Alte weiße Männer

Ist der alte weiße Mann eine bedrohte Spezies? Und das vielleicht sogar zu Recht? Was soll das überhaupt sein und wie kann man als junger weißer Mann vielleicht sogar irgendwie verhindern, selbst einer zu werden? In Sophie Passmann’s neuem Meisterwerk „Alte weiße Männer“ geht die Autorin diesen Fragen gehörig auf den Grund. Sie will Gewissheit über das Klischeebild, der alte weiße Mann sei an allem schuld. Die junge Feministin hält nämlich nichts von billigen Punchlines. Stattdessen hat sie sich dazu entschlossen, 15 mächtige Männer zu interviewen und mit ihnen über dieses heikle Thema zu sprechen. Was daraus entstanden ist, gehört definitiv zu den klügsten und gleichzeitig unterhaltsamsten feministischen Texten, die man zwischen zwei Buchdeckel drucken kann. Die 24-jährige stand bereits in ihrer Jugend als Poetry-Slammerin, Comedian und Autorin auf der Bühne. Außerdem sammelte sie als Radiomoderatorin bei 1LIVE sowie im Ensemble des Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann ordentlich Vokabular. Ihr aktueller Hauptwohnsitz ist übrigens das Internet, wo sie regelmäßig auf verschiedenen Plattformen über alles spricht, was in ihrem Leben eine Rolle spielt. Dazu gehört natürlich auch ihr neues Buch, das morgen im Handel erscheint. Passend zum Buch-Release veranstaltet der Festsaal Kreuzberg am 13. März eine Lesung samt Interview mit Sophie Passmann, die weder bunte Frauen, noch weiße, orange oder sonst wie gemusterte Männer verpassen sollte.
_____
Lesung & Interview mit Sophie Passmann – „Alte weiße Männer“ | 13.03.2019, 20-22 Uhr | Festsaal Kreuzberg, Am Flutgraben 2, 12435 Berlin | Facebook Eventlink

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 05. März 2019 | Tags: |  Keine Kommentare