Chloe Waldorf

Das 2 Minuten-Interview

Chloe Waldorf einfach nur als Drag Queen zu bezeichnen, würde nicht nur ihr selbst nicht gerecht werden, sondern auch den Blick verstellen vor der künstlerischen Qualität einer neuen, jungen und ziemlich modernen Generation von Visual Artists. Drag ist lange nicht mehr nur Verkleidung sondern bezeichnet inzwischen eine ernsthafte Kunstform. Hochangesehene Fashion Brands lassen sich inspirieren und vor allem in der Beauty- und Fashion Szene führt inzwischen kein Weg mehr an Persönlichkeiten wie Chloe vorbei. Grund genug einmal nachzufragen und ein wenig über Epochen, Pizzen mit Rosmarinkartoffeln und eine Nacht mit Paris Hilton zu sprechen.

Name: Chloe Waldorf
Alter: 24
Wohnort: Berlin
Beruf: Artist
Schuhgröße: 41
Lieblingstageszeit: Nacht
Kontakt: @chloewaldorf Instagram

Was ist Schönheit? Die liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters und ich denke, das sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Was würdest du ohne Kosmetik tun? Da wäre ich wohl ziemlich aufgeschmissen!

Wenn du eine eigene Beauty-Marke auf den Markt bringen würdest, wie würde die heißen? Tatsächlich ist das eines meiner Ziele, die ich mir für 2018 gesetzt habe. Psssst…

In welcher Epoche waren die Menschen am schönsten? Ich denke die 50er gefallen mir wohl am besten.

Wirst du auf der Straße erkannt? Nein, zum Glück nicht.

Das größte Problem deiner Generation? Unzufriedenheit

Wen bewunderst du und warum? Eine Vielzahl von Designern/Künstlern. Die aufzuzählen würde glaube ich den Rahmen des Interviews sprengen.

Der beste Rat, den du je bekommen hast? Live a little

Warum sind Pizzaschachteln eckig? Warum sind Pizzas rund? (Beste Antwort! Anm. d. Red.)

Verrate uns einen magischen Ort. Ganz egal wo auf der Welt! Für mich ganz klar Paris.

Wie wäre ein Mensch, der das Gegenteil von dir ist? Ruhig

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? Wahrscheinlich ein Haute Couture Kleid aus der Zeit, als Galliano noch für Dior designed hat.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Steak mit Rosmarin-Kartoffeln, sorry vegans.

Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest du gern mal eine Nacht um die Häuser ziehen? Paris Hilton

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Ich denke es kommt, wie es kommt, selbst wenn man eine Sache ändert.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Was ist dein Lieblings Anime?

Das letzte Wort:
Xx chloe

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 06. Februar 2018 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Luxuslieblingslabelleftovers

MMW_vestiaire_collective

Chanel, Hermès, Céline, Gucci… Luxusmode schauen wir uns gerne an, betrachten wir etwas sehnsüchtig in den Modemagazinen, aber in der Regel bleibt es eben beim Gucken oder Anfassen in den Geschäften. Der Hochgenuss für die Mutigen unter uns endet vielleicht noch in der Umkleide. Aber kaufen? Oft fehlt es einfach an den nötigen Talerchen. Es sei denn – tadaa! – sie wurden schon einmal getragen. Auch auf ein Designerstück hat die Besitzerin oder der Besitzer irgendwann keine Lust mehr. In der Regel wurde dazu aber mehr Sorge getragen als zu einem Billigteil. Daher haben die Jungs und Mädels von Vestiaire Collective eine (ach was, die führende Europas!) Angebot- und Nachfrage-Plattform geschaffen, auf der Designer- und Premiummode aus zweiter Hand zum Verkauf angeboten und gekauft werden kann. Alle Teile werden auf Authentizität und Zustand geprüft und erst dann vom Profiteam freigegeben, wenn auch ganz sicher ist, dass man sich nicht in weinseligen Nächten gefälschte Gucci-Labels in H&M-Blusen genäht hat. Kommendes Wochenende wird der Social Online Marktplatz in die analoge Welt übertragen. Vom 20. bis 22. Mai findet nämlich das erste Vestiaire Collective Drop-Off Event in den Galeries Lafayette in Berlin statt. Hier können alle, die den Fehlkauf von damals (die Diane von Fürstenberg-Robe mit dem viiiiiiel zu langen Schlitz oder die Prada-Sandalen, die eben doch eine Nummer größer hätten ausfallen müssen) bereuen, ihre aussortierte Luxusmode abgeben. Das Experten-Team von Vestiaire Collective prüft den Zustand der Teile und dankt im besten Fall mit einem Gutschein in Höhe von bis zu 500 € für die Galeries Lafayette. So macht der Mai vielleicht nicht ganz alles neu, hilft aber beim Garderobe-Recycling auf allerhöchstem Niveau.
____
Vestiaire Collective Drop-Off-Event | Fr., 20.05. & Sa., 21.05.2016 von 10-20 Uhr, So., 22.05. von 13-18 Uhr | Galeries Lafayette, Friedrichstraße 76-78, 10117 Berlin | vestiairecollective.de

Erik Spiekermann

Erik Spiekermann

Das 2 Minuten Interview

Erik Spiekermann ist kein Mann der vielen Worte. Dass er uns trotzdem welche geschenkt hat, macht uns ein wenig stolz. Erik Spiekermann ist Designer, Typograf, Schriftgestalter, Autor und eine Legende. Auch wenn er selbst diese Bezeichnung sicher nicht mag. Seine gestalterische Leistung sucht ihresgleichen und ist seit langem stilprägend für ganze Heerscharen an Grafikern, Schriftgestaltern und Designern. 1979 gründete er gemeinsam mit seinen beiden Partnern MetaDesign, bis heute eine der renommiertesten Markenagenturen überhaupt. Viele der von ihm entwickelten Schriften, vor allem die FF Meta und die ITC Officina, sind moderne Klassiker. Was fragt man jemanden, für den Schrift sichtbare Sprache ist? Am besten Persönliches – kulinarische Qualitäten, Ängste, selbsterteilte Ratschläge, sowas. Wir danken fürs Gespräch in Zeilen und Zeichen.

 

Name: Erik Spiekermann
Alter: 68
Wohnort: Berlin
Beruf: Gestalter
Schuhgröße: 43
Lieblingsschrift: Block.
Kontakt: ja.

mmw_erik
   

Was ist gutes Design?
Wenn es sowohl dem Empfänger als auch dem Absender dient und einen ästhetischen Mehrwert hat.

 

Welche Idee hättest du gern selbst gehabt?
Die Schrift zu erfinden.

 

Die wichtigste Erfindung der Menschheit?
Die Schrift.

 

Was ist gerade der Hintergrundbild auf deinem Bildschirm?
Grau.

 

Welcher Moment hat alles verändert?
Die Erfindung der Schrift. Und mein Geburtstag hat für mich alles verändert.

 

Was kannst du gar nicht?
Klavierspielen.

 

Wie wichtig ist dir Erfolg?
Kommt darauf an, woran man das misst.

 

Wenn du dir selbst als Teenager begegnen würdest, welchen Rat würdest du dir geben?
Fang rechtzeitig mit dem Sparen an, sonst kriegst du keine Rente (weil ich kriege keine).

 

Welche Eigenschaft schätzt du an einem Menschen?
Neugier.

 

Welche Platte, welches Buch, welchen Film,sollte jeder gehört. gelesen, gesehen haben?
Soviele wie möglich.

 

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen?
Das Schwarze Quadrat von Malewitsch.

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Ich würde Kuchen backen.

 

Wovor hast du Angst?
Vor Dummheit, weil deshalb die meisten Kriege angefangen haben.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Habe heute einen selbstgebackenen Lebkuchen gegessen (6.12.)

 

Was sollte niemand von Dir wissen?
Das ich nicht klavierspielen kann.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Ob es ein Leben vor dem Tode gibt.

 

Das letzte Wort:
Alles wird gut.

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 16. Dezember 2015 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Heiliger Bimbam!

mmw_Bimbam

Heiliger  Bimbam!

Rubbellos, Wilde Maus, letzte Runde, Einkaufsstress? Nüscht, in diesem Jahr darf es ein bisschen mehr sein. Wer von euch schon auf dem Holy Heimat Weihnachtsmarkt in der neuen Heimat gewesen ist, weiß wovon wir reden, Streetfoodstände statt Chinapfanne, Eislaufen statt Frostbeulen, elektronische Beatz statt Last Christmas-Rentier-Medley. Ab morgen setzen wir noch einen drauf. An angestammter Stelle verwandelt der BERLIN DESIGN MARKET das Szenario vier Tage lang zusätzlich in Berlins Weihnachtsmarkt-Schlaraffenland und Geschenke-Basar Nummer eins. Also Holy Heimat + BERLIN DESIGN MARKET = Heiliger Bimbam! Wie immer großartig dekoriert, aufwendig inszeniert und mit viel Liebe zum Detail präsentiert, dreht sich diesmal alles um Christmas Candies, Festtagsfummel, Stylisches, Leckeres und Handgemachtes zum Verschenken oder Selbstbehalten. Von Donnerstag, den 11. Dezember bis Sonntag, den 14. Dezember 2014 und noch einmal von Donnerstag, 18. Dezember bis Sonntag, den 21. Dezember 2014 gibt es festlich geschmückten Bombast von Lichtkranz bis Lametta und natürlich jede Menge anspruchsvolle Fashion und Accessoires, einfache Klamotten, Wohnaccessoires, urbane Kunst, Streetfood Schmankerl und allerlei Skurriles. Mit dabei sind Labels wie Alec Bizby, HOWL by Maria Glück, Till air plant, design update, MONDOCUBO, JANNI.redesign, Say It Clothing, SLU, take care kosmetik, Dreist oder Liebe und Kraft. Die Versorgung übernehmen süße Manufakturen wie got dessert?, die Zuckerfee, FRENC heartcrafted goods, Tausendsuend, backflasch, A.Horn und Coralie Bakery. Das wird was. Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Stücke. Mehrmaliger Besuch dringend empfohlen, denn die Stände wechseln.

_____

BERLIN DESIGN MARKET – ‚Heiliger Bimbam!‘ | Do. 11.12. – So. 14.12., und Do. 18.12. – So 21.12., Do+Fr 15-24 Uhr / Sa+So 12-24 Uhr | Neue Heimat, Revaler Straße 99, 10245 Berlin | Facebook Eventlink

Stephanie Johne

Stephanie Johne

Das 2 Minuten Interview

 

Stephanie Johne ist Redakteurin, Moderatorin von Balcony TV, PR-Ass und Designerin in einer Person. Ihr Label woman.made knallte zuletzt dermaßen durch die Decke, dass wir froh waren aus erster Hand versorgt zu werden. Denn Stephie ist ein muxmäuschenwild Homie. Sie unterstützte uns beispielsweise bei der HAITIAN HEROES Charity Ausstellung in Berlin. Demnächst wandert sie dann aus und schreibt ein Buch, oder so ähnlich… Am Freitag präsentiert sie aber erstmal im Rahmen der Berlin Fashion Week und zusammen mit Vektor ihre neue Schmuckkollektion ‚black is the new black‘. Wir freuen uns schon wahnsinnig drauf! Hello beauty, what’s your secret?

 

Name: Stephanie Johne

Alter: 29

Wohnort: Berlin

Beruf: Schmuckdesignerin, Autorin, PR Managerin

Schuhgröße: 37

Lieblingsklamotte: Boots

Kontakt: stephanie.johne@womanmade.de

 

 

mmw_StephieJohne1.e5f41286abfaf99c27fa10ebdf854c8b
In welcher historischen Epoche waren Frauen am schönsten? In den 20er Jahren!
Kommst du eher nach Mama oder nach Papa? Ich bin ein sehr exemplarisches Konglomerat aus beiden.

 

Für wen würdest du die Hand ins Feuer legen? Meinen Freund! Eigentlich für alle meine Freunde und natürlich meine Familie (ich schätze ich bin ein verdammter Glückspilz)!

 

Wo und wie würdest du gerne leben, wenn du die Wahl hättest? Hoch über den Dächern der Stadt in einem unrenovierten Loft voller Charme und mit viel Platz, großer Terrasse und eigenem Studio zum Arbeiten. Wahrscheinlich in Rom in unmittelbarer Nähe zur Villa Borghese.

 

Wenn du nur einen Designer tragen könntest, wer wäre es? Tut mir das nicht an. Da müsste ich auslosen: Yohji Yamamoto, Don’t Shoot The Messengers, gerade auch wieder Acne… Okay, ich passe!

 

Ein Kleidungsstück, das du für kein Geld der Welt hergeben würdest? Meine Kaviar Gauche Handtasche (Kleidungsstück? Handtasche? Zählt, oder?)

 

Was unterscheidet die erste von der zweiten oder dritten Liebe? Nichts, Liebe ist und bleibt die schönste Sache der Welt! Auf lange Sicht vielleicht: Die nötige Erfahrung, diese auch zu (er)halten.

 

Schimpfst du vor dem Fernseher laut über Fußballkommentatoren? Nein! Ich kommentiere selber fleißig mit und verbreite gefährliches Halbwissen. Ich habe keine Ahnung von Fußball und lasse mich nur emotional mitreißen.

 

Was denkst du, ist deine Rolle auf der Welt? Tochter-, Schwester-, Enkelin-, Cousine-, Freundin-, Da-Sein, Leben.

Womit kann man dich um den Finger wickeln? Mit Marzipan, einem Lächeln, Hundebabys.

 

In welchem Film hättest du gern mitgespielt? E.T.

 

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? „Now’s The Time“ (1985) von Jean-Michel-Basquiat

 

Was hat Gott gemacht, bevor sie die Erde geschaffen hat? Sie? Den Gedanken mag ich…! Ich glaube sich ziemlich gelangweilt…

 

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Raw-Zucchini Pasta mit Pesto und Feigen.

 

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt? Die Begegnung mit Christa (nachzulesen hier) und als mein Opa mir neulich seine alte Spiegelreflexkamera mit allem Zubehör vermacht hat. Jetzt muss ich nur noch lernen damit umzugehen.

 

Welche Superheldenkraft hättest du gern? Ich würde gerne in der Zeit hin- und herreisen können, frage mich aber gerade, ob das eine anerkannte Disziplin ist? Sonst Fliegen.

 

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? Tauchen! Und alle geldbringenden Jobs aufgeben und nur noch Schmuck designen und Bücher schreiben, am liebsten zurückgezogen irgendwo in den Bergen auf Mallorca oder Sardinien.

 

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich trotz anfänglicher Vorbehalte ein bisschen verliebt in die neu aufgelegten Adidas Stan Smith bin. Wenn ich sie mir jetzt aber kaufe, nehmen mich meine Freunde nicht mehr ernst.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Schwächen…? Zu viele Prinzipien!

 

Das letzte Wort: Prinzipien schränken ein!

 

Foto: Franziska Schwalbe

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 09. Juli 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare