Berliner Wintersalon

Geschichten in Jurten

In zwei Wochen wird der Potsdamer Platz wieder zur Bühne des nationalen und internationalen Film-Jetsets, zur Flaniermeile der Wichtigen, Schönen und Gehetzten. Den ein oder anderen etwas früher angereisten Filmfan könnte die Kulisse, die sich ab Donnerstag im Sony Center bietet allerdings ein wenig verwirren. Bereits zum 13. Mal baut der Berliner Wintersalon seine original mongolischen Jurten unter die riesige freitragende Dachkonstruktion des Multifunktions-Amüsiergebäudes. Die großen runden Kuppelzelte aus Holz und Filz sind nicht nur besonders hübsch anzusehen, sie haben es auch in sich. An vier aufeinander folgenden Tagen kann man zu jeder vollen Stunde insgesamt 100 Lesungen von 35 Autoren lauschen und sich dabei ordentlich mongolisch in die runden Ecken kuscheln. „Wie wir wurden, was wir sind“ lautet das übergeordnete Thema. Dazu werden Kinderbücher, Sachbücher, Erzählungen, Lyrik und Romane vorgelesen, die jedes Bewegtbild überflüssig machen. Der Eintritt ist frei, sein Plätzchen in der Hütte sollte man sich allerdings rechtzeitig reservieren. Unser Highlight in diesem Jahr ist die ‚Jurten-Spezialnacht der Debüt-Romane‘ am Freitag, bei dem u.a. Roman Ehrlich einige Zeilen aus seinem großartigen Erstling „Das kalte Jahr“ zum Besten gibt.

_____

13. Berliner Wintersalon – Geschichten in Jurten | 30.01. – 02.02. | Sony Center am Potsdamer Platz, Potsdamer Str.4, 10785 Berlin | Infos und Leseplan www.salonkultur.de | Reservierung unter 030-25755700 Foto: www.sonycenter.de

mmw_ERLEBNISSE_Wintersalon1
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 29. Januar 2014 | Tags: |  Keine Kommentare