Wombageeeee!!

Die MMW-Familie wächst stetig. Also nicht nur im übertragenen Sinne, sondern auch ganz wortwörtlich in klein und süß und mit Windeln und Strampler und Co. Selbstverständlich rücken dann auch neue Produktwelten, die sich bisher außerhalb unseres Universums befanden, in unseren Orbit. Seit neustem schwebt dort unser übereinstimmender Liebling namens „Wombagee“ aka Federwiege 2.0 aka Abrahams Schoß aka ‚der handgenähte Babysitter‘. Und das aus gutem Grund: Als die gelernte Krankenschwester und ausgebildete Designerin Juliane Werdin 2012 ihr erstes Kind erwartete, war sie auf der Suche nach einer Möglichkeit, ihr Baby sicher und nah bei sich zu haben, während sie ihrer Arbeit als selbstständige Designerin nachging. Unzufrieden mit den erhältlichen Wiegen, beschloss sie kurzerhand eine eigene zu entwickeln, die genau ihren Bedürfnissen entsprach. Wombagee ist eine Federwiege, die im Gegensatz zu herkömmlichen Babywiegen durch eine spezielle Metallfeder auf und abwippt. So wird die Bewegung des Kindes im Mutterleib imitiert. Das entspannt die meisten Babys, die dann ganz einfach in einen sanften, sicheren Schlaf finden. Das Beste an der Wombagee (neben dem großartigen Namen, den man einfach sehr gern ausspricht) ist die Multifunktionalität. Mit wenigen Handgriffen lässt sich die Säuglingswiege in beispielsweise einen Hängesessel oder auch eine echte Hängematte verwandeln und wächst so quasi mit den Maßen und Bedürfnissen des kleinen Bewohners mit. Jede Wiege – ob Basic, Classic oder XXL – wird unter nachhaltigen Kriterien und mit lokalen Unternehmen in Deutschland handgefertigt und inzwischen in mehr als 15 Länder exportiert. Ein praktischer und mit Liebe gemachter Exportschlager, wenn man so will. Schließlich möchten Babies auf der ganzen Welt gut und ruhig schlafen.
_____
Wombagee | ab 160€ via www.wombagee.de/onlineshop/ | www.wombagee.de

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 16. Oktober 2018 | Tags: |  Keine Kommentare

Die Artikel könnten euch auch gefallen