Maria Kissimov

 

MMW_MariaKissimov2

Maria Kissimov

Das 2 Minuten-Interview

In Sachen Beziehung gibt es drei große Challenges im Leben. Erstens, den Partner fürs Leben, zweitens einen guten Zahnarzt und drittens den Friseur des Vertrauens zu finden. Den oder die eine, die genau weiß, was wir mit „nur die Spitzen“ meinen, die weiß was gut ist für unseren Schopf, unseren Kopf, unser Herz. So eine ist Maria. Mit genau der richtigen Mischung aus Mut und Feingefühl schafft sie es immer wieder, dass wir glücklich, zufrieden und natürlich noch schöner als zuvor aus ihrer Barbierie Kissimov in der Rykestraße im Prenzlauer Berg wandern. Neben ihrer eigenen Pflegeserie gibt es dort seit neustem auch einen Spa Bereich, in dem man bei Maniküre oder Pediküre mit Peeling, Massagen und wohltuenden Ölen eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen kann. P.S. Von wem lassen sich eigentlich Friseure die Haare schneiden? Und was hat das mit Conchita Wurst zu tun?

 

Name: Maria-Luise Kissimov
Alter: jeden Tag anders
Wohnort: Berlin
Beruf: Friseurmeisterin / Visagistin
Schuhgröße: 36
Lieblingsfrisur: Choppy Cut
Kontakt: mail@kissimov.com

Wie definierst du Schönheit?
Grundsätzlich würde ich sagen, dass jeder Kunde, der meinen Salon verlässt, schön ist :-) In erster Linie wirkt jeder schön, der sich selbst mag, denn wenn du von Innen heraus strahlst bist du schön.

 

Wer schneidet dir die Haare?
Immer einer meiner Azubis, da weiss ich was ich bekomme. Ich bin sehr stolz mein Wissen und Können weiterzugeben.

 

Warum lassen Frauen sich immer die Haare schneiden, wenn sie etwas in ihrem Leben verändern?
Um Altes abzuwerfen und einen neuen Look zu genießen. Ich hatte mal eine Kundin mit langen, blonden, gewellten Haaren, die mich nach der Trennung von ihrem Mann bat, ihre Haare zum Pixie zu schneiden und in Kupferrot zu färben. Wow, sie war begeistert! Ich auch.

 

Deine schlimmste Haarsünde?
Als ich mir einen Pony schnitt um eigentlich nur festzustellen das es mir NICHT steht. So etwas passiert mir übrigens immer wenn mein Mann mal auf Reisen ist. Als ich ihn vom Flughafen abgeholt habe, ist er erstmal an mir vorbei gelaufen.

 

Wer ist für dich die Stilikone unserer Zeit?
Auf jeden Fall Karl Lagerfeld, da er immer seinem Stil treu bleibt und sich nie verbogen hat. Und Madonna, da sie sich immer wieder neu entdeckt und eine unsagbare Geschäftsfrau mit Stil ist, auch wenn es nicht immer jedem gefällt.

 

Verrate uns dein ultimatives Schönheitsgeheimnis!
Bei mir Stress und viel Arbeit. Das sind immer die Zeiten wo die meisten Leute zu mir sagen, wie gut ich aussehe. ;) Ich persönlich denke Liebe und Leidenschaft.

 

Was bringt dich aus der Ruhe?
Immer wenn ich hungrig bin werde ich unruhig.

 

 

 

Als was wirst du wiedergeboren?
Wenn ich wiedergeboren werden sollte, dann bitte genau so wie jetzt, mit Allem drum und dran.

 

Was würdest du gerne besser können?
Eure Interviewfragen besser zu beantworten, aber ich gebe mir alle Mühe.

 

Worauf bist du stolz?
Ich bin auf meinen Mann und meine Familie stolz. Und auf mich selbst bin ich stolz, wenn ich andere Menschen glücklich machen kann.

 

Welchem Promi würdest du gern ein Umstyling verpassen?
Ein Promi und ich hatten die grandiose Idee über Nacht den Style zu ändern, das hatte zur Folge, dass das Management am nächsten Morgen bei mir auf der Matte stand und die Haare mussten wieder dran. Also Vorsicht beim Umstyling von Promis – denn Conchita Wurst erkennt man ja auch nicht ohne Bart.

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Für ein gekochtes, gebratenes oder flambiertes Ei könnte ich sorgen, ansonsten ist Kochen nicht meine Stärke . Aber Getränke habe ich immer da.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Als ich heute morgen versucht habe im Liegen meine Zähne zu putzen, das war so unangenehm, dass ich schnell aufgegeben habe.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Was ist die Idee hinter deinem Unternehmen?
Antwort: Den Ursprung des Handwerks neu zu beleben, die Sinne für Kreativität und die eigene Schönheit zu schärfen, und einen Ort zu schaffen, an dem man den Alltag vor der Tür lassen, sich entspannen und persönlich etwas Gutes tun kann.

 

Das letzte Wort:
Du bist schön!

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 11. November 2015 | Tags: , , , Keine Kommentare