Fräulein Brösel

 

Fräulein Brösel

Das 2 Minuten Interview

Fräulein Brösel ist gebürtige Österreicherin, lebt seit sieben Jahren in Berlin, macht in Schnaps und Wein und hat eine Mission: Den Menschen beim Genuss von Hochprozentigem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Fräulein Brösels Wein- und Schnapserwachen versorgt inzwischen weite Teile der Berliner Szenegastronomie von der kleinen Bar bis zum Sternerestaurant mit Weinen und Bränden aus natürlichen Zutaten, die sanft und lebendig die Kehle hinuntergleiten. Nix Zitronengesicht, viel lecker. Jede Flasche ihrer „guten Geister“ ist unterschiedlich gestaltet, und Made in Berlin. Unser Liebling: der Haselnusschnaps. Unbedingt testen!

 

Name: Fräulein Brösel

 

Alter: 29

 

Wohnort: Friedrichshain

 

Beruf: Wein- und Schnapsdealer

 

Schuhgröße: 37

 

Lieblingsgetränk: Cappuccino mit Mandelmilch

 

Kontakt: broesel@weinerwachen.com

mmw_Leute_FrBr.c2083964ee536831d9ffb897058879fd
Warum heißt du Fräulein Brösel?
Mein Nachname, Drobits, hat slowenische Wurzeln und heißt ins Deutsche übersetzt Brösel.
Nun, und nachdem ich noch nicht in den Bund der Ehe eingegangen bin, bin ich eben noch ein Fräulein.
 
Was ist wenn das Fräulein heiratet?

Das Fräulein bleibt im Herzen (und in ihrer Brand) immer ein Fräulein.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen guten Schnaps?

Wer morgens seinen Espresso mit einem Schuss Haselnussschnaps toppen möchte, der tue sich keinen Zwang an. Meiner einer präferiert den hochprozentigen Alkoholkonsum, wenn die Sonne sich verabschiedet hat und der Mond uns mit seiner Schönheit betört.

 

Wie zähme ich meinen Kater?

Leg ihn an die Leine.

 

Hast du unentdeckte Talente?

Bevor ich zum eiligen Häschen von Alice im Wunderland mutierte, verbrachte ich die vielen freien Stunden in der Natur, zeichnend. Ich brachte meine Träume, Vorstellungen, Wünsche, die unglaublich vielfältige Natur und alles, was sonst noch in meinem wirren Kopf herumspukte, auf Papier. Ich entdeckte dabei auch meine Affinität zur Mode. Als Verfechterin von Märchengeschichten habe ich meine Inspiration für Kleidungsstücke in den vielen Filmen von Tim Burton geholt. Prunkvolle und zeitlose Kleider. Zum Glück bin ich niemals größer geworden, sodass jedes Stück noch wie angegossen passt.

 

Welches Haustier hattest du als Kind?

Eine Katze und sehr viele Mäuse. Sehr zum Leidwesen meiner lieben Mutter habe ich als Kind immer Mäuse gefangen um sie als Haustiere zu halten.

 

Welche Eigenschaft schätzt du an einem Menschen?

Zuhören können.

 

Was denken andere über dich?

Das wüsste ich auch gern. Denkanstöße gern an die oben genannte E-Mail Adresse.

 

Was liebst du an Berlin?

Die Freiheit, in den Park zu gehen, zu jeder Tages- und Nachtstunde. Vor allem im Frühling, wenn die Bäume und Sträucher endlich wieder zum Leben erweckt werden und es in allen Gassen nach Flieder, Maiglöckchen und Lindenblüten duftet. In Wien, wo ich, als stolze Südburgenländerin früher lebte, wurden die Parks ab 18 Uhr geschlossen. Außerdem schätze ich an Berlin die Freundlichkeit wie auch Hilfsbereitschaft der Menschen.

 

Mit welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gern mal einen Wein trinken gehen?

Haruki Murakami kommt mir gerade als erstes in den Sinn. Ich lese gerade das dritte Buch von 1Q84 und das sehr sehr langsam, da ich Angst habe, dass es irgendwann endet und ich kann mich so schwer von dieser Welt trennen.

Mir wurden bereits einige Interviews von ihm zuteil, die mich sehr begeisterten.

 

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen?Edvard Munchs Madonna
 

In welchem Film hättest du gern mitgespielt?

In Night on Earth, ein wunderbar zeitloser Film! Liebend gern hätte ich auch mit den Schneeflocken in Tim Burtons „Edward mit den Scherenhänden“ getänzelt.

 

Was müsste noch erfunden werden?

Beamen! Ich wünsche mich manchmal so gern an einen anderen Ort oder in eine andere Zeit.

 

 

Was zählen Schafe, wenn sie nicht schlafen können?

Sterne

 

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen?

Ich könnte euch ein bisschen Apfelstrudel meiner lieben Oma hochbacken! Ich werde einmal im Monat mit einem Care Paket aus Österreich versorgt. Kren befindet sich auch darin!

 

Was hast du zuletzt Neues ausprobiert?

Ich jogge neuerdings morgens durch meinen Kiez. Mit dem zunehmenden Partyvolk in meinem Wohngebiet wird das allmählich zum Parkourlauf.

 

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt?

Wie bemerkenswert stark eine liebe Freundin mit den Tod ihres zweiten Familienmitglieds umgeht und wie bewundernswert offen und stark viele Freunde und Bekannte in meinem Umfeld, den Alltag, mit ihrer schweren Krankheit, verarbeiten.

 

Was würdest du tun, wenn du keine Angst vor gar nichts hättest?

Ich würde bestimmt unbeschwerter Leben. Jeder Unternehmer oder jede One Woman Show, wie es bei mir der Fall ist, hat wohl mit vielen Ängsten zu kämpfen.

 

Welche Superheldenkraft hättest du gern?

Ich würde so liebend gern fliegen, nachdem meine vielen Träume damit bestückt sind, dass ich durch die Lüfte fliege wie ein Vogel.

 

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?

Ich bin gerade daran, die Weinherrschaft an mich zu reißen. Wir werden also sehen…

 

Was darf niemand von dir wissen?

Das ist letztlich ein erstaunlich in sich gekehrtes und ruhiges Persönchen bin, welches die Einsamkeit und Ruhe so sehr schätzt.

 

Welche Frage haben wir vergessen zu stellen?

Ich denke ihr habt mich von Kopf bis Fuß durchleuchtet. Meine Eltern werden erfreut sein, ein wenig mehr über mein Leben erfahren zu dürfen!

 

Das letzte Wort:

Lebe, bis du satt geküsst und des Trinkens müde bist.

(Lessing)

 

Foto: Denise van Deesen

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 30. April 2014 | Tags: |  Keine Kommentare