Stefan Scharfe

All unseren Interviewpartner*innen stellen wir für das Intro (aka für diesen Text) immer die selben Fragen (Wer bist du? Was steht aktuell bei dir an? Was müssen wir unbedingt über dich erzählen?) und da unser heutiger Gast diese so smooth beantwortet hat, lassen wir das einfach mal genau so stehen: „Hey, ich bin Stefan von MIYA e.V., man kennt mich neuerdings aus dem Fernsehen und diversen Artikeln und Interviews. Ich bin berühmt geworden, weil ich eine NGO gegründet habe und sogenannte Tiny Forests pflanze. Ich bin Forscher, Pädagoge und Projektmanager und sehe mich als Pionier der sozial-ökologischen Transformation. Grade bereite ich mich darauf vor Papa zu werden und die Pflanzsaison im Herbst gut vorzubereiten.“
Hallo Stefan! Schön, dich kennen zu lernen!

Name: Stefan Scharfe
Alter: 28
Wohnort: Brodowin bei Eberswalde
Beruf: Geschäftsführer MIYA e.V.
Schuhgröße: 43
Lieblingstageszeit: Sonnenauf- oder untergang ganz oben in den Bergen
Kontakt: stefan@miya-forest.de

Beschreibe deinen Job in einem Satz: Ich plane urbane Wälder, Waldgärten oder andere Ökosysteme und pflanze diese dann zusammen mit Kindern.

Wann macht dich deine Arbeit glücklich? Immer, wenn ich draußen mit Menschen bin. Wenn wir nach einem langen Tag ein kleines Wäldchen gepflanzt haben oder begeistert mit Kindern Blattläuse mikroskopieren und schweinische Witze erzählen, dann bin ich happy.

Was schätzt du an dir am meisten? Ich bin voll der Idealist und Optimist. Ich seh uns Menschen in der Zukunft 2-3 Bewusstseinslevel höher klettern und im Einklang mit der Natur leben, während wir das Mysterium des Lebens erforschen. Immer wenn ich das nächste Projekt plane oder mir Bildungskonzepte überlege, bin ich ganz aufgeregt und freu mich, den Wandel aktiv mitzugestalten!

Was war die bisher größte Herausforderung in deinem Leben? Ich glaube Menschsein an sich ist eine enorme Herausforderung. Aus der warmen Verbundenheit im Bauch der Mutter in diese merkwürdige materielle Raum-Zeit in einen Körper geboren zu werden und hier dann seinen Platz zu finden, ist schon krass… Aber ich hab das Gefühl ich meister das ganz gut.

Deine größte Schwäche? Meine Kakao-Sucht.

Was war früher dein liebstes Schulfach? Mathe und Sport, da hatte ich immer ne 1.

Verrate uns einen magischen Ort! Jeder Tiny Forest, der von MIYA gepflanzt wurde.

Auf was für Veränderung hoffst du in der Zukunft? Wissenschaftliche Durchbrüche und neue Verknüpfungen zwischen Quantenphysik und Bewusstseinsforschung; Durchdachtere Landbewirtschaftung z. B. durch Agroforstsysteme, Bodenaufbau, besseres Wassermanagement etc.; Kontakt mit extraterrestrischer Intelligenz ;)

Was war das beste Essen, das du je gegessen hast? Ich hatte neulich einen Kassler-Burger mit Sauerkraut und Senf. Der Erfinder hat diesen Burger erfunden, nachdem er davon geträumt hatte. Ziemlich gut!

Wovon hast du keine Ahnung? Motoren.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Mehr Wildnisflächen schaffen (zur Zeit sind es grade mal 0,3 % der Gesamtfläche in Deutschland), Deutschland ent-bürokratisieren, Bildungssystem revolutionieren.

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Banane-Erdnussmus-Kakao-Shake und selbstgemachten Gemüsesaft.

Was sollte niemand von dir wissen? Wie oft ich meine Bettwäsche wasche.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Worüber hast du deine Masterarbeit geschrieben? (Antwort: The infleunce of psychedelics on the perception of nature, eco-consciousness and sustainable behavior)

Das letzte Wort: Wir suchen noch Sponsoren, um all unsere genialen Ideen zu verwirklichen. Checkt unsere Website miya-forest.de!

FOTO: privat

Die Artikel könnten euch auch gefallen