Blumenbulli!

Else wurde 1975 geboren. Nein, Else wurde 1975 gebaut, so muss es richtig heißen. Denn Else hat vier Räder, ein Lenkrad, nen Motor und ist als Deutschlands erster und vermutlich auch einziger Blumenbulli auf den Straßen Hamburgs unterwegs. Wie es sich für einen echten Blumenbulli gehört, hat Else die Ladefläche voll frischer Schnittblumen. Die stammen mit Vorliebe von Bauern aus dem Hamburger Umland und werden von Elses Fahrerin aka bloomgerie-Gründerin Anne jeden Morgen um halb fünf auf dem Hamburger Blumengroßmarkt eingekauft. Regionalität, Nachhaltigkeit und Langlebigkeit á la frisch vom Feld sind ihr dabei besonders wichtig. Else und Anne machen als mobiles Blumen-Pop-up an verschiedenen Orten Station und laden die Hamburgerinnen und Hamburger dazu ein, sich aus den zahllosen, handverlesenen Blumenstilen ihre eigenen Bouquets nach Lust und Laune zusammenzustellen. Anne -eigentlich aus der Medienbranche und Quereinsteigerin im Blumenbusiness- steht dabei mit Rat & Tat zur Seite und bindet auch gern einen Blumenstrauß. Besonders viel Freude jedoch, macht es ihr, wenn die Kundschaft selbst kreativ wird und eigenhändig ausprobiert, ob Eukalyptus zur Rose passt und wie die Anemone dazu aussieht. Um zu sehen, wo der Blumenbulli als nächstes steht, checkt am besten mal die bloomgerie facebook-Page. Namenspatin für Else war übrigens Annes Uroma, die fast 100 Jahre alt geworden ist. Ein gutes Omen für die wackere Maschine, die in ihrem Leben bereits Bienenvölker in Griechenland transportierte und Äpfel durch den Taunus kutschierte. Ach ja, das Blumenbulli-Gespann kann man auch für Workshops, Veranstaltungen, Hochzeiten oder private Feste mieten.
_____
Bloomgerie | bloomgerie.de | facebook | FOTO: Ulrike Schacht

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 23. Oktober 2019 | Tags: |  Keine Kommentare