Alexander Kröker

Das 2-Minuten Interview

Alexander Kröker ist Gründer von Element Yoga. Das ist sowohl eine Yogamethode als auch ein Yogastudio in Berlin Kreuzberg am Schlesischen Tor. Dort bietet er mit seinem Team neben regulären Yoga-Klassen auch Workshops und Ausbildungen zum bzw. Fortbildungen von Yogalehrern an. Beste Voraussetzungen also um über die Lektionen des Lebens zu plaudern (Stichwort Nacktpoker!) oder auch einfach mal gar nichts zu sagen und stattdessen die Stille des Seins zu genießen. Zur Belohnung gibt es dann einen selbstgemachten Cappuccino mit acht Minuten Ziehzeit. Denn für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens nimmt man sich gern etwas mehr Zeit. Ach ja, was wolltest du denn nun werden, wenn du mal groß bist, lieber Alex? Das fragt ihr ihn am besten nochmal selbst. Wir verlosen 3x das Element Yoga-„Starter Paket“ aus 3 verschiedenen Teilnahmen an jeder offenen Klasse aus dem Studio-Stundenplan, ohne Voranmeldung und zeitunabhängig. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FEUER, WASSER, LUFT UND ERDE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

Name: Alexander Kröker

Alter: 40
Wohnort: Berlin
Beruf: Yogalehrer und Yogalehrer-Ausbilder
Schuhgröße: 43
Lieblingsasana: Handstand
Kontakt: www.elementyoga.de

Wann in deinem Leben hast du dich am lebendigsten gefühlt? Spontan aus dem Bauch heraus: Ich als 23-jähriger beim mitternächtlichen Poker-Spiel mit meinen WG-Mitbewohnern. Als Nichtraucher mit der 10. Zigarette des Abends in der Hand. Der Verlierer: muss nackig zur Tanke laufen. Letzter Chip liegt vor mir. Erhöhen oder aussteigen. Ich erhöhe.

Die ganze Welt hört dir zu, was sagst du? Hm. So einen Moment kann man eigentlich nur versauen, oder? Vielleicht halte ich zur Abwechslung einfach Mal inne und schenke der Welt einen Moment der Stille. Lächelnd.

Wie sieht es bei dir zuhause aus? Es ist ein reines Chaos. Mein Sohn Luk (17 Monate) hat die Räucherstäbchen gefunden und über das gesamte Wohnzimmer verteilt, meine teure Jade-Yogamatte mit Wachsmalstiften verunstaltet und seinen Frühstücksbrei über den Shiva-Altar verteilt. Meine Frau ist so tief in ihrer Meditation versunken, dass sie immer noch nichts gemerkt hat und ich nutze die Herausforderung, um im Handstand durch die Wohnung zu laufen, ohne ein Räucherstäbchen zu berühren.

Du wirst wiedergeboren. Als was? Also, bloß weil ich Yogalehrer bin, wird mir jetzt angehängt, dass ich an Wiedergeburt glaube oder was? ;-)

Wenn du nicht in Berlin leben würdest, dann sicherlich in… San Francisco ist für mich bislang die einzige Stadt, die mit Berlin mithalten könnte. Oder Waldheim: ein sibirisches 2000 Seelen-Dorf, in dem meine Mutter groß geworden ist.

Woraus schöpfst du Energie? Yogaunterricht zu geben und das teilen zu können, was mir wichtig ist und am Herzen liegt, ist für mich der absolute Energie Booster.

Was kannst du gar nicht? Geduld ist so was von nicht meine Stärke. Aber bitte nicht meinen Yogaschülern verraten.

Wen bewunderst du und warum? Da ist dieser indische Kerl namens Krishnamacharya. Sagte, es solle so viele Yogastile geben wie Menschen auf der Welt. Brachte drei Yogaschülern entsprechend völlig unterschiedliches Yoga bei. Dem einen sanft, dem anderen kraftvoll, dem dritten fließend. Die drei Yogaschüler machten daraus drei Yogastile, die heute 80% des modernen Yoga ausmachen. Das finde ich jedes Mal wieder so beeindruckend.

Die wichtigste Erfindung der Menschheit? Sprache. Ohne die wären wir nicht, was wir sind.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal eine Yogasession machen? Egal mit wem: ich hoffe, meine Yogasession beeindruckt diese Persönlichkeit nachhaltig! Aber wenn ich schon Zeit mit einer Persönlichkeit meiner Wahl verbringen könnte, würde ich mich noch lieber mit ihr unterhalten. Zum Beispiel mit Friedrich Nietzsche über Yogaphilosophie zu diskutieren, das fände ich spannend.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Ich hoffe, ich mache jeden Tag irgendwas Neues. Aber letzten Mittwoch hab ich zum ersten Mal probiert, zwei Kleinkinder gleichzeitg vom Weinen abzubringen. KiTa-ErzieherInnen sind meine neuen Helden!



Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
 a) Ich würde euch Kaffee kochen. Also das heißt: ich würde mich vor meine kleine Espressomaschine stellen und eine halbe Stunde brauchen, drei Cappuccinos hervorzubringen. Danach müsst ihr mich natürlich loben, ich bin an der Stelle sehr sensibel.
b) Dal mit Reis. Ist einfach, kann ich gut. Ist indisch, erfüllt also das Yogalehrer-Klischee.

Was kann jede(r) sofort tun, um die Welt besser zu machen? Tief durchatmen und für einen Moment mal aufhören, immer alles besser machen zu wollen.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Die Menschheit vom Schleier der Ignoranz befreien.



Was sollte niemand von dir wissen? Wie ich zum Beruf des Pastors stehe.



Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Welches Berufsziel ich als Teenager hatte.

Das letzte Wort:

A(u)men!

Foto C: Jacqueline Schulz

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 21. November 2017 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Meet, mingle, meditate

Der spirituelle Meister, indische Poet und Bestsellerautor Sadhguru ist einer der 50 bekanntesten Inder. Er ist Gründer der Isha Foundation, die weltweit von über drei Millionen freiwilligen Helfern getragen wird und Projekte zur Begünstigung etwa von Kindergärten, Bildung, Schulen oder auch Ärzten unterstützt. Über zwölf Millionen Menschen, darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie ein gewisser Leonardo DiCaprio, folgen den Weisheiten und Lehren des Yogis, der seine Disziplin nicht als etwas rein Esoterisches versteht. Seine Herangehensweise ist tiefgründig und im besten Sinne pragmatisch. Sie mündet in einer Art zeitgenössischen Wissenschaft, losgelöst von jeglichen Glaubenssystemen. Lange Rede kurzer Sinn, Sadhguru hat allein durch seine Lehren, Publikationen oder Vorträge, beispielsweise beim United Nations Millennium World Peace Summit, dem Australian Leadership Retreat oder dem World Economic Forum, Millionen Menschen berührt und ihr Leben nachhaltig verbessert. Für die Chance einer gemeinsamen Meditation müssen Interessierte für gewöhnlich sehr weit reisen und sehr viel Geduld und Glück mitbringen. Ziemlich großartig finden wir deshalb, dass er nicht nur ein neues Buch mit dem Titel „Die Weisheit eines Yogi“ geschrieben hat, in dem er sich mit der Findung der inneren Ruhe und des eigenen Glücks durch die Wissenschaft und Technik von Yoga befasst, sondern dass er am kommenden Sonntag auch persönlich nach Berlin kommt, um es uns vorzustellen. In einem lockeren Gespräch mit der großartigen und ziemlich yogischen Palina Rojinski, moderiert von Performance Coach und Medienprofi Karin Kuschik, wird uns Sadhguru im Berliner Tempodrom nicht nur die Inhalte seines Buches vorstellen, sondern vielmehr einen tiefgründigen Einblick in die zugrundeliegende Methodik und Wissenschaft geben. Wir können sich auf Tipps und Ratschläge freuen, wie wir in unserem Leben nachhaltig Zufriedenheit und Glück finden und haben im Anschluss an die Veranstaltung sogar die Chance während eines Q&A-Teils selbst Fragen an Sadhguru zu richten. Das Highlight jedoch bildet die einzigartige Möglichkeit, gemeinsam mit ihm zu meditieren. Wir verlosen 3×2 Plätze auf der Lebensveränderungsliste. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚JOY IS A NATURAL PHENOMENON‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Wer seine am Sonntag gewonnenen Erfahrungen vertiefen möchte, dem sei noch der Inner Engineering Workshop vom 23. bis zum 26. November empfohlen. Alle Infos und Tickets gibt es hier.
_____
Inner Engineering Book Launch & Sadhguru in Conversation with Palina Rojinski | So, 12.11.17, 14-16.30 Uhr | Tempodrom, Möckernstraße 10, 10963 Berlin | Tickets Preis: 12 – 180 Euro | Buch kaufen | Workshop besuchen | sadhguru.org

Claudia Gellrich

Merken

Merken

Merken

Das 2-Minuten Interview
Wir machen demnächst einen Team-Ausflug. Folgender Plan: wir treffen uns irgendwo in der Mitte Berlins und lassen uns auf einen zweistündigen Hike in, um und durch die Hauptstadt entführen, bis wir schließlich an einem von uns sehr gemochten Yoga Space anlanden und die Boots direkt gegen die Matte tauschen. Anschließend essen wir gemeinsam zu Mittag. Klingt cool? -> Bewerbungen bitte an team@muxmaeuschenwild.de Kleiner Scherz! ;) Möglich macht das Abentuer die großartige Claudia Gellrich mit ihrem Projekt Karmahike. Rund um Berlin und München, auf Mallorca und im Schwarzwald bietet sie eine Symbiose aus Wandern und Yoga, Team-Events, Kurz-Reisen und Tagestouren zum Durchatmen, Innehalten, Stress Abbauen. Claudia ist mehrfach ausgebildete Yogalehrerin und DAV-zertifzierte Wanderleiterin. Ein Sonnenkind, das in den verregneten Tälern des Siegerlandes aufwuchs, aber weder Platt sprechen, noch das „R“ ordentlich rollen kann. Sie tauschte vor drei Jahren ihren Corporate-Chefsessel gegen C11 (Fensterplatz) ohne Plan B. Führt heute ein zehnköpfiges Team und manchmal eben auch Gruppen gleichgesinnter Naturliebhaber, Teilzeit-Digital-Detoxer und Normal-Spiris durch die Gegend.

Name: Claudia Gellrich
Alter: 39
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Beruf: Bergsteigerin & Yogalehrerin
Schuhgröße: 39

Lieblingsasana: Tadasana, was sonst?
Kontakt: claudia@karmahike.com

Wann in deinem Leben hast du dich am lebendigsten gefühlt? Auf Weltreise im Jahr 2014. Nachdem ich nach über 10 Jahren meinen Corporate-Job gekündigt hatte und mich jeden Tag neu erfinden konnte, ohne Telefon, Emails und Termine.

Verrate uns einen magischen Ort, ganz egal wo auf der Welt: Mhh… gar nicht weit weg: Morgens um 5 Uhr unterm Walnussbaum in meinem Kleingarten. Sonnenaufgang, Raureif, Stille.

Woraus schöpfst du Energie? Wenn ich Zeit mit meinen Freunden verbringen, mit deren Kindern „Schiffe versenken“ spielen, Unkraut jäten und mal ohne Gruppe, ganz für mich alleine, wandern kann.



Die ganze Welt hört dir zu, was sagst du? DO WHAT MAKES YOUR HEART SING!

Du wirst wiedergeboren, als was? Als meine Schwester – mal sehen, wie ich mich dann so finde.

Was kannst du gar nicht? Ertragen, wenn Leute unaufrichtig oder geizig sind.

Wann fühlst du dich in Balance? Wenn ich oben auf einem Berggipfel angekommen bin, dann habe ich manchmal das Gefühl eins mit allem zu sein.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Im August war ich zum ersten Mal beim Cycling. Bis dato hielt ich Indoor-Radfahren immer für total 80er und völlig bescheuert. Jetzt denke ich: es ist definitiv total 80er und man schwitzt wie bescheuert – aber man fühlt sich bei lauter Musik genauso energetisiert wie nach einer durchtanzten Club-Nacht.

Wovor hast du Angst? Mir nochmal beide Füße gleichzeitig zu brechen.

Warum sagen wir es gehe bergab, wenn etwas nicht gut läuft? Eigentlich ist doch der Aufstieg der nervigere Teil des Weges, oder? Ich mag den Aufstieg einer Bergtour definitiv lieber – genau wie im echten Leben auch. Oben hast du den Überblick, spürst die Freiheit und hast alle Möglichkeiten.

Du kannst mit einer Zeitmaschine reisen, welches Jahr stellst du ein? Den 27. August 1820, die Erstbesteigung der Zugspitze, und ich bin dabei!

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal wandern gehen? Mit J.P. Sears. Dieser Typ ist einfach unfassbar witzig und clever. Er zerpflückt, parodiert und entlarvt diese Pseudo-Yoga-Instagram-Szene auf eine besonders subtile und charmante Art. Zudem ist er ein Marketing-Genie.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Wir kochen natürlich zusammen, das ist doch das Schönste überhaupt! Definitiv gesund, schnell und praktisch. Dabei trinken wir schonmal ein Glas Wein und tanzen in der Küche zu einem wilden Mix aus Wilco, Hot Chip und Mac DeMarco.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Trump und die AFD, und alles was in diese traurige, unglaublich dumpfe und Menschen verachtende Richtung geht, absetzen. Meinen verstorbenen Opa wieder zum Leben erwecken.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Bist du gerade verliebt?

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich gerade sehr verliebt bin.

Das letzte Wort:
 Om & Bergheil!

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 26. September 2017 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Bettina Schuler

Das 2 Minuten-Interview

Bettina Schuler ist Yogalehrerin, Autorin, Aktivistin und Gründerin der gemeinnützigen Organisation citizen2be. Seit drei Jahren gibt sie Yoga für geflüchtete Frauen und hat darüber auch ein Buch geschrieben: „Norahib Bikom heißt Willkommen“, erschienen bei Eden Books. Vor kurzem hat sie eine Crowdfunding-Kampagne auf startnext ins Leben gerufen. Das Ziel: 20.000 Euro sammeln, um in Berlin ein Yoga-Trauma-Therapie-Zentrum aufzubauen. Denn nur, wer bei sich selbst angekommen ist, kann auch in einer neuen Gesellschaft wirklich ankommen. Das finden wir so großartig, dass wir ihr direkt mal ein paar Fragen stellen mussten, zum Status Quo und so – der Welt, der Pasta und der Kopfstandfrage. Unter der Hand hat sie uns nämlich verraten, dass sie auch nach zehn Yogi-Jahren immer noch purzelt. Wir haben direkt auch noch ihre Wahrsagerin ins Vertrauen gezogen und zum Ausgang ihres Funding befragt. Klare Ansage: Schaffen wir, mit eurer Hilfe!

Name: Bettina Schuler
Alter: 41
Wohnort: Berlin
Beruf: Autorin, Yogalehrerin, Aktivistin und Gründerin der gemeinnützigen Organisation citizen2be
Schuhgröße: 38
Lieblingsassana: Taube
Kontakt: www.bettinaschuler.de und www.citizen2be.com, bettina.schuler@t-online.de

Fotocredit: Tina Linster

Die ganze Welt hört dir zu, was sagst du? Hört auf darüber zu reden, dass die Welt sich ändern soll, tut verdammt noch mal etwas dafür.

Was brauchst du, um dich an einem fremden Ort wohl zu fühlen? Ich glaube, dass man an einem Ort beziehungsweise in einer Gesellschaft nur ankommen kann, wenn man sich in seiner eigenen Haut wohlfühlt. Deshalb habe ich auch die gemeinnützige Organisation citizen2be gegründet, deren größtes Ziel es momentan ist, Geflüchteten eine Yoga-Trauma-Therapie anzubieten. Denn nur wer bei sich angekommen ist, kann hier ankommen und sich voll und ganz integrieren.

Woraus schöpfst du Energie? Aus meiner Familie, meinen Freunden und natürlich dem Yoga. Außerdem schlafe ich gerne und viel. Sauna geht auch immer.

Wohin entwickelt sich die Menschheit? Sind wir auf einem guten Weg? Die Welt scheint momentan verrückt zu spielen, es geschehen Dinge wie die Wahl von Trump oder dem Brexit, die wir nie für möglich gehalten hätten. Das ist einerseits beängstigend, anderseits, und das ist meine große Hoffnung, ist jede Umbruchphase auch immer eine Chance es zum Besseren zu wenden. Deshalb verwehre ich mich auch immer so gegen den Begriff Flüchtlingskrise, denn allein schon das Wort Krise löst bei vielen ein diffuses Gefühl von Angst aus. Ich sehe den Zustrom von geflüchteten Menschen vielmehr als eine große Chance, weil wir durch sie dazu gezwungen werden unsere Gesellschaftsstrukturen, mit denen wir alle selbst auch schon lange unzufrieden sind, zu verändern. Deshalb spreche ich immer von einer Flüchtlingschance und keiner Krise.

Schließ die Augen und denk an etwas Schönes. Woran denkst du? Mein warmes Bett.

Wie findest du deine Balance? Wenn mir alles droht über den Kopf zu wachsen, schließe ich mich zu Hause ein und starre Löcher in die Luft und mache ganz einfach nix.

Bitte ergänzen: Für einen Tag wäre ich gerne einmal… David Bowie in den 70ern

Was ist schöner: schenken oder beschenkt werden? Die strahlenden Augen, wenn ich meiner Tochter ein Geschenk in die Hand drücke, sind mit nichts zu toppen.

Eine gute Tat, die jeder noch tun kann bevor das Jahr vorbei ist: Ganz einfach bei unserer startnext-Kampagne mitmachen und uns dabei helfen, dass wir genug Geld zusammen bekommen, um einen Raum zu mieten, in dem wir Geflüchteten eine Yoga-Trauma-Therapie anbieten können.

Wie kommt das ‚Betreten-Verboten-Schild‘ auf den Rasen? Wo? Habe ich nicht gesehen …

Glaubst du an Schicksal? Klar. Und an meine Wahrsagerin. Kein Scherz.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Da ich leider nur Pizza und Pfannekuchen kochen kann, wäre es wohl eins der beiden Gerichte. Oder Nudeln. Natürlich mit Pesto. Das schaff ich auch noch. Zumindest, wenn mir jemand sagt, wann ich sie rausnehmen muss. Dafür kann ich aber spitzenmäßigen Kaffee kochen.

Wovor hast du Angst? Vor den Wahlen im nächsten Jahr.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Ich probiere eigentlich ständig etwas Neues aus. Irgendwie brauche ich immer ein Projekt. Dieses Jahr als ich meine gemeinnützige Organisation citizen2be gegründet habe, die sich für die Integration von Geflüchteten einsetzt. Ein wahnsinnig bürokratischer Akt. Hat sich aber gelohnt.

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich mir mit acht Jahren eine Modern Talking Kassette gekauft habe. Und das mit dem Kopfstand. Aber das habe ich ja schon erzählt.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wie lauten die Kontodaten für dein Spendenkonto?

Das letzte Wort: Habe ich immer gern.

mmw_bettinaschuler-605400ff2c3a24adea7df1339447c014

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 06. Dezember 2016 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Kommst du zur Ruh, auf’n Schluck Du?

MMW_YWK

Wir sind am Wochenende in Hamburg und freuen uns riesig auf die diesjährige Altonale. Zu allem Überfluss geben wir euch auch noch einen aus und zwar an der Bar vom Yoga.Wasser.Klang *Cittá slow-out* auf der Christianswiese. Auf dem entspanntesten Fleckchen stellen wir zwischen großartigen Yoga-Anbietern und brutzelnden Foodtrucks diverses Getränkegut kalt, packen unseren Lieblingsflamingo Steve ein und bauen vor lauter Übermut eine liebevoll geschmückte Fotoecke neben die Bühne. Davor, danach und währenddessen könnt ihr auf drei Yoga-Wiesen üben, turnen und entspannen, meditieren und euch zu relaxten Klängen massieren lassen, den Live-Acts und DJs lauschen, euch auf dem Yoga Schlender- & Schlemmer-Markt stärken, Wasser-Klangschalen betrommeln und vieles mehr. Der Eintritt ist frei, Yoga gibt es mit Ticket. Kommt vorbei, lacht mit uns, trinkt mit uns und lasst uns ein Foto da. Wir freuen uns auf euch und ein entspannt großartiges Wochenende.
_____
Yoga.Wasser.Klang *Cittá slow-out* auf der altonale | 15. bis 17. Juli 2016 | altonale, Betti-Levi-Passage/ Platz der Republik/ Christianswiese, 22765 Hamburg | yogawasserklang.de | Facebook

Kategorien: Hamburg | Autor: | Datum: 13. Juli 2016 | Tags: , , , Keine Kommentare

Yasmine Orth

MMW_Yasmine.921d54b6e2cc0d2bbd2c58fcfa1cd527

Das 2 Minuten-Interview

Yasmine Orth ist eine Powerfrau: Beraterin, Kreativfilou, Yogi, alleinerziehende Mutter, aber vor allem Netzwerkerin. Sie betreibt einen Coworking-Space, lädt regelmäßig tolle Frauen zu spannenden Themen zum Salon Mondaine ins SOHO House ein. Ihr legendäres anno 2004 gegründetes Frauennetzwerk Goerlzclub heißt inzwischen THE LOVERS und hat sich hiermit auch für Männer geöffnet. Eine aktive Community für bewusstes Leben wenn man so will – oder der Goerlzclub in erwachsen. Vom 1. bis zum 3. Juli veranstaltet sie in der Nähe von Berlin ihr erstes ‚URBAN LIBERTINES – Conscious Living Yoga Retreat‚. Drei Tage lang bringt sie Lehrer, Coaches und Speaker zusammen um uns gestresste Großstädter mit Yoga, Meditation, Live Musik, Vorträgen, veganem Essen, Performances und vielem mehr dabei zu unterstützen, die eigene Balance zu finden. Wir sind als Partner dabei und freuen uns riesig. Vorher befragen wir Yasmine aber noch zu ihren persönlichen Energiequellen, stellen uns gemeinsam vor, wie es wäre, ein Mann zu sein und tanzen barfuß zu wiederentdeckten elektronischen Klängen.

Name: Yasmine Orth
Alter: 37
Wohnort: Berlin
Beruf: Beraterin, Creative Director & Connector
Schuhgröße: 40
Lieblingsasana: Paschimottanasana (Vorwärtsbeuge für Hingabe und Geduld)
Kontakt: facebook.com/yasmine.orththe-lovers.net

Beschreibe dich selbst in drei Worten:
Aktiv, neugierig, freiheitsliebend

Woraus schöpfst du Energie?
Aus der Liebe meiner Tochter. Wenn Wünsche, Projekte oder Events aufgehen. Wenn ich besondere Begegnungen habe, vor allem spontaner Art. Aus der kostbaren Zeit in meinem Garten und am Wasser. Wenn ich tanze. Und am allermeisten sicher, wenn ich meditiere, in der Gruppe Yoga praktiziere und mir viel Zeit für mich alleine schenke.

Wärst du gern mal für einen Tag ein Mann – und warum?
Auf jeden Fall. Ich würde gerne einmal spüren wie ein reifer Mann liebt, wie ein schwacher Mann leidet, wie ein mutiger Mann fühlt, wie ein schlauer Mann denkt und wie ein schöner Mann sich spürt.

Wann fühlst du dich in Balance?
Wenn ich mich angebunden, also verbunden fühle. Voll in meinem Körper, in meinem Herzen, offen und im Vertrauen. Ich liebe diese Mischung aus viel In- und Output während der Woche und totaler Entschleunigung und Natur am Wochenende. Und, wenn die Mischung stimmt, zwischen totalem Alleinsein und mit Anderen zusammen sein.

Was ist die größte Herausforderung als alleinerziehende Mutter?
Da gibt’s einige: In zu wenig Zeit viel zu schaffen, mehr zu erwirtschaften und dabei sich selbst nicht aus den Augen zu lassen, immer stark und vor allem der eigenen Tochter eine gute Mutter zu sein.

Die ganze Welt hört dir zu, was sagst du?
Hört mehr auf euer Herz. Schaut mehr in die Herzen und Augen der Anderen. Lasst die Liebe rein. Muss ich mir selbst auch oft sagen ;)

Womit hast du gerade zu kämpfen?
Immer mit der Zeit. Oft mit der Komplexität meines Denkens und dann Ruhe zu finden. Die Themenvielfalt, die ich mir ausgesucht habe, unter einen Hut zu bringen. Und eigentlich zu wenig Womanpower zu haben, um all die wichtigen Dinge umzusetzen, die ich gerne machen möchte. Vor allem mit unserem Verein. Es fällt mir oft schwer nach Unterstützung zu fragen.

Schließ die Augen und denk an etwas Schönes. Woran denkst du?
Ich liege auf dem Rücken und schaue in Baumspitzen und den weiten Himmel.

Du wirst wiedergeboren, als was?
Als die Seele, die ich bin. Nur noch freier und leichter.

Warum können nur Frauen den Planeten vor dem Untergang retten?
Haha. Wer sagt denn das? Es ist auf jeden Fall jetzt an der Zeit, dass Männer und auch Frauen dem weiblichen Aspekt in jedem von uns – auch in den Männern – mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung schenken. Das hatte in den letzten 3000 Jahren leider viel zu wenig Raum. Ohne dieses erhaltende Prinzip, welches Leben schenkt und in tiefer Liebe nährt, sieht es echt düster aus. Dabei wäre es am Sinnvollsten, wenn alle Menschen erkennen würden, dass Nachhaltigkeit bei unseren persönlichen Ressourcen anfängt. Wenn wir uns ständig aufbrauchen, ist es kein Wunder. Mehr Innenschau, mehr Selbstliebe, mehr Nächstenliebe, mehr Glück, mehr Gesundheit. Eigentlich recht einfach.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Ich lass mich lieber bekochen.

Wovor hast du Angst?
Ich denke jede Angst zeigt sich ab und zu (Unsicherheit/Verlust/Existenz/Krankheit). Angst, dass meiner Tochter und meinen Lieben etwas passiert. Aktuell sicher vor den weltweiten Krisen und vor allem vor der politischen Unsicherheit und Meinungsmache vieler Menschen, die von Angst bestimmt werden. Aber es ist mehr eine Sorge. Und Angst ist manchmal ja auch gut. Sie macht einen aufmerksam. Ich versuche dann ganz schnell wieder ins Vertrauen zu kommen und bin dankbar, dass sie sich gezeigt hat.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Ich geh seit ner Weile wieder ganz viel tanzen. Das Alte daran: elektronische Musik. Das Neue daran: nüchtern, barfuß und auch schon mal mitten am Tag. Im ersten Moment sehr befremdlich, dann macht es nur noch Spaß.

Was sollte niemand von dir wissen?
Wo ich das tue. Haha.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Das waren super Fragen.

Das letzte Wort:
LIEBE. THE LOVERS. DO WHAT YOU LOVE.

Photo: Claudia Casagrande

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 01. Juni 2016 | Tags: , , , , 5 Kommentare

Agape Zoe

mmw_agape_zoe

Agape Zoe

Ein Hoch auf die moderne Medizin! Nie zuvor war die Menschheit so sehr in der Lage Krankheiten zu heilen, Verletzungen zu reparieren und das Leben als solches bedeutend zu verlängern. Trotzdem oder gerade deshalb haben wir uns von so ziemlich allem entfernt, was unsere Urväter einst zur Linderung und Heilung körperlicher Malaisen ins Feld führten. Heutzutage schlucken wir Antibiotika, korrigieren oder tauschen fehlerhafte Teile aus und nehmen dem Körper somit immer mehr Arbeit ab, wenn es darum geht Kaputtgegangenes wieder zu reparieren. Dabei ist der Körper selbst in der Lage Erstaunliches zu leisten und manchmal stehen wir ihm mit unseren Mittelchen und Ad hoc Lösungen sogar im Weg. Heilung bedeutet ja auch die Grundlage für Gesundheit zu schaffen, für Wohlbefinden, Stärke und Energie. Es ist schon ein Unterschied, ob man sich nur nicht krank fühlt, oder aber wirklich gesund und kraftvoll. Genau hier setzt das großartige Agape Zoe Healing Arts Festival an, dass am Wochenende zum zweiten Mal in Berlin stattfindet. Mehr als 30 internationale ‚Healing Artists’ wie Massagespezialisten, Meditationsgurus, Yogis und Ostheopathen laden die Besucher dazu ein, moderne alternative Heilmethoden für Körper, Geist und Seele auszuprobieren. Jahrhundertealte Heilkünste werden zeitgemäß aufbereitet und mit modernen Disziplinen verwoben, so wird Yin Yoga beispielsweise mit Sound Healing kombiniert. Das schafft nicht nur direkte Synergien, sondern inspiriert Besucher auch dazu, verschiedene Methoden auszuprobieren und in den Alltag mitzunehmen. Im „Healing Floor“ praktizieren Therapeuten die Grinberg Methode, Osteopathie, Theta Healing, holistische Körperarbeit und Massage. Im „Silence Healing Room“ gibt es Lichtatmung oder geführte Heilmeditationen in kleinen Gruppen. Highlights sind das Liegekonzert „Soulful Piano Journey“ der Pianistin Laura Wieder, die sich mit dem längsten Klavierkonzert der Welt im Guinness Buch der Rekorde verewigt hat, der Thaimassage-Workshop mit Pascal Beaumart, die „Four Hands Hawaiian Massage“ der LOMI LOMI SISTERS, sowie die Cacao Meditation der Festival-Gründerin Serap Kara. Das Tagesticket kostet schmale 39 Euro, das Festivalticket für beide Tage gibt es für 59 Euro und zwar hier. Oder ihr schreibt uns eine Mail mit dem Betreff ‚HEALING IST DAS NEUE YOGA’ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Wir verlosen 2×2 Tickets an die besonders Heilungsbedürftigen unter unter euch.
_____
Agape Zoe Healing Arts Festival | 30.-31.01. | EDEN STUDIOS, Breite Straße 43, 13187 Berlin | Tickets  |  www.healingberlin.com | Facebook

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 27. Januar 2016 | Tags: , , , Keine Kommentare

Raum und Zeit

Raum und Zeit

Einatmen, ausatmen, ankommen. Yoga an sich ist großartig und da die Reise meistens nach Innen geht, ist es eigentlich auch nicht so wichtig wo und in welcher Umgebung wir uns auf den Weg machen. Fast, denn erstens hilft uns der Ort im Zweifel ganz gewaltig dabei uns frei und los zu machen, und zweitens gibt es Räume und Umgebungen, die in der Lage sind dem Trip vielleicht sogar eine neue Richtung zu geben. Die König Galerie in der ehemaligen St. Agnes Kirche in Berlin Kreuzberg ist so ein Ort. Der mächtige Kirchenraum aus Beton wirkt wie ein riesiger Resonanzkörper, wie die Erweiterung von einem selbst. Ein magischer Ort! Heute Abend gibt es wieder ‚Yoga in St. Agnes‘ und niemand Geringeres als die wunderbare Eva Kazcor, die wir euch in einer unserer letzten 2 Minuten-Interviews vorgestellt haben, leitet die Session. Um 18.45 Uhr geht es los, die Tore (in diesem Fall wirklich) öffnen sich eine halbe Stunde davor. Die Session dauert 75 Minuten und mit zehn schmalen Euro seid ihr dabei. Einatmen, ausatmen, wirken lassen.
_____
Yoga in St. Agnes | Heute, 18.45 Uhr | König Galerie, Alexandrinenstr. 118-121, 10969 Berlin | 10 Euro, keine Anmeldung erforderlich | Facebook

MMW_StAgnes_1.0f5cef8bcf7667248448f46bdb611ff1

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 18. November 2015 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Eva Kaczor

 

MMW_EvaKaczor_3

Eva Kaczor

Das 2 Minuten-Interview

Wir sind ein bisschen verliebt in Eva. Warum? Weil sie mit ihrer Art zu leben und zu denken so wunderbar für diese Verbindung aus Spiritualität und Lifestyle steht, die uns und vielen anderen aus dem Herzen spricht. Vor vier Jahren gründete sie mit ARTberlin.de einen der erfolgreichsten Kunstblogs überhaupt um der Szene in der Hauptstadt ein Gesicht und Sprachrohr zu geben. Immer mittwochs gibt sie Yogastunden in der König Galerie, St. Agnes in Kreuzberg und geht gern mal früh ins Bett um des Nachts ausgelassen elektronisch zu feiern. Yoga + Kunst + Techno = Eva. Noch Fragen? Ja, ist Synchronizität Magie? Wer hat Angst vorm Versagen und warum zur Hölle waren wir immer noch nicht in Tulum?

 

Name: Eva Kaczor
Alter:
38
Wohnort:
Berlin
Beruf:
Yogalehrerin und Gründerin von ArtBerlin
Schuhgröße:
38
Lieblingasana:
jede hat ihre Magie
Kontakt: für Yoga, für Kunst eva.kaczor@artberlin.de

 

Was inspiriert dich?
Menschen. Am liebsten verrückte. Mit allen ihren wundervollen Sorgen, Hoffnungen und Lieben.

 

Du wirst wiedergeboren, als was?
Ach, gerne eine Mischung aus Engel, Ritter und Healer.

 

Was ist gute Kunst?
Gute Kunst ist, wenn sie dich erinnert. An etwas, das weder sichtbar noch benennbar ist. An etwas, das komplett persönlich und gleichzeitig universell gültig ist. Die dich Verbindung und unbedingt auch Schönheit fühlen lässt. Und schön kann durchaus hässlich verstörend sein.

 

Dein nächster Urlaub: Yoga Retreat, Städtetrip oder Inselhopping? Warum?

Ehrlich gesagt keines von den dreien, sondern: Schamanenfreund im Dschungel besuchen und die engsten Berlin-Freunde mitnehmen, dann nach Costa Rica in die Baumhäuser zur Meditation und danach zu einem Festival und dann nach Goa zur Heiler Community um sie nach Berlin zum Agape Zoe Festival von meinem Freund Tony einzuladen.

 

Verrate uns einen magischen Ort irgendwo auf der Welt!
Tulum – vor drei Jahren.

 

Was würdest du gern besser können?
Angst durch Liebe ersetzen.

 

Glaubst du an Schicksal?
Ich glaube an Synchronizität aka Magie. Jede Begegnung mit dem Leben und einem Menschen ist für mich eine Erfahrung, die ich brauche um zu wachsen. Manchmal fühlt sich das leicht und manchmal sauschwer an.

 

Was sollte jeder(r) einmal im Leben getan haben?
Sich selbst in die Augen sehen und sagen: ich liebe dich. Harte Nummer….

 

Wie findest du deine Balance?
Ich praktiziere jeden Morgen ein kurzes schweißtreibendes Workout. Dann reinige ich mit yogischen Atemtechniken meinen Körper, um ihn und meinen Verstand auf eine Meditation vorzubereiten. Und: ich gehe mit meinen Freunden so oft ich kann Techno tanzen.

 

Was ist der Sinn des Lebens?
Deine Seele zu hören, zu fühlen und nach ihr zu leben.Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen?Eine Holzskulptur von Martin Eder.

 

Wann hast du das letzte Mal etwas Gutes für dich getan?
Zum Glück im Moment jeden Tag. Gestern zum Beispiel bin ich einfach um 16 Uhr wieder ins Bett gekrabbelt.

 

Wofür gibst du zu viel Geld aus?
Alles was ich verdiene investiere ich in gutes Essen, Flugtickets und Ausbildungen. Das fühlt sich zum Glück nie wie „zu viel“ an.

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Oh Gott! Ich kann Kürbis im Ofen…und Hummus!

 

Wovor hast du Angst?

Davor, dass mich meine Angst davon abhält all das auszuprobieren was mir meine Seele ins Ohr flüstert.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Gefühlt: jeden Tag. Aber eine der großen neuen schönen Erfahrungen war zum ersten Mal vor ca. zwei Monaten in der atemberaubenden St. Agnes Kirche der König Galerie Yoga zu unterrichten. Inmitten von Kunst und mit 50 Yogis. Seitdem tue ich das jeden Mittwoch und es fühlt sich jedes Mal wie neu an.

 

Was sollte niemand von dir wissen?

Gute Frage. Ehrlich gesagt würde ich gerne mit mehr Menschen auch meine Schwächen teilen. Eine davon gleich hier: ich habe manchmal riesige Versagensangst.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Was hättest du der kleinen Eva vor 20 Jahren mit auf den Weg gegeben. Antwort: Alles, wirklich alles, was du als Ahnung fühlst und liebst, wird kommen ;-)

 

Das letzte Wort:
Danke dass ihr so vielen tollen Menschen hier ein Fenster gebt.

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 14. Oktober 2015 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Reminder: Forever Now Festival

MMW_Forevernow

Reminder: Forever Now Festival

Vom 3. bis 6. September steigt auf dem Gelände der NEUEN HEIMAT in Berlin erstamls das FOREVER NOW Festival rund um Yoga, Selfness, Spiritualität und Körperlichkeit, Community und -Vergnügen. Oder wie es die Veranstalter sagen würden: „Es geht darum zu erkennen, wo ich stehe. Zu verstehen, was das Beste ist, das ich tun kann. Und es tun.” Esoterik? Nö! Beim FOREVER NOW geht es um eine moderne, reflektierte, spirituelle Praxis. Es geht um eine Haltung, die von Offenheit, Wachheit und Leidenschaft geprägt ist. Jeder Festivaltag beginnt mit morgendlichem Yoga und Meditation. Im Anschluss gibt es inspirierende Vorträge und Workshops zu unterschiedlichen gesellschaftlich relevanten Themen (z.B. Reform des Bildungsbereichs, Female Leadership, Flüchtlinge usw.). Bei lecker Streetfood à la NEUE HEIMAT, Konzerten von Patrice, Die Tentakel von Delphi, Taksim Trio uvm. und DJ-seligen Partys hallen die Gedanken und Erfahrungen des Tages nach bis spät in die Nacht. Tickets gibt’s regulär ab 69 Euro (One-Day Ticket) bis 179 Euro für das gesamte Festival. Music only gibt’s schon für 29 Euro. Wenn ihr euer Ticket allerdings über diesen Link hier bestellt, bekommt ihr muxmäuschenwilde 20 % Rabatt. Wochenend- und Festivlakomplettticket gibt es dann also für 95,20 Euro bzw. 143,20 Euro. Namaste!
_____
FOREVER NOW Festival | 03. – 06.09. | Neue Heimat, Revaler Str. | forever-now-festival.com | Tickets

 

Dauernd jetzt.

mmw_ForeverNow

Dauernd jetzt.

Wie wäre es mal mit einem Festival, dass den gesamten modernen, holistisch geprägten Lifestyle rund um Yoga, Selfness, Spiritualität und Körperlichkeit, Community und -Vergnügen miteinander kombiniert, mit intellektuellen Stimuli versetzt, persönliche und gesellschaftliche Transformation anstößt und zeitgemäß präsentiert? Genau darum geht es beim FOREVER NOW Festival, das vom 3. bis 6. September erstmals auf dem Gelände der NEUEN HEIMAT in Berlin stattfindet. Oder mit eigenen Worten: darum zu „erkennen, wo ich stehe. Verstehen, was das Beste ist, das ich tun kann. Und es tun.“ Das klingt simpler als es ist, in einer allzu oft auf Selbstoptimierung und Selbstdarstellung getrimmten „ich yoge, also bin ich“-Realität. Esoterik? Nö! Beim FOREVER NOW geht es um eine moderne, reflektierte, spirituelle Praxis. Es geht um eine Haltung, die von Offenheit, Wachheit und Leidenschaft geprägt ist. Halbe Lösungen zählen nicht. Transformation in jedem Sinne beginnt bei einem selbst, aber an einem bestimmten Punkt geht es eben nur zusammen weiter. Jeder Festivaltag beginnt mit morgendlichem Yoga und Meditation. Im Anschluss inspirieren spannende Vorträge von ziemlich hellen Köpfen mit neuen Ansätzen und Konzepten. In Workshops zu unterschiedlichen gesellschaftlich relevanten Themen (z.B. Reform des Bildungsbereichs, Female Leadership, Flüchtlinge usw.) werden, gemeinsam mit hochkarätigen Taktgebern, Ideen entwickelt und diskutiert und neue Ansätze direkt angewendet. Bei lecker Streetfood à la NEUE HEIMAT, Konzerten von Patrice, Die Tentakel von Delphi, Taksim Trio uvm. und DJ-seligen Partys hallen die Gedanken und Erfahrungen des Tages nach bis spät in die Nacht. Wir fassen zusammen: Yoga, Input, Output, Kunst, Musik, Streetfood, Party! Wo muss ich unterschreiben? Tickets gibt’s regulär ab 69 Euro (One-Day Ticket) bis 179 Euro für das gesamte Festival. Music only gibt’s schon für 29 Euro. Geht sogar noch günstiger, wenn ihr euer Ticket über diesen Link hier bestellt, bekommt ihr muxmäuschenwilde 20 % Rabatt. Das Angebot gilt bis zum 15.Juli 2015, 23.59 Uhr 59 Sekunden. Viel Spaß jetzt und immer!
_____
FOREVER NOW Festival | 03. – 06.09. | Neue Heimat, Revaler Str. | forever-now-festival.comTickets

Matthias Ruff

 

Matthias Ruff

Das 2 Minuten Interview

Matthias Ruff bezeichnet sich selbst als Initiator und Katalysator von Transformationsprojekten. Okay, wir übersetzen das mal. Matthias ist cool und macht großartige Dinge. Sein neuester Coup ist das Forever Now Festival, rund um Achtsamkeit, Selbstwahrnehmung, Selbstverwirklichung und Fitness, das im Herbst zum ersten Mal in der Neuen Heimat in Berlin stattfindet. Die besten Yogalehrer, Mentoren und Medien versammeln sich da. Für immer im Moment, für immer jetzt eben. Was er sonst noch so macht, wenn er nicht gerade verletzte Revolutionäre aus Ägypten schmuggelt oder Kindergerichte kocht, könnt ihr hier lesen. Kein Sorge, die Frage nach dem Sinn des Lebens haben wir ihm natürlich auch gestellt. ;)

 

Name: Matthias Ruff

Alter: 48

Wohnort: (gern mit Kiez) Berlin-Mitte

Beruf: Bildender Künstler, Prozess-Moderator, Lehrer für Meditation & Yoga und

Schuhgröße: 43

Lieblingsgedanke: Der Augenblick hat seine besondere Bedeutung, und das gerade durch seine zeitlose Dimension.

Kontakt: matthias@forevernow.eu

 

Transformationsfestival/Neue Heimat
Wer oder was inspiriert dich?
Gute Kunst. Zuletzt habe ich die beim Gallery Weekend auf der Ngorongoro-Ausstellung in Berlin-Weißensee erlebt.

 

Wann hast du zuletzt etwas Gutes für jemand anderen getan und was war das?
Ich versuche jeden Tag etwas Gutes für jemand anderen zu tun. Heute etwa habe ich einer Bekannten und Kollegin 30 Minuten einfach nur zugehört.

 

Und wann für dich?
Auch das versuche ich jeden Tag. Mit meiner täglichen Yoga- und Meditationpraxis tue ich mir jeden Tag was Gutes und Wertvolles.

 

Verrate uns einen magischen Ort!
Der Sinai. Diese Gebirgswüste in Ägypten hat eine magische Energie.

 

Was ist der Sinn des Lebens?
Den Sinn des Lebens gilt es immer wieder neu zu finden, wir müssen ihn immer wieder neu bestimmen. Für mich lässt sich die Frage nur so, auf einer existenziellen Ebene beantworten – und nicht durch die Begriffe der Philosophie oder das Profitstreben der Finanzwelt. So ist für mich der Sinn des Lebens die Realität von Sein und Werden, von Leere und Form. Es ist die differenzierte Erfahrung dieser tiefen kreativen Kraft von Verbundenheit, Einheit und Liebe. Und die gilt es zu ihrer vollen Verwirklichung zu bringen.

 

Wenn du über Nacht die Welt verändern könntest, womit würdest du anfangen?
Ich würde direkt beginnen, die Lebensmittelindustrie zu transformieren. In Deutschland werfen wir ca. 50% der produzierten Lebensmittel weg, während an anderen Orten der Welt Menschen hungern und daran sterben. Nach wie vor ist das für mich der Skandal Nr.1. Und der ist vor allem systembedingt.

 

Was ist das größte Problem deiner Generation?
Viele sind leider bei den Ansätzen der 1990er Jahre stehen geblieben.

Welches Buch, welchen Film und welche Platte sollte jeder gelesen, gesehen und gehört haben?
Die Underground Techno-Platte „The Rings of Saturn“ von X-102 begleitet mich seit vielen Jahren. Das Buch „Unterhandlungen“ von Gilles Deleuze hat mich nachhaltig beeinflusst. Das ist enorm gehaltvoll, da steckt quasi das komplette 20. Jahrhundert drin. Der Film Pride hat mich zuletzt berührt, ist auch ein sehr lustiger Film über Transformation.

 

Du wirst wiedergeboren, als was?
Hier halte ich es mit Franz Beckenbauer und seinem legendären Interview mit der Bild-Zeitung: Ich möchte als Frau wieder geboren werden.

 

Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gern mal einen Yogi Tee trinken?
Mit Rainald Goetz. Allerdings lieber ein Feierabendbierchen.

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Chicken Wings mit Kartoffelbrei. Das ist dann eine Art Kinderessen.

 

Wovor hast du Angst?
Zu wenig zu schlafen.

 

Was sollte niemand von dir wissen?
Wie wir einen verletzten und traumatisierten Revolutionär aus Ägypten nach Deutschland gebracht haben.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Was ist denn bitte so aufregend und sexy an Stille und Meditation?

 

Das letzte Wort:
Teillösungen sind keine Lösungen. Wer etwas bewegen will, muss das Ganze im Blick haben. Deshalb besteht unser Festival aus ganz leisen und sehr lauten Momenten.

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 27. Mai 2015 | Tags: , , , Keine Kommentare

Kannst du es fühlen?

mmw_smm

Kannst du es fühlen?

Du kennst ihn, diesen Moment, in dem du ganz da bist, ganz bei dir selbst – zufrieden, angekommen, im Gleichgewicht. Der Moment, in dem du dich von dem befreist, was dich klein hält, deine Größe, deine Stärke, dein Potential spürst. Der Moment, in dem du deine Umwelt wahrhaftig erlebst und dich verbunden fühlst. Der Moment, in dem du begreifst, dass du alles erreichen kannst und dass alles, was du dafür brauchst, bereits in dir steckt. Genau darum geht es bei Somuchmore, ums Ankommen, Weiterkommen und Zusichselbstfinden. Anfang des Jahres startete die ganzheitliche Fitness-Gesundheits-Ernährungs-Achtsamkeitsplattform in Berlin. Die Idee: mit nur einer Karte (69€ bzw. 99€/Monat) kann man in den besten Yoga- und Fitnessstudios der Stadt, bei Trainern, Ernährungsberatern und und und…Kurse belegen oder an Workshops teilnehmen ohne eine Mitgliedschaft abzuschließen oder Vertragslaufzeiten einhalten zu müssen. Einfach überall Körper, Geist und Seele trainieren, Neues ausprobieren oder dem Lieblingsyogi hinterher touren. Das Konzept funktioniert so gut, dass es den Service inzwischen auch in Hamburg, München, London und bald in immer mehr Städten in Deutschland und Europa geben wird. Die Karten können sogar städteübergreifend genutzt werden. Und weil das jetzt alles so schnell ging und man ohne anständig „hallo“ zu sagen keine inspirierende Freundschaft aufbauen kann, lädt Somuchmore an drei Tagen in drei Städten zum ausgiebigen Kennenlernen. Am 9. Mai in München, am 16. Mai in Hamburg und am 17. Mai in Berlin lädt Somuchmore zu einem Tag im Zeichen von Inspiration, Erfahrung und Selbstwahrnehmung. Das Team plaudert aus dem Nähkästchen, bewusstseinserweiternde Mitmachaktionen und inspirierende Gastbeiträge zu den Themen Achtsamkeit, Ernährung und Fitness laden zum Mitdenken und Mitmachen ein, vermitteln spannendes Wissen und geben praktische Impulse für die ganz und gar alltägliche Entfaltung von Körper, Geist und Seele. Das Programm folgt dem Grundsatz von Somuchmore, dass erst die Kombination aus Bewegung, Achtsamkeit, bewusster Ernährung und Lebensfreude uns optimal dabei unterstützt, unser volles Potenzial zu entfalten und letztlich zu uns selbst zu finden. Lasst euch direkt vor Ort zu eurem Trainingsplan beraten oder stärkt euch mit Smoothies und lernt zahlreiche Coaches und Studiopartner persönlich kennen. Viel Spaß bei der kleinen Reise zu euch selbst.
______
Somuchmore Holistic Days | 09.05. München, Zillertalstudios, 81373 München | 16.05. Hamburg, betahaus, Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg | 17.05. Berlin, Generator Hostel, Oranienburger Str. (Zugang über den außenliegenden Fahrstuhl) | Facebook | www.so-much-more.de

 

One Pink Elephant

One Pink Elephant 

Die beiden Yogalehrer Heather Donaldson alias Daisy und Martin Riedel aka Flippo kommen aus Ansbach und wahrscheinlich wären wir als Berliner Kiezhocker nie auf sie aufmerksam geworden, wenn sie nicht bald ihr erstes eigenes Kochbuch auf den Markt werfen würden und wir nicht vorab hätten reinschauen dürfen (Plusquamperfekt, Konjunktiv II?). Flippo und Daisy kennen sich schon seit Jahren und beide durchliefen die gleiche Geschichte: viel Arbeit, starker Erschöpfungsgrad, Yoga als Rettungsanker, beruflicher Neustart. Aus der Überzeugung, dass die Ernährung mindestens genauso viel zum Einklang von Körper und Geist beiträgt, wie die Übungen auf der Matte, gründeten sie neben ihrer eigenen Yogaschule gleich noch eine kleine Catering Firma. Als ‚Pink Elephant Cooking‘ bekochen sie seitdem Yogis (und natürlich auch Nicht-Yogis) all over the world mit veganen, zuckerfreien, sojafreien, rohkostreichen, Superfood-gespickten Freestyle Kreationen. Neben besten Zutaten, möglichst regional, meist bio, sind Liebe und Begeisterung ihre Hauptzutaten für ein gutes Essen. Nicht selten singen Daisy und Flippo in der Küche lauter als der Entsafter lärmen könnte und legen einen Moonwalk auf die Fliesen, die die Welt bedeuten. Was aber am Wichtigsten ist: Von Pink Elephant Essen wird man nicht nur fit und fröhlich, sondern vor allem auch richtig satt und das ist bei vegan oder gar raw ja wirklich nicht immer der Fall. Wir dürfen schon vor der offiziellen Erscheinung zwei Bücher verlosen. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚THINK PINK‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Frohes yogen!
_____
Pink Elephant Cooking – Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten | 19,99€ | erscheint am 23. März 2015 |pinkelephantcooking.de

mmw_Pinkelephant.

 

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 18. März 2015 | Tags: , , , , , , Ein Kommentar

Endlich wieder draußen spielen

Endliche wieder draußen spielen

So, genug gevöllt, gefuttert und gefeiert, es wird Zeit für frische Luft und neue Geister. Wir hätten da was. Der Seumehof liegt gut anderthalb Autostunden oberhalb von Berlin und ist an mindestens vier Wochenenden im Jahr so etwas wie die Betty Ford-Klinik der Wochenenddetoxer und Selbsterfahrer. Das ist in keinster Weise despektierlich gemeint. Ganz im Gegenteil, es soll nur eines verdeutlichen: man geht gestresst hinein und kommt gechillt wieder heraus. Garantiert. Ein Unternehmer, ein Stuntman und ein Schauspieler fahren mit euch raus aus der Stadt, rein in ein außergewöhnlich erholsames und unglaublich forderndes Erlebnis, voller Sport, Seminare, Gemeinschaft, Natur, Yoga, Körpergewichts- und Koordinationstrainings, Atemmeditation, gemeinsamem kochen und green Smoothies. Die Handys bleiben aus und die Laptops zu Hause, dafür gibt’s dann umso mehr Aufmerksamkeit für die Gruppe und sich selbst, fernab vom Alltag, weiche Betten in alten, liebevoll restaurierten Gutshäusern mitten im Grünen, keine Ablenkungen, kein Zucker, aber ganz viel Neues aus der ursprünglichen, fast vergessenen Welt, Waldspaziergänge, Kräuter sammeln, den Tisch mit Kerzen und Blumen aus dem Garten herrichten und sich dann im Schauspielseminar zur Musik von Pirates of The Caribbean gegenseitig so richtig umnieten – in Zeitlupe versteht sich. Und wer wieder klar werden will nach so viel Selbsterfahrung springt kreischend in den kühlen Gutshof-Tümpel. Der Wochenendtrip zum Seumehof fühlt sich an wie Klassenfahrt für Erwachsene, Ich- und Wir-Gefühl inklusive. Alles kann nichts muss und endlich hat man mal wieder Zeit ganz viel von dem zu machen, was man sonst nie macht und ganz viel von dem sein zu lassen, was man sonst so oft macht. Es lebe der Moment! Die nächsten Trips gibts Anfang Juni, August und Oktober. Die paar Plätze an Bord sind aber ratz fatz weg. Wer mit will, sollte unbedingt jetzt schon seinen Fahrschein lösen. 490 € kostet das all-inclusive Paket mit Programm, Unterkunft, Verpflegung & Transport. Wir verlosen zum neuen Jahr eine Freifahrt auf den Seumehof. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WIE GUT DU MIR TUST‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Seumehof | irgendwo im Berliner Umland | 490€ inkl. Transport | www.seumehof.com

mmw_Seumehof

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 07. Januar 2015 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Johannes Klose

Johannes-Klose

Johannes Klose

Das 2 Minuten Interview

Johannes Klose ist Philosoph, Kampfsportler und Schöpfer von Somuchmore, einer Plattform für ganzheitliches Leben. Hauptprodukt und Türöffner von Somuchmore ist eine kleine Karte, mit der man in den besten Studios, Fitnesscentern, bei Kursanbietern, Workshops, Ernährungsberatern etc. der Stadt trainieren kann, ohne eine Mitgliedschaft abschließen zu müssen. Finden wir gut, spart Geld und Rennerei. Wir haben Johannes mal auf den Zahn gefühlt und den Karmacheck gemacht. Voll nett, der Johannes. Mal sehen, ob er sich beim Lesen dieses Interviews selbst neu kennenlernt, das passiert ihm nämlich täglich.

 

Name: Johannes Klose

Alter: 36

Wohnort: Berlin

Beruf: Geschäftsführer von Somuchmore

Schuhgröße: 43

Lieblingsweisheit: Life is life.

Kontakt: johannes.klose@somuchmore.org

 

Was ist der Sinn des Lebens? Das Leben in uns zu entfalten.

 

Du wirst wieder geboren. Als was? Kleiner Prinz?

 

Welches Sternzeichen bist du? Zwilling.

 

Glaubst du an Schicksal? Ja – an ein Schicksal, das wunderbar mit der Freiheit des Einzelnen harmoniert, dem wir wie einem Menschen zuhören müssen.

 

Was machst du morgens nach dem Aufstehen als allererstes? Meditieren oder pinkeln.

 

Welche Eigenschaften schätzt du an einem Menschen? Ihn selbst.

 

Was ist das größte Problem deiner Generation? Das sie denkt, sie hätte ein Problem.

 

Der beste Rat, den man dir je gegeben hat? Ein guter Rat war: Mach Dir keinen Stress, weil Du Dich stresst. Das verdoppelt den Stress nur.

 

Was ist gerade dein Hintergrundbild auf dem Handy? Meine Freundin und ich auf einem Holzboot in Italien.

 

Wann ist der Mensch gut? Wenn er er selbst ist.

 

Was bewegt dich? Liebe.

 

Kann man Glück lernen? Unbedingt. Und sich auch dafür entscheiden.

 

Du hast eine Sünde frei, welche verbotene Sache würdest du machen? Die meisten Sünden habe ich schon begangen.

 

Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gern mal einen Tee trinken? Laotse.

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Was ihr gerne esst.

 

Wovor hast du Angst? Vielleicht vor dem Tod… aber nur vielleicht.

 

Was würdest du tun, wenn du keine Angst vor gar nichts hättest? Noch überzeugter so leben, wie ich lebe.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Gestern: Crossfit. Hat Spaß gemacht.

 

Was sollte niemand von dir wissen? Niemand sollte denken, dass er mich „kennt“. Ich selbst lerne mich jeden Tag wieder kennen. Wie wir alle…

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Diese.

 

Das letzte Wort: Ich danke euch von Herzen für euer Interesse an mir.

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 07. Januar 2015 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

16.12. | GINGERBAR GUTSCHEIN

16.12. | GINGERBAR GUTSCHEIN

Wir schreiben den 16. Dezember. Mittlerweile ist die Haut trocken vom kalten Wind, die Hände sind rau, die Schultern schmerzen, hallo Vorweihnachtsmuskelverspannung! Da haben wir was für euch: in nachbarschaftlicher Nähe unseres Studios gelegen befindet sich die Gingerbar, eine eierlegende Wellness-Wollmilchsau darf man wohl sagen. Denn neben Yoga, Physiotherapie, Pilates und Massagen werden hier auch noch Maniküre, Pediküre und Kosmetikbehandlungen angeboten, dazu eine herrliche Auswahl an Klamotten und organischen Pflegeprodukten. Damit ihr euch demnächst mit einer heißen Tasse Tee bei Tanja, Saskia und den anderen Mädels einkuscheln könnt, verlosen wir heute zwei Gutscheine im Wert von je 35,- Euro, die ihr für eine Anwendung eurer Wahl einlösen könnt. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚ZENNNNNNNN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

_____

Gingerbar | Bötzowstr. 14 | 10407 Berlin | gingerbar.de

mmw_Gingerbar
Kategorien: Adventskalender 2014 | Autor: | Datum: 16. Dezember 2014 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Yoga. Wasser. Klang.

Yoga. Wasser. Klang.

 

Einatmen, ausatmen, im Einklang von Körper und Geist lassen wir uns treiben verwurzelt in einer akrobatischen Figur, ruhen in uns und hören nur die Stimme des Yoga-Lehrers und das zarte Plätschern des Wassers. Moment: Wasser? Das Yoga.Wasser.Klang-Festival in Hamburg verlegt die Yoga Stunde kurzerhand in Hamburgs größten Park, Planten un Blomen, und tauscht die Yoga-Matte gegen ein SUP (Stand Up Paddle). Floating Yoga sozusagen, mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Wasserscheue können aber beruhigt sein, das Kursangebot des dreitägigen Festivals ist so riesig, dass ein Großteil auch auf der Wiese stattfindet. Hatha Yoga trifft auf schwindelerregendes AcroYoga, Meditation trifft auf schweißtreibendes Bikram Yoga, und wer Lust hat, sich in Akrobatiktücher zu hängen, versucht es mal mit Flying Yogi. Dazu gibt es ordentlich auf die Ohren. Sängerin Hannah Leess, DJ Marc Deal oder Musiker Raphael Marionneau beispielsweise liefern den Soundtrack zum Event und sorgen für das gelungene Chillout nach den Sessions. Und weil auch der künstlerische Aspekt nicht fehlen darf, wird das Musikprogramm von einer Kunstinstallation in wunderschöne Wasser-Klang-Bilder übertragen. Auf dem Festival-Markt gibt es gesunde Stärkung in Form von veganen Snacks und grünen Smoothies, Produkte und Klamotten rund kumd die Themen bewusste Ernährung, Yoga und nachhaltiges Stadtleben. Der Eintritt zum Festival ist kostenlos, wer am großartigen Yoga-Programm teilnehmen möchte, ist für einmalig 34 Euro an allen drei Tagen dabei. Die Tagestickets kosten entsprechend weniger. Wir haben 2 Festvialtickets hier bei uns auf der Matte liegen. Schreibt schnell eine Email mit dem Betreff ‚MEIN ASANA DEIN ASANA‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Kommt zusammen, schaut hinab, schaut hinauf, entspannt und verbiegt euch, tausht euch aus und genießt. Inhale, exhale, enjoy!

_____

Yoga.Wasser.Klang-Festival | Fr., 29.8. bis So., 31.08. | Planten un Blomen, Eingang Glacischaussee 13 (neben Minigolfanlage), 20359 Hamburg | Wochenendtickets: 34€ VVK, 39€ AK, Tagestickets: 9-19€ | www.yogawasserklang.de | Programm >>

 mmw_YogaWasserKlang.0b270093ba6906569d5bcbc82bf78098
Kategorien: Hamburg | Autor: | Datum: 27. August 2014 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Ich packe meinen Koffer und nehme dich mit.

mmw_reisen.50867fa791c2b780685728a2c32b3eea

Ich packe meinen koffer und nehme dich mit.

 

Mach die Augen zu und träum dich an einen Ort: Deinen Ort! Vollkommen, unerschlossen, gemacht für die Ewigkeit in einem einzigen Moment. Was möchtest du dort tun? Yoga im Himalaya? Surfen auf der Havel? Dinner im Dschungel? Wir wollen für euch die magischen Fleckchen auf dieser Welt entdecken und sie mit Leben füllen. Wir wollen für euch den perfekten Urlaub kreieren, wir wollen muxmäuschenwild REISEN. Die Idee dahinter: Wir alle brauchen Urlaub, Zeit zum Abschalten, Akkus aufladen, Kraft tanken. Wie das geht entscheidet jeder für sich, aber klar ist: magische Orte, fernab des all inclusive Einerlei, nette Menschen, Aktivitäten wie Surfen oder Yoga und quality time mit sich selbst helfen dabei ungemein. Blöd nur, dass es so etwas wie das perfekte Paket nicht gibt, das Freilos für den unbeschwerten Urlaub sozusagen, ohne frustrierende Recherchearbeit. Wer hat schon Lust und Zeit mehr Energie in die Urlaubsplanung zu investieren als in die tatsächliche Erholung? Wir wollen das ändern und euch das lange Recherchieren abnehmen. Wir wollen euch, wie ihr es von uns gewohnt seid, an unentdeckte, besondere Orte bringen, ganz exklusiv in einer kleinen, feinen Runde netter muxmäuschenwilder Menschen. „Offline Reisen“ ist das Stichwort – auch wenn wir vielleicht nicht immer offline sind. Aber es geht um Abschalten, und auch um neuen Input – vielleicht durch Sport, oder auch durch Coachings oder Workshops. Wir packen für euch ein muxmäuschenwildes Gesamtpaket, ihr bucht euch für den Trip ein und schöpft neue Kraft. Ein paar der besten Yogalehrer beispielsweise haben wir schon für euch gewinnen können und auch so manchen geheimen Ort für euch entdeckt… Doch jetzt kommt ihr. Verratet uns eure Lieblingsplätze auf der ganzen Welt! Ob Bauernhof in den Alpen, Baumhaus in Thailand oder die kleine Pension in der römischen Seitenstraße, wir suchen alles was außergewöhnlich, herrlich, wunderbar ist und einen Urlaub zum besonderen Erlebnis macht. Genauso wie einzigartige Menschen, Aktivitäten und Abenteuer, die man nie wieder vergisst. Wir erzählen es auch nicht weiter. Schreibt uns an reisen@muxmaeuschenwild.de oder auf facebook. Hallo Welt, wir werden muxmäuschenwild REISEN!

_____

muxmäuschenwild REISEN | reisen@muxmaeuschenwild.de

Kategorien: In eigener Sache | Autor: | Datum: 21. Mai 2014 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Yogaraum Berlin Open Day

Namaste heißt lecker.

Am Samstag feiert der YogaRaumBerlin in Kreuzberg einen großen Open Day – zu Deutsch: Tag der offenen Tür mit lecker Yoga Brunch. Das heißt, es gibt kostenlose Yogaklassen, Musik, feines Essen und viele nette Leute. Anfänger oder Fortgeschrittene, Begeisterte oder Neugierige, Biegsame und weniger Geübte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen, hinein zu schnuppern, mitzumachen – eine Anmeldung ist nicht nötig. Der erste Sonnengruß für Anfänger beginnt um 11.00 Uhr, die letzte Meditation startet um 17.30 Uhr. Ab Mittags wird gebruncht, mit allem was ihr und die anderen Yogis und Yoginis so mitbringt. Der YogaRaumBerlin selbst ist eine Wohlfühl-Oase – Team und Schüler sind unprätentiös, herzlich und genießen die offene und undogmatische Atmosphäre in dem über 250 qm großen Studio über den Dächern von Kreuzberg. Angeboten wird Yoga unterschiedlichster Stilrichtungen vom Acroyoga Yoga über Element und Hoop Yoga, Soundscape Flow mit Live Musik bis Vinyasa. In diesem Sinne: viel Spaß in der eigenen Mitte.

_____

YogaRaumBerlin Open Day | 22. Februar 2014 | ab 11 Uhr | Pfuelstraße 5, Aufgang IV, 5. OG, 10997 Berlin | www.yogaraumberlin.de

mmw_Erlebnis_Berlin2.38ef317042570080ce74c0003fefa4b6
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 19. Februar 2014 | Tags: , , Keine Kommentare