Mounira Latrache

Mounira Latrache ist Co-Founderin von Connected Business, Trainerin und seit diesem Jahr Buch-Autorin. In leitenden Funktionen bei Google, Red Bull und BMW lernte sie viel über neue Führung. Bei Google war sie außerdem als Leitung des YouTube Spaces eine der PionierInnen in Sachen Mindful Community Gründung. Heute beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen Greater good economy, Achtsamkeit & Mitgefühl im Business, Selbstführung & Führung, Diversity & Mother Earth und widmet ihre Lebenszeit der Mission, eine Welt zu schaffen, die wir den nächsten sieben Generationen gern und mit Freude übergeben können. Kein Wunder also, dass ihr so gut wie nie langweilig ist.

Name: Mounira Latrache
Alter: 38
Wohnort: Berlin
Beruf: Co-Founder & CEO Connected Business
Schuhgröße: 38
Lieblingsfilmzitat: “Who we are is how we lead” – Brene Brown
Kontakt: contact@connected-b.com

Worauf achtest du, wenn du jemandem zum ersten Mal begegnest? Auf die Art und Weise, wie die Person interagiert.

Was war die bisher größte Herausforderung in deinem Leben? Mir zu erlauben authentisch ich selbst zu sein und meiner Intuition zu vertrauen.

Fasse dein neues Buch in einem Satz zusammen: In einer Welt, die immer weniger vorhersagbar ist, in der mehr passiert als wir erfassen können, brauchen wir einen inneren Kompass. Sich selbst zu führen und seinen eigenen Weg zu verstehen ist der erste Schritt dafür – und auch dafür, gemeinsam mit anderen neue Lösungen für eine sich verändernde Welt zu schaffen.

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt? Das Black Lives Matter Movement – weil diese Diskussion wichtig ist und es mich bewegt zu sehen, wie wir global gemeinsam trauern und über Lösungen diskutieren. Kollektiver Schmerz fasziniert mich als Teil der kollektiven Bewusstseinsveränderung, die uns bevorsteht.

Dein Soundtrack für den Sommer? Unci Maka (Grandmother Earth) von Ayla Schafer

Eine Begegnung, die du nie vergisst: Die Begegnungen mit dem Red Bull Gründer Dietrich Mateschitz – habe so vieles dabei gelernt, was mich noch heute bewegt.

Welches war das bisher schönste Kompliment, das dir jemand gemacht hat? “Du hilfst mir weniger bullshit und mehr ich selbst zu sein.”

Warum sind Pizzakartons eckig? Weil rund schon vergeben war.

Bitte vervollständige: In Berlin… können wir die Zukunft mitgestalten.

Was machst du, wenn dir langweilig ist? Mir ist so gut wie nie langweilig.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Mehr Bildung in Selbstführung, vor allem die Bereiche Emotionale Intelligenz & Kompetenz, Purpose, Schattenarbeit & Kommunikation. Die Art, wie wir Business auf dieser Welt machen – jedes Unternehmen würde die Einzigartigkeit von Einzelnen fördern, alle wüssten, was das für sie ist und gleichzeitig würde der Purpose unserer Welt und den sieben Generationen nach uns dienen.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Gemüsecurry mit Quinoa und frische Erdbeeren mit dunkler Schokolade.

Was sollte niemand von dir wissen? Ich übe mich darin, genau solche Dinge laut vor Publikum auszusprechen – eine Übung mich voll und ganz zu akzeptieren, unglaublich befreiend und das Schöne daran: es verbindet ungemein.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? “Was bringt dich zum Strahlen?”

Das letzte Wort: Was sagt deine Intuition?

FOTO: Michael Romacker

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 16. Juni 2020 | Tags: |  Keine Kommentare