Im Bau

Wie verwandelt man ein ehemaliges Frauengefängnis in ein Kleinod für Gäste? Mit dieser Frage haben sich Almut Grüntuch-Ernst und Armand Grüntuch die letzten zehn Jahre intensiv auseinandergesetzt. Die beeindruckende Transformation des 125 Jahre alten Backsteingebäudes in ein gut durchdachtes Boutiquehotel kann fortan auf der Kantstraße bestaunt werden. Um einen bewussten Rückzugsort zu gestalten, schaffte das Architektenpaar im „Wilmina“ neue Blickachsen und ließ Licht in die 44 unterschiedlich gestalteten Zimmer einziehen. Ein respektvoller Umgang mit der Vergangenheit war den neuen Herbergseltern dabei sehr wichtig. So wurden beim Umbau Bestandselemente wiederverwendet und rekonfiguriert und eine Zelle im Originalzustand gelassen. Von 1933 bis 1945 wurden hier Gegnerinnen des NS-Regimes gehalten, daran sollen die gesammelten Dokumente erinnern. Noch können nur Hotelgäste den wiederbelebten Ort samt begrünten Innenhof erkunden. Aber das Restaurant „Lovis“, das sich im ehemaligen Schleusenhof befindet und das das einstige Amtsgericht war, ist für alle geöffnet. Das angrenzende „Amtsalon“ im denkmalgeschützten Gebäude bietet Raum für temporäre Ausstellungen, Kollaboration und Begegnungen.
_____
Wilmina | Kantstr. 79, 10627 Berlin | wilmina.com | FOTO: Wilmina / Patricia Parinejad

MORIZ

Wenn Kindheitsträume wahr werden… Wir starten heute mit einer Extraportion Nostalgie und heißen Kirschen oder Zimt & Zucker obendrauf. Wenn ihr euch in Omas Armen zurück in Kindheitstage wiegen wollt, dann schaut unbedingt in Berlins neuer und erster Milchreisbar MORIZ vorbei. Im Herzen der Stadt haben sich die drei Gründer Daniel, David und André dem kleinen weißen Korn verschrieben: Neben Klassikern wie Grandma’s Hug gibt es 11 weitere Signature Bowls – zum-Fingerschlecken-lecker. Hier haben Milchreisliebhaber*innen die Qual der Wahl: Wie wärs mit Mhhhmatcha, Pistachi-OH, Peanut Crush oder einer verrückten Eigenkreation? Eure Comfort Zone müsst ihr dafür nur verlagern und werdet mit bestem Comfort Food belohnt. Unser Tipp: Nachhaltig snacken! Vor Ort gibt es reusable Bowls mit denen ihr 5% auf eure Bestellung bekommt. Plötzlich Heißhunger auf Milchreis? Wir verlosen drei MORIZ Bowls nach Wahl. Schreibt uns eine Mail mit dem Betreff „MORIZ“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
MORIZ | Invalidenstr. 160, 10115 Berlin | Mo-Fr 8-22, Sa-So 11-22 Uhr | mo-riz.com | FOTO: MORIZ – Die Milchreisbar

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 31. Mai 2022 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

taste > waste

Das FREA Restaurant in der Torstraße hat Zuwachs bekommen. Einmal die Straße runter hat die erste komplett vegane Zero-Waste-Bäckerei Berlins eröffnet. Die FREA Bakery erfüllt die kühnsten Backwarenträume: Sauerteigbrot, fluffige Brioche und knusprige Croissants, die uns das (Bio-)Herz stehlen. Als wäre das nicht schon Grund genug, die Gartenstraße 9 aufzusuchen, gehen die Ideen von Jasmin und David noch weiter: Die zwei Köpfe hinter der FREA Bakery machen nämlich nicht nur Bäuche glücklich, sondern schonen mit ihrem Zero-Waste-Konzept auch die Umwelt. In der FREA Bakery muss kein Abfall in der Tonne landen, Weiter- und Wiederverwendung werden hier im Handumdrehen umgesetzt: Baguette-Reste werden zu Croutons verarbeitet, übrig gebliebenes Brot zu Pasten und wenn gar nichts mehr geht, wird kompostiert. Jeder Krümel zählt in dieser kleinen feinen Kreislaufwirtschaft. Die FREA Bakery macht vor, wie gut Nachhaltigkeit und Essen im Alltag zusammengehen, frei dem Motto: Full Taste, Zero Waste!
_____
FREA Bakery | Gartenstr. 9, 10115 Berlin | Mi-So 8-15 Uhr | freabakery.de | FOTO: FREA Bakery

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 03. Mai 2022 | Tags: , , Keine Kommentare

Goldadelux!

Achtung, Achtung! Stifte raus und mitschreiben, denn jetzt wird es verdammt lecker! Nach langer Zeit als Pop-up gibt es nun endlich einen festen Ort, um bei Goldadelux das beste Sabich der Stadt zu genießen. Goldadelux? Sabich? Fangen wir von vorne an: Wenn sich Auberginen, Kartoffeln, Tomaten-Salsa, Zwiebeln, Ei, Petersilie, Tahini, irakisches Curry, Harissa und gesalzene Zitrone (wow!) in einem Pitabrot vereinen, ist die Geschmacksexplosion vorprogrammiert. Wir für unseren Teil können davon nicht genug bekommen und pilgern regelmäßig zum Wassertorplatz in Kreuzberg. Was will man da noch mehr? Ha! Das können wir euch sagen: Den fantastischen Nachtisch direkt hinterher. Oder ist hier jemand, der*die kein Interesse an French Toast mit Popcorn-Schaum hat? Na also!
_____
Goldadelux | Erkelenzdamm 45, 10999 Berlin | Fr-Mo 12-19 Uhr | golda-delux.de | FOTO: Judith Gilles

Blumen satt

Mitten im grau-beigen Gefühlsmatsch (auch „Berliner Winter“ genannt) können bunte Orte wie das Studio Linné wahre Wunder bewirken. Auf der sonst so tummeligen Hermannstraße findet sich hier eine kleine Oase für gute Gefühle und einzigartige Blumenarrangements. Dahinter steckt die florale Künstlerin und Designerin Misha Todirascu, die mit ihrem Team einzigartige Blumen in lebendige Kunst verwandelt. Die gut riechenden Meisterwerke machen sich nicht nur im eigenen Wohnzimmer gut, sondern schmücken auch Fotoshootings und Kunstinstallationen. So gehören zu ihren Kund*innen auch Kreative aller Disziplinen und Lieblingslabels wie Paloma Wool. Wer sich selbst oder anderen eine Freude bereiten möchte, kann sich im Online-Shop schon ab 25 Euro einen Strauß aussuchen und vor Ort abholen oder sich liefern lassen. Jedes Gesteck wird individuell angefertigt und kann durch persönliche Notizen beim Bestellvorgang angepasst werden. Pssst, zum Valentinstag wird es zusammen mit einer noch geheimen Marke eine ganz besondere Kollaboration geben. Die näheren Infos dazu folgen auf der Webseite und dem Instagram-Kanal, der sich jetzt schon wie eine Minitherapie anfühlt.
_____
Studio Linné | Hermannstr. 179, 12049 Berlin | Di–Sa 12–19 Uhr, So 12–16 Uhr | studiolinne.de | FOTO: Studio Linné

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 25. Januar 2022 | Tags: , , Keine Kommentare

In pie we crust

Hm, wie übersetzt man am besten das englische Wort „Pie“? Kuchen führt in die Irre. Pastete klingt irgendwie zu banal. Warm, buttrig, knusprig muss es sein, süß oder salzig gefüllt mit „Mashed Potatoes“, „Peas“ und „Gravy“. Die wohl leckersten Pies in ganz Berlin serviert Chef Mischa Smeljanski, der schon im verwandten St. Barts limitierte Lockdown Pies zauberte, in seinem neuen kleinen Laden donau101 in der (genau) Donaustraße 101 in Neukölln. Eine eigens importierte Küchenmaschine sorgt für die richtige Optik der herzhaften Küchlein, die abwechselnd mit Huhn und Estragon, Käse und Zwiebel oder Ochsenbäckchen und Wurzelgemüse gefüllt sind. Bislang hat der Neuköllner Geheimtipp nur am Wochenende geöffnet, auf Instagram bekommt ihr direkt alle Infos zu Specials. Am kommenden Wochenende beispielsweise wird eine weitere Veggie-Variante kredenzt. Ok, wir übersetzen und entscheiden uns für gefüllte Pastete mit Kartoffelbrei, Gemüse und brauner Soße…Yummy!
_____
donau101 | Donaustr. 101, 12043 Berlin | Sa & So 12-16 Uhr | instagram.com/donau_101 | FOTO: Yoni Nimrod

Only the lonely?

Es ist ein bisschen so, als würde man sich mit Harry Potter in einem amerikanischen Truck Stop zum Frühstück verabreden. Nur besser. Das Lonely Hearts Cafe in Neukölln verbindet American Diner mit English Breakfast und erfüllt damit eine ultimative Foodie-Fantasie. Auf dem Menü stehen also nicht nur extrem fluffige Pancakes mit Ahornsirup und Bacon, sondern auch englische Muffins und saftige Baked Beans. Neben dem OG-Styles mit Sausages und Cheddarkäse werden auch vegetarische und vegane Alternativen serviert (die wirklich verdammt lecker schmecken). Die herzhaften Frühstücksgerichte werden durch Milkshakes, alkoholfreie Drinks und natürlich reichlich Schwarztee ergänzt. Auf Wunsch wird der ausgeschenkte Filterkaffee – in guter alter Diner-Manier – vom stets freundlichen Service endlos nachgefüllt. Auch nicht unerwähnt bleiben soll natürlich der rosafarbene Dolly-Parton-Schrein auf der Toilette und die dazugehörigen Ausmalbilder im Café-Bereich. Wer jetzt einen Verzehrgutschein in Höhe von 20 Euro gewinnen möchte, schreibt eine Mail mit dem Betreff „TEA OR COFFE MY DEAR?“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Lonely Hearts Cafe | Mahlower Str. 32, 12049 Berlin | Mi-So 10-18 Uhr & Do 10-21 Uhr | lonelyheartsberlin.com | FOTO: Vera Landmann

THX THF!

Der Flughafen Tempelhof hat eine bewegte Geschichte. Jetzt kommen auch noch bewegte Bilder dazu. Denn ab dem 25. November (also ab morgen!) startet ein Pop-up Kino in der imposanten Kulisse. Thf cinema nennt sich das Projekt, das jeweils von Donnerstag bis Sonntag für Programm sorgt: Kultfilm trifft Arthouse trifft Blockbuster und selbst Weihnachtsklassiker oder Filme für die Kleinsten sind dabei. Dahinter steckt das Team des Programmkinos Neue Kammerspiele aus Kleinmachnow. Sie haben sich für ihre kommende Spielzeit in der großen Haupthalle des Flughafens unterschiedliche Themenwelten und dazu passende Filme ausgedacht – von „Life on Earth and Elsewhere“ über „Stories of Berlin and THF“ bis hin zu „The Cinematic Lockdown Experience“. Wir verlosen je zwei Tickets für die Filme „Kokon“, „La Boum“ und „Die Reifeprüfung“. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FLUG AB!‘ und eurem Wunschfilm an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
thf cinema | 25.–28.11., 2.–5.12., 9.–12.12., 16.–19.12. & 23.–26.12. | Flughafen Tempelhof | 10 € | Tickets: thf-cinema.de | FOTO: Verena Eidel

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 24. November 2021 | Tags: , , Keine Kommentare

BITE

Im Prinzip wissen wir noch gar nichts über das BITE. Wir empfehlen es trotzdem, entgegen unserer sonstigen Policy. Warum? Weil das neue Restaurant in einem der schönsten Mitte-Hinterhöfe von unserem langjährigen Weggefährten Karsten Richard und seinem RitterRichard Team erdacht und betrieben wird. Weil Karsten nicht nur ein echter Freund, sondern vor allem ein herausragender Koch ist, der uns noch nie etwas auf die Teller gezaubert hat, von dem wir nicht begeistert waren. Weil das BITE ein perfekter Lunch Spot mit Hidden Garden ist, außerdem als Workshop- und Meetingspace auf zwei Etagen genutzt, als Eventlocation gebucht und als genüsslicher Afterwork Club besucht werden kann. Wir sind dann mal weg. Auf nen Bissen.
_____
BITE | Rosenthaler Str. 38 (Hinterhof), 10178 Berlin | Öffnungszeiten Mo-Mi 11-17 Uhr (Küche 11.30-14 Uhr), Do-Fr 11-22 Uhr (Küche 11.30-14 & 17.30-20 Uhr) | instagram.com/thebiteberlin | FOTO: Alexander Steffens

Hummus mit drei MMM…

Es gibt Hummus, Baby! Und was für einen: Seit einer kleinen Weile schon lauert vor dem kleinen Café Pilz im Schillerkiez ganz regelmäßig eine bunte Menschentraube. Ja worauf lauern die denn? Von Donnerstag bis Sonntag gibt es hier leckerste levantinische Küche. „Levante“ bedeutet „Morgenland“ und beherbergt geografisch die Länder am östlichen Mittelmeer. Auf den Tisch kommen neben Hummus warme Sabich-Sandwiches, frisches Tabouleh, cremiges Labneh und viele weitere Köstlichkeiten. Die mezze-artigen Gerichte aus Hülsenfrüchten, Sesampaste und feinsten Kräutern sind super zum Teilen und Ausprobieren, egal, ob zum Brunch oder Abendessen. Ganz nebenbei ist die Karte komplett vegan. Unbedingt probieren: Die heiße Aubergine mit würziger Tomatensoße und grünem Tahini. Say no more!
_____
Café Pilz | Weisestr. 58, 12049 Berlin | Do-So, 12-22 Uhr | instagram.com/cafe_pilz | FOTO: Noam Rosenthal

Oh, wie schön ist Brandenburg!

Hätten der kleine Tiger und der kleine Bär die Alte Schule Brandenburg gekannt, wäre ihre Reise wohl direkt nach Sechzehneichen gegangen. Denn hier hat Corinna Kassner ein echtes Land der Träume geschaffen. 2017 konnte sie sich in einer stillen Auktion eines der schönsten Häuser des kleinen Örtchens sichern. Mit viel Liebe zum Detail hat sie die alte Dorfschule renoviert – und die beiden Ferienwohnungen samt Yogaloft, Wildgarten und Hühnerstall zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Mit Corinnas Empfehlungen – von der INSL Kyritz über Kulinarisches im Markt 11 oder in der Villa Meehr bis hin zu Action mit Kayak, SUP oder Boot, Eseltrekking oder Waldkino – liegt euch Brandenburg zu Füßen. Schreibt eine Mail an hurra@muxmaeuschenwild.de mit dem Betreff „BRANDENBURG STATT PANAMA“ und landet im Lostopf für einen 10%-Gutschein auf eine Buchung in der Alten Schule!
_____
Alte Schule Brandenburg | Kyritzer Str. 33, 16866 Sechzehneichen | alteschulebrandenburg.de | FOTO: Silvia Last/allesundlicht

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 29. September 2021 | Tags: , , Keine Kommentare

Hi with Chai!

Am Wochenende geht im Prenzlauer Berg das YEAH STUDIO an den Start. Yeah, es gibt schon ziemlich viele, ziemlich gute Yoga Spaces im Kollwitzkiez. Doch Gründerin Tanja Burmeister kommt nicht nur mit einem familiären Boutique Studio in die Husemannstraße, sondern auch mit einem neuen Konzept. Sie fasst ihre Herangehensweise mit „Sweat, Soul, Spirit“ zusammen. Denn im YEAH STUDIO gibt’s alle Facetten von Bewegung, Ernährung, Mindset und Entspannung. Heißt: Ihr könnt Klassiker von Calisthenics bis Yin Yoga, von HIIT bis Vinyasa Flow trainieren, aber auch Sessions buchen, die das Beste aus zwei Sportarten kombinieren. Schon einmal etwas von YoBarre oder Yolethics gehört? Hier finden Yoga und Ballett oder Athletics zusammen. On top gibt’s Coaching, Stressmanagement oder Ernährungsberatung. Das YEAH STUDIO ist also ein richtiges Rundum-Paket samt Guter-Laune-Team. Wir dürfen für das Opening Weekend vom 1. bis 3. Oktober drei Tickets verlosen. Damit könnt ihr an allen Klassen des Wochenendes (und das sind viele!) teilnehmen. Außerdem sind zwei 5er-Karten im Lostopf, mit denen ihr das YEAH-Team auch nach dem Opening testen könnt. Schreibt eine Mail mit „HI CHAI“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
YEAH STUDIO | Husemannstr. 17, 10435 Berlin | Eröffnung am 1. Oktober 2021 | yeahstudio.de | FOTO: YEAH STUDIO

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 29. September 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Hände beschäftigt, Kopf aus

Vergiss Yoga! Keramik ist das neue DIY Schwarz! Zumindest für uns und in den Concept Stores und In-Restaurants unserer Stadt. Schwere Tonteller oder filigrane Espressotässchen, puristische, witzige oder opulente Vasen selber machen oder selbst gemacht kaufen, birgt regelrechtes Suchtpotential. Das Ceramic Kingdom in der Reuterstraße in Berlin-Neukölln ist nicht nur ein Studio für handwerkliches „Geschirr Plus“, sondern auch eine Kunstschule, in der man selbst als Einsteiger*in alles rund um Keramik lernen kann. Das Motto „Hände beschäftigt, Kopf aus“ bringt den meditativen Schaffensprozess auf den Punkt. Also: Ab an die Drehscheibe! Wir verlosen eine zweistündige Einzelsitzung. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚EIN KÖNIGREICH FÜR KERAMIK‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Ceramic Kingdom | Reuterstr. 20, 12043 Berlin | ceramickingdomberlin.com | Instagram | FOTO: Lili Vajda

Augenschmaus

Deutsche Küche? Kennt man. Aber als Tapas? Und so!? Das neue Restaurant Klinke, direkt am Oranienplatz in Kreuzberg (und damit 100m von unserem Office entfernt, check!), serviert deutsche Tapas mit wahnsinnig bezauberndem Twist. Die Königsberger Klopse mit Rote Bete und Kapern, das Backhendl mit Senfmayonnaise und Kresse oder die Kroketten mit Bergkäse und Walnuss-Pesto beispielsweise, muss. man. probiert. haben. Zur regionalen Küche gesellen sich neben frisch gezapftem Bier und einer grandiosen Auswahl an deutschen Weinen auch leckere Spielereien wie der gefrorene „Friesling“ aus der Slush-Maschine. Wir wiederholen: „Friesling“ aus der Slush-Maschine. Und weil das Auge mitisst, werden die leckeren Happen in eigens kreierten Schälchen serviert. Die sind nicht nur auffällig anders, sondern formen die Hügel des Viktoriaparks nach und bringen so ein weiteres Stückchen Kreuzberg auf den Tisch. Hinter dem deutschen Tapas-Vergnügen stecken die Geschwister Klinkenberg. Jette, Lilo und Moritz sind in der Nachbarschaft groß geworden und freuen sich, das Ecklokal in der Dresdener Straße neu beleben zu dürfen.
_____
Klinke | Dresdener Str. 119, 10999 Berlin | Di 12-15 Uhr, Mi-Sa 12-0 Uhr, So 17–0 Uhr | klinkeberlin.com | Instagram | FOTO: Yannes Kiefer

Gekommen, um zu bleiben

Manche Dinge liegen so sehr auf der Hand, dass man umso erstaunter ist, wenn man feststellt, dass es sie bisher noch nicht gibt. Wer schon einmal betrunken auf einer Party eingeschlafen und mit schneidigen Verzierungen wie spitzem Bärtchen, dickem „Brillengestell“ oder Schriftzügen auf Stirn oder Wange wieder aufgewacht ist, war besonders begeistert, wenn die befreundeten „Künstler“ mit Stiften der Marke edding am Werk gewesen waren. Hatte man länger was von. Ein Temporary Tattoo quasi, das sich auch mit stundenlangem Schrubben nicht einfach wieder entfernen ließ. Im Oktober 2020 stieg die most trusted Brand in Sachen permanter Filzmarker nach jahrelanger Vorarbeit nun endlich auch ins „echte“ Tattoo-Geschäft ein. Und wie! Die 15+1 veganen und in Deutschland hergestellten Tattoofarben verzichten komplett auf Konservierungsstoffe, Azopigmente, Polyethylenglykole, Eisenoxid-Pigmente (dadurch werden die Farben MRT-sicher), Gluten und Additive wie z.B. Silikone. Unter dem Markennamen edding TATTOO hat das Unternehmen zudem erstmals ein eigenes Tattoostudio in der Hamburger Innenstadt (Chilehaus) eröffnet und bietet dort im Rahmen eines eigens konzipierten Sicherheits- und Hygienekonzeptes Tätowierungen an. Das edding Safer Tattooing-Konzept umfasst den Gesamtprozess von der umfassenden Beratung über die Tattoo Session bis zur professionellen, individuell zugeschnittenen und kostenlosen Nachsorge. Wir verlosen ein fettes Paket bestehend aus Tasche, T-Shirt, Skizzenbuch, „Balm“ Tattoo Pflegeset mit Waschgel und After-Care, Warlich Temporary Tattoos und einem 100 Euro Tattoo-Gutschein für das edding Tattoo Studio im Chilehaus Hamburg. Schreibt eine Mail mit den Betreff „LASS ICH JETZ SO“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
edding TATTOO | Burchardstr. 13-15, 20095 Hamburg | Terminanfragen per Mail | edding.tattoo | FOTO: Christoph Siegert für edding

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 20. Juli 2021 | Tags: , , , Keine Kommentare

Es lebe die Republik!

Ein Burger ist ein Burger ist ein… Say no more! Das lässige Team der Neuen Republik Reger macht nicht nur Alt-Treptow und Kungerkiez sexy, sondern auch das ausgekaute Burgergame. In ihrem bunten Refugium werden ganz solidarisch vegane Burger serviert, möglichst bio, regional und immer lecker. Auf der Karte stehen Burger mit Pulled Seitan, frisch fermentiertem und mariniertem Tempeh oder saftigem Portobello-Pilz. Dazu gibt es frische Fritten und Poutine. Die kanadische Spezialität ist sowas wie die Dreifaltigkeit unter den schnellen Kartoffelgerichten: Pommes + Bratensauce + Käse. Am Wochenende können sich alle Burger-Genoss*innen auf einen veganen Brunch mit fruchtigem Chutney, Scrambled Tofu und hausgemachter Leberworscht freuen. Das Restaurantprojekt ist noch in Pre-Coronazeiten durch ein Crowdfunding entstanden und hält seitdem die neue Burgernation fest zusammen. Hier wird nicht nur basisdemokratisch über Hunger und Durst entschieden, sondern auch mithilfe von Musik, Workshops und Filmabenden die Kiezkultur hochgehalten. Geheimtipp unter Freund*innen: Bestellt euch zum Burger die Kimchi-Fries! Die stehen nicht auf der Karte, sind aber fast immer erhältlich.
_____
Neue Republik Reger | Bouchéstr. 79a, 12435 Berlin | Mi-Mo 12:30-22 Uhr, Frühstücksverein: Sa & So 9-13:30 Uhr | republik.sexy | FOTO: Neue Republik Reger

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 06. Juli 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Shaniu macht die besten Nudeln

Nudeln bitte! Scharf bitte! Shaniu’s House of Noodles ist eine unserer liebsten Adressen für chinesisches Soul Food. Schnickschnack braucht das kleine Restaurant im Berliner Westen nicht – das Team rund um Köchin Shaniu darf sich allein wegen ihrer ehrlichen, unverfälschten und superleckeren Küche zu Berlins Besten zählen. Seit 2013 serviert Shaniu Schätze der chinesischen Küche, jetzt hat sie auch koranische Klassiker mit auf die Speisekarte gehoben. Mit Erfolg, denn ihr Korean Fried Chicken ist in Nullkommanix vom Geheimtipp zum echten Renner geworden. Wer persönlich vorbeischaut sollte in jedem Falle Shaniu’s Empfehlungen folgen. Allen Bestellwütigen dürfen wir verraten: Eine der asiatischen Suppen sollte in jedem Falle auf eurem Zettel landen. Sie werden nach traditionellem shanghaischem (?) Rezept gekocht und sind eine Kunst für sich: nicht nur wegen der hausgemachten Nudeln. Auch den Teig und die Füllung für ihre Dumplings stellt die Köchin selbst her. An die 500 pro Tag, schätzt sie. Wer ihr dabei über die Schulter schauen möchte, dem sei Shaniu’s YouTube-Kanal ans Herz gelegt. Hier nimmt sie euch mit in ihre Restaurantküche oder auf Einkaufstour für die vielen, vielen spannenden Zutaten ihrer aromatischen, seelenschmeichelnden Gerichte.
_____
Shaniu’s House of Noodles | Pariser Str. 58, 10719 Berlin | Mi-Mo 12-22 Uhr | shanius-house-of-noodles.de | FOTO: Shaniu’s House of Noodles

Wiederjesehn

Es ist soweit: Am Samstag eröffnet offiziell der neue Zenner Wein- und Biergarten im Treptower Park. Monatelang haben die neuen Betreiber um die ehemaligen Wilde-Renate- und Else-Macher Tony Ettelt und Sebastian Heil geplant, gewerkelt, geschuftet und denkmalgerecht instand gesetzt. Neben der Bio-Eisdiele im Turmhaus, die vor kurzem schon o’gschleckt wurde, kann man nun auch wieder im riesigen Biergarten Platz nehmen und bei frisch Gezapftem und leckerem Essen den Blick über die fast schon surreal schöne Spreekulisse schweifen lassen. Tony und Sebastian schlagen mit ihrem Konzept die Brücke zwischen Tradition und Innovation und füllen damit ganz selbstverständlich eine Berliner Lücke. Statt Biergartenufftata vom Band gibt es künftig entspannte Live-Sets, die Speisekarte ist vorwiegend vegan und vegetarisch und hält nur wenige, dafür besonders hochwertige Fleischgerichte parat. Aus dem Hahn laufen neben Craft Beer von unter anderem BRLO auch Traditionsmarken wie Schneider Weisse oder Tegernseer Hell. Besonderes Highlight: Exklusiv für das Zenner wird das Pils der Ur-Berliner Traditionsmarke Berliner Bürgerbräu neu aufgelegt und als Tankbier serviert. Stück für Stück wird das kulturelle Rahmenprogramm erweitert und die Kulturstätte um die übrigen Gebäudeteile ergänzt. Bis 2022 folgen der Zenner Saal und das Zenner Turmhaus, bis 2024 die Zenner Körnervilla. Und wir sind uns sicher: Das hat uns gerade noch gefehlt. Tach und servus, du Schöne, du kommst gerade recht. Schön, dich endlich wieder kennenzulernen.
_____
Zenner | Alt-Treptow 17, 12435 Berlin | Mo-Fr 12-23, Sa & So 10-23 Uhr | zenner.berlin | FOTO: Janek Grahmann

Dunkle Materie

Erinnert ihr euch noch an die Lichtgrenze zum 25. Jahrestag des Mauerfalls? Oder die Licht-Klanginstallationen Skalar und Deep Web im Kraftwerk Berlin? Der großartige Lichtkünstler Christopher Bauder und sein Designstudio WHITEvoid entführten uns mit ihren audiovisuellen Shows in ganz andere Wahrnehmungssphären, verbanden uns in kollektiven Oh’s und Ah’s und sorgten je nach Beat für Herzklopfen oder -rasen. Und nun? Hat der Künstler an der Spree unweit des Funkhauses seine schöpferische Heimat gefunden und rund um seine neue Ausstellung DARK MATTER quasi ein festes Lichtmuseum erschaffen. Neben dem Sisyphos, in den Räumen eines ehemaligen Fabrikgeländes, gilt es auf über 1.000 qm gleich sieben multidimensionale Welten zu erkunden: von intimen Kompositionen über begehbare interaktive Objekte bis hin zu raumfüllenden, audiovisuellen Lichtshows, musikalisch getragen von einem weltweit einzigartigen 3D-Soundsystem. Licht, Bewegung und Klang verschmelzen zu emotionalen Choreografien aus leuchtenden Formen und Farben und erschaffen in den pechschwarzen Räumen einen Parallelkosmos, in dem die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschwimmen. Wir verlosen 2×2 Tickets. Schreibt eine Mail mit dem Betreff „KUNST, DIE MAN TANZEN WILL!“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
DARK MATTER | darkmatter.berlin | Mi-Do 14-21, Fr-Sa 12-22, So 12-21 Uhr | Tickets 16 € | FOTO: WHITEvoid

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 09. Juni 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Cocina Libre

Was haben ein peruanischer Punk und gehobene Küche gemeinsam? Sie ergänzen sich perfekt in der lateinamerikanischen Küche vom Tupac in Kreuzberg. Chefkoch Ariel Peralta ist Peruaner und Punk von Geburt an und bringt uns mit ausgesuchten Gerichten die „Cocina Libre“, das freie Kochen näher. Traditionelle Gerichte werden hier neu interpretiert und kreativ umgesetzt: Darunter Schweinebauch mit Süßkartoffelpüree oder Churros mit Banane und Schokoladen-Kardamom-Creme. Peralta kochte zuvor in seiner Heimat Lima in der weltberühmten Sterneküche des Central. Mit Tupac Betreiber David Pollack verbindet ihn nicht nur die Liebe zu gutem Essen, sondern auch die zum Punk. Die beiden verstehen sich also nicht nur kulinarisch bestens, was sicher auch seinen Teil zur ungezwungenen „Unter-Freund*innen-Atmosphäre“ beiträgt. Bleibt nur noch eine Frage: Warum benennen zwei Punks ihren Laden nach einem Rapper? Namensgeber ist der lateinamerikanische Freiheitskämpfer Túpac Amaru und das wiederum passt wie die Faust aufs sprichwörtliche Auge. Schließlich zeigt uns das Restaurant in der Hagelberger Straße eindrucksvoll, wie anarchisches Fine Dining funktioniert. Symbolbild von Túpac Amaru ist übrigens die leuchtende Schlange, die sich großflächig über die offene Küche schlängelt. Der Schlingel.
_____
Tupac | Hagelberger Straße 9, 10965 Berlin | Do-So 18-22.30 Uhr | tupac-berlin.com | FOTO: Tupac

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 25. Mai 2021 | Tags: , , , , Keine Kommentare