Tom Young

Das 2 Minuten-Interview

Tom stammt ursprünglich aus Aotearoa, vielen besser bekannt als Neuseeland. Seit fast zwei Jahrzehnten ist er allerdings als Musiker in der DIY-Musik- und Kunstszene auf der ganzen Welt unterwegs. Seit sechs Jahren nun hat er seinen Lebensmittelpunkt in Berlin. Sein wichtigstes Projekt ist die von ihm gegründete Open Music School, die er in Kooperation mit Give Something Back to Berlin betreibt. Bei der Open Music School geben ehrenamtliche Lehrer ihr musikalisches Wissen in Workshops, Classes und Events an Menschen aller Herkünfte und Hintergründe weiter und setzen sich für die Integration von geflüchteten und sozial benachteiligten Menschen ein. Gemeinsam mit euch unterstützen wir das Projekt mit den Spenden, die wir im Rahmen unseres muxmäuschenwild Fesvtival #6 sammeln.

Name: Tom Young
Alter: 34
Wohnort: Berlin
Beruf: Musiker / Open Music School Coordinator
Schuhgröße: 166?
Lieblingsfilmzitat: From “Happiness”
Helen Jordan: “I’m not laughing at you, I’m laughing with you.”
Joy Jordan: “But I’m not laughing.”
Kontakt: tom.young@gsbtb.org

Worauf achtest du, wenn du jemandem zum ersten Mal begegnest? Darauf wie sie oder er kommunizieren möchte.

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? Irgendwo an einem Fluss als Teil eines nachhaltigen Ökosystems leben. Ich würde außerhalb dieser mörderischen Horrorshow namens Zivilisation hausen, glaube ich. Aber offensichtlich ist die Angst größer?

Welche drei Dinge hast du immer im Kühlschrank? Tofu, Gemüse und Chilisauce

Ein Wort, das du viel zu oft benutzt: Das Wort mit F.

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte: „Endgame“ von Derrick Jensen.

Der beste Rat, den du je bekommen hast: Widme dich den Dingen, die du liebst. Nichts anderes hat deine Zeit wirklich verdient.

Mit welchen drei Worten würden dich deine Freunde beschreiben? Liebenswert, wunderbar und das Beste vom Besten… Ich weiß es wirklich nicht.

Welches Instrument würdest du gern spielen können? Cello.

Du darfst den Duden um drei Wörter deiner Wahl ergänzen. Bitteschön:
1. Ignorancecide (listening as a form of knowledge-sharing)
2. The “Buzzymunch” (an unconventional yet delicious snack/meal, usually involving a lot of condiments)
3. Casj (short for casual).

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Das Problem der postindustriellen Zivilisation.

Wenn die Welt in einem Jahr untergeht, was würdest du von nun an machen? Musik machen, als ob ich Bandmitglied auf der Titanic wäre.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Kartoffeln – auf ganz verschiedene Arten zubereitet.

Was sollte niemand von Dir wissen? Ich habe keine wirkliche Ausbildung im Bereich Organisation. Ich habe überhaupt keinen akademischen Hintergrund. Ich weiß oftmals nicht was ich tue und lerne dabei aus meinen Fehlern.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? „Deine Musik ist unglaublich, willst du auf dem Festival spielen?“

Das letzte Wort: Danke, dass ich Teil eures Magazins sein darf! Ich weiß eure Plattform, von der aus ich über mein Projekt erzählen darf, wirklich zu schätzen. In Zeiten der „Europäischen Festung“, „America First“, Johnson, Trump, le Pen, Salvini, der AfD, etc. sind Projekte wie die Open Music School meiner Meinung nach wirklich wichtig. Unsere Community sieht Menschen als das was sie wirklich sind: Individuen mit unendlichem Potenzial – wenn sie nur die gleichen Möglichkeiten bekommen.

FOTO: Hold My Pint Photography

DANKE im Voraus!

Nur noch eine gute Woche bis zu unserem Muxmäuschenwild Festival #6. Einen Tag lang wollen wir gemeinsam mit euch, 21 Bands und Künstlerinnen, vier DJs und einem fulminanten Rahmenprogramm feiern. Wie in jedem Jahr bitten wir euch für all das lediglich um eine Spende in Höhe von 7€ (ihr könnt natürlich gern auch 10€ geben), um damit ausgewählte soziale Projekte zu unterstützen. Dabei gilt: Alle Beteiligten verzichten auf Gage, Einnahmen, Spesen und Co., um eine möglichst große Summe für die folgenden Projekte zu sammeln. Die Give Something Back To Berlin Open Music School bringt Menschen aller Herkünfte und Hintergründe durch die Kraft der Musik zusammen und setzt sich für die Integration von geflüchteten und sozial benachteiligten Menschen ein. Regelmäßige Proben, Konzerte und Auftritte zeigen eindrücklich, welche Harmonie entsteht, wenn Menschen miteinander und im Einklang agieren. Das zweite Projekt, das wir von Herzen gemeinsam mit euch unterstützen, ist der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland, den wir euch hier schon einmal vorgestellt haben. Der umgebaute Krankenwagen bringt schwerkranke Menschen jeden Alters mit einer letzten Wunschfahrt an ein Ziel ihrer Wahl. Jede einzelne Fahrt macht Menschen in einer schwierigen und oft aussichtslosen Situation noch einmal glücklich. Die ausgebildeten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gewährleisten während der Wunschfahrten eine umfassende -auch medizinische- Versorgung. Das Projekt wird ausschließlich aus Spenden finanziert. Last but not least: Der Verein Ethiopia Skate verschafft vor allem Kindern und Jugendlichen in Äthiopien Zugang zu Skateboards und Skateboard-Parks. 2016 und 2017 eröffneten sie nach vielen bürokratischen Hürden die ersten freien Skateparks in dem afrikanischen Land, die gegenwärtig von mehr als 250 Skatern genutzt werden. Ziel des Vereins ist es Sport, Bewegung und Freude zu ermöglichen, schließlich ist Skateboarden ab dem nächsten Jahr olympisch. Aber es geht auch darum, Gemeinschaft und verbindende Erlebnisse zu fördern. Bei den von Ethiopia Skate organisierten Skate-Wettbewerben treffen Kids und Amateur-Skater auf Profis, um sich im sportlichen Wettstreit zu messen und Tipps zu erhaschen. Bei einer Skateshow im Rahmen unseres Festivals zeigen ein paar von ihnen ihr Können. Wir danken euch schon jetzt für eure Unterstützung und freuen uns riesig auf diesen tollen Tag! #mmw6
______
MUXMÄUSCHENWILD FESTIVAL #6 | Do, 22.08.19 ab 15 Uhr | Eintritt: 7€ Spende | Anomalie Art Club & Garden, Storkower Str. 123, 10407 Berlin | Facebook Eventlink

MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL

MMW4_Collage.20c2e15f95cd8e11e260a9ca063ad9b1

ENDLICH! „Heute ist der Tag, jetzt geht es endlich los…“ Wir feiern Geburtstag mit Pauken und Trompeten und Keyboards und Gitarren und Mikrofonen, mit Büchern und mit euch! Unser Date im Klunkerkranich startet um 15 Uhr mit einem entspannten Doors Open und 30 Grad Sonnendrink an der Tiki-Bar. Danach lauschen und feten wir bis in die Nacht oder bis das Sommergewitter uns von der Dachterrasse jagt. Wir freuen uns auf jede und jeden einzelnen von euch. #wirsindvier

LINE-UP:

Main Stage
17:50 Uhr MissinCat
18:45 Uhr Max Prosa
19:40 Uhr Sway Clarke
20:35 Uhr Benne
21:30 Uhr Kids of Adelaide

Acoustic Stage
16:00 Uhr Arno Frank (Lesung)
16:30 Uhr Alex Dorenberg
17:00 Uhr Marco Lehmbeck (Lesung)
17:25 Uhr Lisa Who
18:20 Uhr Catze
19:15 Uhr FINN
20:10 Uhr Eveline
21:05 Uhr Reema

_____
MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL | Mi, 28.06.2017, 15-24 Uhr | Klunkerkranich, Karl-Marx-Straße 66, 12053 Berlin | Eintritt: 3 € + 2 € Spende zugunsten von Give Something Back To Berlin | Facebook Eventlink

Annamaria Olsson

Das 2-Minuten Interview
Als die in Schweden geborene Journalistin und Autorin Annamaria Olsson im Mai 2012 auf ihrer Facebookseite darüber schrieb, dass man der tollen Stadt Berlin und den Menschen, die ihr neues Zuhause zum echten Zuhause machten, doch mal etwas zurückgeben könnte – in Form von guten Taten, gemeinnütziger Arbeit oder geteiltem Potential – war das ersteinmal nichts weiter als ein Gedanke. Nachdem sich binnen kürzester Zeit Hunderte Neu- und Wahlberliner beteiligen wollten, wurde aus der Idee eine Aktion und schließlich das großartige Netzwerk GIVE SOMETHING BACK TO BERLIN. Über die Plattform können Neu-Berliner aus aller Welt Kontakte knüpfen und ihre Fähigkeiten ehrenamtlich in soziale Projekte einbringen. Seit 2015 immer mehr Flüchtlinge in Berlin ankamen hilft GSBTB auch schnell und unbürokratisch in zahlreichen Projekten, den Menschen dabei sich in ihrer neuen Heimat zurechtzufinden. Geflüchtete sind dabei nicht nur Hilfeempfänger, sondern bringen sich in Projekten und Netzwerk-Veranstaltungen ein. So geht Integration. Gerade arbeitet Annamaria auch noch an ihrem zweiten Buch, das 2018 erscheinen soll. Das heißt, wenn sie dazu kommt, es rechtzeitig fertig zu stellen.

Name: Annamaria Olsson
Age: 32 soon 33
Home: Neukölln
Job: Head of GSBTB
Shoe size: 37
Favorite German word: Sehnsucht. Fernweh.
Contact: annamaria.olsson@gsbtb.org

Die ganze Welt hört dir zu. Was sagst du?
Most probaly I’m doing some of my normal blabla about accepting and celebrating human diversity, building society together, being kind and having fun.

Was brauchts du, um dich an einem fremden Ort willkommen zu fühlen?
Freunde, Netzwerk, eine sinnvolle Aufgabe, ernst genommen werden, offene und interessierte Menschen.

Welcher Moment hat alles verändert?
Jeder Moment ändert alles auf seine eigene kleine Weise.

Wenn du pro Tag eine Stunde mehr zur Verfügung hättest, wie würdest du sie nutzen?
Lesend oder schwimmend.

Wohin entwickelt sich die Menschheit? Sind wir auf einem guten Weg?
Ahaha NEIN… aber das ist egal. Denn wir alle müssen unseren Teil beitragen und versuchen, die Welt besser zu machen.

Eine gute Tat, die jeder sofort tun kann?
Leiste Freiwilligenarbeit. Werde Vegetarier oder esse viel weniger Fleisch. Heiße einen Fremden in deinem Haus willkommen! Lies ein Buch um die Komplexität der Welt besser zu verstehen!

Ein Pinguin mit einem Sombrero auf dem Kopf kommt in eine Bar und sagt:
“Mankind is my spirit animal”.
Wann hast du zuletzt herzhaft gelacht?
In Stockholm am letzten Wochenende mit all meinen Freunden. People watching in Stockholm ist eine ganz eigene, urkomische Erfahrung.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Mein Cross-over-israelisch-persischer-Ottolenghi Reissalat

Wovor hast du Angst?
Stillstand. Und: nicht ehrlich zu mir selbst zu sein.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Alle Steueroasen schließen und die Steuern für reiche und multinationale Konzerne erhöhen. Und das bedingungslose Grundeinkommen einführen.

Was sollte niemand von dir wissen?
Ich bin eigentlich ziemlich transparent in Bezug auf meine Schwächen. Die sind ziemlich offensichtlich. ;)

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
“How many times per day do you say LOLZ?”

Das letzte Wort:
LOLZ. (Ich sage das so oft, dass mich die Menschen oft gar nicht mehr ernst nehmen können, obwohl ich so viele ernsthafte Dinge tue.)

Annamaria_FullSizeRender-2.f509e240fcec399bff8d240088970d5c

MMW B’DAY FESTIVAL

MMW_BDAY_FacebookNEU_Max.47cc2d3055ac979e8b0699267bedf297

Tadaaa, badumm, tsssssss! Jetzt ist es endlich raus und stolz verkünden wir den letzten, bisher noch geheimen Act auf unserer muxmäuschenwild B’Day Main Stage am kommenden Mittwoch im Klunkerkranich. Wir freuen uns riesig auf den wunderbaren Max Prosa! Im Januar 2012 veröffentlichte der waschechte Berlina sein Debütalbum „Die Phantasie wird siegen“, seit März diesen Jahres steht sein drittes Studioalbum „Keiner Kämpft Für Mehr“ in den Plattenläden und Digitaljukeboxen. Die offizielle Tour startet im Herbst. Doch vorher spielt er bei uns, für uns mit uns auf dem schönsten Dach von janz Neukölln. Frühes Erscheinen lohnt, denn um 18.45 Uhr greift er zu Gitarre und Mikrofon. Vorfreude 3000.

GESAMTES LINE-UP:

Main Stage
17:50 Uhr Missin Cat
18:45 Uhr Max Prosa
19:40 Uhr Sway Clarke
20:35 Uhr Benne
21:30 Uhr Kids of Adelaide

Acoustic Stage
16:00 Uhr Arno Frank (Lesung)
16:30 Uhr Alex Dorenberg
17:00 Uhr Marco Lehmbeck (Lesung)
17:25 Uhr Lisa Who
18:20 Uhr Catze
19:15 Uhr FINN
20:10 Uhr Eveline
21:05 Uhr Reema

Ab 22 Uhr: DJ MATZINGHA

_____
MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL | Mi, 28.06.2017, 15-24 Uhr | Klunkerkranich, Karl-Marx-Straße 66, 12053 Berlin |Eintritt: 3 € + 2 € Spende zugunsten von Give Something Back To Berlin | Facebook Eventlink

Was für ein Fest!

MMW_BDAY_2

Rund vier Jahre ist es her, da wir im Hinterzimmer des wunderbaren veganen Pêle-Mêle Cafés in der Neuköllner Innstraße drei Schreibtischplätze anmieteten. Eine Ausstellung, ein Kunde, der erste Newsletter – muxmäuschenwild war geboren. Was danach passierte, können wir bis heute nicht ganz in Worte kleiden und versuchen es dennoch, einfach weil das mal so muss. 18 tolle Mitarbeiter kümmern sich inzwischen um dutzende großartige Kunden, vom kleinen Startup bis zum weltgrößten Mobilfunkanbieter, von der Grillwurst bis zum Fairphone. Wir haben Parties gefeiert, Kunden-Events in unendlichen Größenordnungen umgesetzt, über 800 (!) Newsletter Artikel geschrieben und ziehen in Kürze zum dritten Mal um. Sorry fürs Selbstbejubeln, aber man muss sich auch mal feiern. Und das wollen wir. Mit zahllosen Wegbegleitern, Lieblingsmenschen, bunten Hunden, unseren Freunden von Give Something Back To Berlin und mit euch versammeln wir uns auf dem schönsten Dach von ganz Neukölln – dem Bezirk, in dem für uns alles begann. Bei unserem Charity-Mini-Festival wollen wir lachen, tanzen, trinken und entrückt bis frenetisch großartiger Musik lauschen. Für uns und für den guten Zweck. Dafür haben wir ein Secret Line-Up auf die Bühne gestellt, das seines Gleichen sucht. Zehn großartige Bands und Musiker, ein Neben- und Miteinander der Klänge ohne Hierarchie und Korsett. Zu viel sei an dieser Stelle noch nicht verraten, aber es wird verdammt bunt, verdammt schön und verdammt muxmäuschenwild. Die auftretenden Künstler und weitere Highlights verkünden wir auf unserer Facebook Seite. Stay tuned! Wir heben die Gläser und lassen es scheppern, mit Sonne im Herzen und bester Laune. Denn wir haben Geburtstag und feiern feste die vergangenen vier Jahre und alles was kommt.
_____
MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL | Mi., 28.06.17, ab 15 Uhr | Klunkerkranich, Karl-Marx-Str. 66, 12053 Berlin | Eintritt: 3 € + 2 € Spende zugunsten von Give Something Back To Berlin | Facebook

Zuflucht machen

Auf der Welt ist eigentlich genug Platz für alle. Und manchmal gibt es Orte, da ist etwas mehr Platz für etwas mehr Mensch. Im Sharehouse Refugio kommen Menschen aus aller Welt zusammen, egal aus welcher Ecke, egal aus welchen Gründen, und leben für eine beschränkte Zeit ein gemeinsames Leben. Sie kochen und essen gemeinsam, erzählen einander Geschichten und tauschen Erfahrungen aus, tanzen, lachen, singen, schweigen. Das Refugio steht in der Lenaustraße unweit des Hermannplatzes, am oberen Ende der Weserstraße. Betrieben wird es von der Berliner Stadtmission in Regie unserer Freunde von Give Something Back to Berlin. Was sie dort geschaffen haben ist viel mehr als ein Wohnort, es ist ein Hort der Begegnung für Berliner, Wahlberliner und Notberliner. Das wunderbare kleine Barista Café führt Bio Fairtrade Kaffee, Limos und selbstgemachtes, arabisches Gebäck und syrischen Brunch. Hinterm Tresen stehen Bewohner und Angekommene aus aller Welt. Der Veranstaltungssaal sucht seinesgleichen in der Ecke und lädt zu wechselnden Veranstaltungen vom Gottesdienst (japp!) bis zur Jamsession der hauseigenen Music School. Das absolute Highlight jedoch ist die bisher kaum bekannte, wundervolle und vor allem mietbare Dachterrasse inklusive Bar und Teppichwunderland. Ursprünglich bezeichnet ein Refugio einen Zufluchtsort für Pilger in Spanien. Das Berliner Refugio bietet Zuflucht und Gemeinschaft für Weltenwanderer aller Kulturen. Es ist kein Heim im konventionellen Sinn, sondern ein Ort, an dem sich Menschen gegenseitig inspirieren und zuhören, voneinander lernen und ein selbstständiges, verantwortungsbewusstes Leben führen können. Und das Refugio ist work in progress, ein organischer Ort, der durch seine Bewohner lebt und weiterentwickelt wird und dessen Exempel weit in die Welt getragen werden soll.
___
Sharehaus Refugio | Lenaustraße 3-4, 12047 Berlin | www.refugio.berlin

MMW_Refugio.afb6edebbefc7629ae88a22fb019476f-min(1)