Watch your head

Etwa die Hälfte aller Menschen leiden an Kopfschmerzen, rund zehn Prozent sogar an Migräne die oft von zusätzlichen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Licht- oder Geräuschempfindlichkeit begleitet wird. Wer selbst betroffen ist oder jemand Betroffenem nahe steht, weiß, wie zermürbend die periodischen Qualen sein können. Lösungsmittel und Kuren gibt es viele – von der homöopathischen Kur, über Akkupunktur bis zu konventionellen Schmerzmedikamenten oder gar Hypnose – den Kern der Erkrankung, die so individuelle wie vielfältige Auslöser haben kann, berühren sie nicht. M-sense ist die weltweit erste digitale Anwendung gegen Migräne und Kopfschmerzen, die sowohl Auslöser von Attacken mit Hilfe von mathematischen Modellen analysiert, als auch moderne Therapiemethoden zur Verfügung stellt. Die Anwendung funktioniert in drei Stufen. Im ersten Schritt dokumentiert und untersucht M-sense Auswirkungen von Umweltfaktoren und dem persönlichen Lebensstil auf Migräne-und Kopfschmerzen. Wetterdaten werden automatisch erfasst und Betroffene haben zusätzlich die Möglichkeit, weitere relevante Faktoren wie Schlafmuster, Aktivitätslevel und Stressphasen, in der Software zu dokumentieren. Im zweiten Schritt wird man dabei unterstützt, die Auslöser der Attacken zu bestimmen. Das persönliche Kopfschmerztagebuch wird genau analysiert und statistisch ausgewertet um persönliche Fragen und Muster zu beantworten. Was ist ein vermeintlicher Auslöser, was ein tatsächlicher? Beeinflussen die Auslöser die Art der Kopfschmerzen? Beginnen deine Attacken zu bestimmten Tageszeiten oder an bestimmten Wochentagen? Im dritten Schritt soll die App dabei unterstützen, den Schmerzattacken vorzubeugen. M-sense schlägt einen persönlich zugeschnittenen Therapieplan gemäß der aktuellen medizinischen Leitlinien vor und stellt Therapiemethoden wie beispielsweise progressive Muskelentspannung nach Jacobson zur Verfügung.
_____
M-sense App | Google Play | AppStore | kostenlos | m-sense.de | Facebook

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 10. Oktober 2017 | Tags: |  Keine Kommentare