Yasha Young

Das 2-Minuten Interview

Yasha Young ist eine Frau gewordene Inspiration. Unermüdlich, hellwach, schlau, sehr begeisternd und immer in Bewegung – unstoppable quasi. Als wir neulich auf einer kleinen Führung im Urban Nation – Museum for Urban Contemporary Art Berlin waren, begrüßte sie uns wie alte Freunde und öffnete uns anschließend die Tür zu einem der großartigsten Orte für zeitgemäße Kunst. Ihre Erzählungen waren so wahrhaftig, mitreißend und liebevoll, dass die gesamte Besuchergruppe entrückt an ihren Lippen hing. Was man dazu vielleicht noch erwähnen sollte: kaum jemand weiß so sehr wovon er spricht, schließlich ist Yasha nicht nur seit über zwanzig Jahren in der Street/Urban/Contemporary Art Szene unterwegs, sondern sie ist auch Creative Developer, Gründerin und Direktorin der Urban Nation. Das bietet uns die einmalige Gelegenheit, endlich einmal all das zu fragen, was uns zum Thema Kunst so brennend interessiert. Also, äh, zum Beispiel, was das eigentlich ist, dieses Kunst. In diesem Sinne: freimachen, mitmachen, mitgestalten! #allnationsunderoneroof

Name: Yasha
Alter: 45
Wohnort: NYC / BERLIN / LONDON
Beruf: Kunst
Schuhgröße: 38
Lieblingskünstler: hahahahaha – unmöglich das zu beantworten!
Kontakt: yasha2@mac.com

Starten wir mal simpel: Was ist Kunst? Die Chance alles noch einmal neu zu entdecken und immer wieder ohne Furcht zu überdenken und neu zu erdenken.

Welcher Moment hat alles verändert? Eine Tasse Tee mit einem Sammler in Berlin.

Warum braucht es ein Museum für Kunst, die in kein Museum gehört? Von welcher “dieser” Kunst sprechen wir? Warum gehört „diese Kunst“ nicht ins Museum ? :-) Wir sind ein etwas anderes Museum, das nicht nur die Geschichte der Streetart in ihrer konsequenten Fortsetzung der Urban Contemporary Art erzählt, sondern sie auch aktiv sammelt und fördert. Street Art gehört auf die Straße. Aber die Geschichte und das Archiv und die Innovation der UCA hat nun ein Haus, eine Plattform.

Du begegnest deinem 18-jährigen Selbst, welchen Rat gibst du dir? Ruhig, nur Ruhig. Es wird. Lies Lisa Lister, Simon de Beauvoir und die Biographie von Marie Curie.

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? Die Zeichnung und Skizzen für Leonardo da Vinci’s Mona Lisa.

Wie sieht es bei dir Zuhause aus? Sehr ruhig. Offener Kamin, Holzböden. Natur, Bücher, Kunst und ein bisschen wie 1850 – 1920.

Du kannst mit einer Zeitmaschine reisen, welches Jahr stellst du ein? Da gibt es viele, aber ich denke 1905 in Princeton meeting Albert Einstein for a drink.

Wem würdest du gern ein Denkmal setzen? All denen, die etwas erträumten, erforscht und erarbeitet haben, als es noch keiner glauben wollte und die dann wenn Erfolg sich einstellt so oft… zu oft vergessen wurden.

Verrate uns einen magischen Ort, egal wo auf der Welt! Iceland : Àsbyrgi und Borgarfjördur-Eystri, die beiden Plätze wo die Elfenkönigin wohnt.

Was tust du morgens nach dem Aufwachen als Allererstes? Musik anmachen.

Was bereust du bis jetzt noch nicht getan zu haben? Ein Buch zu schreiben.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? HA!! Geröstete Butternut Squash mit Rosmarin und Knoblauch dazu, gefüllte Steinpilz-Gnocchi mit Salbei-Butter und frischen Tomatensalat von dreierlei Tomaten. Zum Nachtisch Rosinen-Mandelbällchen mit Honigtropfen und Vanilleeis.

Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gern mal eine Nacht um die Häuser ziehen? Mata Hari, Aristoteles und Cleopatra.

Wenn eine Fee dir eine Fähigkeit schenken könnte, welche würdest du wählen? Unsichtbar zu sein, wann immer ich es will.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Ich würde Hass, Missgunst und Gier abschaffen.

Was sollte niemand von dir wissen? Das weiss nur ich alleine…

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Glaubst du es wäre alles einfacher gewesen wärst du ein Mann oder spielt das keine Rolle ?

Das letzte Wort: „Her philosophy of life was to do what seemed like a good idea at the time, and do it as hard as possible. It had never let her down.” ––– Terry Pratchett

Foto: Tomas Flint

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 07. November 2017 | Tags: |  Keine Kommentare