Julia Koch

Das 2-Minuten Interview

Wayne interessiert’s? Uns! Und zwar alles! Und deshalb konnten wir es einfach nicht abwarten die großartige Julia von ‚This is Jane Wayne‘ endlich ins 2 Minuten-Interview zu bekommen. Warum? Weil die gebürtige Rheinländerin (das sind die mit den Frohnaturen) genau so ist, wie wir es alle auch gern ein wenig wären. Sie macht ihr Ding und zwar aus Überzeugung. Sie ist anders aber nicht dogmatisch, lebt, trägt, isst vegan und weiß, wie wir unser Leben bewusster gestalten können, ohne das Wort „Verzicht“ in unsere Köpfe zu meißeln. In ihrer Funktion als Redakteurin bei This is Jane Wayne ist sie Teil einer der großartigsten Online-Plattformen für Großstadtheldinnen und quasi erste Auskunftsstelle in Sachen Mode, Musik, Fotografie, Lifestyle, Events, Design und Menschen. Apropos Menschen, wer ist eigentlich Jane? (Spoiler Alert: siehe unten)

Name: Julia Koch
Alter: 27
Wohnort:  Berlin
Beruf: Journalistin
Schuhgröße: 40
Lieblingssuperheld: Wonder Woman
Kontakt: @jvliakoch

 

Wer ist Jane? Jane ist eine von uns, eine starke und unabhängige Frau. Eine, die nicht perfekt ist, nicht unbedingt weiß was sie will und wo sie genau hingehört, aber die die schönen Dinge des Lebens liebt und immer nach vorne blickt. Deshalb tragen alle Autorinnen von This is Jane Wayne auch Jane als Zweitnamen – weil wir eben alle ein bisschen wie sie sind.

Warum können nur Frauen die Welt vor dem Untergang retten? Frauen alleine können die Welt auch nicht vor dem Untergang retten, dafür braucht es alle Geschlechter.

Was würdest du ohne Internet tun? Auf diese Frage habe ich keine Antwort. Vermutlich wäre alles sehr viel langsamer.

Du hast pro Tag eine Stunde mehr Zeit zur Verfügung. Wie nutzt du sie? Zum Meditieren.

Das größte Problem deiner Generation: Wir haben zu viele Möglichkeiten und zu wenig Vertrauen in uns selber.

Welche Eigenschaften schätzt du an einem Menschen? Loyalität, Standhaftigkeit, Empathie und Ehrlichkeit.

Dein Haus brennt. Welche drei Gegenstände rettest du vor den Flammen? Laptop, Handy, meine Lieblingsschuhe.

Welches Buch, welchen Film und welche Platte sollte jeder gelesen, gesehen und gehört haben? Ich finde man muss und sollte grundsätzlich erstmal gar nichts. Empfehlen kann ich aber Invisible von Paul Auster, den Film Cowspiracy und jedes Wutang-Album.

Wenn du dir auf zehn Quadratmetern dein eigenes kleines Paradies einrichten könntest, wie sähe es aus? Ein riesiges Bett, drei Kleiderständer und den Rest voller Kakteen. Keine Vorhänge, kein Schreibtisch und bloß keine Deko – außer Duftkerzen.

Wie wäre ein Mensch, der das Gegenteil von dir ist? Chaotisch, laut und er würde Risikosportarten lieben – wahrscheinlich wären wir die besten Freunde oder verliebt.

Welches Kunstwerk würdest du gerne besitzen? Einen Handabzug von Deanna Templeton aus ihrer Ausstellung “The Swimming Pool”.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Kichererbsen-Linsen-Kokos-Curry-Suppe mit glutenfreiem Vollkornbrot.

Wenn eine Fee dir eine Fähigkeit schenken könnte, welche würdest du wählen? Unerschöpfliche Energie.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Bedingungsloses Grundeinkommen, verhältnismäßige Gehaltsobergrenze, Offenlegungspflicht für die Herkunft und Produktion von Textilien und eine enorme Besteuerung tierischer Produkte.

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich mir heimlich ein Dinner-Date mit Bushido wünsche.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Was ich an mir am meisten mag.

Das letzte Wort: Wann begreifen wir Frauen endlich, dass wir so viel stärker wären, wenn wir einfach mal zusammenhalten würden.

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 03. Oktober 2017 | Tags: |  Keine Kommentare