Ohne Worte

Geburt, Angst, Heimat, Erinnerung und Tod – Installationskünstlerin Chiharu Shiota behandelt die gewichtigen Themen unserer Existenz. In ihren Ausstellungen kreiert sie bildgewaltige Fadenwelten, die Körper verschleiern, Räume erobern und nicht nur Horizonte öffnen, sondern auch Türen oder Herzen. Dafür werden dann schonmal 180.000 Schlüssel in einem purpurnen Fadenmeer befestigt, um sich sprichwörtlich und tatsächlich durch Raum und Zeit zu schlängeln. Morgen Abend ab 18 Uhr eröffnet die Wahlberlinerin ihre neue atemberaubende Installation Lost Words in der Nikolaikirche im Herzen der Hauptstadt. Das Projekt bildet offiziell vom 29.09. bis 19.11.2017 den Abschluss des 500-jährigen Reformationsjubiläums. Alles dreht und spinnt sich um die zehn Gebote, die während der Reformation wiederentdeckt wurden. Die Leitfragen lauten: Welche Geschichten prägen uns heute? Wie werden sie durch die weltweite Migration verändert? Welche gingen verloren? Im Mittelschiff der Kirche laufen die Fäden der raumfüllenden Installation zusammen. Die „verlorenen Worte“ sind auf Bibelseiten in verschiedenen Sprachen hinein verwoben, um an die globale Verflochtenheit der biblischen Botschaft zu erinnern. Nächstenliebe kennt keine Grenzen – keine sprachlichen, nationalen oder rationalen. Eine schöne, eine wichtige Botschaft, die nichts an Aktualität verloren hat. Wer schon länger nach einem Grund sucht, mal wieder in die Kirche zu gehen: bitteschön. Ihr braucht keine Worte – egal in welcher Sprache.
_____
Rauminstallation LOST WORDS von Chiharu Shiota | Opening: 28.09. ab 18 Uhr | Ausstellung: 29.09. bis 19.11.2017 | Nikolaikirche Berlin, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin | Freier Eintritt | Facebook Eventlink

GABO

Das 2-Minuten Interview
Was haben Helmut Schmidt, Alice Schwarzer, Peter Ustinov, Kevin Costner, Eric Clapton, Uwe Ochsenknecht, Moritz Bleibtreu, Veronica Ferres, Franka Potente und Marius Müller-Westernhagen gemeinsam? Sie alle standen schon vor der Kamera der gebürtigen Hamburgerin GABO. Mit ihrem Titelfoto von Herbert Grönemeyer wurde sie 1986 quasi über Nacht zum Stern am Fotohimmel. Was seither passierte habt ihr schon im Einleitungssatz lesen können. Na ja, zumindest bekommt ihr so eine Idee, denn das Universum dieser inspirierenden Frau und Künstlerin ist riesig und sowieso jeden Tag neu. Brandenborough Cowgirl, Frauenquoten-Erhöherin, Panzerknackerin, Liebende, Mama, Fotografin und Schokoladenseitenfinderin zwischen Pferden und nackten Männern. Zwei Minuten, die nicht reichen, aber Lust machen auf Mehr. Vom 10. bis 17.09.2017 präsentiert die Editionsgalerie LUMAS die GABO*FAME Ausstellung Retrospektive in der Humboldt Box. Alle Infos zum Event findet ihr hier: facebook.com/events

 


Name: GABO
Alter: alterslos
Wohnort: Berlin up north
Beruf: Fotografin / Lichtbildnerin
Schuhgröße: 40
Lieblingsmotiv: Nackte Männer und Pferde
Kontakt: www.gabo-photos.com

Wann in deinem Leben hast du dich am lebendigsten gefühlt? Genau jetzt!

Wer oder was ist GABO? Bin ich immer noch am Herausfinden – bis jetzt kam heraus: Pippi Punky Amazone, Brandenborough Cowgirl, Frauenquoten-Erhöherin, Panzerknackerin, Liebende, Mama, Fotografin und Schokoladenseitenfinderin.

Was macht ein gutes Foto für dich aus? Es sagt im besten Fall mehr als 1000 Worte.

Welches Verhalten nervt dich bei den Menschen vor deiner Kamera? Wenn man die eigene, natürliche Mimik nicht mehr wiedererkennt und sie vor lauter Botox „seelenlos“ geworden sind. Zu der Person selbst finde ich immer schnell einen Draht – das Anstrengende sind meist nur ihre Manager, die sie an das Set begleiten.

Welche Bedingungen brauchst du um gut arbeiten zu können? Ein Budget: vieles soll heute immer umsonst sein, doch Qualität hat eben ihren Preis!

Analog oder digital?
Beides

Beruf oder Kunst?
Beides

Methoden, Ansprüche und Wertschätzung in der Fotografie haben sich stark gewandelt. Ist dein Beruf heute noch derselbe wie zu deiner Anfangszeit?

Zu keiner Zeit waren Bilder so bedeutungsleer wie heute, wo sie durch das iPhone zu einem Massenphänomen mutiert sind. Man kann mit ihnen nicht mehr die Welt revolutionieren, reißende Mosaiksteinchen überfluten uns täglich. Früher war eben alles besser. ;)

Worauf bist du stolz? Dass ich sehen kann und „ein Auge“ besitze, mit dem ich Schönheit, Persönlichkeit und Erotik einfangen kann. Ein „künstlerisches Auge“ hat nicht Jeder, darauf bin ich sehr stolz.

Die inspirierendste Person, die du je vor der Kamera hattest? Ganz klar: Kevin Costner! Er ist eben ein Cowboy, liebt Pferde und Hunde wie ich, besitzt aber auch Tiefgang und wir hatten extrem viele Gesprächsthemen, als ob wir uns schon ewig kennen würden.



Der beste Ratschlag, den du je bekommen hast: Nimm den Objektivdeckel ab!



Du kannst mit einer Zeitmaschine reisen. Welches Jahr stellst du ein und warum? Frühes Atlantis, ca. 9600 v. Chr., da lebte man noch im Einklang mit der Natur und hatte viel heiliges Wissen!



Du hast eine Sünde frei, welche verbotene Sache würdest du tun? Da fällt mir nichts ein! Komisch, beim besten Willen nicht….

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Ich habe ein Buch geschrieben, einen Liebesroman. Diesen Stoff könnte man auch gut verfilmen! Überhaupt würde ich es gerne als Drehbuch herausbringen und die Regie dazu machen… das wäre mein Traum. Der Inhalt bleibt aber noch geheim!



Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Spaghetti – ich kann nichts anderes kochen.

Welche Persönlichkeit (tot oder lebendig) hättest du gern einmal vor der Linse? Jesus



Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Trump entlassen.

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich hoffnungslos romantisch bin.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wen möchtest du noch(mal) fotografieren? Haha, Standardfrage jedes Interviews.

Das letzte Wort:
 Love!

Foto: Ilka Grüneberg

Vittoria Salabelle

Das 2 Minuten-Interview

Vittoria Salabelle begegnete uns während des letzten Berlin fashion Film Festivals, das wir im vergangen Juni umsetzten. Na gut, eigentlich nur ihre Hände, und Worte. Na gut, genau genommen nicht ihre Hände, sondern solche, die von ihr ausgeschnitten, arrangiert und zu wunderbaren Collagen zusammengeklebt wurden. Vicky Salabelle ist Künstlerin. Und das mit Leib und Seele. Geboren im schönen Napoli lebt sie inzwischen im niederländischen Eindhoven. Ihren Stil beschreibt sie als „image-making moved by nostalgia“. Hände, als „Ausdrucksformer“ kreativer Gedanken, sind ihr favorisiertes Darstellungsobjekt, ihre Collagen entwickeln daraus so etwas wie eine eigene Persönlichkeit, die mit dem Betrachter reden, ihn berühren und schließlich rühren. Wir mussten zuschlagen und erstanden eines ihrer wundervollen Werke, das sie extra für uns angefertigt hat.

Name: Vittoria Salabelle
Alter: 28
Wohnort: Eindhoven
Beruf: Visual Artist
Schuhgröße: 40
Lieblingsidee: Décollage technique
Kontakt: www.vickysalabelle.com

Kann Kunst die Welt retten?
Nein, aber sie macht sie zu einem besseren Ort.

Wer oder was inspiriert dich?
Meine Heimatstadt Neapel.

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen?
Irises by Vincent Van Gogh

Beschreibe deine Kunst in drei Worten!
Handgemacht, poetisch, ästhetisch.

Brauchst du Ruhe und Zeit um kreativ zu sein, oder arbeitest du besser unter Druck?
Am Anfang auf jeden Fall Zeit und Freiheit um Ideen zu entwickeln, aber am Ende dann doch den Druck einer Deadline – to get it done. ;)

In welcher Kunstepoche hättest du gern gelebt?
Arte Povera

Welcher Moment hat alles verändert?
My second first day of high school.

Von welchem Rat hättest du nie gedacht, dass er dir einmal nützen würde?
Get out of your comfort zone!

Wer oder was warst du in einem früheren Leben?
Eine Schauspielerin

Was ist das Problem deiner Generation?
Vereinsamung durch Social Media and Technologie.

Was ist dein Beitrag zu einer besseren Welt?
Smiling as much as I can. :)

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Parmigiana di melanzane, ein typisches neapolitanisches Gericht aus mehreren Schichten gebratener Aubergine, Parmesan, Mozzarella, Basilikum und Tomatensauce.

Wovor hast du Angst?
Schlangen

Welche Superheldenkraft würdest gern besitzen?
Die Fähigkeit Zeit zu manipulieren.

Was sollte niemand von dir wissen?
Ich verliebe mich immer noch in Filmcharaktere.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Was ist dein Sternzeichen?

Das letzte Wort: Ciao!

mmw_vickysalabella-1fdc04c7cf9dd3f95f8d49f27393e7b01

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 26. Oktober 2016 | Tags: , , , Keine Kommentare