Sarah Britton

 

Sarah Britton

Das 2 Minuten- Interview

Junges Gemüse, inspirierende Pflanzen – Sarah Britton ist so etwas wie der Superstar der jungen, Trend- und Substanz-bewussten Foodblogszene. Preise über Preise sammelt sie mit ihrem Blog und ihren unnachahmlich leckeren und gesunden Rezepten aus Wurzel, Blatt und Frucht. Sie gibt Workshops zum Thema Detox und gesunde Ernährung, spricht auf TED Talks, kollaboriert mit Sterne-Köchen hier und anderswo und ihre mundwässernden Kreationen funktionieren im Noma’s Test Kitchen, dem Nordic Fod Lab, verschiedenen Restaurants in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen und vor allem auch bei dir zuhause. Ihr erstes Kochbuch MY NEW ROOTS nämlich, das bereits zum Kassenschlager in den USA und anderen Teilen der Welt avancierte, gibt es jetzt endlich auch auf Deutsch. Pünktlich zum Release, der übrigens heute Abend ab 18.30 Uhr im Kochhaus Prenzlauer Berg gebührend gefeiert wird, haben wir uns mal unterhalten, über kulinarische Vorlieben, grüne Ernährung, Meisterwerke und Hot Dogs. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, für den haben wir ein Leckerli in petto. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚MIR GRÜNT SO GRÜN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de und staubt eine druckfrische Kopie von ‚MY NEW ROOTS‘ ab. Wohl bekomm’s!

 

 

Name: Sarah Britton
Alter: 33
Wohnort: Kopenhagen, Dänemark
Beruf: Holistische Ernährungsberaterin, Food Blogger, Rezeptentwicklerin
Schuhgröße: 39
Lieblingsessen: Alles mit Avocado :)
Kontakt: sarah@mynewroots.org

MMW_SarahBritton
 

 

Wo liegen deine Wurzeln?
Meine Wurzeln sind tief in Kanada vergraben, da komme ich ursprünglich her. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal dahin zurückziehe…

 

Was war deine letzte Mahlzeit?
Ich hatte einen großen Spinatsalat mit Kichererbsen, Süßkartoffeln, Paprika, Sprossen aus dem eigenen Garten und Avocado.

 

Was sagst du Leuten, die behaupten eine vegetarische Ernährung liefere nicht genügend Nährstoffe?
Dieses RIESIGE Missverständnis müssen wir wirklich mal ausräumen! Es ist total leicht, alle benötigten Nährstoffe aus einer pflanzlichen Ernährung zu ziehen, solange man auf ausbalancierte Vollwertkost achtet.

 

Ein Rezept, dass jeder hinbekommt?
Meine Vier Ecken Linsensuppe, das Rezept findet man in meinem Blog und auch im Kochbuch. Es ist ein toller Einstieg, wenn man anfangen möchte, sich gesund zu ernähren – vor allem wenn’s mit Zeit und Geld eher knapp aussieht.

 

Was ist deine Lieblingsjahreszeit?
Sommer! Ich liebe Schwimmen und einfach viel Zeit draußen zu verbringen, also sind mir die warmen Monate die Liebsten.

 

Du triffst dein 18-jähriges Ich. Welchen Rat gibst du dir selbst?
Ich würde mir sagen, dass dünn sein, nicht alles ist. Wenn ich eines in meinem Studium gelernt habe, dann ist es, dass Frauen Kurven haben sollen. Ich kann ganz selbstsicher sagen, dass ich nie gesünder war als jetzt – und das obwohl ich nicht gerade superschlank bin. Ich bin stolz auf meinen Körper und liebe ihn genau so, wie er ist.

 

Was hast du als Kind am liebsten gegessen?
Hot Dogs!

 

Dein größtes Meisterwerk bisher?
Mein Kochbuch. Ich habe in nichts Anderes in meinem Leben so viel Zeit, Energie und reine Liebe gesteckt. Es war ein unglaubliches Projekt, auf das ich sehr stolz bin. :)

 

Was hast du letzte Nacht geträumt?
Ich habe geträumt, dass ich durch die Provence in Frankreich reise. (Wir auch! Haben wir uns da vielleicht irgendwo getroffen? Anm. d. Red.)

 

Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gern mal einen trinken gehen?
Alice Waters

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Etwas Saisonales, hoffentlich mit regionalen Zutaten. Ich weiß es nie, bevor ich einkaufen gehe! :)

 

Wovor hast du Angst?
Es macht mir Angst, wie sehr unser Ernährungstil der Umwelt schadet. Ich habe Angst, dass, aufgrund der schlechten Entscheidungen, die wir heute treffen, die Welt meines Sohnes ganz anders aussehen wird.

 

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Ich würde jeden ermutigen, auf einen pflanzenbasierten Lebensstil umzusteigen!

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Ich habe neulich schwarzen Knoblauch ausprobiert und liebe ihn. Ich verwende ihn in allen Rezepten, von Suppen und Eintöpfen bis hin zu Saucen und Dressings. LECKER!

 

Was sollte niemand von Dir wissen?
Dass ich statt Literatur Kochbücher lese.

 

Das letzte Wort:
Ich bin sehr dankbar in Deutschland so viele Leser zu haben und bin begeistert, dass mein Buch jetzt übersetzt wurde! Ich liebe dieses Land so sehr <3

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 06. April 2016 | Tags: |  Keine Kommentare

Die Artikel könnten euch auch gefallen