Kida Ramadan

Kann man Kida Ramadan vorstellen, ohne seine Rolle als „Tony Hamady“ in der TNT-Serie „4 Blocks“ zu erwähnen? Klar, schließlich pflanzt der Mann demnächst mitten in Berlin Orangenbäume. Oder war das anders herum? Fakt ist, bei seinem neusten Projekt „In Berlin wächst kein Orangenbaum“ steht der waschechte Kreuzberger (geboren im Libanon, aufgewachsen in Xberg, ehemaliger Boule-Spieler, Breakdancer und Rigipsschlepper) zum ersten Mal nicht nur vor sondern auch hinter der Kamera. Darauf freuen nicht nur wir uns sehr. Vielen Dank für das sehr sympathische Interview, Mr. Nobody.

Name: Kida Ramadan
Alter: Im Herzen bleibe ich auf ewig 5!
Wohnort: Kreuzberg
Beruf: In erster Linie versuche ich zu leben. Und manchmal bin ich auch Schauspieler und Regisseur.
Schuhgröße: 44
Lieblingsfilmzitat: Hasta la vista, Baby!
Kontakt: instagram.com/orangenbaum_berlin

Beschreibe deinen neuen Film in einem Satz: Eine außergewöhnliche Vater-Tochter-Beziehung, die Suche nach Heimat und einen Wettlauf mit der Zeit. Und das alles mitten in Berlin gedreht! Und wenn ich ihn in einem Wort hätte beschreiben sollen, dann wäre es: Freiheit.

Wie motivierst du dich? Das einzige was ich dafür brauche: jeden Morgen meine Frau und die Kinder in den Arm zu nehmen.

Was würdest du tun, wenn du nicht scheitern könntest? Nobody’s perfect. My name is nobody.

Was war dein übelster Job bisher? Das war dann wohl: Rigips schleppen auf der Baustelle!

Du liest ein Buch und stellst fest, dass es ein Roman über dein Leben ist. Liest du weiter? Ja klar! Ich will doch wissen was passiert!

Was müsste dringend noch erfunden werden? Wie man Filme ohne Förderung produzieren kann!!!

Bitte vervollständige: In Berlin… wächst kein Orangenbaum. Aber ab 24.9. schon! Erstmal auch NUR in Berlin!

Wovon hast du keine Ahnung? Von Autos…

Eine Begegnung, die du nie vergisst: Zwischen Tom Hardy und Jude Law im Jogger zu sitzen. Das war 2017 bei der Verleihung der C21 International Drama Awards. Surreal!

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Ich würde dafür sorgen, dass endlich FRIEDEN herrscht.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Ich frag mal meine Frau, vielleicht hilft sie mir.

Was sollte niemand von dir wissen? Das kann ich hier nicht sagen… soll ja niemand wissen!

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Was ist der beste Film der Welt? Darüber kann ich nämlich stundenlang reden. Gute Filme können das einfach.

Das letzte Wort: In Berlin wachsen manchmal auch Orangenbäume.

FOTO: Tim Rosenbohm / Port au Prince Pictures

Die Artikel könnten euch auch gefallen