Die Grenzen der Menschlichkeit

„Wir transportieren Fleisch, keine Träume!“ Der Heimathafen Neukölln holt mit „Human Traffic“ nach der Regie von Nicole Oder das neueste Werk der türkischen Literatur „Flucht“ von Hakan Günday als Live-Graphic-Novel auf die Bühne. Die fesselnde Story lotet zusammen mit dem Romanhelden die Grenzen der Menschlichkeit aus. Inhaltlich dreht es sich um den jungen Gazâ. Als dieser mit neun Jahren von dem Beruf seines Vaters Ahad als Schleuser und Menschenhändler erfährt, eifert er ihm schon bald erfolgreich nach. Gemeinsam nehmen sie die „Ware“ entgegen, lagern sie zwischen und transportieren sie dann weiter zur Ägäisküste. Je älter Gazâ wird, desto professioneller ist seine Vorgehensweise. Mit dem Tod seines Vaters scheint sich sein Schicksal jedoch zu wenden – er flieht nach Istanbul und will studieren. Doch auf einmal bricht das Trauma auf. Nur noch allein oder in der Masse fühlt er sich sicher. Gelingt ihm ein Leben ohne die Begegnung von Mensch zu Mensch? Wir verlosen 2×2 Plätze auf der Gästeliste für die Vorstellung am Freitag. Schreibt uns eine Mail mit dem Betreff „MENSCH“ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Hingehen, hinsehen!
_____
Human Traffic | 12.01.2017 | 19:30 Uhr | Heimathafen Neukölln | Tickets 17,70 € | Facebook Eventlink | Foto: Verena Eidel

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 10. Januar 2018 | Tags: |  Keine Kommentare