In völliger Dunkelheit

Um uns zu informieren, überfliegen wir fett gedruckte Schlagzeilen. Wir lassen uns Neuigkeiten per Video vermitteln und entscheiden mithilfe von Selfies, welche Menschen interessant sind für uns. Unsere Pupillen flitzen in alle Richtungen, anschauen, verarbeiten, selektieren, next. Machen wir mal das Licht aus. Dunkelheit schärft nämlich die Sinne – also alle anderen. Wenn uns keine visuellen Reize rechts und links ablenken, fokussieren wir uns plötzlich auf das Präsente, Momentane. Genau diese Aufmerksamkeit verdient auch Kunst, finden die Veranstalter der Ausstellung The Dark Rooms. Deswegen findet am 3. September in der Willner-Brauerei eine sechsstündige Ausstellung in kompletter Dunkelheit statt. Im Mittelpunkt steht das Werk allein. In elf Räumen präsentieren elf internationale Künstler Soundinstallationen (zum Beispiel von Julian Laping),  und Skulpturen, 3D-Collagen (wie von Jürgen Schwämmle) und Installationen, Bilder und skulpturale Zeichnungen (wunderschön: Ralf Westerhof) – dem Medium sind keine Grenzen gesetzt. Der Beleuchtung hingegen schon: Jeder Künstler hat nur fünf Spots zur Verfügung, mit denen er seine Arbeiten ins rechte Licht rücken kann. Wer gerne seinen Beitrag zur Kunstrezeption leisten möchte, schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚VATTER MACH LICHT!“ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Wir verlosen 5 Tickets für die bereits ausverkaufte Ausstellung.
____
The Dark Rooms | Sa., 03.09.16, 16 bis 22 Uhr | Willner Brauerei Berlin, Berliner Str. 80-82, 13189 Berlin | Anmeldung für 2017

MMWTDR.99b5e029a21c3512d7987fe7869e69ca

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 31. August 2016 | Tags: |  Keine Kommentare