Abstrakt

Er gehört seit nahezu fünf Jahrzehnten zu den international bedeutendsten Künstlern. Abstraktion und unscharf abgemalte Fotografien und Farbflächen prägen sein vielseitiges malerisches Schaffen (okay, das war jetzt arg verknappt aber ja). Ganz nebenbei zählen seine Werke auf dem aktuellen Kunstmarkt zu den teuersten eines lebenden Künstlers überhaupt. Gerhard Richter begann bereits vor seiner Professur für Malerei an der Düsseldorfer Kunstakademie in den 1960er Jahren die Malerei zu hinterfragen. Nun widmet ihm das Potsdamer Museum Barberini die Ausstellung „Gerhard Richter. Abstraktion“, die vom 30. Juni bis zum 21. Oktober 2018 zu sehen ist. Die Ausstellung durchmisst Richters Werk von den 1960er Jahren bis heute und untersucht das Verhältnis und die Bedeutung von Abstraktion und Gegenstand, von Fotografie und Farbmaterial, von Übermalung und Freilegung. Diese Themen werden auch in den Vorträgen des Symposiums am 5. März im Museum Barberini behandelt. In Zusammenarbeit mit dem Gerhard Richter Archiv bilden sie die Grundlage für die Beiträge im Katalog zur Ausstellung. Wir verlosen exklusiv 2×2 Freikarten für die Teilnahme am Symposium an die besonders Kunstinteressierten unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚RETHCIR‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Symposium zur Ausstellung Gerhard Richter. Abstraktion | 05.03.2018 | Museum Barberini Alter Markt, Humboldtstraße 5–6, 14467 Potsdam| Eintritt: 10 Euro | Facebook | Foto: Gerhard Richter

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 27. Februar 2018 | Tags: |  Keine Kommentare

Die Artikel könnten euch auch gefallen