Sedat Aktas

Sedat Aktas

Das 2 Minuten Interview

Sedat Aktas lebt in Mainz und ist einer der sympathischen Gründer von GEILE WEINE – dem Start-Up in Sachen Wein. Momentan läuft eine Crowdfunding-Aktion, um dem jungen Online-Weinhandel neuen Schub zu geben. Beim Golden Dinner waren sie bereits exklusiver Weinpartner, nun haben wir für GEILE WEINE die PR Betreuung übernommen und setzen für sie monatlich Weinproben der besonderen Art in Berlin und Hamburg um. Wir freuen uns auf diese und viele weitere spannende Geile Weinprojekte!

 

Name: Sedat Aktas

 

Alter: 36

 

Wohnort: Mainz

 

Beruf: Unternehmer

 

Schuhgröße: 43

 

Lieblings-Wein: zur Zeit so ziemlich alles von den Andres Brüdern

 

Kontakt: sa@geileweine.de

 mmw_LEUTE_Sedat.73dc5d8271bfe16acebc8df1b25df304

Okay, es muss ein: rot oder weiß?

Kommt ganz auf den Anlass an – aber eigentlich lieber weiß.

 

Welcher ist der schlimmste Fehler, den man in Bezug auf Wein begehen kann?

Puuuhh – ich glaube es kann ganz viele Fehler geben. Die meisten habe ich wohl auch schon selbst gemacht – ich bin ja kein Weinexperte. Aber einen Wein zu haben, der nicht zum Anlass passt, ist glaub ich der Häufigste. Deswegen bin ich froh, dass es für mich unseren Wein-Spezialisten Michael gibt – seitdem bin ich viel ruhiger beim Öffnen der Flaschen ;)

 

Was nimmst du mit auf die einsame Insel?

Kein Internet, gute Musik, eine Hängematte

 

Womit kann man dich beeindrucken?

Menschen, die zu sich selbst stehen und ihren eigenen Weg gehen, finde ich beeindruckend.

 

Ich bin ein Fan von:

Guten Handwerkern.

 

Wann und wo hattest du das letzte Mal einen Tag kein Internet?

Einen ganzen Tag? Puhhh – ich glaube bei meinem Urlaub in Asien. Das ist aber schon wieder drei oder vier Jahre her ;)

 

Beschreibe den perfekten Tag?

Ungestresst aufstehen, in Ruhe frühstücken, den Tag mit Freunden verbringen, gut essen und ungestresst wieder ins Bett gehen.

 

Butter bei die Fische: Work-Life-Balance – wie geht das als Start-Up Gründer?

Das Geheimnis ist, alles mit einem hohen Maß an Bewusstsein anzugehen und auch in stressigen Situationen die Ruhe zu bewahren. Manchmal ist es einfacher einen Schritt zurück zu gehen, um die Situation oder die Aufgabe mit etwas Abstand zu betrachten. Und mit dem entsprechenden Team, das unterschiedliche Fähigkeiten besitzt und gerne zusammen Zeit verbringt, ist das Ganze natürlich wesentlich einfacher und fühlt sich dann auch nicht wie Arbeit an. Da kommt die Balance dann von alleine.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal anstoßen?

Sean Connery, Paul Auster und Helmut Schmidt

 

Welchen Wein würdest du für diesen Moment aus dem Keller holen?

Hahahahaha – da würd’ ich den Michael fragen!

 

Mit welchem Talent hättest du dich bei der Millionärswahl beworben?

Ich glaube für jeden Menschen, der ein vorzeigbares Talent besitzt, gibt es mindestens 10, die kein vorzeigbares Talent besitzen. So gesehen ist meins vielleicht im Hintergrund zu bleiben und dementsprechend bei der Millionärswahl lieber den anderen den Vortritt zu lassen.

 

Was ist deine Schokoladenseite?

Hahaha – da hab ich absolut keine Ahnung.

 

Was wäre die erste Sache, die du tätest, wenn du unsichtbar wärst?

Bei der N.S.A vorbei schauen.

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?

Kommt ganz drauf an, worauf ihr Lust hättet. Ich mag besonders gern asiatische Küche (thai oder vietnamesisch) und ganz klassisch ein Steak braten.

 

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt?

Die Deutsche Bahn. Nein. Spaß beiseite!

 

Wonach bist du süchtig?

Ich bin leider ein richtiger Serien-Junkie. Dr. House, Breaking Bad, House of Cards, Game of Thrones – wenn ich Zeit habe, ziehe ich mir gerne direkt ein paar Folgen hintereinander rein. Vielleicht sollte ich meine Antwort bezüglich der drei Dinge für die Insel nochmal überdenken ;)

 

Was sollte niemand von dir wissen?

Wenn ich das wüsste – würde ich es verraten. Ohne Geheimnisse lebt es sich nämlich einfacher.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

Woran man einen guten Wein erkennt – da wäre ich nämlich ziemlich aufgeschmissen gewesen.

 

Das letzte Wort:

Zum Wohl!

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 05. Februar 2014 | Tags: |  Keine Kommentare