Kasia Mol-Wolf

Das 2 Minuten-Interview

Kasia ist so eine von diesen Persönlichkeiten, die man immer heimlich anschauen muss, wenn man mit ihnen zu tun hat. Sie hat einfach diese Aura; selbstbewusst, in sich ruhend, positiv, zupackend, mitnehmend. Vorbild heißt das wohl, wenn man es kürzer sagen wollte. Vor zehn Jahren ließ sie die sichere Management-Karriere hinter sich, um sich in ein emotionales Abenteuer zu stürzen. Gemeinsam mit ihrem Team baute sie ein Verlags- und Medienhaus an der Elbe auf und bringt seither so spannende Titel wie EMOTION, SLOW oder WORKING WOMEN heraus. Am kommenden Montag steigt der erste EMOTION WOMEN’S DAY mit über 60 hochkarätigen Speakerinnen und Speakern, inspirierenden Persönlichkeiten und ganz viel drumrum in Hamburg. Genau der richtige Zeitpunkt also für ein 2 Minuten-Interview zu Themen wie Bordbistro, Weltretten und Pferdeorchester.

Name: Dr. Katarzyna (Kasia) Mol-Wolf
Alter: 45, gefühlt 39 ;-)
Wohnort: Hamburg
Beruf: Gründerin, Verlegerin
Schuhgröße: 39,5
Lieblingsemotion: Begeisterung
Kontakt: katarzyna.mol@emotion.de

Wann hast du zuletzt von Herzen gelacht und warum? Gestern, als ich mit meiner Tochter mal wieder spontan einen verrückten Tanz in der Küche aufgeführt habe. Wir lieben Musik und das gemeinsame Tanzen und sich Austoben zu Musik.

Woran merkst du, dass du erwachsen geworden bist? Bin ich erwachsen geworden?

Warum können nur Frauen die Welt vor dem Untergang retten? Ich hoffe, dass wir auch bitte gemeinsam mit den Männern die Welt retten möchten. Ganz allein unter Frauen wäre es langweilig ;-) Aber: Frauen sind wichtig, denn sie haben immer alles im Blick. Sie bringen besonders viel Empathie und soziale Kompetenz mit, gepaart mit großer Disziplin und Durchsetzungskraft, wenn sie von etwas überzeugt sind. Dazu haben Frauen besonders nachhaltige Industrien im Blick.

Was würdest du tun, wenn du pro Tag eine Stunde mehr Zeit zur Verfügung hättest? Diese Stunde unbedingt mit unserer Tochter verbringen.

Die inspirierendste Persönlichkeit, der du je begegnet bist? Ich habe nicht DIE eine Persönlichkeit getroffen. Ich habe das große Glück immer wieder tollen Menschen zu begegnen, die voller Engagement ihr Ding machen, Themen voranbringen möchten, für etwas brennen. Ob beruflich, privat oder ehrenamtlich. Menschen, die im Leben stets wachsen möchten. Und mich dazu bringen, immer wieder mal die Perspektive auf Themen zu wechseln und über den Tellerrand hinaus zu sehen.

Worauf bist du stolz? Auf mein großartiges Team, das nun bald seit zehn Jahren unser Medienhaus und unsere Titel und Projekte gemeinsam voranbringt. Und das gerade mit dem EMOTION Women´s Day einen neuen Leadevent für Frauen entwickelt und umsetzt. Eine Konferenz mit Festivalcharakter, die Frauen fördert, strahlen lässt und stärker machen wird. Und ich bin stolz auf mich, dass ich vor genau zehn Jahren die Entscheidung für den Management Buyout getroffen habe und seitdem mit unserem INSPIRING NETWORK und EMOTION meinen Traum leben kann.

Was verbindet Hamburg und Berlin? Der ICE mit dem Bordbistro ;-) Kreativität und Schaffenskraft sowie großartige Panoramen.

Was hast du gestern gelernt? Dass ich bei großem Stress, wenn mal wieder viel auf einmal zu erledigen ist, einen ruhigen Kopf bewahren muss, um dann einfach eins nach dem anderen abzuarbeiten. Aufregen oder nervös zu werden, hilft nicht.

Was ist aktuell das Hintergrundbild auf deinem Telefon? Meine Tochter, wie sie mich mit einem Eis in der Hand anlacht. 
Es zeigt mir täglich: Das Leben ist schön. Und wir dürfen uns nicht zu ernst nehmen!

Du begegnest deinem 18-jährigen Ich, welchen Rat gibst du dir? Vertrau Dir selbst. Lass Dich durch Andere nicht verunsichern. Wenn Du weißt, was Du willst, wirst Du im Leben alles erreichen können. Geh Deinen eigenen Weg, auch wenn er ganz anders verläuft, als die übrigen Lebenswege. Dabei ist das Vertrauen in Dich selbst die Basis.

Wovor hast du Angst? Vor Höhe. Ich hasse Klettersteige und Klettergärten.

Würdest du lieber gegen eine Ente kämpfen, die so groß ist, wie ein Pferd oder gegen hundert Pferde, die so klein sind, wie Enten? Gegen die Pferde, da sie als Herde im Team leichter zu dirigieren sind. Pferde spüren, wenn ich Selbstvertrauen habe und weiß, wo es langgeht.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Gerne ein Menü nach Jamie Oliver. Habe ich schon viel zu lang nicht mehr gemacht. Mit guten Drinks und Weinbegleitung ;-)

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Tradierte Rollenbilder, die uns in Deutschland an der Umsetzung der Gleichberechtigung hindern.

Was sollte niemand von Dir wissen? Dass ich die kitschigen Sonntagabendfilme sehe, die immer vorhersehbar sind und gut ausgehen. Ein ruhiger Start in die neue Woche.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Gibt es für Dich ein Leben ohne Musik?

Das letzte Wort: Das Leben ist schön. Wir sollten täglich daran denken und im Heute leben. Weder in der Vergangenheit, noch ständig im Morgen. Das Heute ist wichtig.

FOTO: CAREN DETJE

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 30. April 2019 | Tags: |  Keine Kommentare