Tobias Vetter

Das 2 Minuten-Interview

Von wegen Nett ist die kleine Schwester von Scheiße. Wer sowas sagt, mag auch keine kleinen Kinder, Frenchie-Welpen, Wassereis oder nackt im Sommer vom Drei-Meter-Brett springen. Nette Menschen sind eine absolute Wohltat und der netteste Mensch, den wir kennen, heißt Tobias, ist ein unfassbar talentierter Tätowierer und mag’s düster. Nebenbei betreibt er gemeinsam mit seiner Freundin das großartige Fechtner Delikatessen-Geschäft in der Torstraße (Avocado-Lachs-Pochiertes Ei!!!), das wir euch ja bereits kaffeebrühwarm ans Herz gelegt haben. Wir fragten kurz und bündig zwischen Schwalben und Pancake-Stich, zu unsichtbaren Arschgeweihen, Popelei und das Älterwerden. Wer mal gucken und sich Appetit holen möchte, schaut am besten nach dem Lesen mal auf seine Instagram Seite. #wiegeilistbittederfrozenyoghurt

Name: Tobias Vetter
Alter: 31 Jahre
Wohnort: Berlin
Beruf: Tätowierer
Schuhgröße: 45 (interessanter Fact ;)
Lieblingsmotiv: Florales und Düsteres
Kontakt: vettertattooing@gmail.com

Wann in deinem Leben hast du dich am lebendigsten gefühlt?
Das ist immer der Moment, wenn ich nach längerer Zeit mal wieder in die Berge/Heimat fahre, aus dem Zug oder Auto steige und die ehrliche, gute Luft dort einatmen kann.

Die wichtigste Erfindung der Menschheit?
Die Glühbirne – ohne die ich nicht bis spät in die Nacht zeichnen könnte.

Woran merkst du, dass du erwachsen geworden bist?
Ich gehe fast nicht mehr in Clubs und vermisse das Nachtleben auch nicht.

Welches Tattoo würdest du nicht stechen?
Das „klassische“ Arschgeweih.

Bist du Künstler oder Dienstleister?
In erster Linie Künstler.

Hund oder Katze?
Hund (Frenchie-Welpe :-) Anm.d.Red.)

Ein Rat, von dem du nie gedacht hättest, dass er dir einmal nützen würde:
Egal was du tust oder lässt, höre auf dein Bauchgefühl – das Wichtigste und Sinnvollste überhaupt.

Was wäre die erste Sache, die du tätest, wenn du unsichtbar wärst?
Ordentlich Nase popeln in der Öffentlichkeit.

Welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gern mal ein Tattoo stechen?
Kate Moss (Und welches? Anm.d.Red.)

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Allgäuer Kasspatzen

Wovor hast du Angst?
Manchmal vor der Zukunft – darum lebe ich gerne im Hier und Jetzt.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Ungerechtigkeit in jeder Form abschaffen.

Was sollte niemand von dir wissen?
Kann ich doch nicht sagen, sonst wüsste es ja direkt jemand.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Bist du wirklich schon 31 Jahre alt?? Du siehst viel jünger aus! ;)

Das letzte Wort: Eine alte Allgäuer Weisheit, die ich jedem mit auf den Weg geben kann:
Kaufsch billig, kaufsch zweimol.

MMW_TobiasVetter

Powerpause

MMW_Rosegarden

Wer sich Gutes mit Chiasamen, Avocados, Goji-Beeren, Ingwer und derlei Superfoods tun möchte, plündert am besten einen gut sortierten Bio-Supermarkt, legt sich ein Arsenal achtsam zusammengestellter Smoothies zu oder geht ganz einfach gut essen. Gemeinsam mit anderen Vitaminbomben, vitalisiertem Leogant-Wasser und nahrhaften Proteinen stehen eben genannte Zutaten nämlich allesamt auf dem Menüplan vom Rosegarden, einem hübschen, neuen Deli mitten in Mitte. Das fängt schon beim Frühstück an: Gebackene Grapefruit mit hausgemachtem Granola (supersuperlecker!), griechischem Joghurt und Beeren, zum Beispiel. Oder – als weniger süße Variante – Quinoa mit pochierten Eiern, Avocado und Olivenöl. Angerichtet wird alles mit der Überzeugung, dass das Auge mitisst. Und das geht noch übers Frühstück hinaus. Verschiedene Sandwiches, Suppen und kleine Mittagsgerichte stehen ebenfalls auf dem gesunden Tagesprogramm: Ein Thunfisch-Sashimi, das einem die Glückstränen in die Augen treibt oder die herzerwärmende Brandenburger Landkartoffel, gefüllt mit Grünkohl, getrockneten Tomaten, Feta und Sour Cream sind zwei absolute Renner. Nach dem Essen lädt der kleine Concept Store zum Stöbern ein. Eine Selektion aus ausgewählten Lebensmitteln, Kaffee und Büchern runden das Angebot ab, das uns vor allem eines klarmacht: Eine Pause lohnt immer. Und wo’s Superfood gibt, sind Superhelden nicht weit! Das Thema zieht sich durch (siehe nächster Beitrag). Auf auf und davon!
_____
Rosegarden | Torstraße / Alte Schönhauser Straße, 10119 Berlin | Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 09-23 Uhr, Sonntag – Montag 09-18 Uhr | Facebook | www.rosegarden.de

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 24. Januar 2017 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Tor, Tor, Tor!

Tor, Tor, Tor!

 

Hach, die Torstraße. Nichts bringt das Flair und die Entwicklung dieser Hauptverkehrsstraße in der Mitte von Berlin besser auf den Punkt, als das Eckhaus am Rosenthaler Platz. Seit ein Eatdrinkliveworkplace namens St. Oberholz dort eingezogen ist, geht es mit der Straße bergauf. Wo sich jetzt leuchtende Apfellogos in Latte Macchiato-Gläsern spiegeln, versuchten zahlreiche Gastronomen über Jahre ihr Glück. Doch weder für hippe Mittebewohner, noch Touristen noch für Berlin-Besucher war der Strip zwischen Prenzlauer und Oranienburger Tor sonderlich interessant. Tote Hose sozusagen, nichts zu ahnen vom Ruhm kommender Tage. Inzwischen gesellen sich zu den unsanierten Altbauten und 80er Jahre Platten nagelneue Luxuslofts,  Designerboutiquen öffnen neben Copyshops, Kreativagenturen gegenüber von Waschsalons. Die Torstraße entwickelt sich immer weiter, bleibt dabei aber ein Spiegel ihrer Geschichte. Hier wird nicht verdrängt, hier wird ergänzt. Mehr Berlin geht eigentlich nicht. Am Samstag feiert die Torstraße bereits zum vierten Mal sich selbst und zwar völlig zu Recht. Ab 14 Uhr und bis in den späten Abend gibt es beim Torstraßenfestival ein kunterbuntes Programm auf dem kompletten Strip. Mit von der Partie ist das Who is Who der Anliegerschaft wie der Grüne und der Rote Salon, die Platoon Kunsthalle, das St. Oberholz, die Kim Bar und die Waldo Bar und das Acud, um nur einige zu nennen. Über 30 Bands und Künstler der unabhängigen Berliner Pop-Szene geben Töne zum besten, im Circus Hostel kann man beim Pop-Quiz sein Wissen testen, im Modomoto Fitting Room gratis Thomas Henry Drinks verkosten. Auch die angrenzende Brunnenstraße veranstaltet quasi im Fahrwasser der großen Schwester ihr eigenes kleines Festival und hat 10 weitere Gigs zu bieten. Das komplette Programm gibt es hier. Auf geht’s Leute, das ist keine Verkehrsader, das ist das wahrscheinlich längste und schmalste Festvialgelände der Welt.

_____

4. Torstraßenfestival | Sa., 30.08., 14-22 Uhr | Torstraße in Mitte | Tickets: 13€ im VVK / 15€ AK (in allen Locations erhältlich) | Ticketlink >> | torstrassenfestival.de | Facebook

 mmw_tsf14.93701a75b14ab5b3135122c673e7de6a
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 27. August 2014 | Tags: , , , , , Keine Kommentare