Christopher Bauder

Das 2 Minuten-Interview

Christopher Bauder hat ein „Lieblingsmaterial“. Und zwar eines, das man nicht fassen kann. Er ist fasziniert von Licht. Tageslicht, Feuer, Neon, LED, Laser – völlig egal. Das war schon immer so und wurde spätestens nach seinem Studium an der Universität der Künste in Berlin auch zum Mittelpunkt seines Schaffens. Der Künstler, Designer, Innenarchitekt und Szenograph arbeitet mit Licht wie ein Bildhauer mit Lehm und formt es zu magischen, meist beweglichen Räumen, Figuren und emotionalen Erfahrungen. Vor ein paar Jahren ließ er gemeinsam mit seinem Team die Berliner Mauer wieder auferstehen. Mit seiner Lichtgrenze holte er Millionen Besucher auf die Straße und erinnerte sie eindrücklich an das Ende der Teilung Deutschlands. Die Grenze entschwand in den Himmel, das Sinnbild war perfekt. Gerade läuft mit SKALAR sein neuester Streich im Kraftwerk Berlin. Gemeinsam mit Musiker Kanding Ray lassen er und sein Team von WHITEvoid die Grenzen der Wahrnehmung verschwinden und sorgen für eine sinästhetische Erlebnisreise durch die Welt der Basisemotionen.

Name: Christopher Bauder
Alter: 44
Wohnort: Berlin
Beruf: Künstler, Designer, Erfinder
Schuhgröße: 43
Lieblingsfarbe: Schwarz, wenn das als Farbe gilt. Sonst gelb.
Kontakt: cmbauder@christopherbauder.com

Was ist die Aufgabe von Kunst? Unterhalten, ablenken, verstören, verschönern.

Wen bewunderst du und wofür? Sven Väth, hat immer gute Laune.

Wie würdest du einem nicht sehenden Menschen die Farbe Violett erklären? Sieht so aus wie eine altes Sofa riecht.

Was ist SKALAR? SKALAR ist eine mit Licht und Sound erzählte Reise durch die menschlichen Emotionen. Ausgeführt als großformatige audio-visuelle Kunstinstallation und Live Performance vom Musiker Kangding Ray und mir im Kraftwerk Berlin. Kommt hin!

Du hast pro Tag eine Stunde mehr Zeit zur Verfügung. Wie nutzt du sie? Ich mach einfach mal gar nix, dazu fehlt mir jetzt die Zeit.

Du begegnest deinem 18-jährigen Ich, welchen Rat gibst du dir? Entspann dich, das wird schon, feiern ist ok!

Die wichtigste Erfindung der Menschheit? Auch wenn es ein großer Umweltverschmutzer ist, würde ich sagen das Flugzeug. Es bringt mich an Orte, von denen ich sonst nur träumen würde.

Was ist grade das Hintergrundbild auf deinem Handy? Ein Foto der Lichtinstallation «Primary» vom australischen Lichtkünstler Flynn Talbot.

Wem (oder was) würdest gern ein Denkmal setzen? Denkmäler sind mir zu statisch, halten zwar ewig, verlieren dadurch aber auch ihre Relevanz.

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? Die Skulptur «Der Teufel» von Thomas Theodor Heine

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Kässpätzle. Wann kommt ihr?!

Mit welcher berühmten Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gern mal einen Kaffee trinken? Elon Musk, der Mann hat Vision.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Schlafen abschaffen, ist doch totale Zeitverschwendung. ;)

Was sollte niemand von dir wissen? Ich mag gerne Angebranntes.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? In welcher Reihenfolge isst du die Süßigkeiten in einer Tüte Haribo Color-Rado? (Genial! Das übernehmen wir. Anm. d. Red.)

Das letzte Wort:
Life moves pretty fast. If you don’t stop and look around once in a while, you could miss it. (Ferris Bueller)

Foto: WHITEvoid

Zeichen und Wunder

mmw_Sygns

Zeichen und Wunder

Und es ward Licht. Unser Traum ist blau und strahlt seit dieser Woche endlich von unserer Bürowand: ein eigener leuchtend großartiger 1,80 Meter langer muxmäuschenwild Neonschriftzug. Zu verdanken haben wir das SYGNS aus Berlin, die haben nämlich nicht nur den Farbton vor dem Aussterben gerettet, sondern auch richtig was auf dem Kasten in Sachen Glasbläserei. Auf www.sygns.de kann man sich seinen individuellen Schriftzug easy im Baukastenprinzip zusammenkonfigurieren. Es darf ein bisschen schräger, dicker, dünner, breiter, runder sein? Kein Problem, alles geht, solange es herstellungstechnisch möglich ist. Außerdem gibt es bei SYGNS eine Kollektion aus Elemeneten und Lichtdesigns zum Bestellen und an die Wand hängen und darüber hinaus limitierte Editionen, die in Zusammenarbeit mit talentierten Künstlern aus unterschiedlichen Disziplinen immer wieder neu entstehen. Wer uns beim Golden Dinner in Hamburg besucht hat, dem sind sicher die beiden leuchtend doppeldeutigen Installationen im Kunstbereich und unserer Lounge aufgefallen. Manet, Monet, Money? Ganz genau! Wer ausgewählte SYGNS Produkte auch mal live und in Farbe begutachten will, kann das in insgesamt vier Stores, je einem in Berlin, Hamburg, Cloppenburg und München. Wir lieben Licht. Und die behutsam von Hand gebogenen Neonschriftzüge sind für uns in Zweiten flirrender LEDs die perfekte Symbiose aus Nostalgieprodukt und zeitlosem Designhighlight. Ausrufezeichen! (Auch wenn sie echt schwer zu fotografiern sind. Anm.d.Red.) ;-)
_____
SYGNS | sygns.de

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 12. November 2014 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare