Haltung oder Pose?

Hat Angela Merkel eine Schokoladenseite? Und hat sie das eigentlich schonmal jemand gefragt? Wir wissen es nicht. Was wir wissen ist, dass es von ihr kein einziges offizielles Profilfoto gab, bis der Fotograf Dominik Butzmann dieses Porträt von ihr anfertigte, das ihre ganze persönliche Stärke, ihre Ruhe und gleichzeitig ihren Humor eindurcksvoll verbildlicht. Damit es dazu kommen konnte, verbannte er kurzerhand alle Berater und Strategen aus dem Raum und experimentierte in lockerer und vertrauter Atmosphäre – gemeinsam mit seiner Protagonistin. Es ist genau dieses Einfühlungsvermögen, dieses Gespür für die Menschen, mit denen er zu tun hat, das Dominik Butzmann zu einem der renommiertesten Fotografen unserer Zeit macht. Seit über 20 Jahren verfolgt er das Entstehen und Geschehen in der Berliner Republik. Er fotografierte die Bundestagswahlkampagne 2013 für Angela Merkel, lichtete Emmanuel Macron ab, wurde von Joachim Gauck für ein Buchcover beauftragt und schaffte es sogar, den widerwilligen Helmut Schmidt vor seine Linse zu bekommen. Ab dem 18. Januar 2019 bringt er seine aktuelle Ausstellung „Haltung“ über Politische Fotografie in der Janinebeangallery in Stellung. Butzmann geht in seinen Werken nie zu offensiv vor, im Gegenteil, er lässt den Menschen erst einmal ihren Raum und den Dingen ihren Lauf. Seine Bilder zeichnen sich durch die körperliche Präsenz der Porträtierten aus. Und der Fotograf selbst? Ist davon überzeugt, dass Fotografinnen und Fotografen unserer Zeit eine Haltung einnehmen müssen. Es geht darum, die Fakten zu zeigen und ebenso um die Schwierigkeit dabei, eine Tatsache von einer Lüge zu unterscheiden. Im Raum steht die alles entscheidende Frage, die gleichzeitig das Thema der gesamten Ausstellung ist: „Was ist eine Haltung und was ist eine Pose?“.
_____
Dominik Butzmann: „Haltung“ | Janinebeangallery, Torstrasse 154, 10115 Berlin | Vernissage, 18. Januar 2019, 18-21 Uhr | https://janinebeangallery.com/haltung

Foto: Dominik Butzmann

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 15. Januar 2019 | Tags: |  Keine Kommentare