Berlin Jaffa

Es gibt Dinge, die gibt es genau so nur an ganz bestimmten Orten. Und genauso gibt es Orte, die Dingen, ja sogar Menschen ein ganz bestimmtes Flair, ein Aussehen, ein Gefühl, einen Geschmack verleihen. Wer einmal in einem kleinen Café in Tel Aviv Jaffa seinen Hummus mit einem Stück Brot vom Teller gewischt hat, wem dabei ein Kaffee mit Kardamom aufgegossen wurde, bevor man ihm dazu ein Stück Hausgebackenes reichte, der weiß wovon wir sprechen. Diese präzise Leichtigkeit, die selbstverständliche und lässige Perfektion in den einfachen guten Dingen, dieses ganz bestimmte Flair gibt es nur dort mit Leib und Seele zu erfahren. Meint man zumindest. Denn unser Lieblingsfrühstückscafé, das Mugrabi am Görlitzer Park, bringt uns genau dieses Gefühl an genau diesen Ort. Und das hat nicht nur mit der israelisch-nordafrikanischen Fusionsküche mit grandiosem Shakshuka, Hummus, Fatush mit Ziegenkäse und Granatapfel oder Sabich Sandwich gefüllt mit gerösteter Aubergine und Kartoffel zu tun. Es liegt vor allem an dem Zusammenspiel der Dinge, der Art, wie die Sonne durch die Fenster auf die Holztische fällt, den Bewegungen und Gesten des Personals, der Speisenanrichtung, der Luft, dem Duft und allem. Unweigerlich träumt man von den lauen Sommernächten in dem kleinen israelischen Dorf, aus dem man nicht stammt, von den Kochkünsten der Lieblingsoma aus Tel-Aviv, die man gar nicht hat. Und man will reisen, die Welt erkunden und dann wieder ankommen. An einem Ort wie diesem, den es genau so auch hier gibt. Und den es genau so vielleicht auch nur hier gibt. Bis er eines Tages weiterzieht.
_____
Café Mugrabi | Görlitzer Str. 58, 10997 Berlin | Hummus ab 6,50€, Shakshuka ab 9,50 € | Mo-So 9.30-18 Uhr | Facebook

Merken

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 31. Oktober 2017 | Tags: , , , , , , , , , Keine Kommentare

Gut ist das neue besser

„Ich hätte gerne den Salat. Aber bitte mit italienischem statt französischem Dressing und ohne die Tomaten, auf die bin ich nämlich allergisch. Könnte ich stattdessen Gurken haben?“ Was wäre, wenn es ein Lokal gäbe, in dem (zum Beispiel) der Salat genau so auf den Tisch kommt, wie wir ihn mögen? Na, dann wäre es 2017 und wir säßen an der Torstraße 114. Hier liegt nämlich das Fechtner, ein Brunch-Lunch-Snack-Ort, der sich gesundes Fast Food auf die Fahne geschrieben hat. Und bei dem man sich das Frühstück, die Stulle oder den Salat nach eigenen Vorlieben zusammenstellen kann – immer aus regionalen, saisonalen und daher wechselnden Zutaten. Zum Rühr- oder pochierten Ei kann man sich wahlweise Low Carbs (Pilze, gegrillte Tomate, Brokkoli, Artischocke etc.), Carbs (Gerste, Quinoa, Grünkern etc.) oder Proteine (Büffelmozarella, Ziegenkäse, Lachsfilet etc.) dazulegen lassen. Ganz ähnlich funktioniert der – grüne oder gemischte – Salat, der mit grünem Spargel oder Avocado, Garnelen oder gegrillten Süßkartoffeln, Ei oder Räucherlachs ergänzt werden kann. Dazu ein Glas vitalisiertes Wasser von Leogant. Schon zwischen 1923 und 1946 gab es das Fechtner, ein Feinkostgeschäft im Westen Berlins, das Schriftsteller und Schauspieler mit Delikatessen und Salaten belieferte. 70 Jahre später transportiert die Urgroßnichte der damaligen Frau Fechtner, Tabea Meyer, das Konzept ins Jetzt. Gemeinsam mit Partner Tobias Vetter (der neben Gastro auch Tattoo kann – unser Robert kann ein Lied davon singen!) schafft sie in Mitte eine Hommage an das Gute – denn was gut ist, bleibt gut. Da muss man nix beifügen. Außer vielleicht Artischocke. Oder Feta. Oder vielleicht doch Antipasti? Hmm…
___
Fechtner Delikatessen | Torstraße 114, 10119 Berlin | MO. – FR.: 08-18h, SA-SO 10-18h | www.fechtner-delikatessen.de | Facebook

MMW_FechtnerDelikatessen.bfcb434678dc303901771390eeaa7734

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 07. Februar 2017 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Grüne Gurus

Mein Gott, ist das lecker! Knackfrischer Salat, spannend kombiniert mit Kohlenhydraten, raffiniert gewürzt und schön anzusehen. Wir holen kurz aus: des Mittags verwandelt sich unser MMW Studio regelmäßig in eine Salatbar/Slash/Snackeria/Slash/Thaiwiese. Wir schnibbeln und würzen was das Zeug hält, um am Ende satt und glücklich die Krümel von der karierten Tischdecke zu sammeln. Lecker ist das, aber auch immer ein bisschen anstrengend und zeitraubend. Und dann kamen die GREEN GURUS! Die liefern nämlich frische Salate, Snacks und Säfte, die sie jeden Tag frisch in ihrer Kreuzberger Küche zubereiten und binnen 30 Minuten zu uns ins Büro oder sonstwohin in Berlin liefern. Bei der Auswahl der Zutaten wird auf einen ausgewogenen Mix an Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und guten Fetten geachtet. Was dabei herauskommt ist leckeres Essen, nach dem man sich stark und fit, statt voll und träge fühlt. Bye bye Suppenloch! Zur Auswahl stehen bislang drei wöchentlich wechselnde Salate wie der ‚Little Istanbul’ mit Bulgur, gerösteter roter Paprika, Ricotta, schwarzen Oliven, Frühlingszwiebeln, Gurke, Kichererbsen, Rucola und Harissa-Zitronen-Dressing oder unser aktueller Favorit ‚The Cobb‘ mit Romanasalat, gerösteten Pilzen, Mais, Avocado, Tomaten, Schnittlauch, Sellerie, Quinoa und Kokosnussblüten-Balsamico-Dressing. Yay! Zum Frühstück oder als Snack gibt es Quinoa Yoghurt oder Haferflocken mit Erdbeer und Balsamico. Und jetzt zum Deal: Alle drei Wochensalate gibt es für ultraschmale 5,99 Euro. Wer noch ein Brötchen dazu möchte, zahlt einen Euro mehr. Snacks kosten 4,99 Euro. INKLUSIVE VERSAND! Der ist nämlich momentan noch kostenlos und einen Mindestbestellwert gibt es auch noch nicht. Wir fassen zusammen: leckerste Salate, die satt und glücklich machen, für wenig Geld innerhalb von 30 Minuten und ohne Gebühr zu dir geliefert. Aufmachen, essen, fertig. Keine weiteren Fragen. Diese Abkürzung ist Gold wert. Die Brötchenkrümel können wir ja immer noch seelig von der Tischdecke sammeln.
_____
GreenGurus | greengurus.de

MMW_GreenGurus.f1b5193a5c59f11a5c6d515a082c8065

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 21. Juni 2016 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Nesthocker

MMW-Nest.011884843dddd1a5d8851d65a65a435e

Nesthocker

Und es war Samstag. Und wir waren frühstücken. Der Duft von frisch gebrühtem Kaffee lag in der Luft, die Sonne zauberte einen hellen Lichtstreifen auf unseren Tisch, der keck im Orangensaftglas schimmerte und unseren Eggs Benedict einen standesgemäßen Heiligenschein verlieh. Nun gut, wir schweifen ab, aber genau so fühlt es sich nunmal an, wenn man sich zur unendlichsten Mahlzeit des Tages im wunderschönen Café Nest am Görlitzer Park niederlässt. Sicher, man kann zu jeder Tages- und Abendszeit hier einkehren, aber das Frühstück, das Frühstück… Neun verschiedene stehen täglich zur Auswahl, von vegan über Arme Ritter bis Apfelmüsli. Jeden Samstag von 10 bis 16 Uhr werden dann zusätzlich Leib- und Eierspeisen aufgetischt, die einem die Gaumentränen der Freude im Mund zusammenlaufen lassen. Pochierte Eier, wahlweise mit Rosmarinschinken, geräuchertem Lachs oder Blattspinat auf Toastmuffin, übergossen mit hausgemachter Sauce Hollandaise zum Beispiel, Weißwurscht oder ein English Breakfast wie es schmutziger nicht sein könnte. Unsere Highlight-Kombi für zwei besteht aus dem veganen Frühstück aus Avocado, leckeren Aufstrichen, Räuchertofu und einem grandiosen Obstsalat und den Eggs Atlantic mit Lachs und frischem Dill. So gut. Ab und an gesellen sich übrigens noch israelische Tagesspecials wie Schakschuka dazu und am Sonntag gibt es ein riesiges Brunch-Buffet. Kaffees, Tees, Säfte, Service und der Laden selbst nebst oben liegendem Co-Working Space für bis zu 23 Arbeitswillige sind über jeden Zweifel erhaben. So sieht er aus, so schmeckt er, der perfekte Frühstückswohlfühlort. Ende der Durchsage. Bete’avon!
_____
Nest Speise- & Schankwirtschaft | Görlitzer Str. 52, 10997 Berlin | Mo-So ab 10:00 Uhr | cafenest.de

 

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 17. Februar 2016 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Unser täglich Porridge

Unser täglich Porridge

Dass man morgens essen soll wie ein Kaiser, haben wir schon früh von unseren gesundheitsbewussten Eltern gelernt. Dass dieses kaiserliche Mahl auch mal aus schleimigem Haferbrei besteht, hat uns diese Erkenntnis leider etwas mies gemacht. Aber damals gab es auch noch keinen Haferkater, der das vorgestrige Image des körnigen Kraftfutters entstaubte und sich von jetzt auf gleich zu unserer absoluten Lieblingsfrühstückslocation gemausert hat. Die behagliche, rustikale Holzkiste ist ein Lichtblick an der viel befahrenen Friedrichshainer Boxhagener Straße. Und sie ist eine veritable Bereicherung der kulinarischen Landschaft. Hier wird nämlich der beste Porridge außerhalb Schottlands gemacht und serviert. Wir. mögen. ihn. Sehr! Die Jugendfreunde Anna, Leandro und Levin heben den unterschätzten Haferbrei auf ein ganz neues Level und würdigen ihn im Rampenlicht der ausgewogenen Ernährung. Der vegane, laktose- und glutenfreie britische Sattmacher wird im Haferkater mit allerlei Saisonalem aufgewertet: Durch die Beigabe von fruchtigen Beeren, hausgemachtem Karamell oder knusprigem Granola entsteht ein formidables Frühstück. Die kleine Karte ist so nahrhaft, die liebevoll gezimmerte Oase so entspannend, dass der Haferkater zu Recht mit dem Gastro-Gründerpreis 2015 ausgezeichnet wurde.
_____
Haferkater | Boxhagener Straße 76-78 in Berlin | Mo-Fr 8-16 Uhr, Sa&So 9-17 Uhr |www.haferkater.de

mmw_haferkater.c2c11ed7d5917bf43ef6821885133e24

 

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 13. Januar 2016 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Super Bude!

Super Bude!

 

It’s GOLDEN DINNER Hamburg-Time, und wenn man in einer Stadt ist, in der man eigentlich nicht wohnt, braucht man einen Platz zum schlafen. Haben wir. Und was für einen. Einen super Schlafplatz, eine Superbude. Mitten drin statt nur dabei, knapp 500 Meter Fußweg von der S-Bahnstation Sternschanze. Und ganz ehrlich, die ‚Superbude‘ gefällt uns so gut, dass wir eigentlich gar nicht mehr so recht weg wollen hier. Das mag am gelben Bett liegen, oder am Rundumdieuhr-Snack Service im Kitchenclub, am hauseigenen Kino mit Filmen und SKY Bundesliga, dem „Supermarkt“ oder dem Waffeleisen beim Frühstücksbuffet bis 12 Uhr Mittags. Das absolute Highlight des Hauses ist übrigens die DC Rockstarsuite by EMP. Eine Bühne zum Feiern, die auch noch 6 Schlafplätze beinhaltet, eine Playstation inkl. verschiedener Spiele und Equipment, Bose Surround Anlage mit allen Anschlüssen, Gitarre & Verstärker, Flat TV, sowie Leinwand und Beamer sind im Zimmerpreis direkt enthalten. Auf Wunsch gibt’s auch noch einen Kühlschrank voll mit Getränken zur Flatrate. Na dann mal Rock ’n‘ Roll! Wir sagen artig danke für die spontane Beherbergung der muxmäuschenwild-Band und freuen uns auf stille Nacht und wilde Träume.

_____

Superbude Hamburg | Juliusstr. 1-7, 22769 Hamburg – St.Pauli oder Spaldingstr. 152, 20097 Hamburg St.Georg | www.superbude.de

mmw_superbude

Kategorien: Hamburg | Autor: | Datum: 08. Oktober 2014 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare