Elisa Brunke

Das 2 Minuten-Interview

Die Hamburgerin Elisa Brunke hat irgendwann mal Modejournalismus studiert und arbeitet heute als Senior Editor bei COSMOPOLITAN.de und MADAME.de. Sie liebt es zu schreiben (das hat sie von ihrer Mama, genauso wie ihre Locken). Außerdem ist sie Fitness Junkie und veganer Foodie aus Leidenschaft. Ein Workout vor der Arbeit, eine Smoothie Bowl und ein guter Kaffee und ab in Tag (eine Runde etwas beschämt ertappt nach unten gucken für alle). Neben dem Redakteurinnen-Job entwickelt sie vegane Rezepte und baut mit ihrem Freund die eigene Marke KAE, die sich auf veganes Fitness Food spezialisiert. Produziert werden Proteinriegel und weitere Snacks auf Basis von pflanzlichen Eiweißquellen – alles ohne raffinierten Zucker und Palmöl, glutenfrei, nur mit natürlichen Inhaltsstoffen, Bio und lecker! Last not least hat Tausendsassa(rin?) Elisa gerade ihr erstes eBook (gibt es hier kostenlos) mit Lieblingsrezepten veröffentlicht und kurz darauf Rezepte für vegane „Fleischgerichte“ für die erste Ausgabe eines neuen Magazins entwickelt, das im Herbst erscheint. Und wer weiß, vielleicht folgt ja auch bald das erste Buch.

Name: Elisa Brunke
Alter: 32
Wohnort: Hamburg
Beruf: Redakteurin
Schuhgröße: 36,5
Lieblingsfilmzitat: Du bist tapferer als du glaubst, stärker als es scheint und klüger als du denkst. (Winnie Puuh)
Kontakt: elisa@kae-hamburg.de

Worauf achtest du, wenn du jemandem zum ersten Mal begegnest? Ich versuche, mir den Namen zu merken – leider jedes Mal ohne Erfolg. Liegt vielleicht daran, dass ich überhaupt nicht Multitasking-fähig bin. Zuhören, sprechen, interessiert gucken und dann auch noch alles abspeichern? Macht mein Hirn irgendwie nicht mit.

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? Meinen festen Job kündigen, einen One-Way-Flug nach Bali buchen und mir dort ein entspanntes Leben mit meinem Freund und meinen Tieren aufbauen. Als Redakteurin bin ich eigentlich an keinen festen Ort gebunden. Aber was, wenn ich nicht genügend freie Jobs bekomme? Oder zurück will und unsere Wohnung dann weg ist? Oder, oder, oder – ich bin leider echt ein Schisser.

Welche drei Dinge findet man immer bei dir im Kühlschrank? Mandelmilch. Tofu. Gemüse.

Ein Wort, das du viel zu oft benutzt: Aber.

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte: Ich tausche gegen: Ein Film, den jeder gesehen haben sollte. Cowspiracy.

Der beste Rat, den du je bekommen hast? Stichwort Manifestation: Wünsche, Träume und Ziele nicht nur im Kopf haben, sondern sie aufschreiben und visualisieren.

Mit welchen drei Worten würden dich deine Freunde beschreiben? Zielstrebig. Authentisch. Zuverlässig.
Die schönste Antwort auf diese Frage kam aber von einer meiner engsten Freundinnen: „Du bist mehr als drei Charaktereigenschaften.“

Welches Lebensmittel hat Superkräfte und warum? Macapulver. Nicht nur, dass es einen hohen Proteingehalt hat und die Muskeln nach dem Training optimal bei der Regeneration unterstützt. Es gehört auch zu den so genannten Adaptogenen. Das sind Pflanzenstoffe, die dem Körper dabei helfen, besser mit Stress umzugehen – und davon haben wir ja alle mehr als genug. Maca reguliert außerdem den Hormonhaushalt und kann dazu beitragen, den Cortisolspiegel – besser bekannt als Stresshormon – zu senken. Außerdem schmeckt es köstlich, zum Beispiel in Shakes, Overnight Oats oder Nice Cream.

Wenn die Welt in einem Jahr untergeht, was würdest du von nun an machen? Eine Weltreise.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Unseren Planeten retten und Grausamkeiten gegen Tiere, Menschen und unsere Erde beenden! Ob Tierversuche und Massentierhaltung, Stierkämpfe oder Pferderennen, Waldrodungen oder Kinderarbeit: Es gibt so viel Ungerechtigkeit, dass man kaum weiß, wo man anfangen soll. Kinder sollten schon in der Schule für Themen wie gesunde Ernährung und nachhaltiges Handeln sensibilisiert werden. Wir alle haben die Macht, etwas zu bewegen – insbesondere mit unserem Konsumverhalten und den Entscheidungen, die wir täglich treffen. Dafür ist es aber wichtig, Dinge auch mal zu hinterfragen und nicht alles hinzunehmen. Was steckt eigentlich hinter der in Plastik verpackten Wurst vom Discounter? Stammt die Milch aus dem Kühlregal wirklich von glücklichen Kühen und ist sie tatsächlich so gesund, wie die Werbung uns weismacht? Oder ist vielleicht das Gegenteil der Fall?

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Vegane Lasagne mit Cashew-Béchamel. Mandel-Zimt-Eis mit Browniestückchen, Karamellsoße und karamellisierten Nüssen.

Was sollte niemand von Dir wissen? Als kleines Mädchen war ich zwei Wochen lang in Angelo Kelly verknallt. Das ist mir irgendwie peinlich. Bei den Backstreet Boys dagegen werde ich noch heute schwach. Ich kann immer noch alle Songtexte mitsingen. Soll ich?

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Woher bekommst du als Veganerin deine Proteine? Ein Klassiker.

Das letzte Wort: Go vegan!

FOTO: Anna-Lena Ehlers

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 28. August 2019 | Tags: |  Keine Kommentare

Die Artikel könnten euch auch gefallen