Kai Bösel

Kai Bösel wird nächstes Jahr 50. Badumm tsss…! Problem? Nicht, wenn man wie Kai Patchwork-Daddy, Ex Internet 2.0-Urgestein, Gründer eines digitalen Kfz-Marktplatzes, eines Adventskalender-Shops, einer Influencer-Agentur und Macher und Herausgeber des Väter-Magazins Daddylicious ist. Dann nämlich nimmt man den Jahresmeilenstein zum Anlass, um ein neues Magazin mit dem vielsagenden Titel NOT TOO OLD auf den Markt zu bringen. Das ist für Kerle ab 45, die für fast noch gar nichts zu alt sind. Es geht um Ernährung, Reisen, Sport, Gesundheit, Style – und um Mixtapes von tollen Typen, die ihre Lieblingslieder vorstellen. Mist, nach dem Lieblingslied haben wir gar nicht gefragt. Dafür aber nach BRAVO-Postern, 16-jährige Ichs und verbotene Sachen.

Name: Kai Bösel
Alter: 48
Wohnort: Hamburg
Beruf: Online Publisher
Schuhgröße: 45
Lieblingsapp: Freeletics
Kontakt: Instagram, Facebook, LinkedIn

Was bedeutet beruflicher Erfolg für dich? Die Umsetzung meiner eigenen Ideen. Und damit andere Leute begeistern oder ihnen Hilfestellung bieten.

Wie motivierst du dich? Wenn ich eine Vision oder ein Ziel habe, dann beiße ich mich fest und gebe nicht auf. So habe ich es schon zu „Schlag den Raab“ in die Sendung geschafft. Und so habe ich auch meine Projekte an den Start gebracht. Das Ziel fokussieren und sich dann nicht aufhalten lassen. Möge es noch so unmöglich erscheinen.

Wenn alle Jobs gleich bezahlt werden würden, welchen Beruf würdest du dann wählen? Ich wäre Rennfahrer, bin sogar tatsächlich im Besitz einer Rennlizenz. Ganz zeitgemäß würde ich dann in einem E-Auto über die Rennpisten bügeln.

Was kann jeder heute tun, damit wir alle eine glücklichere Zukunft erleben? Wir als Familie haben unser Konsumverhalten verändert. Wir trinken Hafermilch und Leitungswasser, verzichten weitestgehend auf Fleisch, kaufen Bio-Ware, stellen unseren Joghurt selbst her, bringen eigene Taschen zum Einkauf mit und noch vieles mehr. Wenn alle ihre Gewohnheiten einmal überdenken und zumindest in Teilen anfangen würden, bewusster zu konsumieren, wäre das sicherlich eine gute Sache.

Wenn Du Dir ein Land aussuchen könntest: In welchem würdest du gerne leben? Meine Heimat ist Deutschland und darüber bin ich die meiste Zeit sehr froh, denn hier fühle ich mich frei im Denken und Handeln und dazu in allen Belangen auch sicher. Nur in Sachen Klima und Essen würde ich mich für Italien entscheiden.

Wessen BRAVO Poster hattest du an der Wand? Erst Limahl, dann Falco, später Heather Thomas.

Du hast eine Sünde frei, welche verbotene Sache würdest du machen? Mh, ich würde mit NOT TOO OLD das Tagesschau-Studio stürmen und die Livesendung „photobomben“. Meiner Reichweite würde das sicherlich helfen…

Was würde dein 16-jähriges Ich von dir heute halten? Verwundert über die wenigen Haare und die vielen Tattoos, ansonsten würden wir uns auf Augenhöhe unterhalten und uns sehr mögen.

Eine Begegnung, die du nie vergisst: Schwimmen mit Delfinen in stürmischer See vor der Küste von Ägypten zusammen mit unseren beiden großen Kindern. Das war magisch.

Du darfst den Duden um drei Wörter deiner Wahl ergänzen. Bitteschön: Tauchschnabel, Yabadabadoo und Adventman (Erklärung zu Tauchschnabel: So hat meine Tochter lange Zeit die Kombi aus Taucherbrille und Schnorchel genannt. Und ich finde das ein sehr schönes Wort.)

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Wir bringen unseren Kindern sehr intensiv bei, keinen Menschen aufgrund von äußerlichen Merkmalen, Herkunft oder Religion zu be- oder verurteilen. Wenn ich könnte, würde ich das gern auf alle Menschen übertragen.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Zuerst eine kräftige Kartoffelsuppe und hinterher einen karamellisierten Kaiserschmarrn.

Was sollte niemand von dir wissen? Ich kann keine Schleife binden. Zumindest nicht so wie alle anderen.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? HSV oder St. Pauli?

Das letzte Wort: NOT TOO OLD for Rock’n‘Roll.

FOTO: Jo Fischer

Die Artikel könnten euch auch gefallen