Wir haben ein neues Lieblingswort! NUSSMUSS macht besonders Spaß, wenn man es in Großbuchstaben schreibt, zumindest solange uns das neue große Esszett noch nicht im Schriftsatz zur Verfügung steht. Das Nussmuß, von dem wir hier berichten wollen, ist eigentlich eine Nusscreme, stammt von heyqnut aus Bayern und ist so lecker, dass man sie nicht nur prima zum Backen und Kochen, im Smoothie, Eis, Drink oder sogar als Babybrei verwenden kann, sondern sie am besten direkt vom Löffel schleckt. Für den großartigen Geschmack und die tolle Konsistenz gibt es mehrere Gründe. Zum einen der Rohstoff: Für die Herstellung werden nur schonend geröstete Nüsse in Bio-Qualität verwendet. Zweitens die Verarbeitung: hinter heyqnut verbirgt sich ein ganzheitliches Konzept. Die Allgäuer Gründer Amelie und Timo sammelten im fernen Kalifornien fleißig Inspiration und schufen schließlich ihr handwerkliches Meisterstück in Gestalt der formvollendeten heyqnut-Nussmühle. Die funktioniert im Prinzip wie eine Eismaschine, nur eben mit Nüssen und in verdammt schön. Oben kommen frisch geröstete Nüsse (am besten aus dem Allgäu) hinein, unten füllt man sich seinen Becher voll. Der Rest ist lecker. Zusätze sind keine nötig, das nusseigene Öl hält die Creme frisch und macht sie haltbar. So genial ist Natur pur. Die heyqnut-Nusscreme-Zapfstellen gibt es zukünftig bei immer mehr Biohändlern, in Hotels, Cafés und Delis, zunächst im Süden Deutschlands. In München kann man beispielsweise bei Marinas Feinkost auf dem Viktualienmarkt oder im verpackungsfreien Supermarkt OHNE seine eigene frische Nusscreme zapfen – nachhaltig, nährwertig, lecker.
___
heyqnut supernutural | heyqnut.com | Standorte | Facebook