Sandy Bartsch & Felix Göllner

Ein besonderer Reiz unserer 2 Minuten-Doppel-Interviews besteht darin, dass wir die Protagonisten getrennt voneinander befragen. Selten, nein NIE zuvor hat das zu so wunderbar komischen, sympathischen und – man muss es so sagen – grund unterschiedlichen Antworten geführt. Sandy und Felix sind ein Paar, also ein echtes. Sie arbeiten beide in der Musikbranche und machten sich im Winter 2019/20 auf eine fünfmonatige Elternzeitreise mit ihrem Sohn Filip und Säugling Benedict nach Südostasien. Zum Ende der Reise war die Welt plötzlich eine andere und sie saßen im Paradies fest, bis sie per Rückholaktion wieder nach Deutschland kamen. Die freiwillige Elternzeit hat sich seither um zwei unfreiwillige Monate verlängert. Wie das so ist und warum das Ganze? Lest selbst!

Name: Sandy / Felix
Alter: noch 36 / 36
Wohnort: Berlin-Mitte / Berlin
Beruf: Angestellte Officemanagerin bei Beatport in Teilzeit & selbstständige Visionärin immer auf der Suche nach neuen Business-Möglichkeiten / Musik-PR
Schuhgröße: 37/38 / 44
Lieblingslied: Massive Attack – Unfinished Sympathy / Hot Chip – Flutes (Aber eigentlich jeden Tag ein anderes)
Kontakt: via Instagram / info@unreeel-records.com

Hand aufs Herz, würdest du alles nochmal genau so machen?
Sandy: Nein, es gab viele Verirrungen in meinen 20ies muss ich zugeben, weil ich ziemlich naiv war/bin, was mir andererseits auch viele Türen geöffnet hat. Jedoch hätte ich im Nachhinein niemals studieren sollen. Alles, was ich jetzt gut kann und liebe, habe ich intuitiv und autodidaktisch gelernt.
Felix: Klar, aber ob alles noch mal genau so passiert?

Was machen mehrere Monate Elternzeit auf Reisen mit einem?
Sandy: Es lässt dich erkennen, dass Erziehung nicht weniger anstrengend im Paradies ist. Du lebst auch in die Tage hinein, aber diese werden durch deine Kinder bestimmt. Von der freiwilligen Familienzeit sind wir aktuell in eine unfreiwillige hineingerutscht. Wir kleben somit schon fast 7 Monate aneinander, ohne wirkliche Hilfe von außen. Schlafen, Yoga und Qualitytime alleine oder zu zweit werden auf unbestimmte Zeit verschoben.
Felix: Organisationstalent schmieden, Perspektive schaffen und Familienbund stärken

Was bereust du, nicht getan zu haben?
Sandy: Ich hab so viel erlebt und auf so vielen Festen die Nächte durchgetanzt. Alles was davon geblieben ist, ist diffus und kaum in Bildern mehr vorhanden. Deswegen bereue ich es, dass die Umstände nicht schon viel früher gegeben waren, dass ich hätte Felix früher treffen und eine Familie gründen können.
Felix: Auf Reisen? (M)einen Tauchschein

Was werden wir uns in zehn Jahren über die Corona-Krise erzählen?
Sandy: Die Corona-Krise wird ein Wendepunkt für uns alle und in Pre- und Post-Corona-Zeiten eingeteilt.
Felix: Weißt du noch, wieviel Zeit wir damals mit den Kindern verbracht haben?

Deine drei besten Tipps für Homeoffice mit Kindern:
Sandy: 1. Viel Obst und Gemüse essen. Felix schnibbelt jeden Morgen einen Obstteller zurecht, von dem wir alle den Tag über naschen. 2. Kids first: Filip ist in einem Alter, in dem er sich eine gewisse Zeit gut alleine beschäftigen kann, vorausgesetzt, man hat zuvor intensiv mit ihm gespielt und bildlich gesprochen den ‘Liebesspeicher’ aufgefüllt. 3. Das richtige Mindset! Ministeps und Miniziele pro Tag, pro Woche setzen und alles andere ist zum größten Teil auch selbst gemachter Stress.
Felix: Hörspiele, Snacks, Kinderdisco

Was war bis jetzt dein größter beruflicher Erfolg und warum?
Sandy: Mein größter beruflicher Erfolg geht einher mit dem beruflichen Scheitern und der Einsicht nach dem Lehramtsstudium und inmitten des Referendariats, dass ich mich überhaupt nicht mit der Rolle des Lehrers identifizieren kann. Alles, was danach kam, war pure Selbstbestimmung.
Felix: Äh, ich hab schon mal in der Panoramabar aufgelegt?!

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt?
Sandy: Die freiwillige Arbeit und Spendenaktion von meiner Freundin Julia auf Bali (Blonde Communication via Instagram), denn dort trifft die Menschen die Corona-Krise sehr hart.
Felix: Die (Haus)Geburt unseres 2. Sohnes

Was wolltest du mal werden, wenn du groß bist?
Sandy: Das hat sich jede Woche geändert: Schauspielerin, Umweltaktivistin, Sängerin, Rechtsanwältin… :D
Felix: Pilot

Verrate uns einen magischen Ort, egal wo auf der Welt!
Sandy: Der Liepnitzsee ist und bleibt mein magischer Ort!
Felix: Ceglarnia, Polen (der Ort, an dem wir geheiratet haben)

Sandy, beschreibe Felix in einem Satz: Vom ersten Kuss im Berghain zum Vater unserer beiden Kinder, mit dem man fünf Monate auf Elternzeitreise gehen kann – mit ihm ist das alles möglich!
Felix, beschreibe Sandy in einem Satz: Sandy ist die heißeste Frau, die ich kenne, multitalentiert, stets bedacht zu helfen und die beste Frau und Mutter, wo gibt.

Wenn du nicht mehr schlafen müsstest, was würdest du mit der zusätzlichen Zeit anfangen?
Sandy: YouTube-Videos abdrehen, Bücher/Ratgeber/Blogs schreiben, Programme lernen, mich online weiterbilden.
Felix: Ich würde ein Studio aufbauen und mir Musikproduktion beibringen, inklusive Gitarre und Keyboard. Das wär geil.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Sandy: Das aktuelle Finanzsystem durch ein gerechteres austauschen.
Felix: Armut, Obdachlosigkeit, Massentierhaltung, Müllproduktion, Krieg, Telefongebühren

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Sandy: Gemüselasagne geht immer!
Felix: Buchstabensuppe?

Was sollte niemand von dir wissen?
Sandy: Dass ich von Felix, der ein penetranter Klugscheißer ist, tagtäglich auf meine grammatikalisch falsche Aussprache hingewiesen werde, obwohl ich diejenige bin, die Germanistik studiert hat.
Felix: Sag ich nicht.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Sandy: Was hast du in den vergangenen Wochen neues gelernt? Brot backen!
Felix: Hätte hätte Fahrradkette

Das letzte Wort:
Sandy: Eine Elternzeitreise überhaupt machen zu können und in der Corona-Krise so abgesichert zu sein, zeigt mir aktuell, wie unglaublich privilegiert wir in Deutschland sind.
Felix: Supercalifragilisticexpialigetisch

FOTO: Ania Margoszczyn

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 19. Mai 2020 | Tags: |  Keine Kommentare