist es auch kaum verwunderlich, dass sein neuestes Getränk vollkommen klima- und wasserneutral hergestellt wird. Dabei sind der CO2- und Wasserverbrauch auf ein Minimum reduziert. Den unvermeidbaren Rest, der bei der Produktion dennoch entsteht, gleichen zertifizierte Klimaprojekte in Kenia und Laubbaumpflanzungen rund um Hamburg aus. Wer jetzt Lust auf FLASH bekommen hat, kann bei Gelegenheit einfach mal im INJU Space in Mitte (Linienstraße 139-140) vorbeischauen und eine der 200 ml-Mehrwegflaschen probieren oder den Drink online und bei ausgewählten Getränkehändlern erstehen. Wir verlosen natürlich eine Kiste FLASH frei Haus. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FLASCHE FLASH‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Prost!
_____
FLASH by INJU | inju.com | FOTO: INJU / Maximilian Mouson

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 20. August 2019 | Tags: , , Keine Kommentare

Ins Netz gegangen

Plastik gehört nicht ins Meer. Mit einer Ausnahme: Badaga. Badaga ist das Surf- und Sportswear-Label von Jana und Nils, das seine farbenfrohen Stücke aus recycelten Fischernetzen und aus dem Wasser gefischten PET Flaschen herstellt. Damit tragen die beiden Gründer schon mal ihren Teil dazu bei, dass einige Plastikteile weniger die Ozeane dieser Welt und damit die darin lebenden Organismen vernichten – schließlich braucht ein ungenutztes Fischernetz rund 600 Jahre, bis es im Meer abgebaut wird. Doch der Gedanke, das Meer vom ungewollten Plastik zu befreien, ist erst Schritt eins in der konsequenten Wertschöpfungskette von Badaga – was übrigens Koreanisch ist und „geh zum Meer!“ heißt (aber gerne doch!). Von der Produktion bis zum Versand geschieht alles in Europa unter fairen Arbeitsbedingungen. Die Kollektionen sind überschaubar – eine Reihe exklusiver, aber bezahlbarer Einzelstücke werden ressourcenschonend hergestellt, damit kein Überfluss produziert wird. Der schöne Nebeneffekt: Was man bei Badaga erwirbt, wird nicht jeder tragen! Ob zum Yoga oder beim Joggen, ob auf dem Surfboard oder einfach beim dekorativen Rumliegen am Strand: Die modernen Musterungen der langlebigen Bikinis, Leggins und Langarm-Oberteile machen auch in der nächsten Saison noch Lust auf (na?) Meer (sorry, musste irgendwie sein). Wer einen der hübschen Wendebikinis gewinnen möchte, schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚AUS DEM MEER IN DAS MEER‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Badaga | badaga.de | instagram.com/badaga | ab 49,90€ | FOTO: Vero @fancy.pants.adventures

Kau Forest, kau!

Jedes Jahr werden auf der Welt etwa 580.000 Tonnen Kaugummi konsumiert und ausgespuckt. Davon bleiben allein in Deutschland zwischen 35 und 80 Kaugummis auf jedem Quadratmeter Straße kleben. Die Reinigung kostet die Kommunen rund 900 Millionen Euro pro Jahr. Uff, ne ganz schöne Sauerei. Dachte sich auch das Kölner Start-up FOREST GUM und versucht dem nun mit einem neuen natürlichen Kaugummi auf Chicle-Basis ohne Zucker, künstliche Aromen und chemische Zusatzstoffe entgegenzuwirken. Am allerwichtigsten: FOREST GUM verzichtet vollständig auf Plastik – sowohl bei der Kaumasse als auch bei der Verpackung. Ja, richtig gelesen: erdölbasierter Kunststoff findet sich bei herkömmlichen Sorten nämlich nicht nur um sondern meist auch IM Kaugummi selbst. Mahlzeit! Das alternativ genutzte Chicle wird für die Wald Gummies aus dem Saft des Chicle-Baums hergestellt, der traditionell geerntet wird. So nehmen die Bäume in den Tropen Zentralamerikas keinen Schaden. Zudem entsteht durch die faire Zusammenarbeit mit lokalen Partnerkooperativen für die Menschen vor Ort eine neue, dringend benötigte Einkommensquelle. Damit FOREST GUM bald im großen Stil in allen Supermarktregalen, Spätis und Quengeltheken zu finden ist, gilt es das Projekt auf Startnext zu unterstützen.
_____
FOREST GUM | startnext.com/forestgum | forestgum.de | FOTO: FOREST GUM

Projekt: Glitter

Stell dir vor, du gehst auf die großartigste Party des Jahres (öhöm, hüstl, siehe oben) und euch fehlt noch das wichtigste Accessoire. Die Rede ist natürlich von Glitzer! Blöd nur, das die fiesen kleinen Glitzerpartikel nicht nur überall an uns haften bleiben sondern auch ihren Weg in jede noch so kleine Ritze am Boden, in den Ecken und der Natur finden und auch da bleiben. Projekt Glitter aus Berlin produzieren Body Glitter das vollständig biologisch abbaubar ist. PURE heißt die glitzernde Partykollektion. Und natürlich ist Projekt Glitter damit der perfekte Partner für unser muxmäuschenwild Festival #6 (öhöm, hüstl, siehe oben). Neben Ökostrom, umweltfreundlichem Geschirr und Co. können wir so auch dekorativ natürlich mit euch feiern. Wir bauen eine kleine Glitter-Schminkstation für euch auf, an der ihr euch nach herzenslust verschönern lassen könnt. Wer selber schnörkeln will, bestellt sich schnell seine Farbe der Wahl oder nimmt an unserer Verlosung teil. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚SHINE LIKE YOU MEAN IT‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Projekt Glitter | ab 12€ | projektglitter.com

DiscoEat

Zu gewissen Uhrzeiten bleiben viele Restaurants einfach leer. Selbst eine ausgezeichnete Lage kann das häufig nicht verhindern. Schließlich ist es dann doch eher ungewöhnlich, schon um 11 Uhr sein Mittagessen auf dem Teller zu haben oder am Nachmittag ein 3-Gänge-Menü zu bestellen. Seit Anfang des Jahres versucht das Berliner Startup DiscoEat dem nun entgegenzuwirken. Und das mit Erfolg! Die App bietet nämlich Tischreservierungen mit Rabatten von bis zu 50 Prozent an. Dabei liegt der Fokus eindeutig auf den Nebenzeiten. Zu Zeiten, in denen also kaum ein Tisch besetzt ist, gibt es häufig auch den höchsten Rabatt. Ausgenommen sind nur Getränke und Business Lunches. Dem Startup geht es aber nicht nur darum, einfach an günstiges Essen zu kommen. Vielmehr können so auch neue Restaurants entdeckt werden, welche dann wiederum von den neuen Kundinnen und Kunden profitieren. Wie hoch der Rabatt letztendlich ausfällt und für wie viele Plätze dieser gilt, entscheidet weiterhin das Restaurant. Durchschnittlich werden bei DiscoEat mehr als 70 Prozent der Buchungen mit 30 Prozent Rabatt getätigt. In Berlin sind schon über 100 Restaurants auf der Plattform registriert und seit zwei Wochen kann man auch in London und Köln mit der App auf kulinarische Entdeckungsreise gehen. Bis zum 31. August erhaltet ihr nach der Registrierung mit dem Code „DISCOMUX“ einen 5 Euro Getränkegutschein, welchen man in der nächsten Buchung einlösen kann.
_____
DiscoEat | Überall in Berlin | discoeat.de

Perspektivwechsel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als Baby kennt man das. Wenn man nicht gerade im Buggy durch die Gegend geschoben wird, hängt man meist in der Trage ab und das mit Vorliebe an Mamas oder Papas Bauch, Blickrichtung Elternkinn. Die Rückenposition sorgt zwar für ein Blickfeld in Marschrichtung, dieses jedoch ist durch das ungünstig vor der Nase platzierte Elternteil doch arg eingeschränkt. Irgendwie fehlt es da an Weitblick und Mama und Papa an uneingeschränkter Mobilität. So beobachteten das auch ein paar findige Väter aus Norwegen, mit Namen Julius, Tarjei und Marcus. Fünf ganze Jahre tüftelten, designten, optimierten sie, um nicht weniger als die weltbeste Kindertrage zu entwickeln. Ziel des Ganzen: vor allem Väter dabei unterstützen, das Leben mit ihren Kindern aktiv mitzugestalten. Dabei herausgekommen ist das Schultertragesystem MiniMeis. Anders als bei einer herkömmlichen Trage, ermöglicht die ergonomisch korrekte Trageweise eine gleichmäßige Gewichtsverteilung. Das Tragen bleibt also länger entspannt und einzelne Körperstellen werden nicht ungleichmäßig belastet. Die kleinen Passagiere ab einem Alter von etwa 6 Monaten bis 5 Jahren, sitzen fest auf den Schultern, gesichert von einem patentierten 9-Punkt-Gurtsystem und haben dabei volle Bewegungsfreiheit und endlich den nötigen Weit- und Rundumblick. Apropos Bewegungsfreiheit, alle Beteiligten haben jeweils beide Hände frei. Eltern wissen, was dieser Benefit bedeutet. Die Trage lässt sich außerdem easy an die eigenen Körperproportionen anpassen und ist somit natürlich auch perfekt für Mutti-Schultern geeignet, falls das noch einer Erwähnung bedurfte. MiniMeis wurde in Norwegen entwickelt und das soll auch in Zukunft so bleiben. Die Produktionsqualität wird in Zusammenarbeit mit dem Testinstitut SINTEF garantiert. Ach ja, beinahe vergessen, die MiniMeis lässt sich ganz einfach flach zusammenklappen und passt dann quasi in jede Strandtasche. Wir verlosen eine MiniMeis Trage an die besonders Weitsichtigen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚TOP DOWN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
MiniMeis Kindertrage | 149 € | www.minimeis.com | Facebook

Everybody’s free to wear sunscreen

„If I could offer you only one tip for the future, Sunscreen would be it!“ Vor einem ausgiebigen Sonnenbad gilt es einige goldene Regeln zu beachten. Die wichtigste lautet: unbedingt eincremen! Die Haut verzeiht nämlich nichts und ein Übermaß an UV-Strahlung ist nun mal verdammt gesundheitsschädlich. Außerdem, wer will schon krebsrot verbrannt durch die Gegend kühlen. Am besten verwendet man gleich einen wasserfesten Sonnenschutz. Schließlich hüpft man bei heißen aktuellen Temperaturen nur zu gern mal ins kühle Nass. Doch wonach wählt man eine gute Sonnencreme eigentlich aus? Klar, nach der Höhe des Lichtschutzfaktors und der Wasserbeständigkeit. Aber was ist mit den ganzen chemischen Inhaltsstoffen, die in den konventionellen Cremes vorkommen und extrem umweltschädlich sind? So schädlich, dass Korallenriffe und dessen Ökosysteme geschädigt und sogar zerstört werden. Denn jedes Jahr gelangen 14.000 Tonnen Sonnenschutzmittel ins Meer, dessen Chemikalien zur tödlichen Korallen-Bleiche beitragen und Meereslebewesen schädigen. Einige Hersteller wirken dem nun endlich mit alternativen Produkten entgegen. So wie die neue Sonnenschutz-Linie von Caudalie, die komplett auf umweltschädliche Nanopartikel und Octocrylene verzichtet. Die Formeln der Cremes sind wasser-resistent und ohne wasserlösliche Filter, was für den Erhalt der Meeresumwelt unverzichtbar ist. Außerdem enthält der Caudalie Sonnenschutz weder Alkohol noch Silikone und ist so für alle Hauttypen geeignet und in höchstem Maße biologisch abbaubar. Zurzeit wirkt die Naturkosmetikmarke an einem großen Programm zum Schutz und zur Wiederherstellung von Korallenriffen mit, wodurch dieses Jahr in Indonesien (Pulau Hatamin) mehr als 3.000 Korallen aus Zuchten umgesiedelt, wiederhergestellt und geschützt werden können. Ein Hoch auf den Sonnenschutzschutz!
_____
Caudalie Sonnenschutz | Produkte ab 19,10 Euro | caudalie.de

Grüner wird’s nicht

Schonmal was vom #monsteramonday gehört? Oder von Pilea, Zamioculcas und Pfeilwurz – auch liebevoll Willy, Olga oder Fred genannt? Zeit wird’s, denn die grüne Welle kommt nicht auf uns zu, wir sind längst mittendrin. Grünpflanzen schmücken Wohnungen, genauso wie Interiormagazine und Social Media-Accounts und erfüllen dabei nicht mehr nur dekorative Zwecke, sondern sind wesentlicher Bestandteil unseres Lebensgefühls. Vor allem in stickigen Großstädten, wollen wir uns die Natur gern in die eigenen vier Wände holen. Hello Pflanzenhype! Hege und Pflege der kleinen grünen Schützlinge ist dabei kein Selbstzweck mehr, sondern Hobby und (Lebens-)Aufgabe zugleich. Die Anlaufstelle schlechthin für Pflanzenbegeisterte und Green Lover sind die unfassbar großartigen Pop-Up Sales des französischen Pflanzen-Ateliers Bergamotte. Im letzten Jahr gab es derer neun allein in Deutschland, in diesem Jahr werden landesweit rund 22 Pop-Ups mit jeweils rund 5.000 Pflanzen veranstaltet. Als nächstes sind Düsseldorf (27.-29.06.), Frankfurt (28.-30.06.), Zürich (04.-06.07.) und München (17.-20.07.) an der Reihe. Bergamotte setzt auf eine extrem sorgfältige Auswahl, enge Beziehungen zu den ausschließlich zertifizierten Lieferanten, eine besonders hohe Qualität der angebotenen Pflanzen und smarten Service. Dazu gibt es Pflegetipps und Workshops zu allen Themen rund um Green Living. Gerade launchte der Bergamotte-Onlineshop offiziell in Deutschland, der neben kuratierten Topfpflanzen auch weitere Green Living-Produkte wie Kerzen, Übertöpfe und Gießkannen im Sortiment hat. Über die regelmäßigen Pop-up Sales hinaus, können die Pflanzenkollektionen nun also endlich auch hierzulande schnell und bequem online nach Hause bestellt werden. Geliefert wird innerhalb von 48 Stunden. Wir verlosen einen Pflanzengutschein im Wert von 50 Euro für den Bergamotte Onlineshop an die besonders Grünverliebten unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FARM TO WOHNZIMMER‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Bergamotte – Online Pflanzenversand | www.bergamotte.de | Facebook

Sauber!

Die Kosmetikbranche boomt. Und trotzdem oder vielleicht genau deswegen findet dort seit einiger Zeit ein Umdenken statt. Der Trend geht hin zu nachhaltigen und veganen Kosmetikprodukten und das Bewusstsein für die Inhaltsstoffe wächst bei den Konsumentinnen und Konsumenten Jahr für Jahr. Ein perfektes Beispiel dafür ist der neue Nagellack von gitti, dessen Formel zu 55 Prozent auf reinem Wasser basiert. Er ist nicht nur vegan und tierversuchsfrei, sondern sogar völlig geruchsneutral. So lassen sich quasi überall die Nägel lackieren, ohne den beißenden Geruch der herkömmlichen Nagellacke ertragen zu müssen. Außerdem verzichtet gitti auf insgesamt 17 schädliche Inhaltsstoffe, die in den traditionellen Lacken zum Einsatz kommen. Nach über einem Jahr Forschung und Entwicklung wird die Rezeptur nun erfolgreich in Frankreich hergestellt. Dazu arbeitet gitti eng mit einem besonderen Labor zusammen, um stets auf dem aktuellen Stand in der Entwicklung von nachhaltigen Nagellacken zu sein und eine umweltfreundliche sowie zertifizierte Produktion zu gewährleisten. Schließlich soll die Welt der Nagellacke mit gitti einfach nur ein bisschen besser gemacht werden. Für euch und die Umwelt.
_____
gittigitti.de

FOTO: GITTI

Wir müssen über Morgen reden!

Wie wollen wir Morgen eigentlich leben? Und kann ein gutes Leben überhaupt noch gelingen, in einer Welt, deren Zustand zunehmend auf der Kippe steht? „Wir müssen über Morgen reden!“ liefert Antworten. In dem neuen Podcast von Anna Schunck und Jakob Berndt kommen diejenigen zu Wort, die sich mit der Zukunft von Morgen auseinandersetzen, die Ideen und Visionen haben und bereit sind, völliges Neuland betreten. Dabei geht es um die kleinen und großen Fragen des Wandels. Mit denen beschäftigt sich Anna übrigens schon seit Jahren in ihrem Nachhaltigkeits-Magazin „Viertel \ Vor“, welches sie gemeinsam mit ihrem Partner Marcus Werner gegründet hat. Quasi eine Plattform für eine nachhaltigere Gestaltung des Lebens. Jakob, der zweite im Moderatoren-Duo, ist Co-Founder von „Tomorrow“, der ersten nachhaltigen Bank fürs Smartphone. Außerdem engagiert er sich im Vorstand der Seenotrettungs-Organisation SOS Mediterranee. Inzwischen hat das Duo bereits drei Folgen moderiert. In ihrer allerersten Folge dreht sich alles um die eigenen Projekte, also um das Online-Magazin „Viertel \ Vor“ sowie die nachhaltige Banking-App „Tomorrow“. Mit Melodie Michelberger und Fynn Kliemann kommen in den anderen beiden Folgen tolle Gäste zu Wort, die wirklich spannendes zu berichten haben. Wir wollen euch aber nicht zu viel verraten. Nur so viel – ihr müsst unbedingt reinhören! Und das könnt ihr auf allen gängigen Plattformen wie Spotify, iTunes und Google Podcast.
_____
Wir müssen über Morgen reden! | erhältlich für Spotify, iTunes und Google Podcast | viertel-vor.com | tomorrow.one/de

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 12. Juni 2019 | Tags: , , , Keine Kommentare

Volle Kraft voraus

Chia, Goji, Acai, Spirulina, Hanf? Alles super Superfood, sprich Nahrungsmittel mit magischen Kräften aka besonders hohem Nährstoffwert. Blöd nur, dass die meisten Superfrüchte in unseren Breitengraden nur schwerlich gedeihen und deshalb von weither zu uns verschifft werden. Sich zwischen Ökobilanz und Ernährung entscheiden zu müssen, ist irgendwie keine wirklich zufriedenstellende Option. Das  junge Unternehmen startkraft setzt auf (Achtung!) gekeimte Saaten und Sprossen und damit auf ein echtes heimisches Superfood. Die besitzen nämlich eine gigantische Nährstoffdichte, hoch dosierte Vitamine und eine hohe Bioverfügbarkeit, decken den Nährstoffbedarf von Kindern und Erwachsenen, von Freizeit- und auch Hochleistungssportlern, sorgen für Energie, Wohlbefinden, schöne Haut und starkes Haar. Startkraft setzt auf die positiven Eigenschaften der Mikronährstoffe in Sprossen und produziert ernährungswissenschaftlich durchdachte Lebensmittel, die den menschlichen Körper mit allen essentiellen Nährstoffen versorgen. Ob Basis-Produkte wie gekeimte Brokkolisprossen oder Erdmandeln, Nährstoffkombinationen, Rohsäfte, Pizzabrot, Granola oder Süßes – jede Rezeptur ist einzigartig und selbst erarbeitet, alle Produkte sind handgemacht und die Zutaten ausschließlich vegan, bio, basisch, schonend verarbeitet und wurden nie über 42 Grad erhitzt. So und spätestens jetzt fragt man sich warum, eigentlich bisher noch niemand auf die Idee gekommen ist. Antwort: keine Ahnung! Fazit: Lecker! Wir verlosen 2×1 Paleo Granola zum Fitindentagstarten. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚HATTU SAATEN?‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
startkraft | ab 6,80 Euro | www.startkraft-rawfood.de

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 04. Juni 2019 | Tags: , , Keine Kommentare

Ich wähl dich, ich wähl dich nicht…

Oha, seit vorgestern ist der berühmt berüchtigte Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung offline. Eine Kleinstpartei hatte beklagt, dass man seine politischen Auffassungen nur mit dem Programm von bis zu acht Parteien abgleichen könne und dadurch größere Parteien systematisch bevorteilt werden. Das Verwaltungsgericht Köln gab dieser Auffassung Recht, die Wahlunschlüssigen sind vorerst um eine Beratungsoption ärmer. Doch Rettung naht! Wer seinen Wahlschein bisher noch nicht abgeschickt hat oder unsicher ist, bei welcher Partei am Sonntag im Wahllokal um die Ecke denn nun das Kreuz gesetzt werden soll, dem empfehlen wir unbedingt den WahlSwiper auszuprobieren. Das Prinzip ist ziemlich ähnlich und erinnert mit dem spielerischen Ansatz obendrein ein wenig an Online-Dating Apps. Und zwar können insgesamt 35 politische Fragen mit einem einfachen Wisch nach links zu „Nein“ und nach rechts zu „Ja“ beantwortet werden. Ein Schelm, wer Tinder dabei denkt. Wenn man mal nicht weiterweiß oder eine Frage zu kompliziert scheint, gibt es ein kurzes Video, das den Hintergrund zu jeder Fragestellung erläutert. Skippen ist auch erlaubt. Anschließend errechnet der WahlSwiper dann die Übereinstimmung mit den Antworten aller(!) Parteien und man bekommt sein Ergebnis angezeigt. Sämtliche (ja sämtliche!) Parteipositionen und detaillierte Antworten auf alle Fragen können optional gelesen und Argumente gecheckt werden. Erfunden und entwickelt wurde der WahlSwiper übrigens von der Berliner Digital-Agentur MOVACT. Nachdem die Anwendung zeitgleich in Deutschland und Österreich gestartet ist, haben die Macher ihr Angebot unter dem Namen „VoteSwiper“ auch in Schweden (voteswiper.se) und Finnland (voteswiper.fi) erweitert. Weitere EU-Länder sind in der Planung und sollen folgen. Der WahlSwiper kann als App für iPhones, iPads, Android-Smartphones und -Tablets sowie als Skill für Amazon Alexa und Google Home herunterladen oder die Web-App unter „wahlswiper.de“ nutzen.
_____
WahlSwiper / VoteSwiper | erhältlich für iPhone, iPad, Android-Smartphones und -Tablets | www.wahlswiper.de

Hallo Fans!

Bereits vor zwei Jahren haben Kate Dehn und Tilman Schlevogt mit ihrem Projekt „europescarf“ ein ziemlich fesches Zeichen für ein gemeinsames Europa gesetzt. Der Europescarf ist quasi ein Fanschal für Europa und aus dem Bewusstsein heraus entstanden, wie existenziell und wichtig die Europäische Idee für uns alle ist. Ursprünglich haben die beiden den Schal mit Blick auf die damalige Bundestagswahl kreiert – jedoch ist ihr Anliegen jetzt so kurz vor der Europawahl aktueller denn je. Denn es gilt Einiges klarzustellen: nämlich, dass ein Aufwachsen in Frieden, Freiheit und Wohlstand nicht immer selbstverständlich ist. Mit dem Schal soll also weit mehr als nur ein Zeichen Richtung EU-Politik gesetzt werden. Er symbolisiert ein klares Statement, eine Erwartungshaltung, dass die EU ihre ursprünglichen Werte wieder in den Vordergrund rücken soll. Wählen könnt ihr übrigens zwischen einer roten, schwarzen, blauen oder Serif Version. Das It-Accessoire für die Generation Europa gibt es für schmale 35 Euro inklusive Versands. Wir verlosen eine Serif-Version an die besonders überzeigten Europäer unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WEU‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
europescarf | Fanschal 35€ inkl. Versand | europescarf.eu

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 21. Mai 2019 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Rollt bei dir

Ja, Bikesharing fetzt. Aaaaber, müssen die Dinger eigentlich überall rumstehen, respektive rumliegen? Denn die minutenweise Nutzung scheint irgendwelche Aussetzer im Denkapparat mancher Nutzer hervorzurufen, was dazu führt, dass die Drahtesel im Anschluss an den Ritt wahlweise quer auf den Fußweg gelegt, im Landwehrkanal versenkt oder kopfüber im Hauseingang drapiert werden. Plus: die Zweiräder halten schon nach kurzer Zeit im Einsatz oft nicht mehr das, was die App verspricht und so wird die Fahrt nach Hause auch mal zur Tortour auf einem Klappergestell mit Rädern in Bambinigröße. Wir hätten gern ein richtiges Fahrrad! Eines das einwandfrei funktioniert, auf dem das Fahren wirklich Spaß macht. Aber nicht für teures Geld gekauft, sondern – sagen wir – abonniert! Ein paar Freunde aus den Niederlanden hatten da so eine Idee. Unsere lieben Nachbarn sind ja bekannt für ihre zahlreichen „Fietsen“ auf den Straßen. Warum also nicht einfach ein Fahrrad für einen gewissen Zeitraum mieten, anstatt sofort eins zu kaufen? Gesagt, getan. Für einen fixen Betrag im Monat kann man sogenannte „Swapfiets“ leihen und das Unternehmen sorgt im Gegenzug dafür, dass das Rad immer einwandfrei funktioniert. Das heißt also, wir bekommen ein Top Bike geliehen und können es auch mit nach Hause nehmen und solange behalten, wie wir wollen. Die Fahrrad-Flatrate boomt bereits in Holland, also war es auch nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Fahrräder mit den blauen Vorderreifen auch durch deutsche Städte rollen. In Berlin liegt der Preis für das Monats-Abo aktuell bei 17,50 Euro. Nach der Anmeldung wird das Swapfiets gratis dahin geliefert, wo man es gerne hätte. Falls mal etwas kaputt gehen sollte, wird das Bike innerhalb eines Tages repariert oder alternativ gegen ein funktionierendes ausgetauscht. Die Fahrrad-Flatrate ist monatlich kündbar und es wird keine Kaution berechnet. Wir verlosen 3 x 3 Monate gratis an die besonders Beweglichen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚LASS ROLLEN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Swapfiets | Monats-Abo Early Bird Berlin: 17,50 € / für Studenten 15 € | www.swapfiets.de

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 07. Mai 2019 | Tags: , , , Keine Kommentare

Vergnügter reisen

Berlin, Hamburg, München, Köln…was kommt als nächstes, ganz Europa? Japp, ganz genau. Unsere Freunde von Mit Vergnügen haben sich nämlich direkt einen ganzen Kontinent als neue Spielweise ausgesucht. Im Reisevergnügen zeigen sie die schönsten Orte Europas und geben die besten Tipps – von der Urlaubsplanung bis hin zu den besten Playlisten für die nächste Reise. Dabei erkunden sie kleine und große Städte, entdecken geheime Bergseen, Strände und verwunschene Wälder, leckere Restaurants, malerische Wanderrouten, nachhaltige Übernachtungsmöglichkeiten oder Drehorte von Games of Thrones in Malta. Übersichtliche Guides geben Auskunft darüber, was man beim Reisen in ein Land oder eine Stadt beachten sollte und welche Orte man unbedingt gesehen haben muss. Dazu gibt es jede Menge Tipps rund ums Reisen und Roadtrippen, z.B. dazu, wie man seinen Koffer oder Rucksack am besten packt, welche Reise-Apps die besten sind und wie man mit schmalem Taler am besten vorwärtskommt. Offizieller Partner für das erste Jahr ist übrigens VisitBritain. Passt ja, denn erstens sollte man den Verkehr zur und von der britischen Insel gerade in bewegten politischen Zeiten so intensiv wie möglich gestalten und zweitens hat nicht nur Mit Vergnügen ein neues Baby am Start, sondern auch das britische Königshaus… Das. kann. doch. kein. Zufall. sein.
_____
Reise Vergnügen | www.reisevergnuegen.com | Instagram | Facebook

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 07. Mai 2019 | Tags: , , , Keine Kommentare

Schnitzeljagd reloaded

Manchmal hat man einfach keinen Plan. Was daran liegen kann, dass man zu seinem Plan keinen Plan hat, also nicht weiß, wo es lang geht. Oder dass man schlicht keinen Plan hat wofür man einen Plan brauchen könnte ergo nicht weiß wo man hinwill. (Autor liest den eigenen Text bis hierher noch einmal durch und ist selbst verwirrt.) Klingt irgendwie eher nach einem Rätsel als nach einem fluffigen redaktionellen Beitrag. Vielleicht aber nur vielleicht könnte das auch an dem zu beschreibenden Thema liegen. Denn das Format ‚Planlos.in‘ der drei Gründer Jonas, Michael und Daniel bietet Rätseltouren an, mit denen sich fremde Städte (oder auch die eigene) ganz neu entdecken lassen. Mit dabei sind bisher Aachen, Berlin, Bonn, Brühl, Düsseldorf, Hamburg, Köln und Neuss. Während zwei- bis dreistündiger Missionen bekommen Gruppen in frei wählbarer Teamgröße eine Startadresse und spannende Rätsel per SMS auf ihr Handy geschickt, die es möglichst schnell zu lösen gilt, um die nächste Aufgabe zu erhalten. Damit die Rätsel richtig gelöst werden können, muss man im Team zusammenarbeiten und sich vor Ort mit spannenden Details der Stadt beschäftigen. Während die Gruppe sich zu Fuß durch die Stadt rätselt wird die Zeit gemessen. Als Belohnung winken ein völlig neues Stadterlebnis und viel Spaß mit Freunden, Kollegen, Familie oder wen auch immer ihr in eurem Team haben wollt. Die Geschichten der Rätseltouren werden übrigens von lokalen Autoren entwickelt und haben einen starken regionalen Bezug. Wir verlosen eine Rätseltour für die Stadt eurer Wahl. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚?‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Planlos.in | Teampreis Rätseltour Berlin: 24€ | 3 – 5 Personen | www.planlos.in

On the Rugs

Wenn man sich einen hochwertigen Teppich anschaut, dann sieht man da vor allem erst einmal Farben, Muster und handwerklich verknüpfte Naturfasern. Doch Teppiche sind weit mehr als nur Wohnaccessoires. Sie markieren den Mittelpunkt des Wohnbereichs, bilden das stilvolle Entree zum Büro oder hängen als Ausdruck von Geschmack und Design an der Wand. In orientalischen Wohnzimmern sind sie Couch, Bett und Esstisch zugleich. Und wenn man noch genauer hinsieht, entdeckt man, dass jedes handgewebte Stück eine eigene Geschichte erzählt. Die von Nomaden in kargen Steppen Afghanistans zum Beispiel, von marokkanischen Teppichknüpferinnnen im Atlasgebirge, von Sultanen in prachtvollen persischen Palästen, vom Leben in der Türkei, Indien oder China. Aber auch Geschichten von hier, heute, jetzt und uns. Anna Wahdat ist Tochter eines alteingesessenen Hamburger Orientteppichhändlers und auf, neben und zwischen Teppichen groß geworden. 2015 gründete sie ihr eigenes Label ON THE RUGS, quasi ein Teppichhandel in modern und neu gedacht. ON THE RUGS versteht sich auch als Plattform für Gestaltung, Arrangements, Geschichten und Erlebnisse rund um den Teppich, mit einem besonderen Blick für Detail, Farbkompositionen, ungewöhnliche Kombinationen von Materialien, Mustern und Farben. Vor allem aber bekommt man „on the rugs“ herausragende Orientteppich-Unikate, die meisten davon Vintage, alle direkt aus den Herstellerländern bezogen und nach Hamburg importiert. Der Kontakt zu Produzenten und Händlern ist eng, die Arbeitsbedingungen transparent und fair. Die Teppiche können gekauft oder geliehen werden. Wir verlosen einen Gutschein im Wert von 200 Euro (in Worten zweihundert) an die besonders Verknüpften unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚UNTER DEN TEPPICH‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
ON THE RUGS | Showroom: Am Sandtorkai 26, 20457 Hamburg | www.ontherugs.de