Ralph Caspers

Herzglitzer Ralphonus Elvis Maria Caspers, oder auch kurz “Ralph”, ist wohl der sympathischste Klugscheißer, den man sich vorstellen kann. Der ausgezeichnete Brillenträger hat eben sein neues Buch „99 harmlose Fragen für überraschende Unterhaltungen zwischen Eltern und Kindern“ veröffentlicht und steht quasi mitten in den Geburtstagsvorbereitungen zum 50. Jubiläum von der Sendung mit der Maus. Haben wir schon erwähnt, dass er in Borneo geboren wurde, weil seine Eltern dort für eine Hilfsorganisation Affen großgezogen haben? Toller Typ einfach von Sekunde Null.

Name: Siehe oben. (Also mein Name ist nicht „Siehe oben“, obwohl das eigentlich ganz lustig wäre.)
Alter: 47. (Hey, wie meine Schuhgröße!)
Wohnort: Geheim.
Beruf: Frage ich mich auch immer.
Schuhgröße: 47. (Hey, wie mein Alter!)
Lieblingskinderbuchfigur: Matilda Wurmwald.
Kontakt: Noch keiner. (Die Frage zielt auf außerirdischen Kontakt ab, oder?)

Was war bis jetzt dein größter beruflicher Erfolg und warum? Dass mir meine Arbeit Spaß macht.

Über welches Thema könntest du eine 30-minütige Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung? Darüber, dass alles bedeutungslos ist. Und Spucke.

Wie alt wärst du, wenn du dein Alter nicht wüsstest? Kommt auf den Tag und die Tageszeit an. Mein Spektrum reicht von pubertär bis zerstreut. Furzwitze gehen aber immer.

Mit welchen drei Worten würden dich deine Freunde beschreiben? Wer ist das?

Eine Begegnung, die du nie vergisst: Ich habe einmal Drillingen Autogramme gegeben. Als ich nach den Namen fragte, war ich mir zuerst nicht sicher, ob sie mich auf den Arm nehmen: Maria, Magda, Lena.

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte: „Steal Like An Artist“ (von Austin Kleon).

Der größte Irrtum deines Lebens? Zu denken, anderen Menschen wüssten, was ich denke.

Verrate uns einen magischen Ort, egal wo auf der Welt: Drüben auf dem Hügel.

Was würdest du gerne lernen, wenn weder Zeit noch Geld eine Rolle spielen würde? Alles.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Zeitreisen. Die Situation ist da noch sehr unbefriedigend.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Milchreis mit Reismilch.

Was sollte niemand von dir wissen? Duh…

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Stimmt es eigentlich, dass deine Vorfahren Vampire waren?

Das letzte Wort: Das brauche ich nicht.

FOTO: Johannes Haas

Die Artikel könnten euch auch gefallen