Niels de Jong

NIELS DE JONG

Das 2 Minuten Interview

 

Niels de Jong ist ein holländischer Künstler, der eine quietschbunte Welt aus Farben kreiert. Wahlberliner, Freizeit-Fußballer, und er hat bei unserem letzten Golden Dinner ausgestellt. Bis zum 29.09. sind Ölbilder, Prints und ein paar seiner bunten Vogelhäuschen in der Oslo Bar in Mitte zu sehen.

 

 

Alter:

31

 

Wohnort:

Berlin Prenzlauer Berg

 

Beruf:

Künstler

 

Schuhgröße:

45

 

Lieblings-Shortcut:

Cmd + Z (Ich wünschte, ich hätte den im echten Leben!)

 

Kontakt:

www.facebook.com/dejong.niels

info@nielsdejong.nu | www.nielsdejong.nu

Niels de Jong
Warum Berlin?Ich habe meine Freundin verfolgt. Sie ist nach Berlin gezogen. Ich hatte also keine Wahl.

Wie lebt es sich als Künstler in Berlin?

Berlin ist großartig. Es ist einfach ein inspirierender Ort. Das macht es sehr einfach.

 

Welcher ist dein Lieblingsort in Berlin?

Ich liebe das Tempelhofer Feld und andere stillgelegte Orte. Ich liebe die Weite. Es gibt einfach so viel Platz in Berlin und immer etwas, was man damit anfangen kann.

 

Was nervt?

Das zu viele Leute mit schlechter Laune herumlaufen. Klatscht in die Hände, Leute, ihr lebt in einer verdammt großartigen Stadt!

 

Kannst du deinen künstlerischen Stil beschreiben?

Sehr bunt und mit sehr verrückten Figuren.

 

Lebst du davon?

Ja, ich verkaufe tatsächlich etwas!

 

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen?

Etwas von Haroshi. Er recycelt alte Skateboards um damit zu arbeiten. Ich liebe seine Sachen.

 

Mit welcher Persönlichkeit würdest Du gern mal einen Kaffee trinken gehen?

Ich mach mir nicht besonders viel aus Prominenten, deshalb würde ich Mom und Dad sagen. Ich habe sie schon eine ganze Weile nicht mehr gesehen.

 

Was hast du zuletzt Neues ausprobiert?

Oh das ist schwierig. Es muss in Thailand gewesen sein, als ich etwas gegessen habe, von dem ich bis heute keine Ahnung habe, was es war.

 

Wenn wir dich zu Hause besuchen würden, was würdest du für uns kochen?

Oh ja, ich mache mein berühmtes Lieblings-Burgerrezept. Wann kommt ihr vorbei?

 

Wenn jetzt ein Pinguin mit einem Sombrero in den Raum käme, was würde er sagen?

„Tequila für alle!“ Ich wär dabei.

 

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest?

Ich würde von einem Wolkenkratzer springen und versuchen zu fliegen.

 

Welche Frage haben wir vergessen zu stellen?

Was ist deine Lieblingsfarbe?

 

Das letzte Wort:

Shit, hat jemand ein gutes Burger Rezept?

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 18. September 2013 | Tags: Keine Kommentare

Julia Kopper

JULIA KOPPER

DAS 2 MINUTEN INTERVIEW

 

Alter:


31

 

Geburtsort:

Langenfeld (Rheinland)

 

Wohnort:

Berlin Neukölln

 

Beruf:


Geschäftsführerin bei muxmäuschenwild

 

Schuhgröße:

37

 

Lieblings-Shortcut:

Cmd + Shift + 4

 

Kontakt:

julia.kopper@muxmaeuschenwild.de

JuliaKopper

Was bedeutet muxmäuschenwild?


Die richtige Kombination aus anspruchsvoll, unkonventionell, überraschend und mit ganz viel Herz.

Was tust du morgens nach dem Aufwachen als Allererstes?

Oh nein, erwischt! Momentan tatsächlich: Handywecker aus, kurz Mails checken, beruhigt sein, dass nix anbrennt, nochmal fünf Minuten dösen…

Hast du einen Witz auf Lager?

Ich kann nur Früchtewitze, die sind so schön kurz. Zum Beispiel: Was ist orange und rennt durch die Welt? Ein Wanderinchen.

Hi hi…!

Frühaufsteher oder Morgenmuffel?

MORGENMUFFEL, und zwar sowas von! Gezwungener Frühaufsteher, aber leidenschaftlicher Morgenmuffel.

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt?

Zu erfahren, dass meine Freundin Zwillinge bekommt!

Was hast du zuletzt Neues ausprobiert?

Surfen! Das wollte ich schon immer lernen. Und dann stand ich in Portugal am Strand. Das war magisch! Ich hab mich selten so frei gefühlt.

Würdest Du lieber gegen eine Ente kämpfen, die so groß ist, wie ein Pferd? Oder gegen hundert Pferde, die so groß sind wie Enten?

Hilfe, eine Riesenente. Ich nehm die hundert Minipferde.

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest?

muxmäuschenwild gründen.

Das letzte Wort: I´m a fucking unicorn!

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 12. September 2013 | Tags: |  Keine Kommentare