Folge dem Licht!

Folge dem Licht!

 

Morgen Abend ist es endlich soweit. Zum ersten Mal hebt sich der Vorhang zum GOLDEN DINNER Saal im Herzen Hamburgs. Ab Freitag und bis zum 18. Oktober heißt es dann jeden Abend, folge dem Licht, erlebe die Kunst mit einem Glas Prosecco in der Hand, lausche der Musik, sei gespannt und genieße den Abend mit uns. Wir sagen herzlich willkommen und guten Appetit. Zum Auftakt gibt es morgen einen atmosphärischen Vorgeschmack auf das, was euch in den folgenden gut zwei Wochen erwartet. Ab 19.00 Uhr laden wir zur Vernissage in das immer noch geheim gehaltene Dinnergebäude an der Elbe. Acht großartige Künstler aus unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen inszenieren das verlassene Haus mit spektakulären Installationen und Bildern und schicken euch auf eine Entdeckungstour durch Räume und Winkel, über Etagen und Flure, spielen mit Wahrnehmung, Dimension und Zeit. Eine Reise in die Vergangenheit und die Zukunft des Ortes, präsentiert auf der Bühne der Gegenwart. Ungeschminkt, zauberhaft, gut. Zu sehen und bestaunen gibt es unter anderem Werke von Wim Wenders-Diplomand und Daniel Richter-Schüler Michael Heering, von Lena Schmidt,  Ruben Zickmann, Lilia Nour, Britt Schwarz und Alexander Spang. Musikalisch begleitet wird der Abend von Ben Turner und Band. In Anwesenheit der ausstellenden Künstler könnt ihr euch an Drinks, Kunst und Musik berauschen und vielleicht sogar einen Blick in den geschmückten Dinnersaal erhaschen. Wer dabei sein will schreibt schnell eine Mail mit seinem Namen für die Gästeliste an dinner@muxmaeuschenwild.de. Alle Infos zum in Ruhe Nachlesen findet ihr hier. Die genaue Adresse bekommt ihr dann in unserer Antwort. Aber pssst…bitte nicht weitersagen. Es soll ja schließlich eine Überraschung bleiben. Hamburg, wir lieben dir.

_____

GOLDEN DINNER Hamburg – Opening & Vernissage | Donnerstag, 02.10., ab 19 Uhr | Ort geheim (Hamburg zentrumsnah) | Facebook Eventlink | www.thegoldendinner.de |

 Folge_dem_Licht
Kategorien: In eigener Sache | Autor: | Datum: 01. Oktober 2014 | Tags: |  Keine Kommentare