Kusheln ist positiv

60 neue Kleidungsstücke kaufen die Deutschen durchschnittlich pro Jahr. Negativschlagzeilen in der Textilbranche tun dem Konsumrausch da keinen Abbruch. Doch was wäre, wenn man der Natur mehr Ressourcen zurückgeben würde, als für die Produktion verwendet werden? Mit diesem Grundgedanken gründete sich Anfang 2018 das Hamburger Start-up „Kushel“, um so einen neuen Standard als erste klima- und ressourcen-positive Textilmarke zu setzen. Die Gründer Jim und John Tichatschek sowie Mattias Weser möchten mit der Herstellung und dem Verkauf von Handtüchern und Bademänteln aus Biobaumwolle und Holzfasern das bestehende Konsumverhalten auf dem Markt positiv verändern. Dazu gleicht das Start-up nicht nur alle CO2-Emissionen und den Wasserverbrauch der Produktion aus, für jedes Handtuch werden zusätzlich noch zwei Bäume gepflanzt. Die Fasern für die Textilien stammen aus europäischem Rotbuchenholz und werden in einem besonders umweltfreundlichen Prozess gewonnen. Für die Buchen wird kein Dünger benötigt, auf Pestizide und Bewässerung kann ebenfalls komplett verzichtet werden. So trägt Kushel mit seinem Engagement zur Entstehung von neuen Ressourcen bei und der Kauf eines Handtuchs oder Bademantels hat einen positiven Effekt auf das Klima und den Planeten. Und jetzt wird es nochmal extra flauschig: Wer ein Cosy Set von Kushel im Wert von 82 Euro gewinnen möchte, schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FLAUSCH!‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Kushel | kushel.de | FOTO: Kushel

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 09. Oktober 2019 | Tags: |  Keine Kommentare