Out of the box

Wer von euch hat den Film Birdbox auf Netflix gesehen? In dem Streifen flüchtet Sandra Bullock mit ihren Kindern vor dem eigenen inneren Monster. Um davon zu kommen, müssen sich die Protagonisten die Augen verbinden, denn der Blickkontakt mit den Unwesen bringt das Ende. Soweit so gruselig. Dass es aber durchaus aufregend und sinnlich bereichernd sein kann, weder zu wissen, wo genau man sich befindet und wer so um einen herum ist, zeigt das neueste Projekt des Theater Anu. Bei „Invisible Touch 1“ können die Gäste mit verbundenen Augen einen Abend voller neuer Sinneseindrücke und Begegnungen erleben. Denn wenn die Augen für eine gewisse Zeit geschlossen sind, werden plötzlich alle anderen Sinne intensiver wahrgenommen. Um einen herum entsteht ein unsichtbarer Kontinent, in dem das Sehen und Gesehen werden keine Rolle mehr spielen. Die Fantasie beginnt eine eigene Welt zu erschaffen, einen Wachtraum, der einem noch lange in Erinnerung bleibt. Unter der Leitung von Bille und Stefan Behr bespielt das Theater Anu schon seit über zehn Jahren besondere Orte wie Tunnel oder alte Industriehallen in ganz Europa. So konnten schon tausende Besucherinnen und Besucher diese sinnlichen und leisen Inszenierungen miterleben. Die Vorstellungen von „Invisible Touch 1“ gehen am 31. Januar an den Start und laufen bis zum 28. März. Via E-Mail erhaltet ihr die exakte Adresse des Veranstaltungsortes, der in der Nähe des Kleistparks in Schöneberg liegt. Das Ticket beinhaltet übrigens auch ein 3-Gänge-Menü (vegetarisch) inklusive Getränke. Ihr wollt dabei sein? Schreibt uns eine Mail mit dem Betreff ‚TOUCH ME!‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Invisible Touch 1 | Theater Anu | 31.1.-28.3.19, Ort wird noch bekanntgegeben | Early Bird Ticket: 62 € (inkl. 3-Gänge-Menü und Getränke) | www.theater-anu.de

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 22. Januar 2019 | Tags: |  Keine Kommentare

Die Artikel könnten euch auch gefallen