Eisbrecher

Atmen ist die halbe Miete! Das gilt in fast jeder Lebenslage, aber auch und ganz besonders wenn es um das Eisbaden in einem Berliner See geht. Jeden Samstag im Winter treffen sich die Ice Dippers, die nach eigener Aussage nicht ganz normal sind, am Weißensee und Plötzensee. Sonntags auch gerne am Karpfenteich im Treptower Park. Erster Schritt der Überwindung: Am Wochenende aus dem warmen Bett zu kriechen. Wer das geschafft hat und pünktlich um 10 Uhr am Treffpunkt beim See seiner Wahl bereitsteht, wird gleich in den Bann der Gruppe gezogen. Gemeinsam wird die Atemtechnik geübt, danach Angst und Freude aus dem Körper geschrien, um schließlich im See wieder ganz still zu werden und sich auf die Sache und sich selbst zu konzentrieren. Dabei geht es nicht darum, wer am längsten durchhält. Ohne Stoppuhr geht es vielmehr um das gemeinsame Erlebnis und den guten Zweck. Denn die Ice Dippers rufen mit ihrer Aktion zum Spenden für die Berliner Kältehilfe auf, um Geld für diejenigen zu sammeln, die kein warmes Dach über dem Kopf haben, in das sie sich davor und danach wieder verkriechen können. Im ersten Jahr sammelte die Community über 800 Euro und lädt alle Berliner ein, diese Summe in diesem Jahr zu vervielfachen. Nach dem Eisbaden gibt es glückliche Gesichter, heißen Tee und den Ansporn, am nächsten Wochenende wiederzukommen.
_____
Ice Dippers | icedippers.com | alle Termine | FOTO: Oliver Lipinski

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 07. Januar 2020 | Tags: |  Keine Kommentare