Moritz Ulrich

Das 2 Minuten-Interview

Moritz ist einer der bekanntesten Yogis Deutschlands, außerdem gefragter Speaker, Mediziner, Sanskritlehrer, erfolgreicher Unternehmer, Coach für unterschiedliche Lebensbereiche – sogar für Mensch-Hund-Kommunikation – und Schmerztherapeut. Seine erste Yoga-Stunde besuchte er mit 13 und fand seine yogische Heimat schließlich im Jivamukti. Sein Yogastudio „Peace Yoga“ in Berlin Kreuzberg schätzen wir besonders wegen der hoch qualifizierten, Level übergreifenden Classes und die zeitgemäße Verbindung von Tradition und Moderne, aber auch wegen der herzlichen und persönlichen Atmosphäre. Ist ja schließlich ein Familienbetrieb. Ach ja, zum schönsten Yogalehrer Berlins wurde er auch schonmal gewählt. Lag bestimmt am Colgate-Lächeln. Nein im Ernst, danke Moritz für das sehr kurzweilige Interview und deine augenzwinkernde, liebevolle Art. P.S. Zu Weihnachten wünschen wir uns jetzt alle einen Mitgefühlsbooster.

Name: Moritz Ulrich
Alter: (da muss ich immer kurz nachrechnen…) 31
Wohnort: Berlin
Beruf: Yogalehrer. Arzt. Sich-neue-Sachen-Ausdenker.
Schuhgröße: 43/44, ich hab aber den Eindruck das kommt auf den Schuh an.
Lieblingstageszeit: Früher Morgen.
Kontakt: @downdogberlin, moritz@peaceyoga.de

Beschreibe Jivamukti Yoga in drei Worten: Hot.Hip.Holy.

Wie kann sich jeder sofort selbst etwas Gutes tun? 5x tief ein- und ausatmen.

Mit wem hattest du zuletzt ein inspirierendes Gespräch? Irgendwie inspiriert mich alles. Das Gespräch mit einer Taxifahrer*in genau so wie das mentale Gespräch mit unserem Hund oder meiner Yogalehrerin.

Woraus schöpfst du Energie? Zwei Dinge: Hingabe ans Göttliche und vor einer großen Gruppe stehen und unterrichten.

Wann in deinem Leben hast du dich am lebendigsten gefühlt? Jetzt.

Welche Sprache würdest du gern gut beherrschen? Gebärdensprache.

Neben wem würdest du gern auf einem Langstreckenflug sitzen? Queen Elizabeth. Ich wollte schon immer mal einen Afternoon Tea mit ihr haben.

Wie spontan bist du? Wenn ich selbst etwas entscheide, bin ich unglaublich spontan, tun es andere, bin ich eher abwartend.

Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust? Ein strahlendes Colgate-Lächeln. Ja, ich bin ehrlich, ich schaue mein Gesicht gerne im Spiegel an und übe wie ich anderen gegenüber trete.



Die ganze Welt hört dir zu, was sagst du? Go vegan!

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Ein veganes Drei-Gänge-Menü: Klare Pastinaken Essenz. Lasagne. Tiramisu.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Ich würde uns allen einen Mitgefühlsbooster einbauen.

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich schon mal zum schönsten Yogalehrer Berlins ernannt wurde. (Wichtige Info: Mein Lebenspartner ist plastischer und ästhetischer Chirurg) (:

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wo man mich finden kann: bei Peace Yoga in Berlin, dem Yogastudio, das ich gemeinsam mit meinem Lebenspartner Niklas in Kreuzberg habe.

Das letzte Wort: Ich bin echt dankbar in dieser Welt, zu dieser Zeit sein zu dürfen und täglich neuen Abenteuern im Innen und im Außen zu begegnen. Noch schöner wird es dann zusammen mit all den anderen großartigen menschlichen und nicht menschlichen Tieren dieser Welt! Also falls das hier jemand liest und Lust hat irgendwas gemeinsam zu starten, um die Welt ein bisschen schöner zu machen, please reach out!

Foto: Kerstin Fingerle

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 19. Dezember 2018 | Tags: |  Keine Kommentare