Stephanie Johne

Stephanie Johne

Das 2 Minuten Interview

 

Stephanie Johne ist Redakteurin, Moderatorin von Balcony TV, PR-Ass und Designerin in einer Person. Ihr Label woman.made knallte zuletzt dermaßen durch die Decke, dass wir froh waren aus erster Hand versorgt zu werden. Denn Stephie ist ein muxmäuschenwild Homie. Sie unterstützte uns beispielsweise bei der HAITIAN HEROES Charity Ausstellung in Berlin. Demnächst wandert sie dann aus und schreibt ein Buch, oder so ähnlich… Am Freitag präsentiert sie aber erstmal im Rahmen der Berlin Fashion Week und zusammen mit Vektor ihre neue Schmuckkollektion ‚black is the new black‘. Wir freuen uns schon wahnsinnig drauf! Hello beauty, what’s your secret?

 

Name: Stephanie Johne

Alter: 29

Wohnort: Berlin

Beruf: Schmuckdesignerin, Autorin, PR Managerin

Schuhgröße: 37

Lieblingsklamotte: Boots

Kontakt: stephanie.johne@womanmade.de

 

 

mmw_StephieJohne1.e5f41286abfaf99c27fa10ebdf854c8b
In welcher historischen Epoche waren Frauen am schönsten? In den 20er Jahren!
Kommst du eher nach Mama oder nach Papa? Ich bin ein sehr exemplarisches Konglomerat aus beiden.

 

Für wen würdest du die Hand ins Feuer legen? Meinen Freund! Eigentlich für alle meine Freunde und natürlich meine Familie (ich schätze ich bin ein verdammter Glückspilz)!

 

Wo und wie würdest du gerne leben, wenn du die Wahl hättest? Hoch über den Dächern der Stadt in einem unrenovierten Loft voller Charme und mit viel Platz, großer Terrasse und eigenem Studio zum Arbeiten. Wahrscheinlich in Rom in unmittelbarer Nähe zur Villa Borghese.

 

Wenn du nur einen Designer tragen könntest, wer wäre es? Tut mir das nicht an. Da müsste ich auslosen: Yohji Yamamoto, Don’t Shoot The Messengers, gerade auch wieder Acne… Okay, ich passe!

 

Ein Kleidungsstück, das du für kein Geld der Welt hergeben würdest? Meine Kaviar Gauche Handtasche (Kleidungsstück? Handtasche? Zählt, oder?)

 

Was unterscheidet die erste von der zweiten oder dritten Liebe? Nichts, Liebe ist und bleibt die schönste Sache der Welt! Auf lange Sicht vielleicht: Die nötige Erfahrung, diese auch zu (er)halten.

 

Schimpfst du vor dem Fernseher laut über Fußballkommentatoren? Nein! Ich kommentiere selber fleißig mit und verbreite gefährliches Halbwissen. Ich habe keine Ahnung von Fußball und lasse mich nur emotional mitreißen.

 

Was denkst du, ist deine Rolle auf der Welt? Tochter-, Schwester-, Enkelin-, Cousine-, Freundin-, Da-Sein, Leben.

Womit kann man dich um den Finger wickeln? Mit Marzipan, einem Lächeln, Hundebabys.

 

In welchem Film hättest du gern mitgespielt? E.T.

 

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? „Now’s The Time“ (1985) von Jean-Michel-Basquiat

 

Was hat Gott gemacht, bevor sie die Erde geschaffen hat? Sie? Den Gedanken mag ich…! Ich glaube sich ziemlich gelangweilt…

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Raw-Zucchini Pasta mit Pesto und Feigen.

 

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt? Die Begegnung mit Christa (nachzulesen hier) und als mein Opa mir neulich seine alte Spiegelreflexkamera mit allem Zubehör vermacht hat. Jetzt muss ich nur noch lernen damit umzugehen.

 

Welche Superheldenkraft hättest du gern? Ich würde gerne in der Zeit hin- und herreisen können, frage mich aber gerade, ob das eine anerkannte Disziplin ist? Sonst Fliegen.

 

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? Tauchen! Und alle geldbringenden Jobs aufgeben und nur noch Schmuck designen und Bücher schreiben, am liebsten zurückgezogen irgendwo in den Bergen auf Mallorca oder Sardinien.

 

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich trotz anfänglicher Vorbehalte ein bisschen verliebt in die neu aufgelegten Adidas Stan Smith bin. Wenn ich sie mir jetzt aber kaufe, nehmen mich meine Freunde nicht mehr ernst.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Schwächen…? Zu viele Prinzipien!

 

Das letzte Wort: Prinzipien schränken ein!

 

Foto: Franziska Schwalbe

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 09. Juli 2014 | Tags: |  Keine Kommentare