Kathi Roeb & Julian Wenzel

Kathi Roeb und Julian Wenzel hosten den queeren Podcast „Willkommen im Club“. “Braucht’s das?” Unbedingt! Warum? Weil Kathi (lesbisch) und Julian (schwul) laut eigenem Bekunden selbst viel zu wenig Ahnung von der LGBTIQ*-Community haben. Wer ist das eigentlich und wieso braucht sie so viele Buchstaben im Titel? Welche Klischees ärgern Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans* und andere queere Menschen so richtig? Was beschäftigt die Community gerade? „Willkommen im Club“ ist ein Podcast für alle. Die Folgen sind kurz und spannend, die Themen wichtig und die Gäste inspirierend. In ist, wer drin ist.

Name: Kathie Roeb / Julian Wenzel
Alter: 28 / 27
Wohnort: München / München
Beruf: Radiolady / Medienmensch
Schuhgröße: 38 / 42
Lieblingspodcast: Die Lösung / Tagesticket
Kontakt: willkommenimclub@deinpuls.de

Was schätzt du an deiner*m Podcast-Co-Host am meisten?
Kathi: Er ist lieb, neugierig und manchmal lacht er wie ein Eber.
Julian: Kathi hat einen super trockenen Humor und ich kenne keinen Menschen, der so offen und herzlich auf andere Menschen zugeht.

Du darfst den Duden um drei Wörter deiner Wahl ergänzen. Bitteschön:
Kathi: Shoutout, Shiiish und Whaaat?.
Julian: Mir reicht eine große Veränderung: ich würde gerne das Gendersternchen in den Duden aufnehmen.

Was kann jeder heute tun, damit wir alle eine glücklichere Zukunft erleben?
Kathi: Horizonte lassen sich erweitern und nichts muss in Schubladen gesteckt werden. Wenn sich jeder ein bisschen mehr für seine Mitmenschen interessiert und weniger urteilt, ist das schon ein ganz guter Anfang.
Julian: Alle könnten sich häufiger “Braucht’s das?” fragen. Das gilt beim Shopping, aber auch in Diskussionen und Streiten. Ich finde, die Frage hilft, den richtigen Fokus zu finden.

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt?
Kathi: Der Tod von LGBTIQ*-Aktivistin Sarah Hegazi. Sie kam ins Gefängnis, weil sie sich bei einem Konzert in Kairo mit Regenbogenfahne gezeigt hat. Sie suchte in Kanada Asyl und nahm sich das Leben.
Julian: Die Geschichten unserer Protagonist*innen in unserer Podcastfolge “Bodyshaming” (kommt bald!).

Mit welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gerne mal eine Podcast-Folge aufnehmen?
Kathi: Ethel Smyth – eine lesbische Komponistin.
Julian: Roger Willemsen – als er noch lebte, dachte ich mir immer, dass ich mir das als Highlight meines späteren Journalistenlebens aufheben will. Hätte ich ihn lieber direkt im Studium interviewt…

Hast du ein verstecktes Talent?
Kathi: Ich kann die Nasenflügel, Ohren und Augenbrauen bewegen! Shiiish!
Julian: Bin gerade von Kathis Talent abgelenkt…

Wie alt wärst du, wenn du dein Alter nicht wüsstest?
Kathi: 19.
Julian: Äußerlich 23, innerlich 35.

Eine Begegnung, die du nie vergisst:
Kathi: Angela Merkel bei einem Konzert.
Julian: Als ich mit meinem Freund händchenhaltend durch die Würzburger Innenstadt gelaufen bin und uns zwei Jungs “Iiih, Schwuchteln!” hinterhergerufen haben. Ich habe bis dahin nicht geglaubt, dass das noch passiert.

Verrate uns einen magischen Ort, egal wo auf der Welt.
Kathi: Egal wo – Hauptsache in meinem kleinen Kastenwagen.
Julian: Jeder Ort, an dem gerade die Sonne aufgeht.

Wer war der Held deiner Kindheit und wer ist es heute?
Kathi: Michel aus Lönneberga. Immer noch!
Julian: Seit immer, für immer: Meine Eltern.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Kathi: Die Rechte für LGBTIQ*-Menschen weltweit verbessern.
Julian: Was Kathi sagt!

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Kathi: Mein Standard: Spaghetti mit Zucchini und Zitrone. Ein bisschen Knoblauch, wenn ihr nichts mehr vorhabt, und ein bisschen roter Pfeffer.
Julian: Kommt rein, setzt euch einfach an den Tisch, ich bring euch gleich die Teller mit Risotto und Honig-Chili-Garnelen. Mag noch jemand extra Parmesan?

Was sollte niemand von dir wissen?
Kathi: Ich mag kein Eis. Nur selten.
Julian: Mich machen Weihnachtsbuden, an denen niemand stehen bleibt, total traurig. Wenn die Händler*innen das wüssten und mich jedes Mal mitleidig anschauen würden, wäre ich arm und mein zu Hause zugemüllt.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Kathi: War doch prima! :)
Julian: Wie wird aus einem analogen Audiosignal eine digitale Audiodatei? Ich klugscheiße so gerne.

Das letzte Wort:
Kathi: Hab ich manchmal.
Julian: … und manchmal ich. Ätschbätsch. :-P

FOTO: Fabian Stoffers

Die Artikel könnten euch auch gefallen