Flasche für Flasche

Verschmutzung, Klimawandel und Überfischung bedrohen das Gleichgewicht unseres Ökosystems. Nothing new. Doch im Jahr 2050 könnte mehr Plastik als Fische in den Ozeanen schwimmen: Flasche für Flasche, Fanta neben Nemo. Doch wie wär’s, wenn wir jetzt auf Angriff setzen? Die Teamsport-Kollektion OUTFITTER OCEAN FABRICS zeigt, wie man dieser nicht so zauberhaften Zukunftsvision sportlich entgegenstehen und dabei die Meeresverschmutzung ins Abseits stellen kann. Aus in Küstengebieten gesammelten und recycelten Plastikflaschen stellt das Unternehmen nämlich Bekleidung für Fußballspielende her – vom Trikot über Socken und Stutzen bis hin zum Zip-Hoodie. So abstrakt manche Recycling-Prozesse sein mögen, so eindrücklich ermöglicht es OUTFITTER OCEAN FABRICS zu sehen, welchen Effekt ein einziges Produkt auf die Umwelt hat und wie viele Flaschen vom Strand in das Shirt fließen, das Teamspirit und Umwelt stärkt: In einem Paar Socken steckt eine Plastikflasche, in einem Trikot 14, in einem langärmeligen Trainingsoberteil ganze 27 Plastikflaschen. Unter allen, die eine Mail mit dem Betreff ‚Saubere Zukunft‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de schicken, verlosen wir zweimal jeweils ein frei wählbares Teil aus der Kollektion.
_____
OUTFITTER OCEAN FABRICS | ab 9,95 € | outfitter.de/oceanfabrics | FOTO: OUTFITTER OCEAN FABRICS

See. Not. Rettung.

Wir müssen einmal kurz ernst werden. Bei der Vielzahl an Nachrichten, die uns Judith Rakers, Claus Kleber oder Marietta Slomka jeden Tag verkünden, kann ja keiner mehr mitkommen. Emotional schon gar nicht: Denn sind wir ehrlich, es sind doch meist bad news. Tobias Schlegel gibt uns die Chance, das Thema Seenotrettung einmal abseits des Stakkatos aus Zahlen, Fakten und Kurzmeldungen zu begreifen. Der ehemalige Moderator half den Geflüchteten vor der Küste Libyens als Notfallsanitäter und nimmt uns in seinem neuen Buch, das am 24. Februar erscheint, mit an Bord der Sea-Eye 4. In seinen Berichten können wir das Warten auf den ersten Einsatz miterleben, Rettungsmanöver und Verfolgungsjagden mit der libyschen „Küstenwache“ mitten auf dem Meer und schließlich die bange, aber auch hoffnungsvolle Zeit gemeinsam mit den geflüchteten Menschen an Bord. „See. Not. Rettung.“ ist Tobias‘ persönlicher Blick auf die Tragödien, die sich im Mittelmeer tagtäglich abspielen. Wir dürfen zwei Exemplare verlosen. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚Weil’s wichtig ist‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
See. Not. Rettung. | 16 € | piper.de/see-not-rettung | FOTO: Piper Verlag

Dick oder dünn, alt oder faltig?

Wir können uns gerade gar nicht entscheiden, für welchen Kinofilm wir das nächste Ticket lösen wollen. Wann gab es das letzte Mal so viel gutes Zeug zum Popcorn? Seit Anfang Februar läuft mit „Wunderschön“ eine deutsche Produktion, die es in sich hat. Denn es geht um Frauen und ihren Blick auf sich selbst. Der ist meist ein ziemlich strenger: exakt auf die Stellen, die nicht stimmen. Karoline Herfurth hat am Drehbuch mitgeschrieben und führt auch Regie. Vor der Kamera spielt sie die junge Mama Sonja, die nach zwei Schwangerschaften mit ihrem Körper und der Rollenverteilung in ihrer Ehe hadert. Nicht nur sie, auch die anderen vier Frauenfiguren (gespielt von Emilia Schüle, Martina Gedeck, Nora Tschirner und Dilara Aylin Ziem) in ihren unterschiedlichen Lebensphasen sind so treffend porträtiert und so authentisch, dass im Film garantiert ein paar Sätze fallen, die ihr selbst schon exakt so gesagt habt. Dabei schafft „Wunderschön“ es doch – ganz im Gegenteil zum Filmtitel – nicht zu sehr in Klischees haften zu bleiben. Deshalb ist Herfurths Episodenfilm einfach richtig gute Unterhaltung und ein überzeugender Aufruf, die Erwartungen an uns selbst mal lockerer zu nehmen. Also: Süß oder salzig?
_____
Wunderschön | Trailer | FOTO: Warner Bros. / Wunderschön Film

Voll das Leben!

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, welche Geschichten uns die Wände der Berliner U-Bahn-Stationen erzählen würden, wenn sie könnten? Das C/O Berlin erweckt mit einer neuen Ausstellungs-App einige Episoden zum Leben und nimmt uns mit auf eine visuelle Zeitreise durch das Berlin Ende der 1970er- bis Mitte der 1990er-Jahre. Genauer gesagt blicken wir durch die Linse des Ostkreuz-Fotografen Harald Hauswald. Seine Bilder erzählen vom Leben in der DDR, die Geschichte des Wandels 1989 und die Folgen der Wiedervereinigung. Sie lassen uns dem DDR-Alltag ganz nahekommen und sind auch schon einmal ironischer Kommentar. Es handelt sich schließlich um den von der Stasi wohl meist beobachteten Fotografen. Aktuell zeigt das C/O mit der Ausstellung „Voll das Leben! Reloaded“ seine Werke. Die zugehörige C/O App verwandelt per Augmented-Reality-Technologie Plakatflächen am Rosa-Luxemburg-Platz, in der Klosterstraße und am Potsdamer Platz in einen Teil der Ausstellung – und bringt die Fotografien damit in unmittelbare Nähe zu ihren Entstehungsorten.
_____
C/O Berlin App | co-berlin.org/app | FOTO: C/O Berlin Foundation / David von Becker

Allein, allein

„Das Buch der Stunde“! Wie oft liest man solche großspurigen Ankündigungen? Selten haben sie so gestimmt wie bei Daniel Schreibers „Allein“. Er hat sich – in einer Zeit, in der alle Möglichkeiten der Ablenkungen wegfielen – damit beschäftigt, wie selbstverständlich die Erzählung der einen großen Liebe in unserer Gesellschaft immer noch wirkt. Und wie merkwürdig das eigentlich ist, wenn wir uns umschauen und einen Blick auf unsere bisherigen Liebesleben und unseren Freundeskreis werfen. Auf der Suche nach einem selbstbestimmten Leben sind wir doch alle in den unterschiedlichsten (Paar-)Beziehungen gelandet – oder eben in keiner. Was kann man tun, wenn man das selbst als Schwäche empfindet? Und wieso hält sich dieses Bild, dass wir alle noch eine bessere Hälfte finden müssten, eigentlich so hartnäckig, wenn Deutschland rund 18 Millionen „Single“-Haushalte zählt? Daniel Schreiber berichtet, wie unumgänglich die Pandemie seine Auseinandersetzung mit der Einsamkeit machte. Und will eine neue Erzählung vom Alleinsein finden. Er nimmt uns mit auf seine Suche, wie ein glückliches Alleinsein gelingen kann. Klingt nach Ratgeber oder Sachbuch? Don’t be fooled. Es ist ein persönlicher, literarischer Bericht, den Daniel Schreiber immer wieder abgleicht und anreichert mit spannenden philosophischen, psychologischen oder soziologischen Positionen und genau deshalb in der eigenen Geschichte auch das herausarbeitet, was aktuell so viele fühlen, fragen und ergründen. Und das macht es doch aus, „das Buch der Stunde“, oder?
_____
Allein | 20 € | hanser-literaturverlage.de/allein | FOTO: Hanser Verlag

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 08. Februar 2022 | Tags: , , , Keine Kommentare

Von 70er Groove und großer Liebe

Was wurde über die Liebe nicht alles schon gesagt, geschrieben oder auf die Leinwand gebannt. Völlig egal! Das machen gleich die ersten Sekunden von „Licorice Pizza“ klar. Denn hier kommt ein Film, der so mitreißend schön ist, dass wir den beiden Hauptfiguren – Mittzwanzigerin Alana Kane (Alana Haim) und Teenager Gary Valentine (Cooper Hoffman) – überallhin folgen würden. Wir sind im kalifornischen Sommer, wir sind in den wilden Siebzigern, wir sind irgendwo zwischen Schlaghosen und Motown. „Licorice Pizza“ erzählt nicht nur die Geschichte der Freundschaft und Liebe zwischen Alana und Gary, sondern auch die große Lovestory zwischen Regisseur Paul Thomas Anderson und seiner Heimat, dem San Fernando Valley nordwestlich von L.A. — die in einer der kitschig-schönsten Inszenierungen Hollywoods mündet, die wir je gesehen haben. Über den Film gäbe es noch so viel mehr zu erzählen. Zum Beispiel über den tollen, buntgemischten Cast. Denn neben den beiden Newcomer*innen (naja, kann man Philip Seymour Hoffmans Sohn wirklich so bezeichnen?) in den Hauptrollen taucht mit Bradley Cooper, Sean Penn oder Tom Waits auch Hollywoods A-Riege auf. Oder über die unzähligen Cameo-Auftritte. Oder, oder, oder… ihr merkt, wir kommen ins Plaudern! Wichtig ist eigentlich nur eins: Lange schon gab es nicht mehr so viel Freiheitsgefühl, so viel Freude, so viel Rausch im Kinosaal.
_____
Licorice Pizza | ab 27.01.2022 im Kino | Trailer | FOTO: Universal Pictures

Manifesto

Seitenwechsel für Bernhardine Evaristo: In ihrem neuen Buch „Manifesto – Warum ich niemals aufgebe“ erzählt die in London lebende Autorin erstmals über ihr eigenes Leben. Beginnend bei ihrer Kindheit bis hin zu den Stigmata, die sie 40 Jahre begleiteten: Frau, Schwarz, Lesbisch, Prekär, Schriftstellerin. Auf fast 300 Seiten erzählt sie von den Höhen und Tiefen in ihrem Leben. Davon wie es ist, als Tochter einer englischen Mutter und eines nigerianischen Vaters im armen Süden Londons aufzuwachsen. Als Mensch zweiter Klasse gesehen zu werden und doch niemals aufgeben zu wollen. Es geht um Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Aktivismus, Queere Liebe und Evaristos langen Weg zur Bestsellerautorin. Schließlich wurde die jetzt 62-Jährige vor drei Jahren als erste Schwarze Schriftstellerin mit dem begehrten Booker Prize ausgezeichnet, einem der wichtigsten Literaturpreise weltweit. Die sieben Kapitel fühlen sich wie eine persönlich anvertraute Geschichte an, ein tiefer Blick in ein Leben, welches unscheinbar beginnt, Hindernisse immer wieder überwindet und in einer internationalen Leserschaft endet. Ein bedeutendes Lehrbuch, welches gar keines werden wollte.
_____
Manifesto | 22 € | klett-cotta.de/Manifesto | FOTO: Tropen/Klett-Cotta

Ich streame was, was du nicht streamst

Joah, 2022 kommt so langsam in Gang. Richtig Bock rauszugehen haben wir trotzdem nicht – wegen na ja, deshalb eben. Was von der Miete übrig bleibt, investieren wir daher lieber munter in die Nutzung von inzwischen um die drölfundzwanzig Streaming-Angeboten. Denn schließlich sorgen die erhabenen Algorithmen dafür, dass wir auf den einschlägigen Plattformen schnell wenig Neues entdecken. Das brachte uns auf die Idee, einfach mal herumzufragen und die aktuell beliebtesten Filme und Serien zusammenzutragen. Here we go! Starten wir mit ELDORADO KADEWE, einer ARD-Eventserie über den wohl bekanntesten Einkaufstempel der Republik. Das Luxuswarenhaus am Berliner Kurfürstendamm als Schauplatz einer großen Freundschafts- und Familiensaga und einer lesbischen Liebesgeschichte gegen alle Widerstände. +++ Die Dokuserie HEIMSPIEL auf Netflix schickt uns in verschiedene Gegenden auf der Welt und erzählt die Geschichte von Sportler*innen, die einen extremen Randsport praktizieren. +++ Ebenfalls auf Netflix läuft die inzwischen 6. Staffel von QUEER EYE. Fünf queere Style-Expert*innen kommen unglücklichen Personen zu Hilfe, bauen – trotz ihrer teilweise unterschiedlichen Überzeugungen – Beziehungen auf und bieten neben Stilberatung auch emotionale Unterstützung. Taschentuch-Alarm! +++ Zwischen den Regalen von Feinkost Kolinski in Hamburg-Altona wird nicht nur eingekauft; es wird gevögelt, gefeiert, gefetzt, verliebt, sich gehasst und zwischendurch wird auch ein bisschen gearbeitet. DIE DISCOUNTER gibt es auf Amazon Prime +++ Die Reality-Spielshow 7 VS. WILD auf YouTube dokumentiert, wie sieben Teilnehmer*innen auf sich alleine gestellt und nur mit bis zu sieben im Vorfeld selbst gewählten Gegenständen für sieben Tage in Schwedens Wildnis zurechtkommen. Real-Life-Abenteuer zum Zugucken. +++ Gibt es DEADLINES für Kinder, Karriere und Kapitalismus? Die vier Freundinnen in der gleichnamigen Comedy-Serie in der ZDF Mediathek fühlen sich nach jahrelanger Unbeschwertheit nun mit gesellschaftlichen Erwartungen konfrontiert. Herrlich und gut. +++ Und nochmal ZDF Mediathek: LOVING HER begleitet eine junge lesbische Frau durch die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Drama-Serie nach dem niederländischen Original „Anne+“ mit Banafshe Hourmazdi als „Hanna“.
_____
Eldorado KaDeWe | daserste.de | Heimspiel | netflix.com | Queer Eye | netflix.com | Die Discounter | amazon.de | 7 vs. Wild | youtube.com | Deadlines | zdf.de | Loving Her | zdf.de | FOTO: Mollie Sivaram/Unsplash

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 12. Januar 2022 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Um die Welt in lieben Briefen

Erinnert ihr euch an die Zeiten, als ein Brief mehr war als Rechnung, Warensendung oder Post vom Polizeipräsidenten? An das Herzflattern, das ein an euch persönlich adressierter Umschlag auslöste? So einen kindlichen Glücksmoment könnt ihr jetzt verschenken. Und zwar mit einer Weltenbummler-Reise per Post. Lukas und Lara heißen die beiden fiktiven Brieffreund*innen, die Kids zwischen fünf und zehn Jahren mit ins Abenteuer nehmen. Jeden Monat melden sie sich per Brief aus einem anderen Land und berichten von spannenden Sehenswürdigkeiten, kulturellen Bräuchen, lustigen Begegnungen oder kuriosen Tieren. Im Briefkasten der Beschenkten landen zudem Souvenirs und Aktionskarten mit ersten Vokabeln oder Rätseln. Online geht’s per Zugangscode mit reiselustigen Spielen weiter. Wir dürfen zwei Pakete für je drei Monate verlosen. Schreibt eine Mail mit dem Betreff „POST FÜR DICH“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Lukas und Lara auf Tour | ab 11,95 €/Monat | lukasundlara.de | FOTO: Lukas und Lara auf Tour

cof

Readymade

Christopher Hoecker ist Designer. Designer und Tischler, Tischler und Schuhmacher, Schuhmacher und Erfinder. Alltägliche Dinge werden bei ihm weitergedacht, umgewandelt und vor allem vor dem Einstauben bewahrt. So werden aus gebrauchten Schlafsäcken mit ein paar Kniffen hochwertige Jacken im einzigartigen Retrolook. Das Ausgangsmaterial für die Einzelstücke findet das handwerkliche Multitalent auf Flohmärkten, in Kleinanzeigen und bei Freund*innen. Die Muster, ob blumig oder grafisch, erinnern uns an Campingabenteuer und kurze Nächte unter dem Sternenhimmel, den ersten Urlaub mit den Eltern und vor allem den ersten ohne. Minus den muffeligen Kellergeruch natürlich. Der Stoff mit Vorgeschichte wird in Bad Kreuznach gewaschen, getrocknet und für den Schnitt aufbereitet. Alle Jacken werden mit frischem Futter befüllt, einem neuen Reißverschluss versehen und designmäßig in die Neuzeit übertragen. Der verlängerte Rücken sorgt für einen warmen Hintern, ganz wie früher eben.
_____
HOECKER – Design | ab 340,00 € | hoecker-design-shop.de | FOTO: Hoecker Design

Lesezeit

Wir alle sind nur so stark wie unser Dorf, unser Tribe. Das haben die letzten Monate einmal mehr gezeigt. Gründerin Janina Jauch hat jetzt eine fuchsige Idee für Familien an den Start gebracht. Lesido heißt ihre digitale Bilderbuch-Bibliothek mit interaktivem Videochat. Die App macht es mal eben möglich, dass Oma und Opa gemeinsam mit ihren Enkel*innen in Büchern von renommierten Verlagen wie Klett, Bastei Lübbe, Loewe oder Knesebeck schmökern, auch über hunderte Kilometer hinweg. Per Videochat sucht man sich zusammen ein Buch aus und liest los. Die Bücher richten sich an Kinder zwischen zwei und acht Jahren. Für uns die schönste Alternative zur Flimmerstunde mit Peppa Wutz und Paw Patrol. Für mehr Oma und Opa im Alltag!
_____
Lesido | lesido.de | FOTO: Lesido

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 21. Dezember 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Geschenke-Special 2/2

Jetzt aber schnell: Für alle, die noch auf der Suche nach passenden Geschenken sind, haben wir hier ein paar wohl ausgesuchte Tipps, die garantiert und easy-peasy noch vor Weihnachten erhältlich sind. Zumindest, wenn man in Berlin wohnt (an alle anderen viel Glück!). Den Anfang macht das bunte BERLIN – puzzle 1000 von we come in piece (megaguter Name). Magdalena Stadnik hat es geschafft, Berlin auf 48 x 67 Zentimetern mit seinen offiziellen und inoffiziellen Wahrzeichen zu illustrieren. Obendrauf gibt es ein Poster zum Aufhängen und Nachlesen spannender Berlin-Facts. Die 1000 Teile findet ihr online oder in den Buchhandlungen von Walther König. Wir verlosen zwei Exemplare. Schreibt dazu eine Mail mit dem Betreff ‚WE COME IN PIECE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. +++ Und wenn ihr schon mal beim Buchdealer eures Vertrauens seid, fragt gleich nach unserem zweiten Tipp, dem Buch „Überwintern. Wenn das Leben innehält“ von Katherine May. Hier geht es nicht um Outdoor Hacks, sondern ums bewusste Innehalten. Die britische Autorin und Lehrerin für Creative Writing besinnt sich nach kleineren und größeren Lebenskrisen aufs Wesentliche und nimmt uns mit auf ihre abenteuerliche Reise ins Innerste… und zu den Polarlichtern. Wir verlosen drei Exemplare. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚ÜBERWINTERN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. +++ Unser geheimer Lieblingsmittagstisch, der Milchladen am Oranienplatz, hat The Social Project ins Leben gerufen. Die Schwestern Aysun und Aylin Tursul, seit über zehn Jahren Gesichter und Herzen hinter dem Tresen, haben stilsichere T-Shirts mit klaren Messages rausgebracht. Gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und für mehr Sichtbarkeit. Alle Einnahmen gehen zu hundert Prozent an das Antidiskrimierungsnetzwerk Berlin, welches sich für Gleichberechtigung und ein besseres Miteinander einsetzt. Being human is given, but keeping our humanity is a choice!
_____
BERLIN – puzzle 1000 | 29 € | wecomeinpiecepuzzle.com | Überwintern. Wenn das Leben innehält | 22 € | suhrkamp.de/ueberwintern | The Social Project | 30 € | instagram.com/dermilchladen_thesocialproject | FOTOS: we come in piece puzzle, Suhrkamp Verlag, Wolfgang Tillmans

Sind die Lichter angezündet

Die Neonröhre hat ausgedient. Wie Leuchtschrift im 21. Jahrhundert funktioniert, zeigen die Jungs von Nulight. Das Berliner Start-up für energiesparende Lichtsysteme hat die Neonröhre weiterentwickelt – ohne Gas, Glasbruch oder Quecksilber. Dafür werden recyclebare Materialien verwendet und auf eine modulare Konstruktion geachtet. Die stylischen Wand-, Pendel- und Tischleuchten sind allesamt formbar und werden mit LEDs illuminiert. Damit sind sie warm bis kaltweiß stufenlos einstellbar, dimmbar und über eine smarte Lichtsteuerung via WLAN kabellos anwählbar. Darüber hinaus eignen sich die reparaturfähigen Lichtsysteme natürlich für individuelle Schriftzüge für Zuhause und im Büro. Well done guys! Und alle anderen: Place your order!
_____
Nulight | ab 150 € | nulight.de | FOTO: Sebastian Mähler

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 08. Dezember 2021 | Tags: , , , Keine Kommentare

Geschenke-Special 1/2

Huch, noch 16 Tage bis Weihnachten. Höchste Zeit für ein paar next level Geschenktipps. Wir haben schnell im Team herumgefragt, was so auf unseren Wunschzetteln steht und teilen unsere Hitliste in dieser und der nächsten Ausgabe mit euch. Starten wir mit unseren Lieblingspfefferkuchen von Pfeffer & Frost. Die haben in diesem Jahr auch vegane Elisenlebkuchen im Sortiment. Alles bio, möglichst regional und irgendwie besonders. Was die da wohl als geheime Zutat reinpacken? Wir verlosen drei Dosen der perfekten süßen Aufmerksamkeit. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚PEPPER & CHILL‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. +++ Unser Lieblingskunde Fairphone hat ein paar Kopfhörer herausgebracht. Aber wie es sich für den Gamechanger in Sachen Nachhaltigkeit gehört, sind es nicht einfach irgendwelche Kopfhörer. Die True Wireless Earbuds liefern großartigen Klang und aktive Geräuschunterdrückung. Darüber hinaus sind sie aus fairen und recycelten Materialien hergestellt und die Batterie kann mit deiner längsten Playlist mithalten. Sie sind wetterbeständig, der Versand erfolgt klimaneutral. Sounds good, do good. +++ Unsere Entdeckung in Hamburg. Das kleine Label flüüs&franje verkauft handgetuftete Teppiche, Wandteppiche und Accessoires aus Schurwolle. Alle Produkte entstehen in liebevoller Handarbeit. Unser absoluter Liebling: das Stuhlkissen silkka für 45 Euro. +++ Zu guter Letzt wird es heiß. Das Buch „Hitze“ von Raven Leilani über eine verhängnisvolle Affäre vor der Kulisse der amerikanischen Doppelmoral ist das meistbesprochene Buch des vergangenen Jahres in den USA. Für Barack Obama ist es gar das Buch des Jahres 2021. Und wer beginnt darin zu lesen, versteht schnell, warum. Wir verlosen ein Exemplar. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚THE HEAT IS ON‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Pfeffer & Frost | ab 15,90 € | pfefferundfrost.de | Fairphone True-Wireless Kopfhörer | 99,95 € | fairphone.com/earbuds | flüüs&franje | ab 45 € | instagram.com/fluusundfraanje | Hitze | 22 € | hoffmann-und-campe.de/hitze | FOTOS: Katharina Pflug, Fairphone, flüüs&franje, Hoffmann und Campe

Ich will hier raus!

Rein ist das neue Raus. Und rein geht’s direkt über Raus. Verwirrt? Kein Problem, wir klären auf. Über die neue Plattform Raus findet man Rückzugsorte mitten in der Natur aber nur einen Steinwurf von Berlin entfernt. Mit WLAN, aber auch ganz viel Ruhe. Das Konzept der Gründer Christopher Eilers, Johann Ahlers und Julian Trautwein setzt auf Nachhaltigkeit, schöne und durchdacht designte Cabins und Tiny Houses, die allein auf weiter Flur stehen, an Seen oder mitten auf einem Feld. „Kontaktloser Tourismus“ lautet das Stichwort der Stunde: Denn erst bei einer Buchung erhält man den genauen Standort und einen Türcode. Waldeinsamkeit in Perfektion sozusagen. Die ersten beiden Locations „An der Pferdeweide“ und „Am Kirschbaum“ sind online, bald gibt‘s noch mehr Standorte. Stadtflucht ahoi, raus mit uns! Also rein. Ihr wisst schon.
_____
Raus | ab 160 €/Nacht | raus.life | FOTO: Raus

Very very ugly!

Mutti und Vati sind zu Besuch, heute also lieber mal das gute Geschirr auf den Tisch gestellt. Machen wir so. Kamila Majcher, die im Wedding lebende Künstlerin mit polnischen Wurzeln, verziert feines Geschirr auf ihre – sagen wir – ganz eigene Art. Und wir lieben es! Unter den Namen „Very Ugly Plates“ haucht sie Flohmarktfunden und Trödelschätzen neues Leben ein. Je kitschiger und ausgefallener die Teller sind, desto besser ist das textliche Kontrastprogramm dazu, desto derber die Sprüche (gut, dass Vatis Englisch nicht ganz sattelfest ist – oder schade). Ihre einzigartigen Wandteller sind so etwas wie porzellangewordene Memes inspiriert vom Berliner Partyleben oder Geschichten von Freund*innen. Und ganz bestimmt auch vom Wedding, einem der besten Bezirke für kuriose Alltagslyrik. Verschickt werden die very humorvollen Unikate in die ganze Welt. Wer sich nun eines sichern möchte: Für alle Newsletter-Abonnent*innen gibt es mit dem Code HK1Z4BNF64S5 zehn Prozent Rabatt auf jeden Einkauf. Very geil!
_____
Very Ugly Plates | ab 45 € | veryuglyplates.de | FOTO: Very Ugly Plates

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 10. November 2021 | Tags: , , Keine Kommentare

Von wilder Welt und Weihnachten

Adventskalender-Nikolausstiefel-Plätzchen-Overkill-Gefahr? Say no more! Das wundertolle Verlagstrio von Gretas Freunde steht mit dem Buch „Von wilder Welt und Weihnachten“ in den Startlöchern. Und das macht vieles (Edit!) alles einfacher. Hinter der neuesten „Wilden Welt“-Ausgabe steckt auch ein bisschen Verlagsgeschichte, wie sie uns berichtet haben: Denn jedes Jahr zur Weihnachtszeit geschieht Verwunderliches bei dem kleinen, feinen Verlag: Zwei der Gründerinnen, Serena Hatfield und Christine Weissenborn, können nur zuschauen, wie sich Sarah Neuendorf – die Dritte im Bunde – in einen weihnachtsverrückten, aber entspannten Wichtel verwandelt. Leichtfüßig und ohne lange Einkaufsliste wird gekocht und gebastelt, verziert und geschmückt. „Von wilder Welt und Weihnachten“ bringt nun Sarahs magischen Weihnachtselan zu uns nach Hause. Und dabei kommen viele der Ideen und Rezepte mit so wenig Klimbim aus, dass es den Autorinnen fast schon ungehörig erschien, die Zutaten überhaupt aufzuschreiben. Das klingt nach einer Anleitung, die wir alle gebrauchen können. Wir verlosen ein Exemplar! Schreibt eine Mail mit dem Betreff „FROHSINN VOR UNSINN“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Von wilder Welt und Weihnachten | 26 € | gretasschwester.com/von-wilder-welt-und-weihnachten | FOTO: Gretas Freunde

Badewanne reloaded

Kissen? Für die Badewanne? Nee, is‘ klar. Wer braucht so was bitte? Und dann hat man auf einmal durch einen glücklichen Zufall ein „Badesofa“ in der Hand. Und wenig später unter dem Kopf – ringsum duftender Badeschaum – und alles ist anders. Annika Götz und Natalie Steger hatten die Idee zur privaten Fläz-Oase im eigenen Badezimmer, präsentierten sie bei „Die Höhle der Löwen“, trendeten damit auf Instagram und landeten schließlich auf all unseren Wunschzetteln. Die wirklich komfortablen Badewannensofas gibt es inzwischen in sechs schicken Farben und vier Größen, einzeln oder im Set. Eine besondere Beschichtung von Außenstoff und Kissenfüllung macht sie widerstandsfähig gegen Schimmel und Stockflecken. Ein angepasstes Gewicht verhindert einen Auftrieb im Wasser. Wir hören sogar von Babys, die in der Wanne selig auf dem Badesofa schlummernd dahinschippern (unter elterlicher Aufsicht versteht sich). Wir verlosen einen Gutschein im Wert von 150 € für den Badesofa Shop. Schreibt eine Mail mit dem Betreff „NA ICH BRAUCHE SOWAS!“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Badesofa | ab 99 € | badesofa.de | FOTO: Nancy Ebert

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 10. November 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare

The French Dispatch

Treffen sich Tilda Swinton, Frances McDormand, Elisabeth Moss, Bill Murray, Christoph Waltz, Owen Wilson und Timothée Chalamet am Filmset. Reicht als Trailer? Reicht. Dann nur noch kurz zur Info: Heraus kommt dabei das neueste Werk von Kultregisseur Wes Anderson. Mit „The French Dispatch“ verpackt er nicht nur detailreiche Begegnungen in zusammenhängende Kurzgeschichten in gewohnter Zuckergussästhetik, er erklärt damit auch seine Liebe zum Magazinjournalismus. Weswegen wir dieses Mal auch besonders gerne zugucken. Dabei kämpft die starbesetzte Redaktion der titelgebenden Depesche – eine Hommage an den berühmt-berüchtigten New Yorker – ums Überleben des Print-Journalismus in einer kleinen französischen Stadt. Traurig wird es dabei nicht. Die Geschichte an sich rückt wie bei vielen seiner Filme ein wenig in den Hintergrund, während man sich von Farben und detailverliebten Szenenbildern berieseln lässt. Ganz so, als hätte man einen schönen flauschigen Mantel an, in dem man sich eine Stunde und achtundvierzig Minuten lang ohne Sorgen einkuscheln kann. Was könnte man sich gerade Besseres vorstellen?
_____
The French Dispatch | Trailer | FOTO: The French Dispatch

Dischoon? John? Dion?

Die richtige Antwort lautet „Djoon“. Wie man das nun korrekt ausspricht, konnten wir teamintern nicht abschließend klären. Unsere Vermutung: Es klingt nach einem langen glücklichen Seufzer mit vollem Mund. Denn hinter dem Namen verbirgt sich ein Münchner Food Start-up, das die leckersten Dattelpralinen herstellt, die wir je probieren durften. Und das kam so: Auf einer Reise nach Katar hat der Süßwaren-Profi Martin Grellner frische Medjool-Datteln entdeckt. Und war so begeistert, dass er ihnen nicht nur den Spitznamen „Your Royal Highness“ verpasste, sondern direkt an den heimischen Küchentisch zurückkehrte, um mit seiner Frau Carolin an gefüllten Dattelpralinen zu tüfteln. Dabei heraus kamen Sorten wie Salted Peanut, Espresso Crunch, Roasted Almond oder Raspberry Cream. Jetzt gibt es die feinen und in Handarbeit hergestellten Naschereien online. Für uns der Lifehack im Berliner Winter, denn Datteln machen nachgewiesenermaßen tatsächlich glücklich und gelten als natürliches Antidepressivum. Die Superfood-Schmankerl kommen sogar mit gutem Gewissen. Denn bei Djoon ist alles bio, ohne zugesetzten Zucker und von nachhaltigen Lieferanten. Wir verlosen ein Mixpack Dattelpralinen an die Naschkatzen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff „RAN AN DIE DATTEL!“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
djoon | ab 11,90 € | djoon.de | FOTO: djoon foods GmbH

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 26. Oktober 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare