Steven Ansell (Blood Red Shoes)

Das 2 Minuten-Interview

Steven Ansell ist eine Hälfte des großartigen Duos Blood Red Shoes aus Brighton. Moment, Steven Graham Ansell muss es vollständig heißen. Schließlich wäre eine Verwechslung mit dem gleichnamigen aber mittelnamenlosen 64-jährigen amerikanischen Bratschisten überaus fatal. Denn ‚Blood Red Shoes‘ klingen weniger nach großem Orchester als vielmehr nach raffiniertem, ehrlichem und seit neustem auch nuancenreich elektrisiertem Rock. Am Freitag erscheint ihr neues, verdammt frisches Album ‚Get Tragic‘. Danach spielen Steven und seine Partnerin Laura Mary-Carter zwei ausverkaufte Shows in Hamburg (04.02.) und Berlin (05.02.) im Rahmen ihrer Release-Tour. Und weil ausverkauft diesmal wirklich ausverkauft heißt, verlosen wir statt Tickets zwei signierte Vinyl-Scheiben. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚RUCKE DI GUH‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Achso, fast vergessen: Steven arbeitet gerade an einer Rock Oper über den Brexit. Sagt er zumindest. Mit einem schelmischen Grinsen…

Name: Steven Ansell
Alter: 52 ;)
Wohnort: unbekannt
Beruf: Musiker
Schuhgröße: 44
Lieblingsort in Berlin: Konrad Tönz
Kontakt: diebesteschlagzeuger@gmail.com

Wann hast du zuletzt herzlich gelacht? Ich habe auf Instagram eine Taube gesehen, die perfekt im Takt zu Michael Jacksons Billy Jean unterwegs war und hab mir in die Hosen gemacht vor lachen.

Im Zweifel taub oder stumm? Stumm.

Inwiefern warst du vor fünf Jahren anders als heute? Oh Darling, ich hatte einfach nicht so viele Haare an komischen Stellen. Davon abgesehen bin ich noch derselbe.

Welche großartige Idee hättest du gern selbst gehabt? Kommunismus

Würdest du eher gegen eine Ente kämpfen, die so groß ist wie ein Pferd oder gegen hundert Pferde, die so klein sind wie Enten? Hundert Minipferde, denn als Drummer bin ich zwar nicht besonders stark aber sehr schnell und ich habe viel Ausdauer. Die kleinen Biester haben keine Chance.

Was kannst du an deinem Job nicht leiden? Leute, die versuchen umsonst in eine Show zu kommen, weil sie behaupten „Fotograf“ zu sein. Owning a camera does not make you a fucking photographer just like owning a leather jacket does not make you Joe Strummer.

Beschreibe eure Musik in drei Worten. crazy. sexy. cool.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern einmal auf der Bühne stehen? Iggy Pop

Wenn du kein Künstler geworden wärest, dann sicherlich…? Ein preisgekrönter Koch und Gordon Ramsay hätte keinen Job mehr.

Was sollte man in Brighton unbedingt gesehen haben? Steven Graham Ansell.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war es? Yoga. Ich habe es letzte Woche versucht und es war zwecklos. Ich glaube, es ist nur was für faule Hippies, die sich einreden sie hätten trainiert, obwohl sie nicht einmal ihr Wohnzimmer verlassen haben. ;)

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Melanzane Parmigiana und es wäre die beste, die ihr je probiert habt. Das oder ein Jerk Chicken, das euch umhaut.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Almost everything about myself.

Was sollte niemand von dir wissen? Ich bin unfassbar unsicher, aber ich tarne mich mit Sarkasmus und Flucherei!

What question should we have asked? Have we should question what?

Das letzte Wort: Es gibt keine besseren letzte Worte als dieses Freddie Mercury Zitat:
“The important thing is to live a fabulous life, as long as it’s fabulous I don’t care how long it is.”

Foto: Nedda Afsari

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 22. Januar 2019 | Tags: |  Keine Kommentare