So schmeckt Berlin.

So_schmeckt_Berlin

So schmeckt Berlin.

Music, Fashion, Art und nun also Food. Hätten wir ja endlich alles zusammen, was diese schöne Stadt Berlin so lebens- und liebenswert macht. Aber ganz im Ernst: nicht erst seit (oder trotz?) Erfindung von Currywurst und Döner spielt die Hauptstadt in der ersten Liga, wenn es um gastronomische Vielfalt, Innovation rund um Essen und Tischkultur oder authentische Geschmackserlebnisse geht. Street Food Thursday, Markthalle Neun, Supper Clubs, Food Exchange – spannende Food-Konzepte gibt es inzwischen an so gut wie jeder Straßenecke. Nicht zuletzt durch die Zuwanderung aus dem Süden Europas entstanden in den letzten Jahren vielerorts neue italienische, spanische oder portugiesische Lokalitäten, vermählten sich länder- und geschmäckerübergreifend und gebaren waschechte Neuköllner, Weddinger oder Moabiter Geschmacksoriginale. Foodtrucks und Delis befriedigen die Bedürfnisse mobiler Lebenswirklichkeiten. Das gewachsene gesellschaftliche Bewusstsein für Herkunft und Qualität von Nahrungsmitteln tut sein Übriges. Was bisher fehlt ist eine Plattform, die das enorme kulinarische Potential der Stadt bündelt, es in all seinen Facetten feiert, diskutiert und und neue Türen und Möglichkeiten eröffnet. Die erste BERLIN FOOD WEEK vom 07. bis 12. Oktober hat sich genau das zum Ziel gemacht und wir sagen: endlich! In Zusammenarbeit mit den Food-Akteuren der Stadt ist ein Programm entstanden, dass sowohl inhaltlich als auch geschmacklich keine Wünsche offen lässt. Auszug aus der Karte gefällig? In der ‚Food Clash Canteen‘ im Kaufhaus Jandorf steht von Freitag bis Sonntag das Who is Who der berliner, deutschen und internationalen Food Avantgarde am Herd und gibt sich quasi den Kochlöffel in die Hand. Mit dabei sind u.a. Marco Müller (Rutz), Lukas Mraz (Cordobar), Cynthia Barcomy, Matthias Gleiß (Volt), Michael Höpfl (Pauly Saal) und aus Barcelona der langjährige ‚El Bulli‘ Sous Chef und ‚Dos Palillos‘-Chefkoch Albert Raurich. Bei der Berlin Food Night am 09.10. wird bei Snacks und Drinks genetzwerkt und diskutiert. Am Sonntag lädt Bio-Aktivist Frank Lüske (Biolüske) zu ‚From Nose to Tail‘. Dabei werden Verarbeitungsschritte der Fleischproduktion Stück für Stück veranschaulicht. Ziel ist es Aufklärungsarbeit zu leisten über das traditionelle Metzgerhandwerk und das Bewusstsein zu schärfen für den respektvollen und natürlichen Umgang mit Nutztieren und wahren Fleischgenuss. Quasi das Gegenstück dazu bietet das Stadtmenü, bei dem 16 teilnehmende Restaurants je ein Menü unter dem Motto ‚Gemüse ist unser Fleisch‘ anbieten. Mit dabei sind u.a. das The Grant, das Sauvage und das Kopps. Beim Food Swapping wird Selbst- und Eingemachtes getauscht, beim Kitchen Surfing laden zehn Köche zu zehn Menüs in zehn private Küchen. Das komplette Programm findet ihr hier. Uns läuft schon jetzt das Wasser im Mund zusammen und wir freuen uns auf eine Woche voller Entdeckungen und neuer (Geschmacks)erlebnisse. Es ist angerichtet.

_____

Berlin Food Week | 07.-12.10.2014 | berlinfoodweek.de

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 01. Oktober 2014 | Tags: |  Keine Kommentare