It’s a Cruffin!

Dass es einen zuckersüßen Unterschied zwischen Käsekuchen und American Cheesecake gibt, beweist das „Black Apron“ in der Invalidenstraße in Mitte. Aber auch, dass guter Geschmack ohne raffinierten Zucker auskommt und am besten in Bio-Qualität serviert wird. Die High-End-Bäckerei im American Style achtet bei der Zubereitung ihrer leckeren Teilchen auf regionale Zutaten und hat für ihre glutenfreien Varianten sogar ein eigenes Mehl entwickelt. Auf dem To-Go-Menü stehen neben wahnsinnig gutaussehenden Kuchen, Banana Breads und Brownies vor allem die handlichen Cruffins, eine Mischung aus Croissant und Muffin. Wir wiederholen: eine Mischung aus Croissant und Muffin!1!!!11 Das Gebäck wird aus fluffigem Croissant-Teig im Muffinblech gebacken und bekommt obendrauf eine unverzichtbare Füllung aus zum Beispiel Pistazien-Pudding oder Schokoladen-Ganache. So lecker, dass es am besten gleich am nahegelegenen Weinbergspark vernascht werden sollte – für den Fall, dass man sich gleich noch eins hinterher bestellen möchte. Wir verlosen eine Runde Cruffin plus Kaffee an fünf Personen, schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „MUFFIN‘ ELSE MATTERS“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
BLACK APRON – bakery X coffeehouse | Invalidenstraße 1, 10115 Berlin | Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa-So 10-18 Uhr | blackapron-bakery.com | FOTO: BLACK APRON

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 02. März 2021 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Warum? NaNum!

Von Brettern und Tellern, die die Welt bedeuten: Die frühere Opernsängerin Jinok Kim Eicken bereitet nach Rezepten aus ihrer Kindheit koreanische Gerichte zu, die jedes für sich eine Geschichte erzählen. Serviert werden sie im „NaNum“ auf kunstvollen Tellern, die sie, inspiriert von der koreanischen Keramiktradition, im eigenen Atelier selbst herstellt. Gerade wird der wechselnde Mittagstisch unter der Woche noch zum Takeout angeboten, darunter wärmende Kimchi-Suppe oder gewürzte Reisbälle mit scharfem Bio-Tofu und Sojasauce-Yuzu-Vinaigrette. Besonderes Gemüse, das in Deutschland so nicht vorkommt, erntet die Koreanerin frisch aus ihrem Garten. Wer mit Jinok über Kimchi-Marmelade und das Fermentieren an sich fachsimpeln möchte, schaut am Wochenende an ihrem Stand in der Markthalle Neun vorbei. Dort gibt es als kulinarische Verlängerung die eigens hergestellten Produkte im vor Ort abgefüllten Glas zu kaufen. Wir verlosen fünf Kimchigläser aus der Markthalle (müssen dort abgeholt werden). Schreibt eine Mail mit dem Betreff „A KIMCHI A DAY KEEPS THE DOCTOR AWAY“ an hurra@muxmaeuschenwild.com.
_____
NaNum | Lindenstraße 90, 10969 Berlin | Mi-Fr 12-14 Uhr, Sa 10-18 Uhr (Markthalle Neun) | nanumberlin.com | FOTO: NaNum/Heon Kang

Streams are my (new) reality

Die Eventbranche liegt ziemlich am Boden. Aus dem Nackenschlag zu Beginn der Pandemie wurde inzwischen eine handfeste Keilerei, die kaum Gewinner kennt – Ende ungewiss. Einzige und beste Möglichkeit: Veranstaltungen ins Digitale verlagern. Damit man sich bei der Übertragung auf Inhalte statt ruckelnde Töne und schlechte Bildqualität konzentrieren kann, empfiehlt es sich, wie im echten Leben einen Partner in Crime an der Seite zu haben. Auf unsere Freunde von „Atrium – Technik und Event“ ist Verlass und das schon seit über zehn Jahren. Um sich der neuen Eventrealität anzupassen, bauten sie das wandelbare Webstudio „StudioKARL“ und bieten damit die Komplettlösung für Live-Videos, Webkonferenzen, Digitale Workshops, Podcastaufzeichnungen, Kamera-Coachings und dergleichen mehr – inklusive aller notwendigen Technik und Techniker*innen. Wir selbst haben es gerade für einen mehrtägigen digitalen Messeauftritt genutzt und die nächsten Termine stehen schon im Kalender. Das professionelle Setup ist außerdem mobil und kann über die Grenzen Berlins gemietet werden. So können auch Hochzeiten oder Trauerfeiern digital übertragen werden. Egal ob Big City Company, Solo-Selbstständige oder Privatpersonen, alle profitieren hier vom langjährigen Knowhow und dem Wissen, dass alles gut wird.
_____
StudioKARL | Karl-Lade-Straße 40, 10369 Berlin | streamingeinfach.de | FOTO: Christian Schmidt

Auf Crack!

Was haben Tokio und New York gemeinsam? Richtig: lecker! Wer sich auf den nächsten Foodie-Spaziergang durch Berlin begibt sollte sich schnurstracks Richtung Crackbuns in der Auguststraße aufmachen. Dort gibt es süchtig machende Miniburger mit fluffigen Buns und wahlweise Bio-Rindfleisch, Hähnchen oder Garnelen mit unter anderem Wasabi, Koriander und süßer japanischer Soße. Außerdem und überhaupt: Mochi-Mochi-Fries, knusprigweiche Pommes in Überlänge, in Ingwer, Knoblauch und Sojasoße marinierte Chicken Bites sowie japanischer Gurkensalat mit Chili und Algen. Für die häppchenweise Gönnung werden die handlichen Burger stets als sogenannte Sliders im Zweierpack serviert. Wer von den frisch gebackenen Buns nicht genug bekommt, kann sie sich zum Nachgang auch als Dessert gefüllt mit Yuzu und Maracuja oder Schokolade bestellen. Only in…äh…Berlin!
_____
Crackbuns | Auguststraße 63, 10117 Berlin | Mo-So 17-22.30 Uhr | crackbuns.com | FOTO: CRACKBUNS

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 16. Februar 2021 | Tags: , , Keine Kommentare

Ähre wem Ähre gebührt

Wer sich in Berlin auf die Suche nach dänischen Glücksgefühlen machen möchte, fängt am besten in der SOFI Bakery an. Dort türmen sich neben süßen Plunderteilen und Mohnkuchenstücken vor allem herausragend leckere Sauerteigbrote in allen erdenklichen Formen und Knusperkeitsgraden. Von Mittwoch bis Sonntag wird mit alten und weniger bekannten Getreidesorten frisch gebacken und somit bewährter Backkunst die nötige „Ähre“ erwiesen. Nebenbei entwickelt Mastermind Frederik Bille Brahe – seines Zeichens Fine Dining-Gastronom und genusssicherer Überflieger aus Dänemark – auch herrliche Kreationen wie Roggencroissants oder Schokoladen-Sauerteig-Kuchen. SOFI findet ihr in den Sophie-Gips-Höfen in Mitte, in den ehrenwerten Hallen des ehemaligen Barcomi’s. So bleiben sie uns als süßer Hotspot erhalten. Tak!

_____
SOFI Bakery | Sophienstraße 21, 10178 Berlin | Mi-Fr 7.30-18.30 Uhr, Sa-So 8.30-17.30 Uhr | sofiberlin.com | FOTO: Vicky Ng/Unsplash

Auf Sugafari

Er hat sie fast alle probiert, mehr als 1.000 Sorten Süßigkeiten aus der ganzen Welt. Und genau das macht Alexis Agné aka ‚Sugafari‘ zum sympathischsten Süßwarenverkäufer im Prenzlauer Berg, wenn nicht von ganz Berlin. Seit Jahren sammelt er neben Postkarten und Erinnerungen auch die besten Kinder- und Erwachsenengutsle aus allen Ländern der Erde. Sein Hobby beschreibt er wie das Briefmarken-Sammeln, nur, dass man seine Errungenschaften nicht nur anlecken, sondern auch aufessen darf. Sein Laden an der Kopenhagener Straße ist demnach so etwas wie das beste Museum für Süßwarenkunde, das man sich vorstellen kann. Mit dem Unterschied, dass man nicht nur gucken, sondern auch probieren und mit nach Hause nehmen darf. In von Hand beschrifteten Reisekoffern präsentiert er die beliebtesten Leckereien aus Mexiko, Japan, Madagaskar, den Philippinen und vielen anderen Orten. Wenn dann Mango und Chili aufeinandertreffen, schmeckt es zwar vielleicht ungewohnt, aber dafür wie nach Urlaub aus der kunterbunten Tüte. Wer länger verreisen möchte, kann sich gleich ein Jahresabo an Süßstoff bestellen. Wir verlosen drei Wundertüten. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚SOSÜSS‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Sugafari | Kopenhagener Str. 69, 10437 Berlin | Mo-Fr 14-19:30, Sa 11-18 Uhr | sugafari.com | FOTO: Sugafari

Deine, meine, unsere Stadt.

Die Genossenschaft ‚Neues Amt‘ lässt in Hamburg Spekulationsfantasien platzen und zeigt damit neue Wege der Stadtentwicklung auf. Gemeinsam soll hier ein Ort entstehen, der allen Hamburgerinnen und Hamburgern zur Verfügung steht. Barrierefrei und erschwinglich. So sollen neben bezahlbaren Coworking-Plätzen im oberen Teil auch vielfältige Angebote für Künstlerinnen und Künstler sowie Nachbarschaft im Erdgeschoss entstehen. Das Alte Finanzamt Altona wurde die letzten zehn Jahre schon von vielen Kreativschaffenden zwischengenutzt. Damit das so bleibt, haben die Genossenschaftlerinnen und Genossenschaftler ein überzeugendes Konzept bei der Stadt Hamburg eingereicht und das Grundstück so vor dem Kauf durch Investorinnen und Investoren bewahrt. Damit ab 2022 das gemeinwohlorientierte Bauprojekt seine Türen öffnen kann, suchen die Initiatorinnen und Initiatoren noch nach Mitgliedern, die die neuen Räumlichkeiten im Herzen Altonas fördern und natürlich auch mitgestalten möchten. Wer also einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten möchte, klickt sich schnell rüber zur Webseite mit allen Details.
____
Neues Amt | www.neuesamt.org

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 10. November 2020 | Tags: , , , , , , , , , Keine Kommentare

Frühstück 3000

Gekommen, um zu bleiben: Nach etwa einem Jahr des Pop-Up-Daseins hat das ‚Frühstück 3000‘ eine dauerhafte Bleibe in Schöneberg gefunden. Das Better-Breakfast-Konzept der drei Gründerinnen und Gründer hat sich voll und ganz der wichtigsten Mahlzeit des Tages verschrieben und bietet Fine Dining schon am Morgen an. Maximiliane Wetzel, Martin Pöller und Lukas Mann sind durch verschiedene Stationen bestens mit der Spitzengastro vertraut und servieren so ein Frühstück der Meisterklasse. Kostproben gefällig? Wie wäre es mit Burrata-Rührei und Kaperntomaten, French Toast mit einer Sanddorn-Orangen-Sauce, Pancakes mit Tonkabohne oder Langos mit Fenchelamaranth und Bergkäse? Mmmh! Damit auch Langschläferinnen und Langschläfer auf ihre Kosten kommen, kann hier bis 17 Uhr ausgiebig geschlemmt werden. Lust auf ein zweites Frühstück bekommen? Wir verlosen einen Besuch für zwei Personen mit Gericht und Getränk eurer Wahl. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚GOLD IM MUND‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Frühstück 3000 | Bülowstr. 101, 10783 Berlin | Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa-So 9-17 Uhr | fruehstueck3000.com | FOTO: Krystian Lipiec

EtePastete

Da regt sich was in Oberschöneweide. Es rumort schon seit längerem zwischen Funkhaus Nalepastraße und Altstadt Köpenick. Immer mehr Wohnungen entstehen, immer mehr Unternehmen entdecken den Charme der ehemaligen oberspreeischen Industrieanlagen zwischen Innenstadt und Grün für sich, immer mehr kulturelle und gastronomische Kleinode entstehen neu oder wieder zwischen Spätis und Asia-Imbissen. Keine Frage, OSW kommt und fühlt sich gerade ein wenig so an wie Neukölln oder der ewig kommende Wedding noch vor wenigen Jahren. Unser neuester Liebling ist ein kleiner moderner Tante-Emma-Laden (O-Ton) namens EtePastete am Rathenauplatz direkt gegenüber der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Mit viel Liebe hat das deutsch-französische Paar Elisabeth und François die schöne Immobilie, die 60 Jahre lang eine Fleischerei beherbergte, renoviert und zu einem Feinkostladen umgebaut. An der Theke bestellt man Andraschko Kaffee, französische Bio Salami, Käse und Terrinen, Schoko Brioche, belegte Baguettes und Brote von ‚Le Brot‘ aus der Fuldastraße oder unfassbar leckeres Eis. Im Nebenraum stehen Bio-Getränke, Snacks und vieles mehr in der Kühlung – Tante-Emma-like eben. Zum Kennenlernen verlosen wir einen Geschenkkorb mit den Highlights aus dem EtePastete Sortiment (classic, vegetarisch oder vegan). Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚BEAU PÂTURAGE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
EtePastete | Rathenaustr. 2, 12459 Berlin | Di-Sa 10-19 Uhr | etepastete.berlin | FOTO: EtePastete

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 20. Oktober 2020 | Tags: , , , Keine Kommentare

Aufguss mit Aussicht

Nebelschwaden über dem Wasser und den Duft von Latschenkiefer in der Nase: Am Ostufer des Brandenburger Werbellinsees, einem der schönsten Seen Deutschlands, mit kristallklarem Wasser und besonders viel Naturidylle drumrum, lädt eine schwimmende Sauna zu ausgiebigen Schwitzsitzungen in unvergleichlicher Atmosphäre. Das Saunafloß ist ganzjährig mietbar (außer der See ist zugefroren). Die hyggelige Saunatonne wird mit einem Holzofen beheizt und bietet Platz für bis zu sechs Personen. Für den Extra-Komfort verfügt das Floß neben der eigentlichen Sauna noch über eine Dusche, eine Badeleiter und eine Natur-Toilette. Ein Führerschein ist nicht notwendig, um die einzigartige Sauna auf dem und über das Wasser fahren zu dürfen. Und weil wir es euch von Herzen gönnen, verlosen wir drei Stunden auf dem Saunafloß im Wert von 210 Euro. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚KEIN SCHWEISS AUFS HOLZ‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Saunafloß | saunafloss.info | FOTO: Dirk Engelhardt

Lieblingsitaliener

Es gibt Italiener, die man gerne für ein nettes Abendessen weiterempfiehlt – und es gibt die „Hostaria del Monte Croce“, in die man am liebsten sofort einziehen möchte. Gut versteckt in einem zweiten Hinterhof, darf sich das Restaurant auch über dreißig Jahre nach der Eröffnung noch zu den Geheimtipps in Kreuzberg zählen. Dabei ist die familiär eingerichtete Backstein-Remise alleine schon einen Besuch wert, die beamt einen direkt und ohne Umweg in das Land der blühenden Zitronen. Auf die Tische kommt ein monatlich wechselndes 8-Gänge-Menü mit allem oder vegetarisch und inklusive Wein, Wasser, Kaffee und Digestivo. Ersteren kann man sich selbst aus einem urigen Holzfass ins Glas laufen lassen. Mamma mia! Wer nicht genug vom Dolce Vita bekommt, sollte sich schnellstens einen Tisch reservieren oder bei uns einen Abend für Zwei im Wert von 130 Euro gewinnen. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚O SOLE MIO‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Hostaria del Monte Croce | Mittenwalder Str. 6, 10961 Berlin | Di-Sa 19-23 Uhr | hostaria.de | FOTO: Hostaria del Monte Croce

Kugelkulturspäti

Warum eine ruhige Kugel schieben, wenn das auch mit DJs und netter Begleitung geht? Die Kugelbahn lädt seit fast zwanzig Jahren zu guten Gesprächen und Kegelrunden in Gesundbrunnen ein – nächstes Jahr soll damit aber endgültig Schluss sein. Die Baulücke zwischen Plattenbauten muss dann einem anderen Projekt weichen, aber bis dahin wollen die Besitzerinnen Jess und Ann die Kugel… äh, die Fahne hochhalten. Durch die aktuelle Corona-Situation ist die Kegelbahn aus den 50er Jahren allerdings nur auf Anfrage und für kleine Gruppen zu mieten. Um deswegen nicht vorzeitig schließen zu müssen, haben sich die beiden ein neues Konzept überlegt, und die Kugelbahn um einen Kulturspäti erweitert. Neben einem fein selektierten Abendprogramm gibt es in den ehrwürdigen Räumlichkeiten nun auch Lieblingsprodukte von lokalen Herstellern zu kaufen, darunter Uckermarker Schnaps, Seifen oder Honig aus dem Wedding.
_____
Kugelbahn Kulturspäti | Grüntaler Str. 51, 13359 Berlin | täglich 12-23 Uhr | kugelbahnwedding.com | FOTO: Jess Schmidt

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 06. Oktober 2020 | Tags: , , , , , , , , , Keine Kommentare

Unser täglich Brot

Mitten in Charlottenburg wird die Berliner Stulle salonfähig gemacht: Das Café und Bistro „Die Stulle“ überzeugt seine Gäste nämlich durch überragende Brot-Stapel-Kreationen. Da gäbe es die Variante mit Brandenburger Bio-Leberkäse, Dijon-Senf-Frischkäse und Spitzkohlsalat, das Bio-Hausbrot mit marinierter Rauke, gefüllten Portobello und Tomaten-Mandel-Kräuterquark oder das Röstbrot zum Selbstzusammenstellen mit wahlweise Pastrami oder Käse und natürlich ganz viel Guacamole. Marlene und Anne, die zwei hinter der Theke, sind längst keine Newbies mehr im Stullen-Business und schaffen es durch ihre bedachte Auswahl an regionalen Lieferanten und Bio-Zutaten immer wieder neue Leckereien in die Auslage zu zaubern. Und da der Mensch sich nicht nur von Brot und Liebe ernähren kann, werden in dem Charlottenburger Frühstückstempel auch täglich verschiedene Bowls, Suppen und Smoothies serviert. Wir verlosen unter allen Stullen-Liebhabern ein Frühstück vor Ort für zwei. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff ‚STULLE GEHT IMMER‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Die Stulle | Carmerstr. 10, 10623 Berlin | Mi-Mo 9-17.30 Uhr | die-stulle.com | FOTO: Die Stulle

Das perfekte Hotel gibt es nicht?

Europe, Switzerland, Bern, Stay Kooook

Wann fühlt man sich an einem Ort wirklich zuhause? Wie muss ein Hotel gestaltet sein, das sich nicht anfühlt wie ein Hotel, weil es bedingungslos auf meine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist? Das funktionale Rückzugsräume schafft und gleichzeitig den sozialen Austausch fördert? Gerade eröffnet im Schweizerischen Bern das erste Stay KooooK weltweit. Das völlig neue Hotelkonzept verbindet die Vorteile aller modernen Übernachtungsformen auf clevere Art und Weise miteinander. Es bietet die authentische Bewirtung und die gemütliche Atmosphäre einer Sharing-Lösung, ohne dabei den aufmerksamen, zuverlässigen Service eines Hotels zu vernachlässigen. Die Stay KooooK Studios warten mit jeder Menge Annehmlichkeiten auf. Die Besonderheit der Ausstattung liegt nämlich auch in den Details, die von den Bewohnern zum Teil direkt mitbestimmt werden. Durch ein smartes, modulares Wohnelement lässt sich jedes Studio situativ den jeweiligen Bedürfnissen anpassen. So verschwindet beispielsweise die komplett ausgestattete Küche direkt nach der Zubereitung des Frühstücks mit einem eleganten Schwung und macht Platz für einen großzügigen Wohn-, Arbeits- oder Entspannungsbereich. Die Public Area ist das Herzstück des Hotels und lädt zum Netzwerken oder Austauschen in der Küche, beim Yoga oder bei einer Partie Pool Billard ein. Das Highlight in Bern Wankdorf ist zudem die Dachterrasse mit einem beeindruckenden Blick auf die Alpen. Der Stay KooooK-Host steht den Gästen als persönlicher Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite. Er kennt Gott und die Welt und weiß genau, wann und wo sich in der Stadt Möglichkeiten für besondere Erlebnisse bieten. Übrigens, die Guest Journey im Stay KooooK funktioniert komplett digital. Buchungs- und Check-in-Check-out-Prozess, Zimmer öffnen und schließen und vieles mehr sind easy per Handy möglich. Weitere Stay KooooKs (sagt man das so?) eröffnen demnächst u.a. in Nürnberg und Leipzig. Wir verlosen eine Übernachtung für zwei im Stay KooooK Bern Wankdorf inklusive An- und Abreise. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚ÄUÄ‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Stay KooooK Bern Wankdorf | staykooook.com | FOTO: SV Group

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 15. September 2020 | Tags: , , Keine Kommentare

Amazake

Was lange gärt, schmeckt endlich gut: Durch die Kunst der Fermentation befördert Markus Shimizu so manches Gemüse in die nächsthöhere Geschmacksstufe. Sein Laden für japanische Feinkost in Berlin Moabit gleicht einem regelrechten Experimentierlabor. Umgeben von alten Holzfässern, in denen Sojasoßen von drei Monaten bis drei Jahren heranreifen, kann sich der Fermentator samt Team zur Genüge austoben. Seit über 15 Jahren beschäftigt sich Shimizu, geboren in Tokio, mit den unterschiedlichen Fermentationsformen und ist dabei dem viel zitierten Umami-Geschmack immer auf der Spur. Aus einem leidenschaftlichen Hobby entwickelte sich über vereinzelte Workshops für Freunde und Freundesfreunde schließlich der Laden „Mimi Ferments“. Zu kaufen gibt es dort unter anderem Reiswein, japanische Pasten und andere Schimmelpilzprodukte, die sich nicht nur zum würzen, sondern auch als Basis für vegane Eiscreme eigenen. Zu den Kunden zählen nicht ohne Grund Spitzenköche wie Micha Schäfer oder Tim Raue. Ihr wollt schmecken, worüber wir schreiben? Bitteschön: Wir verlosen ein Miso-Tasting samt einem Produkt aus dem aktuellen Sortiment. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚SAUER MACHT GLÜCKLICH‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
mimi ferments | mimiferments.com | FOTO: Markus Shimizu

Berlins Beste

Berlin, Berghain und die Boros Foundation: Wenn diese drei dicken B’s aufeinander treffen, darf man schonmal die Ohren anlegen und gespannt sein. Dabei kennen sich die Begründer des legendären Techno-Clubs und der Berliner Kunstsammler Christian Boros bereits seit den Neunzigerjahren. Im Rahmen einer so nie da gewesenen Ausstellung kommen sie nun auch offiziell zusammen. Denn die rund 3.500 Quadratmeter des Berghains werden temporär durch die „Boros Foundation“ in ein Museum verwandelt – eine Zwischennutzung der besonderen Art, bis der Club seine Pforten wieder regulär öffnen kann. Unter dem Namen „Studio Berlin“ entsteht ein neuer Präsentationsort, der die Werke von über 100 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern zeigt, darunter Ólafur Elíasson, Wolfgang Tillmans und Tacita Dean. Zu sehen und zu hören gibt es ausschließlich künstlerische Arbeiten, die während Corona-Zeiten entstanden sind und die Veränderungen unserer Gegenwart demonstrieren. Auf diese Weise können die unterschiedlichen Disziplinen wie Fotografie, Skulptur, Malerei, Sound und Performance auf einmal erlebt werden – in einer Kulisse, die alleine schon durch die unverkennbare Architektur und die sagenumwobenen Geschichten ihr Übriges tut.
_____
STUDIO BERLIN | Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin | ab 09.09.2020, Führungen Di-Fr 11.45-20h, Open House Sa&So 11.45-22h | Tickets | FOTO: MORGEN IST DIE FRAGE für Studio Berlin 2020 an der Berghain Fassade (Entwurf)

Alles. Neu. Erzählt.

Fast 20 Jahre und 11 Millionen Besucherinnen und Besucher nach der Eröffnung des Jüdischen Museums präsentierte das Museum seit dem vergangenen Wochenende seine neue Dauerausstellung. Nach zweieinhalb Jahren Umbauzeit ist der markante Libeskind-Bau wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und zeigt neue Einblicke in die Vielfalt jüdischer Kultur. Unter der Leitung von Cilly Kugelmann konzipierte ein 20-köpfiges Team auf 3.500 Quadratmetern die Ausstellung „Jüdische Geschichte und Gegenwart“. Die multimediale Ausstellung erzählt die Geschichte der Juden in Deutschland vom Mittelalter bis heute – von Zugehörigkeit und Ausgrenzung. Dabei geht der Rundgang nicht chronologisch vor, sondern wechselt thematisch zwischen historischen Epochen und jetzt. Neben Original-Objekten gibt es audiovisuelle Medien, Virtual Reality, Kunst-Installationen, interaktive Spiele sowie Hand-on-Stationen zu bestaunen. Auch die Architektur von Daniel Libeskind wurde neu in Szene gesetzt und erfreut die Besucher mit charakteristischen „Libeskind-Momenten”. Wir verlosen einmal zwei Freikarten für die neue Dauerausstellung. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff ‚ELF MILLIONEN UND DU‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Jüdisches Museum Berlin | Lindenstraße 9-14,10969 Berlin | Ticket-Shop | FOTO: Roman März

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 25. August 2020 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Sake unser

Zwischen Paul-Lincke-Ufer und Kottbusser Tor erwartet uns neuerdings ein Schlückchen, ähm, Stückchen Japan. Das dort ansässige Ladengeschäft mit Verkostungsraum heißt Sake 36 und bietet Premium Sake zum Probieren, Fachsimpeln und natürlich Kaufen. Die Idee dazu stammt von einfach guten Typinnen und Typen: Laura Käding, Maximilian Fritzsch und Techno-Produzent Richie Hawtin – allesamt international ausgebildete Sake-Sachverständige. Die drei zog es in den letzten Jahren immer wieder nach Japan und zu dem aus Reis gebrauten Wein. In Tastings oder intimen Bar-Abenden teilen sie nun ihr Wissen und ihre Leidenschaft zum Sake mit uns – erklären, welche Sorte zu welchem Essen passt, welche Rolle die Trinktemperatur spielt und was es mit dem ominösen Umami auf sich hat. Schließlich erschließt sich im Sake ein ganzes Geschmacksuniversum, von dem der geneigte Durchschnitts-Mitteleuropäer selten eine Vorstellung und noch weniger Ahnung hat. Dafür arbeiten sie mit ausgewählten Brauereien in Japan zusammen und achten auch beim Transport darauf, dass der Sake über die gesamte Lieferkette unter vier Grad gekühlt bleibt. Lust auf eine Geschmacksprobe bekommen? Wir verlosen eine Flasche Kakurei Daiginjo, einen eleganten Sake mit feinen Aromen für Anfänger und Fortgeschrittene. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff ‚FOR GOD’S SAKE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Achso, der Gewinn muss natürlich im Laden abgeholt werden. Kühlkette, you know?!
___
Sake 36Reichenberger Str. 36, 10999 Berlin | Online-Shop | FOTO: Matthew Gammon

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 25. August 2020 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

NochMall

Mall-Eröffnungen gehören eigentlich nicht so zu unserem Ankündigungs-Repertoire, bei dieser hier handelt es sich jedoch um eine ganz besondere. Schließlich steckt die Berliner Stadtreinigung dahinter, die auf über 2.000 Quadratmetern ein Kaufhaus voll mit kleinem und großem Krimskrams auf die Beine gestellt hat. Das Gebrauchtwarenkaufhaus steht seit diesem Monat in Reinickendorf und seinen Besucherinnen und Besuchern weit offen: Zu entdecken gibt es Möbel, Elektrogeräte, Bücher, Bekleidung und vieles mehr. Alles Dinge, die auf den BSR-Recyclinghöfen in Reinickendorf und Zehlendorf abgegeben wurden und unbedingt ein neues Zuhause verdient haben. Momentan listet das Team rund 15.000 Artikel, die wiederverwertet werden, statt im Müll zu landen. In Zukunft soll das Second-Hand-Kaufhaus auch Platz für Repair-Cafes, Workshops und andere Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung bieten. Unter allen Zweitliebhabern verlosen wir fünf Einkaufsgutscheine im Wert von 20,00 Euro. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff ‚SECOND LIFE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
NochMall | Auguste-Viktoria-Allee 99, 13403 Berlin | nochmall.de Foto: BSR / Steffen Siegmund

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 25. August 2020 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Ganz schön wild.

Wölfe, Luchse und Wollschweinferkel – beim perfekten Familienausflug durch den Wildpark Schorfheide begegnet man so einigen Tieren, jedoch ausschließlich solchen, die in der Schorfheide heimisch sind oder es zumindest waren. So leben auf einem Gelände von etwa 105 Hektar auch Wisente, Elche und Przewalski-Pferde, die in freier Wildbahn bereits ausgestorben sind. Aber auch die Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, Wiesen, Mooren, Sümpfen und Seen ist allemal einen Besuch wert. Im Gegensatz zu Zoos spaziert man hier nicht an dicht gedrängten Gehegen vorbei, sondern kann die Tiere in artgerechten Freigehegen beobachten und sich ganz nebenbei auf einen sieben Kilometer langen Wanderweg begeben. Eingebettet in das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin bietet der Wildpark nicht nur für Tiere entsprechende Rückzugsorte, sondern auch für ganze Familien. Für alle, die ihre Siebenmeilenstiefel jetzt schon griffbereit haben, verlosen wir einen Eintrittsgutschein für eine Familie oder zwei Erwachsene mit zwei Kindern. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff ‚RAUHWOLLIGES POMMERSCHES LANDSCHAF‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Wildpark Schorfheide | wildpark-schorfheide.de | FOTO: Thomas Hennig