Pssst, it’s a secret!

Psssst, it’s a secret!

 

Was hat es nur mit diesen Symbolen auf sich, die seit Kurzem überall dort zu sehen sind, wo es hip und schön ist und sich nach guter Laune anfühlt? Gesprüht, geklebt, gehängt – wie Bäume sehen die aus, Alienbäume um genau zu sein, grafisch, verstörend, irgendwie verheißungsvoll. Wir wissen es! Und wir verraten es euch auch und das obwohl es sich hier um ein bislang gut gehütetes Geheimnis handelt. Aber wenn etwas so Großes, so Gutes ansteht können wir einfach nicht anders. Vom 14. bis 16. August 2015 steigt an einem (natürlich) noch geheimen Ort vor den Toren Berlins das erste Secrets Festival. Das Konzept: alles anders als alles, alles besser als alles. Inmitten von Wasser, Wiese, Strand, Wald, Hügeln und Lichtungen wird drei Tage lang eine kleine feine Parallelwelt aus Musik, Kunst, Mode, Design, Food, Sport, Workshops, Indiana-Tarps, Hausbooten, im Baum hängenden Kokons, Skulpturen, Lichtinstallationen, Bildern und Performances erschaffen. Auf verschiedenen, liebevoll dekorierten und ausgebauten Bühnen von Partnern wie TV Noir, Neue Heimat, Jackmode und Suol gibt sich drei Tage lang eine großartige Mischung aus berliner und deutschen Bands und internationalen Singer/Songwritern aus Pop, Synthiepop, Indie, Jazz Rock/Fusion, Jazzfunk, Neo Soul und Britpop die Ehre. Dazu schalmeit Minimal Elektro, Electro Funk, Easy Listening, Hip-Hop & House von den Plattentellern, steigen unzählige Live-Performances, beispielsweise von kleinen Kammerorchestern, Straßenmusikern oder Ambience & Worldmusic Acts, die versteckt auf kleinen Lichtungen am Strand oder im Wald Natur- und Instrumenten-Klänge miteinander vermählen. Mit von der Partie sind unter anderem Roosevelt, Leslie Clio, Claire und The Acid. Die Headliner sind… ganz genau: geheim! (Wie sollte es anders sein?). Das Foodkonzept stammt von Ben Pommer (Parker Bowles, Neue Heimat), der Institutionen wie u.a. das Schneeweiß dafür gewinnen konnte einen eigenen Stand zu bekochen. Gepflegte Getränke kreiert die BOOZE BAR, der diesjährige Abräumer des Mixology Bar Awards. Beim Morgen-Yoga und Massagen kann man seine Akkus aufladen oder die in Schieflage getanzte Mitte wieder finden. Das Secrets Festival will zum Genießen, Verweilen, Mitmachen, Tanzen und Erholen einladen. Nach dem Festival sollen die Besucher erholt statt erschöpft wieder zurück in den Alltag finden. Ein Ansatz passt so topfdeckelgleich in unsere Zeit, dass man sich fragt, warum das bisher eigentlich keiner so gemacht hat. Bye bye Bierleichen, Ekelaroma und Duschauszeit, hallo Natur, Family-Camping, Outdoor-Kunstgalerie und Pop-Up Dinner am Flussufer! Wenn es ein Utopia gäbe, wahrscheinlich sähe es so aus. Auf der Website www.secrets-festival.com kann man sich schon einmal virtuell hineinklicken und eine Ticketoption sichern, noch bevor der Vorverkauf der zum Wohle von Mensch und Natur begrenzten Karten offiziell startet. Vorausgesetzt natürlich man hat einen Zugangs-Code wie diesen hier: S8MPSK7Z. Wir sehen uns auf der Lichtung, dort wo die Sonne im Rhytmus der Musik durch die Baumkronen bricht, um uns ein Lächeln aufs Gesicht zu malen.
_____
Secrets Festival | 14.-16.08.2015 | Ort geheim (Koordinaten: Wasser, Wiese, Strand, Wald, Hügel) | secrets-festival.com  | Facebook

mmw_Secrets

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. Mai 2015 | Tags: |  Keine Kommentare