Ulrike Maichel

Das 2 Minuten-Interview

Böse Zungen behaupten, Ulrike sei vom Himmel gefallen. Wir wissen es natürlich besser: die gebürtige Ostfriesin, Celeste-Bianchi-Fahrerin und passionierte Swing-Tänzerin war zunächst jahrelang bei Lufthansa-Technik eine der wenigen Frauen unter sehr vielen Männern, sammelte anschließend Erfahrung in verschiedenen Kommunikationsagenturen und war zuletzt im Management bei unserem Lieblingssolarlampenkunden „Little Sun“ tätig. Seit Ende letzten Jahres ist sie nun endlich da wo sie hingehört. Als stellvertretende Geschäftsführerin (und Umweltministerin) verstärkt sie die muxmäuschenwild-Crew, jongliert vier trillionen Kunden und Projekte und hält unserer Julia in ihrer Babypause den Rücken frei. Wir sind stolz und froh, sie bei uns zu haben. Wer kann denn bitte schon behaupten, jemanden in den eigenen Reihen zu haben, der es (per Zufall, wie sie beteuert) mit einer eigenen Formel im Computer-Rechnen in sämtliche Mathelehrbücher der Republik geschafft hat und in einer Trocken-Synchron-Schwimmgruppe aktiv ist.

Name: Ulrike Maichel
Alter: 37 Jahre
Wohnort: Berlin, Schillerkiez
Beruf: Stellvertretende Geschäftsführerin bei MMW
Schuhgröße: 38/39
Lieblingszutat: Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt. (Gandhi)
Kontakt: ulrike.maichel@muxmaeuschenwild.de

Warum können nur Frauen die Welt retten? Ich finde, wir können nur gemeinsam die Welt retten, also wenn Männer und Frauen auf einer Augenhöhe zusammenarbeiten und sich gegenseitig respektieren und sich zuhören und voneinander lernen. Nachgesagte Eigenschaften von Frauen, wie mehr Empathie, weniger Machtorientierung und stärkere Konzentration auf das Gemeinwohl anstatt auf das eigene Wohl können dabei nur positiv auf die Weltrettungsmission einwirken.

Das größte Problem deiner Generation? Das wir vieles als selbstverständlich sehen und zu wenig hinterfragen. Außerdem sind wir zwar an Klimawandel und anderen politischen Themen interessiert, aber oft selbst zu wenig aktiv.

Was unterscheidet dich von anderen? Ästhetik ist mir sehr wichtig, aber ich denke gleichzeitig fast nur analytisch und Rechnen macht mir Spaß und das führt manchmal zu seltsamen Situationen. Ich rechne z.B. während der Yogastunde im Kopf durch, ob es sich lohnt ein Yogastudio aufzumachen, nicht weil ich es machen möchte, sondern einfach nur aus purer Neugierde.

Welches Sternzeichen bist du?
Stier.

Passt das? Ich musste ehrlich gesagt gerade erstmal kurz nachlesen, welche Eigenschaften dem Sternzeichen nachgesagt werden (außer Sturheit). ;) Treu, zuverlässiges und ruhiges Wesen, aber manchmal auch mit dem Kopf durch die Wand, scheint also recht gut zu passen.

Was ist das Schönste, das dir heute passiert ist? In die lachenden, glückseligen Gesichter der Swing-Tänzer zu schauen, die wie in Ekstase um 4.30 Uhr morgens die Band auf eine letzte Zugabe anfeuerten, obwohl alle schon fast sechs Stunden durchgetanzt hatten. Tanzen und Musik als natürliche Droge, wunderbar! Vielleicht sollten Swing-Tänzer stattdessen die Welt retten? Sie wäre von ganz viel Liebe und Wertschätzung füreinander geprägt.

Wer war dein Held / deine Heldin in Kindertagen? Meine Oma mütterlicherseits, da sie eine bescheidene Frau mit großem Herz ist und immer alles weggegeben hat, was sie besaß. Sie hat im Leben immer alle privaten Herausforderungen wie selbstverständlich angenommen und sich nie darüber beschwert, auch wenn sie als Kriegsflüchtling und als Pflegerin meines Opas und meiner Tante mit Down-Syndrom auf ein sehr bewegtes Leben zurückblickt, das sogar mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt wurde.

Welcher ist der beste Rat, den du je bekommen hast? Stelle dir vor, du würdest am Ende deines Lebens eine Ausstellung über dein Leben mit deinen Erlebnissen und wichtigen Momenten besuchen, was möchtest Du darin sehen?

Würdest Du lieber gegen eine Ente kämpfen, die so groß ist, wie ein Pferd? Oder gegen hundert Pferde, die so groß sind wie Enten? Gegen eine Ente, ist übersichtlicher, ausserdem schnattert sie schöner. Und vorab besorg ich mir ne LKW-Ladung Wasserpflanzen, das sollte die Ente erstmal ne Weile mit Essen ablenken…

Was ist gerade das Hintergrundbild auf deinem Telefon? Ein Kunstwerk (beleuchteter Eis-Block aus Gletschereis aus Grönland) von meinem alten Arbeitgeber, Olafur Eliasson.

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Spicy Tofu (mein Lieblingsgericht in der Studio Olafur Eliasson Kitchen) und als Nachtisch Raw-Kugeln fast schwarz mit viel zu viel Kakao.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Den CO2-Ausstoß drastisch minimieren und das sich alles überschüssiges Plastik und andere Umweltgifte einfach ohne Rückstände auflösen. Ausserdem alle Städte autofrei machen und ein paar Machtinhaber dieser Welt entmachten und die Stellen mit ausgewählten Personen neu besetzen.

Was sollte niemand von dir wissen? Das ich Teil einer privaten Trocken-Synchron-Schwimm-Gruppe bin.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Was ist Trocken-Synchron-Schwimmen und wie kann man euch buchen? ;)

Das letzte Wort:
Muss nicht ich haben.

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 05. März 2019 | Tags: |  Keine Kommentare

Die Artikel könnten euch auch gefallen