FILM HER

mmw_Erlebnis_her.fa665cbb9d8d70a4c365cf82911958a1

Computerliebe

 

Nehmen wir mal folgendes Szenario: Es ist die sehr nahe, sehr warscheinliche Zukunft. Ein Mann, Theodore, lebt nach der Trennung von seiner Frau deprimiert und allein in seiner viel zu großen viel zu schönen Großstadtwohnung. Bis sein Smartphone ein neues Betriebssystem bekommt. Seine Siri heißt Samantha, organisiert seine Mails, koordiniert seine Termine und sein Leben. Äh… hatten wir nicht was von Zukunft gesagt? Genau: das System ist zudem mit einer artifiziellen Intelligenz ausgestattet und nach der Beantwortung ein paar persönlicher Fragen individuell und höchstpersönlich auf die Bedürfnisse seines Users abgestimmt. Samantha ist charmant, witzig, hat die Stimme von Scarlett Johansson, ist äußerst interessiert am Innen- und Seelenleben unseres Protagonisten und sehr lernfähig in Bezug auf die Analyse emotionaler menschlicher Regungen. Kurzum: sie ist alles, was einem verlassenen Mann das Gefühl gibt, interessant, wichtig und nicht allein zu sein auf dieser Welt. Die Fragen die „Samantha“ stellt sind von einer kindlichen Wissbegierde und zwingen Theodore unwillkürlich dazu, eigene Wahrheiten und Sichtweisen zu hinterfragen. Theodore lernt Samantha kennen und dabei auch ein wenig sich selbst. Samantha ist die perfekte Frau in Theodores Leben. In ihr findet er alles was er im Leben sucht. Das Problem ist eben nur: Samantha ist keine Frau. Samantha existiert nicht, sondern ist die programmierte Antwort auf die Bedürfnisse ihres Anwenders. Klingt bescheuert? Nope. Funktioniert. Von allen Errungenschaften des verstorbenen Apple Gründers Steve Jobs ist jene wohl am höchsten zu bewerten: die Versöhnung von Mensch und Maschine. Unser Telefon weiß nicht nur mehr über uns und verbringt mehr Zeit mit uns, als jeder andere Mensch in unserem Leben, wir streicheln es sogar, von links nach rechts, von oben nach unten, mit zärtlichem Fingerzeig. Und dass Google im Stande wäre den perfekten Partner für mich zu kreieren, jemanden der weiß wie ich ticke, meine Ängste und Bedürfnisse kennt? Hölle ja, das glaube ich sofort. „Her“ heißt der neue Film von Spike Jones, der am 27.03. in den deutschen Kinos anläuft. Joaquin Phoenix spielt den schnauzbärtigen Theodore, Rooney Mara seine Ex und Scarlett Johansson (spricht) wie erwähnt sexy Samantha. Für die Vorstellung im Hackesche Höfe Kino morgen um 19.45 Uhr verlosen wir zwei Karten. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚SORRY SIRI, ICH HABE EINE NEUE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de

_____

Kinofilm ‚Her‘ | Trailer >>

Kategorien: Erlebnisse, Produkte | Autor: | Datum: 25. März 2014 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Review Weinmomente Kick Off Review

mmw_GW_Opening2

Also das war ja mal voll nach unserem Geschmack!

Die WEINMOMENTE von Geile Weine sind in Berlin und Hamburg gelandet. Und wie! Wir danken euch allen für zwei rauschende Feste bei den Kick-Off Parties, tolle Gespräche mit großartigen Leuten, es waren einfach wunderbare Abende, bei leckeren Beats und rhythmischen Leckereien oder so ähnlich. Das war groß!! Wer seinen Weinmoment noch einmal Revue passieren lassen möchte oder sich nach ein paar Gläsern schlicht und ergreifend nicht mehr erinnern kann, für den kommen hier die Bilder aus Berlin >> und hier aus Hamburg >>. Klickt euch durch, findet euch, markiert euch, teilt und stoßt an. Die ersten offiziellen WEINMOMENTE am 01. April im MYKILOS Studio in Berlin und am 02. April im Photography Playground in Hamburg sind schon so gut wie ausgebucht. Schaut doch mal, was noch so geht in den nächsten Monaten und sichert euer Ticket >>

Kategorien: Erlebnisse, Hamburg, In eigener Sache | Autor: | Datum: 25. März 2014 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Fashionzirkus

Zirkus, Zirkus

 

Leute, holt die Kinder von der Straße, sammelt die letzten Groschen zusammen, der Zirkus ist in der Stadt! Ja, es gibt ihn wirklich, den echten, wahren, einzigen Fashion Circus und er gastiert erstmals und nur für eine Wochenendvorstellung in der Hauptstadt. Veranstaltet wird er von den Machern des berühmten Züricher Montagsmarktes, der seit sechs Jahren urbane Orte temporär in bunte Plattformen für junge Designer und Künstler, etablierte Labels, Vintageliebhaber, Produzenten und kreative Dienstleister aller Art verwandelt. Wer hat’s erfunden? Die Schweizer. In der Manege tummelt sich folgerichtig das Heißeste und Fresheste was die Schwiez und Berlin momentan an Design- und Modelabels zu bieten haben. Von ‚A‘ wie ‚Animals in Fiction‘ über ‚B‘ wie ‚Berlina Pflanze‘ bis ‚Z‘ wie ‚Zillmann‘! – fast 100 junge Fashion-, Accessoire- und Produkt-Designer geben sich die Ehre und euch die Möglichkeit nach Herzenslust zu schmökern und zu shoppen. Das Futter fürs Gehege liefert der Bite Club, im musikalischen Rahmenprogramm spielen Chi Thanh (D) und Fiat Bux (CH) – und zwar mit Platte, so wie es sich für ein ordentliches Zikus-Orchester gehört. Der Vorhang hebt sich am Samstag ab 16 Uhr im ehemaligen Kaufhaus Jandorf an der Brunnenstraße. Die Vorstellung dauert bis Mitternacht – Menschen, Tiere, Sensationen auf zwei Etagen. Herz, was willst du mehr?

_____

Fashion Circus Designer Market | 22.03.2014, 16-24 Uhr | ehem. Kaufhaus Jandorf, Brunnenstr.19-21, Berlin Mitte | Eintritt frei | montagsmarkt.ch/berlin | Foto: Camilla Storgaard

mmw_Fashioncircus2.bf32fae72baefdaf650c61e487cc5f10
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 18. März 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

Stummfilm um Mitternacht

mmw_ERLEBNISSE_babylon.c7c98e5d147cd5b91a35d65d90e5b513

Null Uhr, Null Euro

 

Dolby Dingens, 4 D und hastenichgesehn, modernes Kinovergnügen potenziert sich exponentiell zum technischen Firlefanz, mit dessen Hilfe uns die Schau serviert wird. Da lässt sich schonmal mit viel Geballer und Geschrei vom ein oder anderen etwas dünn geratenen Plot ablenken. Lassen wir jetzt alles mal weg, Töne aus, Stummfilm-Klassiker raus, aus dem Archiv und zurück auf die Leinwand. So geschehen letzte Woche im wunderbaren Babylon Kino am Rosa-Luxemburg-Platz. Und weil es so schön war, geht das Ganze in Serie. Nach dem wörtlich zu verstehenden Motto ’null Uhr, null Euro‘ stehen fortan immer samstags um Null Uhr garantiert dialogfreie Filmhighlights auf dem Programm, mit dabei sind Knaller wie ‚Die Sinfonie der Großstadt‘ oder ‚Nosferatu‘. Und als absolutes i-Tüpfelchen (new apple product?) werden die Streifen musikalisch von der Organistin Anna Vavilkina begleitet. Sie spielt außer zu den Stummfilmen auch nahezu täglich vor den Filmvorführungen und Live-Veranstaltungen im Babylon – einmalig in der deutschen Kinoszene. Ach ja, wir schulden noch die Erklärung zum zweiten Teil des Mottos. Null Euro kosten die Tickets. Mit anderen Worten: nüscht! Für umme, für lau und gratis. Bis Juni stehen die Filme schon fest. Also schnell online reservieren und Plätze sichern. Enjoy the silence!

_____

Stummfilm um Mitternacht | Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin | jeden Samstag um 24.00 Uhr | Eintritt frei I babylonberlin.de/stummfilme

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 18. März 2014 | Tags: , , Keine Kommentare

Hundreds Konzert

mmw_hundreds.1355c77a08bc6af7030568dbe5aea4da

Hundert und eins

Ganze zwei Jahre hat sich das Geschwisterpaar Eva und Philipp Milner alias ‚Hundreds‘ zurückgezogen, um an neuem Material zu arbeiten. ‚Aftermath‘ heißt das neue Album, das am 14.März als CD, Deluxe CD, LP oder Download veröffentlicht wird. Um das freudige Ereignis mit Fans und Freunden zu feiern, spielen Hundreds ein paar handverlesene Gigs in ausgesuchten kleinen Locations. Natürlich sind die Auftritte im Hamburger Imperial Theater am 18.03. und im Berliner Heimathafen Neukölln am 19.03. bereits restlos ausverkauft. Macht aber gar nix, denn wir haben die letzten Freitickets abgestaubt und können in beiden Städten je eine Glückliche oder einen Glücklichen plus 1 auf die Gästeliste schreiben. Was ihr dafür tun müsst? Schickt einfach eine Mail mit dem Betreff ‚HUNDERT UND ICH‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Ach ja, Daumen drücken nicht vergessen. Für alle anderen: Ab Ende April gehen Hundreds auf reguläre Tour. Preise und Termine dazu findet ihr hier.

_____

Hundreds Konzert | Hamburg: 18.03., 20.45 Uhr, Imperial Theater, Reeperbahn 5, 20359 Hamburg | Berlin: 19.03., 21 Uhr, Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Str. 141, 10243 Berlin | hundredsmusic.com | Foto: Andreas Hornoff

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 12. März 2014 | Tags: , Keine Kommentare

Buchmesse Leipzig

Lesen und lesen lassen

Dass Leipzig nur anderthalb Stunden weg und immer eine Reise wert ist, wissen wir bereits. Dass die Leipziger Buchmesse – diesmal vom 13.-16. März – etwas Besonderes ist, auch. Wirklich spannend aber sind in diesem Zusammenhang zwei im wahrsten Sinne undergroundige Veranstaltungen. Zum einen, die seit 2005 stattfindende ‚Lange Leipziger Lesenacht‘, kurz ‚L3‘. Dabei lesen 76 junge Schriftsteller und Autoren aus ihren Werken und zwar im Kellergewölbe der historischen Moritzbastei mitten in der Stadt. Mit dabei sind gleich drei Anwärter auf den Preis der Leipziger Buchmesse. Dass ‚L3‘ keine gewöhnliche Lesung ist, wird spätestens beim Blick auf den Veranstaltungsfahrplan klar. Einlass ist ab 18.00 Uhr und dann geht es auf vier verschiedenen ‚Floors‘ bis morgens um 1.00 Uhr. Besonders ins Auge gefallen sind uns übrigens die Titel „Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin“ und „Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen“. Na dann Prost Mahlzeit, klingt nach schwerer Kost. Das zweite Highlight im Lesezirkus ist die Literaturparty zur Leipziger Buchmesse, kurz Litpop, die am Samstag im Neuen Rathaus stattfindet. In der Slam Arena batteln unter anderem Patrick Salmen & Quichotte. Es lesen Axel Bosse, Ralf König und Oliver Jeges, letzterer aus seinem Roman ‚Generation Maybe‘ (siehe unten). Auf ‚Lit‘ folgt dann ‚Pop‘ mit Klängen Markus Kavka (ja, der Markus Kavka), Aligatoah und anderen. Deutschland, deine Dichter und Denker wissen wie man feiert! Wer an dem Abend dabei sein will, schreibt eine Mail mit dem Betreff „OUR AUERBACHSKELLER“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

___

Lange Leipziger Lesenacht | 13.03., 19.00 Uhr | Moritzbastei, Universitätsstr. 9, 04105 Leipzig | Tickets 10€ (7€ erm.) | ldrei.de | Sputnik Litpop Vol.7 | 15.03., 18.30 Uhr | Neues Rathaus | Tickets 16€ | www.litpop.de

mmw_Produkte_Lesen.4246bcce26039b89aaee74ba407d2b29
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 12. März 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

VW Electrified Konzert

Alles elektro!

Unter dem Motto „electrified!“ veranstaltet Volkswagen vom 8. bis 21. März am ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof seine e-Mobilitätswochen. Am Besucherwochenende vom 14. bis 16. März ist das Veranstaltungsgelände tagsüber von 10 bis 18 Uhr für jeden geöffnet. Wer also schon immer mal ‚Elektro‘ fahren wollte, kann sich ans Steuer eines der 12 verschiedenen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben setzen und über den Flughafenasphalt düsen! Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt. Doch ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht an geht. Denn Abends verschwinden die Autos und ‚Elektro‘ gibts dann vor allem auf die Ohren. Eine illustre Auswahl internationaler DJs und Elektro-Acts gibt sich zwei Wochen lang die Plattenteller in die Hand. Fritz Kalkbrenner, Parov Stellar Band oder Moonbootica sind dabei, ebenso wie Crookers und Ferris Hilton. Einlass ist jeweils after work kompatibel ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Und weil tanzen in Tempelhof großartig ist und der Frühling uns eh schon mit Gefühlen überhäuft, laden wir euch einfach alle ein. Kommt am Samstag, den 15. März zum Tanz und nennt am Einlass das Codewort: ZOO CLUB. Wenn ihr dann gefragt werdet, wer euch eingeladen hat: muxmäuschenwild. Dann kommt ihr umsonst rein. Bounce!

_____

VW Electrified Konzert | 15.03., 20.00 Uhr | Künstler: Crookers, Riton, Ferris Hilton | emobility.volkswagen.de

mmw_Electro.b13a0d24f3930dc78d63f20f4c20e6cc
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 12. März 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

Photography Playground

OMG OM-D!

Ja, der OM-D: Photography Playground ist eine Werbeveranstaltung – steht ja sogar schon im Namen. Aber ganz ehrlich: Absolute Nebensache. Denn erstens gibt es keine selbstbewusstere und ehrlichere Art der Vermarktung als dem potentiellen Kunden das Produkt einfach mal in die Hand zu drücken und zwar für richtig lange und nicht nur so zur Probefahrt einmal um den Block. Und zweitens macht das, was der japanische Kamera-Hersteller Olympus da zusammen mit namhaften Künstlern in Hamburg und Berlin aufbaut, einfach wahnsinnig viel Spaß. Das weiß jeder, bei dem es bereits bei der ersten Ausgabe letztes Jahr in Berlin „klick“ gemacht hat. Doch der Reihe nach. Am 07. März öffnet der OM-D: Photography Playground seine Pforten in der Hamburger Lilienstraße. Knapp einen Monat lang kann sich jeder der Lust hat kostenlos eine nagelneue OM-D E-M10 Digitalkamera (mein Gott sind das viel Großbuchstaben) ausleihen und damit einen gut 1.000 Quadratmeter großen „Spielplatz“ erkunden, sich selbst in Szene setzen und knipsen bis der Auslösefinger glüht. Die unterschiedlichen Areale sind so spektakulär gestaltet, dass es manchmal schon mit bloßem Auge schwer fällt den Durchblick zu behalten. Im Sucher der Kamera verschmelzen dann endgültig begehbare, dreidimensionale Räume zu flächigen Mustern, Dimensionen verschieben sich, Sehgewohnheiten und Raumerlebnisse werden spielerisch hinterfragt. Der ganze Zirkus zieht im Anschluss weiter in Richtung Hauptstadt und gastiert vom 10. April bis 25. Mai wieder in den Opernwerkstätten in der Zinnowitzer Straße. Besonderes Berlin-Highlight: die Installation von Local Hero Clemens Behr, dessen einzigartige Komposition aus geometrischen, teilweise beweglichen, teilweise sich spiegelnden Formen, Materialen und Farben pausenlos neue Perspektiven entstehen lässt. Öfter mal den Blickwinkel ändern kann ja nur gut sein. In diesem Sinne: immer schön scharf stellen und viel Spaß beim Spielen!

_____

OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND | Hamburg: 7.3. bis 4.4.2014, 11-19 Uhr, Lilienstraße 5-9, Hamburg | Berlin: 10.4. bis 25.5.2014, 11-19 Uhr, Zinnowitzer Straße 9, Berlin | Eintritt frei | photographyplayground.de

mmw_Erlebnisse_OMG3.fcb9af7676b76155ad8e5a10a004cbe7

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 05. März 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

The Bar Market

mmw_Erlebnisse_BM.9b901b461788431e9540b4e6cefc00f8

The Bar Market

Und wenn wir gehen, dann richtig. Roundabout ein Jahrzent lang bespielte das Künstlerkollektiv Artitude die Räume des deftigen Senatsreservespeichers right on the river Spree. Und nicht nur das. Von dort aus unterstützten sie junge Berliner Künstler, bespielten die Wände der Umgebung und schufen einige, ach was, so gut wie alle landschaftsprägenden Riesen-„Graffitis“ in Kreuzberg und Umgebung. Ja, genau die Dinger, die immer alle fotografieren. Doch jetzt ist Schluss. Ab dem 31. März entsteht auf dem Areal mehr von dem, wovon es scheinbar nie genug gibt: Wohnungen und Büros. Outch! Wer stumme Proteste oder weinerliches Drama erwartet – Fehlanzeige. Zum Abschied gibt es kein leises ‚Servus‘ sondern eine ausgemachte Sause. Beginnend am kommenden Freitag und dann jeden Freitag und Samstag im März füllen Helden der Berliner Gastroszene den Speicher noch einmal randvoll mit Leben. An insgesamt sechs Abenden präsentiert das ‚Who is who‘ der Cocktailmixer, Bartender, Weinvorkoster und Bierbrauer herzerfrischende Kreationen in flüssig. Martkthalle Neun’s Heidenpeter ist dabei, Helen Mol – ehemalige Sommelière im Pauly Saal – und ein Team aus dem legendären ‚Würgeengel‘. Passend dazu werden am Food-Stand sechs verschiedene Leckereien serviert, jeweils abgestimmt auf je einen der feinen Drinks. Was wohl zu Gin&Tonic oder Bloody Mary passt? Hingehen, rausfinden, Abschiedsschmaus. Zum Wohl!

_____

The Bar Market | 7.- 29.3. Freitag & Samstag ab 18.00 Uhr | Senatsreservespeicher, Cuvrystraße 3-4, 10997 Berlin | facebook

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 05. März 2014 | Tags: , , Keine Kommentare

Gestatten: Anders

GESTATTEN: ANDERS

Wer oder was ist Per Anders? Zum ersten Mal betrat der feine Herr im Jahr 2011 die musikalische Bühne. Klirrende Kälte, Schneelandschaften und tief verwunschene, traumhafte, stille Natur begleiteten das Debüt. Nach dem Umzug vom einsamen Waldrand in ein karges zugiges Stadthaus am Puls der Zeit, änderte sich eigentlich nichts für „Herrn Anders“. Er hat ja nicht wirklich vor hinauszugehen in diese Stadt. Er sitzt weiterhin inmitten seines Instrumentensammelsuriums am Klavier und lässt die Welt zu sich hinein wachsen. Er musiziert sich in Trance, während die Tiere des Waldes vor seinem geistigen Auge erscheinen und die Lichter der draußen vorbeifahrenden Autos an seinen Wänden tanzen. So oder so ähnlich beschreiben Jörg Holdinghausen (Tele) & Pola Roy (Wir sind Helden) ihr Bandprojekt mit dem etwas irreführenden Namen ‚Per Anders‘. Er ist also kein Mensch, der gute Per sondern Namensgeber der Zusammenarbeit zweier musikalischer Weggefährten und enger Freunde. Seitdem ‚Wir sind Helden‘ 2011 in Pause ging, widmeten sich die beiden gänzlich ihrem gemeinsamen anderen Baby mit dem possierlichen skandinavischen Herrennamen. Na gut, der Hang zum lustigen Künstlernamen lässt sich bei Pola Roy eh nur schwer von der Hand weisen. Am 21. Februar veröffentlichten die beiden ihr wunderbares zweites Album ‚Empty House‘, das sie nun gemeinsam mit einer grandiosen Band live zu Gehör bringen. Für die beiden Konzerte in Berlin und Hamburg verlosen wir 2×2 Gästelistenplätze. Das Gastspiel an der Elbe wurde leider kurzfristig in den Mai verschoben. Die Hamburger müssen sich also noch ein klein wenig länger gedulden. Tickets gibt es trotzdem. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚BERLIN IST ANDERS, WA!?‘ bzw. ‚HAMBURG IST NOCH ANDERS, DIGGA!‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de

_____

PER ANDERS Konzert | Berlin: 27.02.2014, 20.00 Uhr, Privatclub | Hamburg: 08.05.2014, 20.00 Uhr, Kulturhaus73 | Tickets >> | Facebook-Eventlink

mmw_Erlebnisse_Anders.5609b3f88d96903cd8bc8e1991af8659
Kategorien: Erlebnisse, Hamburg | Autor: | Datum: 26. Februar 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

I am Oak and The Black Atlantic

mmw_Erlebnisse_BOaBA.6cc18e1086aa52de6dc6be34cbb967e9

Doppelt klingt besser.

I am Oak + The Black Atlantic = Black Oak. So einfach kann das gehen, wenn sich zwei der großartigsten Indie-Folkpop-Bands dieser Tage zusammentun um zu musizieren und eine gemeinsame Platte aufzunehmen. Hach und wie das klingt, wie ein Spaziergang am Meer. Nicht in den Tropen, eher so wie in der Jever Werbung, mit Wind und Dünen und irgendwie Herbst. „Black Oak“ ist als echte Split-10″-EP auf Vinyl erschienen. Eine Seite gehört der taumelnd sanften Stimme von Thijs Kuijken und seinen ‚I am Oak‘ Jungs, die andere Rille bespielten ‚The Black Atlantic‘, zumindest in der Theorie. Am spannendsten nämlich sind die Stücke in denen sich beide Bands die Mikros teilen. Wer wen featured – völlig egal. Und so freuen wir uns auch besonders auf die gemeinsam performten Songs, wenn ‚I am Oak‘ und ‚The Black Atlantic‘ am Sonntag zusammen auf der Bühne stehen. Zum ersten Mal auf dieser Tour. Denn nachdem I am Oak Frontmann Kuijken die ersten sechs Shows absagen musste, wird in Berlin so etwas wie eine kleine Tourpremiere gefeiert. Lauscht dem emotionalen Gesang, den harmonischen Gitarren, zurückhaltenden Percussions und entrückten Pianoklängen. Schließt die Augen, nippt an eurem Bier und lasst die Gedanken fliegen. Werdet ein klein wenig melancholisch und träumt vom vergangenen, oder noch besser, kommenden Sommer. Sehr folkig, sehr relaxt, sehr viel Gefühl. Sehr 1+1=cool!

_____

I am Oak and The Black Atlantic Konzert | 21.03.2014, 20.00 Uhr | Privatclub | Eintritt 11 € | Tickets >> | iamoak.com | theblackantlantic.com

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 26. Februar 2014 | Tags: , , Keine Kommentare

Große kleine Drachen

RF_LittleDragon-36RF_LittleDragon-31  RF_LittleDragon-45

Große kleine Drachen

Review: 24.02. ‚Little Dragon‘ im Heimathafen Neukölln

 

Das Konzert der schwedischen Synthpopband ‚Little Dragon‘ im Heimathafen Neukölln war restlos ausverkauft. Nicht selbstverständlich, immerhin liegt ‚Ritual Union‘ – die letzte Albumveröffentlichung –  bereits knapp drei Jahre zurück. Kurz vor 22.00 Uhr hallen die ersten synthetischen Klänge garantiert Herzschrittmacher unfreundlich durch den mit Licht und Nebel geschmückten Saal und hinauf zu den Emporen. Kurz darauf betritt die Kapelle um die schwedisch-japanische Frontfrau Yukimi Nagano nacheinander die Bühne. Was folgt ist ein knapp anderthalbstündiger Rausch aus Klängen, Schwingungen und zauberhaftem Gesang. Später kommt noch eine Background-Tänzerin mit Sonnenbrille dazu. Warum eigentlich fragt man sich. Alle Augen folgen eh nur der von einer beinah mythischen Aura umgebenen Leadsängerin und ihren hypnotisierenden Bewegungen im Gegenlicht. Songs aus allen drei bisherigen Alben kommen zum Vortrag aber auch neues Material vom im Mai erscheinenden Werk ‚Nubuma Rubberband‚. Doch das ist völlig nebensächlich. Es scheint als könnten ‚Little Dragon‘ an diesem Abend auch Medikamentenbeipackzettel vortragen, das Publikum würde mitgehen. Die Menschen starren, lächeln, tänzeln, träumen, als hätte man ihnen ein Glückseeligkeit spendendes Zaubermittel in den Drink getan. Wir sind gespannt auf die Platte, nach dem gestrigen Abend umso mehr. Der war irgendwie…groß

_____
Little Dragon | soundcloud.com | Fotos: Robert Felgentreu

 

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 25. Februar 2014 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Kleine graue Wolke

Kleine graue Wolke

Es passiert im Kroatien-Urlaub. Sabine ist 25 Jahre alt und studiert im vierten Semester Medienproduktion an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Erst sind es nur die Farben die fehlen. Auf einem Auge verschwimmen die Sonne, der helle Strand, das stahlblaue Meer zu einem farblosen Einerlei. Stattdessen flackern Lichtflecke durch ihr Blickfeld. Später kommen Schwindel und Kreislaufprobleme dazu. Sabine bekommt Panik, reist zurück nach Deutschland und hört wenige Tage später von einem Arzt die Worte, die ihr Leben für immer verändern: „An ihrem blauen Himmel ist eine kleine, graue Wolke aufgezogen.“ Diagnose: Multiple Sklerose – eine unheilbare Nervenerkrankung mit völlig unvorhersehbarem Verlauf. Für Sabine ist das keine kleine, graue Wolke, für sie verdunkelt sich der Himmel bis zum Horizont. Um die Krankheit zu verarbeiten, Hoffnung und Lebenslust wiederzugewinnen, beschließt sie einen Film zu drehen und ihre Gedanken in einem Blog nieder zu schreiben. Sie will offen dokumentieren wie sich ihr Alltag seit der Diagnose verändert. Spricht mit MS Patienten in unterschiedlichen Stadien der Erkrankung und liefert einen tiefen Einblick in ihr Seelenleben – als Mensch, als junge Frau und als MS Kranke. Sie stößt an und regt zum Dialog, schöpft Hoffnung, macht nachdenklich und hinterfragt, will anderen Betroffenen und Angehörigen helfen. Der Titel ihres experimentellen Dokumentarfilms: ‚Kleine graue Wolke‘. Viel in ihrem Leben dreht sich seit der Diagnose im August 2011 um die Krankheit, aber längst nicht mehr alles. Und genau darum geht es ihr. Um das Blau an ihrem Himmel und eben auch um die graue Wolke und darum, wie groß oder klein der Schatten ist, den sie wirft. Am 22. Februar feiert der Film Team-Premiere im Metropolis Filmtheater in Hamburg. Im Anschluss gibt es ein Get Together bei Drinks und Snacks mit den Machern und Protagonisten des Films. Wir verlosen 2 Premierenkarten. Schreibt ein Email mit dem Betreff ‚SONNENSCHEIN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de

_____

‚Kleine graue Wolke‘ Team Premiere | 22.02.2014, 13.15 Uhr | Metropolis Filmtheater, Kleine Theaterstr. 10, 20354 Hamburg | blog.kleinegrauewolke

 

 

mmw_HH_Event.e9b2c2ef9475137a5673f20ca7f7443f
Kategorien: Erlebnisse, Hamburg | Autor: | Datum: 19. Februar 2014 | Tags: , Keine Kommentare

Yogaraum Berlin Open Day

Namaste heißt lecker.

Am Samstag feiert der YogaRaumBerlin in Kreuzberg einen großen Open Day – zu Deutsch: Tag der offenen Tür mit lecker Yoga Brunch. Das heißt, es gibt kostenlose Yogaklassen, Musik, feines Essen und viele nette Leute. Anfänger oder Fortgeschrittene, Begeisterte oder Neugierige, Biegsame und weniger Geübte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen, hinein zu schnuppern, mitzumachen – eine Anmeldung ist nicht nötig. Der erste Sonnengruß für Anfänger beginnt um 11.00 Uhr, die letzte Meditation startet um 17.30 Uhr. Ab Mittags wird gebruncht, mit allem was ihr und die anderen Yogis und Yoginis so mitbringt. Der YogaRaumBerlin selbst ist eine Wohlfühl-Oase – Team und Schüler sind unprätentiös, herzlich und genießen die offene und undogmatische Atmosphäre in dem über 250 qm großen Studio über den Dächern von Kreuzberg. Angeboten wird Yoga unterschiedlichster Stilrichtungen vom Acroyoga Yoga über Element und Hoop Yoga, Soundscape Flow mit Live Musik bis Vinyasa. In diesem Sinne: viel Spaß in der eigenen Mitte.

_____

YogaRaumBerlin Open Day | 22. Februar 2014 | ab 11 Uhr | Pfuelstraße 5, Aufgang IV, 5. OG, 10997 Berlin | www.yogaraumberlin.de

mmw_Erlebnis_Berlin2.38ef317042570080ce74c0003fefa4b6
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 19. Februar 2014 | Tags: , , Keine Kommentare

Stargaze Presents

Sind so viele Sterne

Pünktlich zum Start der Festivalsaison hat der Frühling Einzug gehalten in dieser unserer schönen Stadt Berlin. Moooment… Nein, wir haben uns nicht im Datum vertan. Und ja, es ist tatsächlich Mitte Februar. Schuld an den milden Temperaturen sind Ruth und Stephanie, zwei Tiefdruckgebiete, die etwas planlos durch Europa ziehen. Für das erste Festival Highlight des Jahres indes sorgt die Volksbühne. ‚Stargaze presents‘ heißt die Reihe, die vom 14. bis 16. Februar internationale Klangkünstler versammelt, einmal ordentlich durchmischt und in illustrer Kombination auf die Bühne schickt. Elektronische Beats treffen auf Klavierarrangements, klassisches String-Quartett und minimalistische Ansätze, abgeschmeckt wird mit einer Prise Punk- und Chorgesang. An jedem der drei Abende warten drei völlig verschiedene Konzerte auf die Besucher. Den Anfang machen am Freitag unter anderem Nils Frahm und Holy Other (The Verve). Auf die Ohren gibt es zudem eine wunderbare Komposition von Bryce Dessner, Gitarrist unserer Lieblingsband ‚The National‘. Am Samstag und Sonntag folgen dann noch Elelktroheld Pantha du Prince und Mouse On Mars und das nicht etwa in farbigen Salons, sondern im großen Saal, mit Stühlen und allem. Eine Karte für alle drei Tage kostet 69€ im Vorverkauf, Tagestickets liegen um die 30€.

_____

stargaze presents | 14.-16. Februar 2014 je ab 20.00 Uhr | Volksbühne, Linienstr. 227, 10117 Berlin | we-are-stargaze.com | volksbuehne | Foto: Pantha Du Prince & The Bell Laboratory by Emanuel Florakis

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 12. Februar 2014 | Tags: , Keine Kommentare

Kulinarisches Kino

Kulinarisches Kino goes Streetfood!

Seit 8 Jahren zeigt das ‚Kulinarische Kino‘ im Rahmen der Berlinale Filme zu kulinarischen und ökologischen Themen und zelebriert die Verbindung zweier Sinnesfreuden. Zu jedem Film, der im Hauptprogramm läuft, wird ein durch selbigen inspiriertes und nach den Slow Food Maximen zubereitetes Menü serviert. In den letzten Jahren explodierte nicht nur die Zahl der Filmeinreichungen, auch die Liste der Bewerber von Herd und Küche wurde immer länger. Für das diesjährige Event schöpfen die Veranstalter also aus dem Vollen und zwar mit der ganz großen Kelle. Neben 2 Sterne Koch Daniel Achilles aus dem Reinstoff, der sich von dem koreanischen Film „Final Recipe“ inspirieren ließ, beteiligen sich unter anderem die drei Roca Brüder Joan, Jordi und Josep. Wer das ist? Ach, nicht sooo wichtig, ihr Restaurant ‚El Cellar de Can Roca‘ im katalonischen Girona wurde im letzten Jahr nur zum besten Restaurant der Welt gekürt. 85 Euro kosten die Karten für die Filmabende inklusive Weinbegleitung und moderierten Gesprächen mit Protagonisten beider Lager. Die 200 Tickets pro Film sind extrem gefragt, und im Nu ausverkauft, es lohnt sich schließlich doppelt. Wer kein Kombi-Ticket ergattert oder wem das schlicht zu aufregend ist, für den gibt es in diesem Jahr erstmals Leckereien auch zum Mitnehmen auf die Hand. In Kooperation mit der Markthalle 9 – die übrigens auch als Kino fungiert – und Slowfood Berlin rollen sechs Food Trucks an den Potsdamer Platz, um Festival-Besucher und Zaungäste von morgens bis abends mit nachhaltigen Leckereien ‚to go‘ zu versorgen. Heisser Hobel, Big Stuff Smoked Barbecue, Mr. Susan, Glut & Späne, MariaMaria Arepas und Café 9 bieten Allgäuer Kässpatzen, koreanische Ramen, Pulled Pork aus dem Barbecue Smoker, südamerikanische Arepas oder erfrischende Ceviche. Kulinarisches Kino Goes Kiez! We Go Kulinarisches Kino!

_____

Kulinarisches Kino goes Kiez | zur Berlinale täglich 8.00-23.00 Uhr | Josef-von-Eichendorff-Gasse, 10785 Berlin | berlinale.de | Facebook >> | Foto: Nina Straßgütl (Heisser Hobel)

 mmw_Erlebnis_KK.ea9d9ad3306c2613a80fa2811b40aa6d
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 05. Februar 2014 | Tags: , , Keine Kommentare

Grandbrothers im MICHELBERGER HOTEL

mmw_Erlebnis_GB1.c13332c8c75538de118780f0a3f65f92

Große Brüder

Ein Pianist und ein DJ mischen unterschiedliche Musikstile zu sphärisch cineastischen Soundwelten und weben daraus einen epischen Klangteppich. Klingt crazy, ist es auch! Und wenn das „Klangexperiment“ dann noch in der ‚Honolulu Bar‘ unseres Lieblingshotels mit dem Namen Michelberger veranstaltet wird, ist a) Ohrenschmaus garantiert und b) der Sonntagnachmittag gerettet. Erol Sarp und Lukas Vogel, alias Grandbrothers geben sich nämlich schon ab 16 Uhr die Ehre, um dem Kuschelcouch beseelten Publikum mit Laptop und hauseigenem Klavier ihre nagelneue EP ‚Ezra‘ zu präsentieren. Für die musikalische Vor- und Nachbereitung sorgt das DJ Duo ‚The Golden Calf‘. Drumherum tanzen kann man also auch, wenn es in den Füßen kribbelt.

_____

Grandbrothers im MICHELBERGER HOTEL | 09.02.2014, 16 Uhr | Warschauer Str. 39/40, 10243 Berlin | www.michelbergerhotel.com

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 05. Februar 2014 | Tags: , , Keine Kommentare

Zoo Club

mmw_ERLEBNISSE_ZooClub.e1f3d6f6923fa0fa0fcf5ec629a2b672

Zoo Club & Friends Party

Wenn 15 etablierte ‚bunte Hunde‘ aus der Berliner Szene allesamt Freunde zusammen trommeln, um gemeinsam eine große Sause zu feiern, kann das ja eigentlich nur Spaß machen – und voll werden! Gefeiert wird im frisch getauften Imperial Club im Kellergewölbe unterhalb des Admiralpalastes. Die ehemalige grüne Höhle wurde kürzlich von den Machern des Greenville Festivals zu neuem Leben erweckt und im Stile des legendären Viper Room in L.A. umgestaltet. Dazu legen DJ Doctor Plesman und DJ Django mal nicht den typischen Berliner Electrosound auf, sondern versorgen das Rudel der Tanzwütigen mit echter Partymukke. Als einer der Gastgeber laden wir euch hiermit offiziell und herzlich dazu ein mit uns das Tanzbein zu schwingen und den anderen zu zeigen, wie man muxmäuschenwild feiert! Das Beste zum Feste: wer am Eingang das Code-Wort JULIA nennt kommt for free rein! Psst: Vor der Tür soll es Schlangen geben! Kommt also besser frühzeitig.

_____

ZOO CLUB & FRIENDS Party | 01.02.2014, ab 22.30 Uhr | Imperial Club, Friedrichstr. 101, 10117 Berlin | Eintritt frei bei Nennung des Code-Wortes: JULIA | Infos >>

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 29. Januar 2014 | Tags: , Keine Kommentare

Berliner Wintersalon

Geschichten in Jurten

In zwei Wochen wird der Potsdamer Platz wieder zur Bühne des nationalen und internationalen Film-Jetsets, zur Flaniermeile der Wichtigen, Schönen und Gehetzten. Den ein oder anderen etwas früher angereisten Filmfan könnte die Kulisse, die sich ab Donnerstag im Sony Center bietet allerdings ein wenig verwirren. Bereits zum 13. Mal baut der Berliner Wintersalon seine original mongolischen Jurten unter die riesige freitragende Dachkonstruktion des Multifunktions-Amüsiergebäudes. Die großen runden Kuppelzelte aus Holz und Filz sind nicht nur besonders hübsch anzusehen, sie haben es auch in sich. An vier aufeinander folgenden Tagen kann man zu jeder vollen Stunde insgesamt 100 Lesungen von 35 Autoren lauschen und sich dabei ordentlich mongolisch in die runden Ecken kuscheln. „Wie wir wurden, was wir sind“ lautet das übergeordnete Thema. Dazu werden Kinderbücher, Sachbücher, Erzählungen, Lyrik und Romane vorgelesen, die jedes Bewegtbild überflüssig machen. Der Eintritt ist frei, sein Plätzchen in der Hütte sollte man sich allerdings rechtzeitig reservieren. Unser Highlight in diesem Jahr ist die ‚Jurten-Spezialnacht der Debüt-Romane‘ am Freitag, bei dem u.a. Roman Ehrlich einige Zeilen aus seinem großartigen Erstling „Das kalte Jahr“ zum Besten gibt.

_____

13. Berliner Wintersalon – Geschichten in Jurten | 30.01. – 02.02. | Sony Center am Potsdamer Platz, Potsdamer Str.4, 10785 Berlin | Infos und Leseplan www.salonkultur.de | Reservierung unter 030-25755700 Foto: www.sonycenter.de

mmw_ERLEBNISSE_Wintersalon1
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 29. Januar 2014 | Tags: , Keine Kommentare

IMPOSSIBLE Partner Store Opening

Mission: IMPOSSIBLE!

Der Moment des Auslösens. Der perfekte Moment, weil jeder Moment perfekt sein kann. Das surrende Geräusch, mit dem das noch unentwickelte Bild aus dem Schlitz der Kamera gefahren kommt. Warten, Schütteln, Pusten, Zeuge werden eines Zaubertricks aus dem Chemiebaukasten. Dein Moment, einmalig, nicht reproduzierbar und vergangen, bezeugt auf einem Stück Papier. Als Polaroid im Jahr 2008 die Produktion von Sofortbildfilmen einstellte, juckte das eigentlich niemanden so richtig. Wieso auch, das Unternehmen kappte ja keinen lukrativen Produktionszweig, sondern verabschiedete sich von einer überholten, perspektivlosen und inzwischen komplett defizitären Technologie, zu groß allerorten die Euphorie um das Wettrüsten der japanischen Digitalkamera-Produzenten. Schärfe war das neue Grain, Pixel das Maß aller Dinge, Formatbeschränkung ade! Ein paar ewig Gestrige begannen damit die letzten produzierten Filme zu horten. Polaroid, der Erfinder und Wegbereiter einer revolutionären Technologie hatte der nächsten, der digitalen Revolution nichts entgegen zu setzen. Over and out. Hallo Instagram! Drei Enthusiasten aus Österreich sahen das damals ein wenig anders. In einem Kraftakt rangen sie Polaroid die letzte noch intakte Produktionsstätte samt zehn der besten ehemaligen Mitarbeiter ab, fest entschlossen die analoge Sofortbildfotografie zu retten. Mission: IMPOSSIBLE! Seither tüftelt, entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen unter gleichem Namen Filme für die unzähligen noch existierenden Polaroid-Kameras. Waren die ersten Gehversuche qualitativ noch Meilen entfernt vom berühmten Vorbild, nähert sich IMPOSSIBLE immer mehr dem Original. Mehr noch, aus Not wurde Tugend. Impossible Filme polarisieren und haben inzwischen eine ganz eigene Ästhetik entwickelt. Sie sind auf dem besten Weg den großen Bruder als Namensgeber für das Format abzulösen. Befeuert wird der Trend nicht nur durch das seit Jahren immer größer werdende Verlangen nach Analog-Ästhetik und -Erlebnis. IMPOSSIBLE produziert inzwischen auch eigene Hardware und wagt den Spagat zwischen analoger Kunstform und digitalem Lifestyle. Miteinander nicht gegeneinander, lautet die Devise. Neueste Kreation: das Instant Lab. Für die einen absurde Verkehrung, für andere die perfekte Symbiose zweier Welten. Smartphone-Foto aufnehmen, ans Instant Lab anschließen, Zaubertrick. Ob und wie das funktioniert, davon kann man sich am Donnerstag Abend bei der Eröffnung des neuen Partner Stores ‚Sofortbildshop‘ in der Mulackstraße überzeugen. Neben Drinks und Musik gibt es die Ausstellung ‚The Impossible Nuke‘ des Berliner Fotografen Oliver Blohm zu sehen. Beim Nuking werden die Sofortbilder mithilfe von Flüssigkeit und Mikrowelle entwickelt und künstlerisch bearbeitet. Das wird nicht nur live vorgeführt, die Besucher können sogar ihr eigenes Nuke Bild kreieren und mit nach Hause nehmen. Bitte lächeln! Klickt einfach hier >> und registriert euch für den morgigen Abend. Was ist schon unmöglich…

_____

IMPOSSIBLE Partner Store Opening | 23.01.2014, 18 Uhr | Sofortbildshop, Mulackstr. 22, 10119 Berlin | Facebook >> | Foto: Oliver Blohm

hatzfrass_fastfood_jw_05_oliverblohm
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 22. Januar 2014 | Tags: , Keine Kommentare