MMW 3.0

Hey, wer hat an der Apple Watch rumgefummelt? muxmäuschenwild wird nächstes Jahr 10! Ja, zehn Jahre MMW. Das ist uns nicht erst gestern aufgefallen, die Tachonadel haben wir fest im Blick – und die hat auch nach einem Relaunch unserer Website gerufen. Wir sind seit letzter Woche live mit unserer, um genau zu sein, dritten Version muxmäuschenwilder Inhalte. Wie wir immer zu sagen pflegen: Mit Hirnschmalz und Herzblut! Nacht und Tag, Tag und Nacht haben wir gewerkelt und getestet, immer mit dem Fokus noch klarer aufzubereiten wer wir sind, wofür wir brennen und wie eine Reise mit uns aussehen kann. Bei diesem Potpourri an vergangenen und aktuellen PR-Projekten, Events und Marken kann man schon mal nostalgisch werden. Gestartet mit dem Golden Dinner, jetzt sind wir hier… Genug gesagt, jetzt neuen Tab öffnen und klicken: muxmaeuschenwild.de

Kategorien: In eigener Sache | Autor: | Datum: 18. Oktober 2022 | Tags: , Keine Kommentare

Gamechanger

Gut aufgestellt: Die Liste der Gründerinnen hinter dem Frauenteam vom FC Viktoria Berlin liest sich wie die Hotlist für das nächste große Startup. Dabei haben die ehemalige deutsche Nationalspielerin und Weltmeisterin Ariane Hingst, BRLO-Geschäftsführerin Katharina Kunz, Sportjournalistin Felicia Mutterer, Unternehmerin und Investorin Verena Pausder, Marketingexpertin Lisa Währer sowie Managerin Tanja Wielgroß nicht weniger große Ziele. In fünf Jahren möchten sie mit ihrem vom Stammverein kürzlich ausgegliederten Frauenteam in der Bundesliga spielen. Gleichzeitig wollen sie etwas in der Gesellschaft bewegen und den Frauenfußball in Deutschland (und darüber hinaus) nachhaltig verändern. So wird nicht nur auf dem Platz gekämpft, sondern sich auch für mehr Sichtbarkeit, Anerkennung, Chancengleichheit und faire Gehälter von Sportlerinnen eingesetzt. Zu den prominenten Unterstützerinnen zählen Carolin Kebekus, Nikeata Thompson, Dunja Hayali, Lea-Sophie Cramer und Franziska van Almsick, die sich als Mitglied im Aufsichtsrat engagiert. Das nächste Spiel der Fußballfrauen findet am 9. Oktober im Stadion Lichterfelde statt.
_____
FC Viktoria Berlin | fcviktoria.com | FOTO: Filiz Serinyel

Dënalisa Shijaku

Dënalisa Shijaku könnte sich ihr Leben auch ganz gut in einer großen Einzimmerwohnung vorstellen, mit Leinwänden und Farben in jeder Ecke, um jederzeit drauflos malen zu können. Tagsüber Künstlerin, nachts Krankenpflegerin auf einer Wachkoma-Station. Seit 30 Jahren wohnt Dënalisa in Deutschland, hat viele Stationen in ihrem Leben hinter sich und noch so einiges vor. Aktuell sucht sie nach dem passenden Raum für ihre nächste Pop-Up-Ausstellung. Im 2-Minuten-Interview erzählt sie uns viel Persönliches, Wichtiges und Schönes. Dënalisa Shijaku liegt das Herz auf der Zunge und inspiriert uns mit ihrer Persönlichkeit und Kunst so richtig.

Name: Dënalisa Shijaku
Alter: 33
Wohnort: Berlin
Beruf: Krankenpflegerin / Künstlerin / Auftragsmalerin
Schuhgröße: 39
Lieblingsfarbe: Kobaltblau
Kontakt: denalisashijaku.com & @denalisa.shijaku

Wer gab dir den besten beruflichen Rat und welcher war es? Eine gute Freundin aus Berlin, die Architektin ist und meinte, ich solle doch als Interior Designerin arbeiten, denn sie war von meiner Einrichtung so begeistert. Ich hatte davon natürlich keine Ahnung und habe mich als Krankenpflegerin kaum irgendwo richtig beworben. Da man ja die Lage im Gesundheitswesen kennt und meistens gefühlt nur einen Anruf tätigen muss und schwuppdiwupp hat man den Job, wusste ich also nicht, mit was ich mich bewerben soll. Ich hatte keine Referenzen und wollte jetzt nicht einfach sagen, dass ich mich gerne auf ebay Kleinanzeigen rumtreibe. Sie meinte, ich solle ihrer alten Chefin schreiben, die allen eine Chance gibt und einfach ich selbst sein. Und dies hab ich mir dann zu Herzen genommen und war sehr ehrlich mit dem was ich kann und was ich gerne lernen wollen würde. Es hat mich viel Überwindung gekostet, da ich nicht wusste, ob ich mir das finanziell leisten kann – meinen Hauptberuf reduzieren um etwas anderes zu machen. Aber ich wusste, dass es an der Zeit war etwas Kreatives zu machen. Ich habe förmlich danach gedürstet. So kam ich am Ende auch zur Kunst. Ich wollte auch bei mir zu Hause was Tolles haben, aber wusste, dass die meiste Kunst unbezahlbar ist. Und so beschloss ich selbst wieder anzufangen zu malen. Dieses Mal auf großen Leinwänden (thank you Altbau dafür). Freunde waren begeistert, als sie die Bilder sahen, und so machte es die Runde und ich begann Auftragsbilder anzufertigen. Bis ich beschloss, es nebenbei beruflich fortzuführen, denn es machte mir unheimlich Spaß und ich fühlte mich so frei wie noch nie zuvor in meinem Leben.

Was war dein allererster Job? Mein allererster Job war in einem Brautmodenladen. Ich hatte dort von der Schule aus mal ein Praktikum gemacht und habe mich mit der Besitzerin und Chefin des Ladens wirklich gut verstanden. Sie bot mir an dort zu arbeiten. Sei es auch nur als Ferienjob um mal ein bisschen Geld dazu zu verdienen. Das hat mich sehr gefreut und mir auch großen Spaß bereitet, Braut- und Abendkleider zu nähen. Das Endergebnis war so toll und hat einen glücklich gemacht. Alle Frauen waren immer so begeistert und fanden sich einfach nur wunderschön. Das war auch die Zeit wo ich das erste mal so richtig mit Mode in Berührung kam – da war ich 16.

Für welche Sache kannst du dich so begeistern, dass du Essen und Trinken vergisst? Auf- und Umräumen. Ich liebe es, Wohnungen umzugestalten. Sei es nur ein paar Möbel hin und her schieben oder sie einfach komplett neu zu einzurichten. Das mache ich sehr oft bei Freunden. Die kennen mich und lassen mich da gerne einfach machen. Meistens sind sie auch sehr zufrieden mit dem Endergebnis und ich aber auch. Win-Win also. :)

Wie würde dein perfektes Zimmer zum Leben aussehen? Ich glaube, ich könnte mir mein Leben auch ganz gut in einer großen Einzimmerwohnung vorstellen. Ein Bett in der Mitte, sehr große Fenster, die von Sonnenlicht durchflutet werden und ab und zu Wind, der die leichten Vorhänge hin und her weht. Überall Leinwände und Farbe, damit ich von jeder Ecke aus malen kann. Ein kleiner Getränkekühlschrank und paar Snacks. Was nicht fehlen darf ist ein wirklich großer Couchtisch, an dem ganz viele Leute zusammen sitzen. Aber eben auf dem Boden, so wie ich das von früher bei meiner Familie zuhause kenne. Man trinkt Tee und isst gemütlich was und hat einfach Spaß zusammen.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung an Wochenenden? Ich gehe sehr gerne spazieren oder lese auch gerne mal ein Buch. Ich würde ja sagen, dass ich da Sport mache aber das wäre Quatsch mit Soße. Denn für Sport bin ich leider zu unzuverlässig. Aber ich habe mich damit abgefunden und bin auch nicht mehr so traurig darüber. Mir geht es ja nicht schlecht. :)

Was ist dein wertvollster Besitz? Ein gefalteter Teppich, der bei mir zuhause steht. Der Teppich ist von meiner sehr engen Freundin Jule Waibel und ich habe ihn von all meinen Freunden zu meinem 30. Geburtstag geschenkt bekommen. Ich war so gerührt und glücklich zugleich, dass ich sowas Schönes geschenkt bekommen habe. Den werde ich in allen Ehren halten. Er erinnert mich an einen wundervollen Tag.

Berlin ist… schön und hässlich zugleich. Glück und Melancholie in einem. Ein Ort, an dem man es schafft, sich selbst zu finden und gesehen zu werden. <3

Deine Regeln für eine erfolgreiche Party: Sich stets ein Motto überlegen. Ich liebe Mottopartys! Von einfach schick bis hin zu Disco oder auch mal Verkleidung. Alles sollte dabei sein. Was ich daran liebe ist, dass sich die Gäste alle Gedanken machen und hoffen, dass sie ein tolles Outfit finden. Das allein sorgt am Ende dafür, dass wirklich jede*r super aussieht und es gibt einem das Gefühl, man betritt eine ganz andere Welt als die übliche in der man lebt. Das macht unheimlich großen Spaß. Und natürlich eine dazu passende Playlist. ;)

Eine Begegnung, die du nie vergisst: Das mag jetzt kitschig klingen, aber es ist wie es ist. Als ich an meinem 24. Geburtstag das erste Mal meinem jetzigen Freund über den Weg gelaufen bin. Es war purer Zufall. Aber als ich ihn sah, wusste ich, dass er die Liebe meines Lebens ist. Und siehe da: Wir sind immer noch zusammen und er bringt mich jeden Tag aufs Neuste zum Lachen und ist eine unfassbare Stütze für mich. Partners in Crime halt <3

Was verbindest du mit deiner Heimat? Ich bin als einzige von fünf Schwestern in meinem Heimatland (Kosovo (Prizren)) geboren und lebte das erste Jahr dort mit meiner Oma zusammen. Meine Eltern waren damals noch in der Schweiz und haben dort gearbeitet. Mit 16 Jahren war ich das erst Mal wieder zu Besuch im Kosovo und fühlte mich zunächst einmal fremder als ich mich in Deutschland fühlte. Aber was mich mit meiner Heimat verbindet, ist meine große Familie, die dort teils noch lebt. Die Gastfreundschaft, die einem überall über den Weg läuft. Die Musik, das Essen und die vielen Hochzeiten, die wirklich jedes Jahr stattfinden. Und natürlich weiß ich, dass es eher das Heimatland meiner Eltern ist als das meine.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Das erste, was ich ändern würde, wäre, dass ich allen Migrant*innen sofort eine Arbeitserlaubnis erteilen würde. Gleiches Recht für alle. Ich habe selbst zu spüren bekommen, wie es ist, wenn man Jahre lang in einem Land lebt, wo man aber am Ende nicht arbeiten darf. Meinen Eltern ging das 16 Jahre lang so. Das war nicht nur schlimm, sondern hat mich auch sehr traurig gemacht. Es hätte für sie alles anders laufen können, wenn sie nur hätten dürfen. Sie waren jung und kamen in ein ganz fremdes Land, haben ihre Heimat verlassen, weil sie es mussten und nicht weil sie es wollten und konnten die Sprache nicht. Das allein ist eine Riesenhürde und ich finde man sollte es den Menschen nicht noch schwerer machen. Es würde einiges besser machen. Das weiß ich. :)

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Ehrlich gesagt ist mein Freund derjenige von uns, der am liebsten kocht. Ich kümmere mich dafür um das Wohlbefinden der Gäste. Aber wenn ich was kochen sollte, dann wäre es auf jeden Fall Pasta mit Tomatensoße und Büffelmozzarella. Das bekomme ich noch hin.

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich ein wirklich sehr sensibler Mensch bin. Mir geht einiges so nah ans Herz, dass ich daran tagelang zu hadern habe. Ich versinke schnell in eine Melancholie, die mich zwar kreativ werden lässt, aber mich zeitgleich auch ultra fertig macht.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Puhh… also ihr seid schon ziemlich gut im Fragen stellen :) Da gibt es tatsächlich nichts zu beanstanden.

Das letzte Wort: Ich glaube das Wichtigste im Leben ist der Zusammenhalt. Sei es von Freunden oder der Familie. Gute und sehr lange Freundschaften haben es geschafft, dass ich da bin wo ich nun bin. Sich gegenseitig zu supporten und wirklich einfach mal das machen worauf man Lust hat. Seine Ängste und Sorgen mit den wichtigen Menschen um sich herum teilen aber auch die guten Momente. Denn nur dann hat man auch wirklich gelebt.

FOTO: Viola Patzig / Studiobatterie

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 04. Oktober 2022 | Tags: , , Keine Kommentare

Das „Buch“

Stell dir vor, du kriegst eine SMS von Papa: „Na dann dir auch „alles Gute““, du liest ein Plakat vor dem Eingang zu einer Charity-Veranstaltung: „Der Erlös kommt „vollständig“ einem guten Zweck zugute.“, du willst schnell einen Happen essen und an der Restauranttür steht: „Durchgehend „frische“ Küche.“ Wieviele Anführungszeichen kann man in einen Satz bauen, um die totale Verwirrung zu stiften und Awkwardness auf ein völlig neues Level zu heben? Jede Menge und an den unterschiedlichsten Stellen. Hans Rusinek sei Dank, haben wir „das Beste“ aus Instagram nun in einem kleinen gelben „Buch“ vor uns liegen. Über seine Postings auf @awkward_anfuehrungszeichen hinaus hat er Bilder gesammelt, die das Unglück fehlplatzierter Anführungszeichen ausstellen. 2×2 kleine Striche, die die Betonung auf Worte legen, die, auch wenn wir den Satz noch so oft im Kopf durchgehen, einfach unsinnig sind. Mit unsinnig meinen wir in erster Linie ganz schön lustig. Wir danken, denn wir amüsieren uns jedes Mal beim Aufschlagen, wünschen „viel Spaß“ beim Klugscheißen und verlosen drei Exemplare. Schreibt dazu eine Mail mit dem Betreff „AWKWARD“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Das Buch der absurden Anführungszeichen | 18,50 € | seltmannpublishers.com | FOTO: Dumont Buchverlag

In einem Land, das es nicht mehr gibt

Ein Film, der die bis heute noch eher unbekannte Modeszene der DDR ins Rampenlicht rückt. „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ erzählt die Geschichte von Suzie, die im Sommer 1989 von der unfreiwilligen Schulabbrecherin und Fabrikarbeiterin zum Mannequin wird. Ein zufällig geschossenes Bild bringt sie auf die Titelseite des Modejournals Sibylle und in die schillernde Welt des Ostberliner Undergrounds, die sie bislang nicht kannte. Sie testet ihre Grenzen aus, lernt neue Seiten an sich kennen und verliebt sich in den rebellischen Fotografen Coyote. Doch ihr Leben zwischen Sozialismus und neu erlebter Freiheit hat seinen Preis… Drehbuchautorin und Regisseurin Aelrun Goette wurde selbst in den 80er Jahren auf der Straße als Model entdeckt und vermittelt authentisch eine neue Facette des Ostens. Der Film, der am 6. Oktober erscheint, basiert auf ihrem Leben und ist inspiriert von wahren Begebenheiten. In den Hauptrollen spielen Marlene Burow, Sabin Tambrea und David Schütter.
_____
In einem Land, das es nicht mehr gibt | Trailer | FOTO: Tobis Film

The Vield

Ihr sehnt euch nach einem Team Offsite und sucht noch den richtigen Space? Dankt uns später für diesen Tipp: In Vielitzsee steht ein umgebautes Backsteinhaus, das auf 600m2 ausreichend Platz für Zukunftsgedanken bietet. Denn was brauchen Teams wirklich, um effizient (zusammen)arbeiten zu können? Flexibilität und Resilienz sind nur zwei mögliche Antworten, um selbstbestimmt auf eine (Arbeits-)Welt zu reagieren, die sich wandelt. Die Gründerin Louisa hat mit ihrem Partner Casper lange am Konzept von The Vield gesessen: Zusammen mit Studierenden der Design Thinking School haben sie Interviews geführt, Feedbacks gesammelt, verfeinert, verworfen und wieder verfeinert – und das alles, um einen Ort zu schaffen, an dem Arbeit nicht einfach nur durchgeballert wird. Wir waren selbst vor sechs Wochen zu Gast und haben den Schalter am Kopf abwechselnd an- und umgelegt und uns von diesem Offsite-Konzept überzeugen können. Wir haben vom Waldbaden und Schwimmen im See berichtet, doch nicht nur im Sommer besticht die Nähe der vor der Haustür liegenden Natur – im Winter lädt der zugefrorene See zum Spaziergang ein, das Kaminzimmer zum Aufwärmen danach, Kugeln könnt ihr am Billardtisch versenken. Zukünftig sollen neue Formate das Angebot von The Vield erweitern, die das Thema „New Work“ aufgreifen. Wir sind schon gespannt!
_____
The Vield | Kirchstr. 40, 16835 Vielitzsee | thevield.com | FOTO: The Vield

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 20. September 2022 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Ninia LaGrande

„Weird“, „Computja“, „Lapaloma“ – Nöö, das ist keine „Beschreibe dich in 3 Worten“-Antwort. Unsere Interviewpartnerin würde den Duden gerne um diese drei Worte ergänzen. Warum wir das hier anteasern? Weil es uns zum Grinsen gebracht hat und weil wir Ninia LaGrande ganz schön cool und witzig finden, entgegen ihrer eigenen Wahrnehmung. Ob hip, verschlafen oder hellwach, um die Welt gerechter zu machen – die Moderatorin, Autorin, Podcasterin und Schauspielerin ist auf Zack und das liegt nicht allein an ihrem Grüngurt in Karate!

Name: Ninia LaGrande
Alter: 39
Wohnort: Beste Stadt. (Hannover)
Beruf: Selbstständige Künstlerin (Moderatorin, Autorin, Schauspielerin)
Schuhgröße: 34
Lieblingstageszeit: Morgens, wenn das Fenster offen ist, ein Kaffee in meiner Hand und die Sonne langsam startet.
Kontakt: ninialagrande.de

Beschreibe deinen Job in einem Satz: Ich erzähle gute Geschichten.

Was treibt dich an? Mein Vermieter :D. Meine Lust an Unterhaltung, an Geschichten, an politischer Veränderung.

Womit kann man dich beeindrucken? Mit Wissen, also so abseitigem Nischenkram. Und mit der Fähigkeit, gut zuhören zu können, sich Dinge zu merken und dies auf eine liebevolle Art zu nutzen – denn das kann ich alles nicht!

Was würde dein 16-jähriges Ich von dir heute halten? Es würde nicht glauben, dass das alles passiert ist. Es würde mich sehr attraktiv und klug finden und sich wesentlich sicherer sein auf dem Weg dahin.

Für was kann man dich nachts wecken? Nichts. Ich schlafe wie ein Stein. Alle, die jemals versuchten mich zu wecken, sind gescheitert.

In welcher Beziehung bist du eine Spießerin? Oh, in vielerlei Hinsicht, ich liebe Spießertum. Ich bin Camperin, ich schaue um 20:15 Uhr Abendprogramm im TV, ich liebe Routinen, ich bin der unspontanste Mensch, ich bin wirklich weniger hip als ich gerne wäre.

Was machst du an einem freien Tag? Ausschlafen, auf den Flohmarkt gehen, lesen, Spaghettieis essen, die Nägel lackieren.

Sammelst du etwas? Und wenn ja: was? Bücher und analoge Fotokameras.

Hannover ist… exakt die richtige Mischung aus Kultur, Stadtleben und im Grünen sein und hat genau die richtige Größe, um in der Masse zu verschwinden und sich aber doch schnell sehen zu können.

Du darfst den Duden um drei Wörter deiner Wahl ergänzen. Bitteschön: „Weird“ könnten wir gerne mal aufnehmen, „Computja“ ist ein Verdreher meines Kindes, der sich bei uns etabliert hat und „Lapaloma“ einfach, weil es gut klingt.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Ach, was würde ich nicht ändern, ist vielleicht die einfachere Frage? Ich würde versuchen, die Welt mit klugen Entscheidungen gerechter für alle zu machen.

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Das müsst ihr meinen Mann fragen :D.

Was sollte niemand von dir wissen? Als würde ich das hier reinschreiben.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Heiraten in Chucks, ist das ok? Ja, ist es. Mehr als ok.

Das letzte Wort: Denk nochmal drüber nach, bevor du dir den Pony wirklich selber schneiden möchtest.

FOTO: Merle Stephan

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 20. September 2022 | Tags: , Keine Kommentare

Kummer aller Art

Schlaflosigkeit, Liebeskummer und allgemeiner Weltschmerz: Mariana Leky beschreibt in ihrem Buch alle denkmöglichen Arten von Kummer. Und erheitert uns damit gewaltig. Weil geteiltes Leid nun mal halbes Leid ist, nimmt uns die Bestsellerautorin mit in ein fiktives Mietshaus. Voll gepackt mit Geschichten und von Sorge geplagten Menschen. Da wäre der mit Angststörungen besetzte Herr Pohl und sein ewig zitternder Zwergpinscher, die übermüdete Frau Wiese von oben drüber, die sich plötzlich in ihren Mann verliebt oder die per SMS verlassene Lisa. Dabei zaubern Erzählweise und Absurditäten, mit denen sich jeder identifizieren kann, ein unentwegtes Lächeln ins Gesicht. „Kummer aller Art“ ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die sich wie eine dicke Umarmung anfühlen. Ursprünglich als Kolumne in der „Psychologie Heute“ erschienen, wurden die 39 Erzählungen von Leky für die Buchversion nochmals überarbeitet. Wir verlosen drei Exemplare zum Mitleiden und Trösten. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „NUMMER GEGEN KUMMER“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Kummer aller Art | 16,99 € | dumont-buchverlag.de/kummer-aller-art | FOTO: Dumont Buchverlag

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 20. September 2022 | Tags: , , Keine Kommentare

Handreichen

Keine neue Idee, aber eine, die wir schon seit Jahren dankbar nutzen: PFANDGEBEN! Über die kostenfreie Plattform können Privatpersonen und Unternehmen ganz unkompliziert Menschen aus der Umgebung kontaktieren, um ihr Pfandgut abholen zu lassen. Deutschlandweit und solidarisch. Seit über zehn Jahren ermöglicht die Initiative einen respektvollen Umgang mit denen, die auf die Zusatzeinnahmen in Berlin und anderswo angewiesen sind. Dabei gibt es keine Mindestspendenanzahl. Meist werden die Flaschen innerhalb einer Stunde weitergegeben, persönlich oder anonym. Dafür können beide Parteien die App nutzen oder sich über Telefon und SMS kontaktieren. Das Team von PFANDGEBEN setzt sich aus haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden zusammen und ist seit Anfang 2022 Teil des Sozialhelden e.V. Der gemeinnützige Verein betreibt Projekte im Bereich des Disability Mainstreaming sowie Pfand. „Einfach mal machen“ lautet das Motto, welchem wir unbedingt folgen sollten.
_____
Pfandgeben | pfandgeben.de | FOTO: Inga Knölke

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 20. September 2022 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Catsule Collection 22

Ironisch, naiv, CATchy – Vreni Frosts nächste Kunstausstellung ist kurz davor, den Catwalk zu erobern und wir laufen heiß: die „Catsule Collection 22“ feiert vom 15. bis 18. September 2022 Vrenis Verbindung zur Kunst. Dass die Moderatorin, Sprecherin und Autorin den Pinsel schon seit Kindheitstagen fest umschlungen hält, zeigt sie nach ihrem Debüt 2021 nun erneut. Neben den feschen Miezen gewährt uns Vreni Frost mit vier Werken aus ihrer Serie „Never been to“ Zugang zu Orten, an denen sie noch nie war, außer in ihrer Fantasie. Spaß, Lebensfreude, Entspannung – drei Schlagworte, die uns die Künstlerin mit an die Hand gibt, während wir ihre knalligen Prints betrachten. Wer den Catwalk nicht verpassen und mit auf Fantasiereise gehen will, sollte ins JK Access kommen und wird neben den Kunstwerken auch auf ihre Künstlerin selbst treffen.
Nun Butter bei die Fische: Wo gibts diese geilen Prints? Limitiert erhältlich, im selbst gebauten Schattenfugenrahmen in Zusammenarbeit mit Produktdesignerin Jule Brink gestaltet, findet ihr alle Infos hier: vrenifrost.com/werke. Das Motiv auf dem Flyer wird für die Dauer der Ausstellung als limitierter Fine Art Print mit individueller Veredelung angeboten.
_____
Catsule Collection 22 von Vreni Frost | 15.-18.09.2022 | Sophienstr. 32, 10178 Berlin | FOTO: Timo Mischke

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. September 2022 | Tags: , , , Keine Kommentare

Bling Bling

Sie waren laut, gesellig und glamourös. Manchmal auch etwas verrucht, aber auf jeden Fall immer einen Besuch wert. Die türkischen Gazinos in den 80er Jahren, Nachtclubs mit Restaurantbetrieb und Starauflauf. Auch in Berlin gab es immer wieder Gazinos, für die man sich mit der ganzen Familie rausputzte. Der Heimathafen Neukölln lässt mit „Gazino Night 80´“ das Lebensgefühl vergangener Tage endlich wieder auferstehen und lädt zu einer musikalischen Reise in die 80er Jahre ein. Mit dabei Saxophonist und Produzent Turgay Ayaydınlı sowie Rapperin Aziza A., die den türkischen Hip Hop in Deutschland prägte. Gemeinsam schlagen sie die Brücke zwischen den goldenen Zeiten Istanbuls und den Neuanfängen der Gastarbeiter*innen-Generation in Berlin. Neben starbesetzter Live-Musik erwartet die Gazino-Gänger*innen natürlich auch orientalischer Tanz, Raki und Wein. Wir verlosen 2×2 Tickets für die Premiere am 17. September 2022. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „BERLIN AM BOSPORUS“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Gazino Night 80´ | Premiere am 17.09., weitere Vorstellungen: 15.10., 12.11. & 10.12.2022 | Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin | ab 18,50 € | Infos | FOTO: Robert Sokol

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. September 2022 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Unlearn Patriarchy

Woher kommen unsere Glaubenssätze, wie erkennen wir sie und räumen damit auf? Gerade erst haben wir bei einer Talk-Veranstaltung mit Wildling-Gründerin Anna Yona und Tausendsassa Vreni Frost über antipatriarchales Wirtschaften gesprochen und dabei die Wichtigkeit des Verlernens kennengerlernt. Umso mehr freuen wir uns über „Unlearn Patrichary“, einem neu erschienenen Sammelband mit 16 klugen Köpfen und 15 Kapiteln zum Verlernen. Darunter Kübra Gümüşay über Sprache, Linus Giese über Gender, Teresa Bücker über Familie und Laura Gehlhaar über Sex. Die verschiedenen Essays liefern Einblicke in den persönlichen Werdegang, aber vor allem Zahlen und Fakten, die zum Nachdenken anregen. Das Buch zeigt auf, wie eine Gesellschaft ohne patriarchale Rollenzuschreibungen und toxische Strukturen aussehen könnte und wie wir uns gemeinsam dorthin bewegen. Herausgegeben wurde die Pflichtlektüre von Lisa Jaspers, Naomi Ryland und Silvie Horch. Um ein Exemplar zu ergattern, schreibt eine Mail mit dem Betreff „FEMINISM IS FOR EVERYONE“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Unlearn Patriarchy | 22,99 € | ullstein-buchverlage.de/unlearn-patriarchy | FOTO: Ullstein Buchverlage

Alexandra Herget

Alexandra Herget und ihr Team krempeln zusammen mit ihrem Unternehmen TUTAKA das Gastgewerbe um. Aber so richtig. Denn mit TUTAKA haben sie eine Plattform für nachhaltiges Gastgebertum erschaffen. Dort werden zum Beispiel nachhaltige Produkte für professionelle Gastgeber*innen angeboten – ganz egal ob Hotels, Gastro, Events oder Festivals. Zudem gibt es Workshops, Webinare und eine Agentur, die rund um das Thema berät. Wow! Und sonst noch? Alexandra ist Mitgründerin und Co-Geschäftsführerin von Matrosé, Mutter von zwei Kindern und würde gerne Luisa Neubauer, Maja Göpel und Christian Lindner zu Kartoffelpuffer mit Apfelmus einladen. Oder so ähnlich. Lest selbst!

Name: Alexandra Herget
Alter: 33
Wohnort: Hamburg
Beruf: Unternehmerin
Schuhgröße: 38
Lieblingstageszeit: Abends erschöpft, doch meist beseelt, im Bett liegend die kleinen oder größeren Ereignisse des Tages mit meinem Freund besprechen.
Kontakt: LinkedIn / tutaka.com / matrose-matee.com / tutaka.agency

Beschreibe deinen Job in einem Satz: Ich nutze die mir zur Verfügung stehende Arbeitszeit (aka Job?), um einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Ich möchte, gemeinsam mit vielen weiteren großartigen Menschen, unsere Welt enkeltauglich machen.

Wann macht dich deine Arbeit glücklich? Wenn ich gemeinsam mit meinem Team bin, wenn ich durch meine Arbeit inspirierende Menschen treffen darf, wenn wir unsere Ziele und Meilensteine erreichen und somit einen positiven Impact schaffen.

Was war die bisher größte Herausforderung in deinem Leben? Ich stecke mitten drin: Für meine Kinder bewusst da zu sein, sie beim Heranwachsen zu begleiten und gleichzeitig meine beruflichen Wünsche und Ziele weiterhin zu verfolgen.

Woran merkst du, dass du erwachsen geworden bist? Ich habe das Gefühl, dass ich durch die Zeit, die ich mit meinen Kindern verbringe, wieder mehr zum Kind werde.

Was war die härteste Arbeit, die du je gemacht hast? Im Gründungsjahr von TUTAKA (2017) auf Branchenevents alteingesessenen Gastgeber:innen zu verklickern, dass „Nachhaltigkeit“ kein Trend ist.

Die wichtigste Erfindung der Menschheit? Sehr lange über diese Frage nachgedacht… Sprache und Liebe. Letzteres ist doch eine Erfindung der Menschheit, oder?

Für was hast du schon mal zu viel Geld ausgegeben? Als wir uns das erste Mal Gehalt ausgezahlt haben, bin ich für eine Woche in ein Hotel abgestiegen, in welchem ich definitiv viel zu viel Geld für Massagen & Co. ausgegeben habe.

Dein Soundtrack für den Sommer? Alle Lieder der Hamburger Band POOL.

Was ist gerade das Hintergrundbild auf deinem Telefon? Die vier Motive der Fotografin Katja Ruge mit ihrer Muse Madame Chloe für unsere alkoholfreie Matee. Die machen immer gute Laune!

Wenn du drei geschichtliche Personen zum Essen einladen könntest, welche wären das? Ich tue mal so, als ob ich das „geschichtlich“ überlesen hätte. Luisa Neubauer, Maja Göpel, Christian Lindner. Ich glaube, das könnte eine interessante Runde sein, aus welcher hoffentlich einer klüger den Raum verlässt.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Das 9-Euro-Ticket aka soziale Gerechtigkeit bleibt.

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Kartoffelpuffer mit Apfelmus – dann sind die Kinder gut gelaunt und wir können in Ruhe sprechen

Was sollte niemand von dir wissen? Die Vielzahl meiner Spitznamen, ganz oben auf der no-go Liste: Ax.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Was ich als Nächstes gründen würde…

Das letzte Wort:
Oldie but goldie:
„Lass uns möglichst viele Fehler machen,
und möglichst viel aus ihnen lernen.
Lass uns jetzt schon Gutes sähen,
dass wir später Gutes ernten.“ – Julia Engelmann

FOTO: Marina Spies

Ja ist denn schon Weihnachten?

Nee. Aber irgendwie doch. Machen wir es also kurz für alle, für die Spekulatius und „All I Want For Christmas“ noch viel zu weit weg ist: Neben diesem Magazin – einem unserer Herzensprojekte – sind wir ja auch eine Agentur für PR, Marke, Brand Activation und (Trommelwirbel!) Events. Und genau dieser Teil unserer Crew liebt und organisiert Veranstaltungen jeglicher Art. Meldet euch also gerne, wenn wir die Planung und Umsetzung eurer Weihnachtsfeier übernehmen sollen. Die kommt nämlich immer schneller als gedacht und schon jetzt sind viele der guten Locations bereits ausgebucht. Passiert euch mit uns nicht. Ehrenwort. Also schnell eine Mail an hallo@muxmaueschenwild.de geschrieben und wir verabreden uns auf einen (gerne auch digitalen) Espresso und gehen die Planung an.
Ihr habt vor Weihnachten so viel zu tun, dass eine Feier mit dem Team zeitlich einfach nicht passt? Kein Problem: Wir helfen euch auch gerne bei der Planung einer Teamfeier nach Weihnachten, eines Jahres-Kick-Offs im Januar, eines Team-Offsites in einer tollen Location außerhalb von Berlin oder oder oder. Und übernehmen dabei nicht nur die Locationsuche, die Gestaltung des Rahmenprogramms, das Dekokonzept und all diese organisatorischen Dinge sondern liebend gern auch inhaltliche Workshops mit eurem Team. (Wie unser Offsite vorletzte Woche in Brandenburg aussah seht ihr unten… ;) Also: Let’s talk!

FOTO: Robert Felgentreu

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 23. August 2022 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Hochstaplerei

Bauen, hüpfen, balancieren – Hannah König und Stephan Schenk sorgen für mehr Bewegung im Kinderzimmer. Die beiden sind nicht nur ein Paar, sondern auch die Gründer*innen von „Stapelstein“. Ökospielzeug in schön. Und so ein Stapelstein kommt nur selten allein: Für maximalen Spaß lassen sich die bunten Teile aufeinanderstapeln, im Zimmer wild verteilen oder gleich mit nach draußen nehmen. Dabei sind sie super robust und können sogar Wasser und Schnee ab. Und da sind wir schon beim Thema Langlebigkeit. So ein Stapelstein kann mit einem Fliegengewicht von 180 Gramm ganze 180 Kilo aushalten und wird einfach nicht müde. Jedes Stück wird aus 100% schadstofffreiem EPP in Deutschland hergestellt, ohne Weichmacher oder andere Zusatzstoffe. Das recyclebare Material ist biss- und speichelfest und wächst quasi mit den Kindern mit. Empfohlen werden die Steine, deren Einsatz (fast) keine Grenzen kennt, bereits ab einem Jahr. Nach oben gibt es keine Grenze, also ran an die Steine, die garantiert weniger Schmerzen als ihre kleinen genoppten Verwandten verursachen.
_____
Stapelstein | ab 32,95 € | stapelstein.de | FOTO: Stapelstein

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 23. August 2022 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Der Gesang der Flusskrebse

Love and Crime at its best: Im unbewohnten Marschland taucht die Leiche eines jungen Mannes auf… und mit ihr viele Fragen, auf die vielleicht nur eine die Antworten kennt. „Der Gesang der Flusskrebse“ erzählt die Geschichte von Kya, die bei den anderen nur als das „Marschmädchen“ bekannt ist. Die anderen, das sind die Menschen im Örtchen Barkley Cove in North Carolina. Dort kursieren die wildesten Gerüchte über die Einsiedlerin mit den langen braunen Haaren, die von ihren Eltern als Kind verlassen wurde und den größten Teil ihres Lebens in den gefährlichen Sümpfen verbrachte. Als sie der Liebe wegen in die Zivilisation zurückkehrt, ist das Chaos vorprogrammiert. Sind es doch gleich zwei Männer, die unverhofft in Kyas Leben treten. Der Film basiert auf dem Roman von Delia Owens, produziert wurde er von Reese Witherspoon und Lauren Levy Neustadter (Big Little Lies). In knapp zwei Stunden zeigen die eindrucksvollen Bilder, dass der Titel weniger mit Tierdokus als großen Gefühlen gemeinsam hat. Ab sofort in jedem gut sortierten Kino!
_____
Der Gesang der Flusskrebse | Trailer | FOTO: Sony Pictures

Wir sind dann mal off…

Vor zwei Wochen gesellte sich zu dem „Off“ das „site“ und so befanden wir uns, ehe wir uns versahen, auf unserem ersten gemeinsamen MMW-Offsite – yay! Fragt ihr euch, welche Location uns und unser Mindset drei Tage abseits vom Kreuzberger Trubel geerdet hat? Knapp 70 km nördlich von Berlin steht ein altes Backsteinhaus: von außen Brandenburg, von innen 600 qm Offsite Innovation Workspace – willkommen im The Vield. Im umgebauten Farmhaus hatten wir endlich Zeit, gemeinsam mit dem gesamten Team an Ideen für die Zukunft zu stricken. Welche Trends erwarten uns in der Kommunikationsbranche? Wie verändert sich die Arbeit mit Marken und wie können wir als Agentur dabei weiterhin relevant bleiben? Wie wollen wir zukünftig eigentlich als Team (zusammen)arbeiten? Für welche Themen brennt unser Herz? Das sind nur einige der Fragen, die uns umtreiben und für die wir mögliche Antworten erarbeitet, hinterfragt und diskutiert haben. Dabei konnten wir inmitten von Idyll und Landluft schon richtig viel Neues anstoßen. #staytuned
Ein Highlight war außerdem der inspirierende Impuls unserer Sparringspartnerin und Gästin Claudia Gersdorf, die die Meister*innen in uns geweckt hat. ;)
Zwischen all den rauchenden Köpfen musste an vitaminreiche Versorgung gedacht werden, um das Ideenwerk am Laufen zu halten. Perfekt, dass The Vield eine exzellente Küchenfee hat – Ciao Jasmin! –, die jeden Wunsch von den Augen abliest und das alles noch bevor man weiß, wie gut jetzt ein Banana Brownie wäre (it’s magic!). Crêpes zum Frühstück, BBQ im Garten-Gemäuer, Waldbaden im angrenzenden Grün und Team-Abkühlung im See. Wir wollen am liebsten gleich wieder los. Brandenburg, The Vield, you’ve been so good to us!

#YesToTheDress

Ja, ich will… auch im Hochzeitsdress meine Persönlichkeit zum Ausdruck bringen und veralteten Rollenbildern ein Schnippchen schlagen! So oder so ähnlich begrüßen Anna und Wenka, die namensgebenden Gründerinnen von anwe bridal, zukünftige Bräute in ihrem Hamburger Concept Store. Da in unseren muxmäuschenwilden Reihen dieses Jahr gleich mehrmals das Hochzeitsfieber ausgebrochen ist, möchten wir euch das Konzept nicht vorenthalten, das sich vor allem an Menschen richtet, die zwar in Weiß heiraten möchten, sich in der traditionellen Hochzeitsindustrie aber eher unwohl fühlen. Frei von Zwängen, Normen und Körperbildern kann hier nach außergewöhnlichen Kleidern, Röcken und Jumpsuits von internationalen Designer*innen gestöbert werden. Von clean und minimalistisch bis zu extravangant oder mutig mit Cut-Outs finden sich hier wahre Schätze in verschiedensten Größen. Unter dem Motto „Brides Breaking The Rules“ haben die beiden Geschäftspartnerinnen und beste Freundinnen einen Raum für mehr Diversität in der Hochzeitsbranche geschaffen. Und denken dabei auch an Nachhaltigkeit: Wer sein getragenes Kleid weitergeben möchte, kann es über den Laden auf Kommission verkaufen lassen.
_____
anwe bridal | Laufgraben 18, 20146 Hamburg | anwe-bridal.com | FOTO: Teresa Horstmann

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 09. August 2022 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Allesgönner

Für alle, die sich nicht auf eine bestimmte Küche festlegen wollen oder verschiedene Nahrungspräferenzen unter einen Hut (äh, an einen Tisch) bringen müssen: Friedrichshain got your back! Genauer das Koko & Lores auf der Revaler Straße, dem Foodspot für Casual Dining mit ordentlich Platz für Familie und Freunde. Egal ob omnivor oder vegan, ab 17 Uhr kommt hier jede und jeder auf seine Kosten. Auf dem regelmäßig wechselnden Menü stehen unter anderem gegrillte Salatherzen mit roten Essigzwiebeln und Mandelmus, Tatar vom deutschen Rinderfilet mit Wachtelei und Senfkaviar oder Pulpo-Carpaccio mit Mango-Chili-Salsa. Dabei ist nicht nur das Essen super lecker, sondern auch das Ambiente super locker. Hier muss niemand im feinen Zwirn auftreten, um weltoffene und regionale Gourmetküche zu schlemmen. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich die Location mit Dachterrasse auch für private Feiern und Feste reservieren.
_____
Koko & Lores | Revaler Str. 29, 10245 Berlin | Mi-Sa 17-23 Uhr | kokoundlores-berlin.de | FOTO: Magdalena Luise Mielke, Spiegelverdreht

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 09. August 2022 | Tags: , , , Keine Kommentare

Coin Stress? Coin Stress.

„Coin Stress – ein Plädoyer für den entspannten Umgang mit Geld“. Na das klingt doch ganz nach unserem Geschmack! So landete das Buch in unserer Redaktion und wanderte von Tisch zu Tisch (immer gelesen natürlich). Vreni Frost, die uns allen bekannt ist aus dem Instagram-Kosmos, diversen Moderationen und aus Podcasts, schafft es uns mit einer guten Prise Humor und keiner Scheu vor vermeintlich komischen Fragen an das Thema Investieren heranzuführen. Und das aufgeteilt in fünf Bereiche: stressfrei, schlau, vorausschauend, nachhaltig und kreativ. Nach der Lektüre sind Deflation, Anleihen und Hedgefonds keine Fremdwörter mehr und die finanzielle Unabhängigkeit näher denn je. Wir können uns nur Tijen Onaran anschließen: „Was für eine grandiose Lektüre!“. Genau deshalb verlosen wir zwei Exemplare. Schreibt dazu eine Mail mit dem Betreff ‚Relax‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Coin Stress | 20 € | komplett-media.de/coin-stress | FOTO: Komplett Media