Wir haben Ausgang.

Wir haben Ausgang.

„Entschuldigung, wo gehts hier bitte zum Ausgang?“ Weiß keiner. Sagt keiner. Obendrein sind alle Türen verschlossen und nirgends gibt es einen Hinweis darauf, wie man überhaupt hier hinein geraten ist. Oder doch? Live Escape Games kommen aus Japan und sind quasi die Analogübersetzung rätsellastiger Computerspiele. Der Ablauf ist immer gleich. Man findet sich zusammen mit ein paar Mitspielern in einem scheinbar ausweglosen Szenario wieder und muss durch Teamarbeit Rätsel lösen, Spuren lesen, Zusammenhänge herstellen und sich so Schritt für Schritt aus seinem Verlies befreien. Hier muss ein Zahlenschloss geknackt werden, dort fällt schonmal ein Spinnentier von der Decke. Einziger Feind (neben der eigenen Klaustrophobie) ist die Zeit, die unerbittlich in roten Lettern von 66 Minuten auf Null läuft. Am Ende hat man im besten Fall sein Köpfchen trainiert, den Teamgeist gestärkt und Spaß gehabt. Im Luftschutzbunker des ehemaligen DDR Fernmeldeamtes unweit des Berliner Alexanderplatzes eröffnete vor Kurzem Deutschlands größter Live Escape Game-Spielplatz ‚EXIT Berlin‘. Auf rund 350 qm unter der Erde können bis zu 35 Spieler gleichzeitig in vier verschiedenen Missionen versuchen heil raus statt rein zu kommen. Wer erfolgreich sein will, muss im Team zusammen arbeiten, Einzelgänger haben keine Chance – bestens geeignet also für Teambuilding-Maßnahmen und Firmenfeiern. Die aufwendig inszenierten Setups mit ausgetüftelten Details versprechen Adrenalinschübe und echten Nervenkitzel, die Auflösung bedarf Kreativität, Geschicklichkeit und einen wachen Verstand. Während der gesamten Spielzeit beobachtet ein Game Master per Videokameras und Mikrofonen das Geschehen und gibt schonmal rätselhafte Tipps, sollte man sich zu sehr verrennen. Zugegeben, wir waren Anfangs etwas berührungsscheu: Computerspiele, Role Play, verrückte Missionen? Komm schon…! Und dann fanden wir uns auch noch im ‚Mad House‘, einer verlassenen Irrenanstalt wieder, in der uns ein Wahnsinniger nach dem Leben trachtete. SAW lässt grüßen. Keine 30 Sekunden dauerte es, bis uns das Spiel in seinen Bann zog, Schränke geöffnet, Habseligkeiten durchstöbert und blutverschmierte Arztkittel durchwühlt wurden. Ganze 60 Minuten und 13 Sekunden später öffnete sich für uns die Tür in die Freiheit. Was dazwischen geschah, darüber können und wollen wir nicht offen reden. Nur so viel: Köpfchen trainiert: check! Teamgeist gestärkt: check! Spaß gehabt: check, check!
_____
EXIT Berlin | Klosterstr. 62, 10179 Berlin | www.exit-game.de

mmw_Exit2

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 08. April 2015 | Tags: , , , Keine Kommentare

Endlich wieder draußen spielen

Endliche wieder draußen spielen

So, genug gevöllt, gefuttert und gefeiert, es wird Zeit für frische Luft und neue Geister. Wir hätten da was. Der Seumehof liegt gut anderthalb Autostunden oberhalb von Berlin und ist an mindestens vier Wochenenden im Jahr so etwas wie die Betty Ford-Klinik der Wochenenddetoxer und Selbsterfahrer. Das ist in keinster Weise despektierlich gemeint. Ganz im Gegenteil, es soll nur eines verdeutlichen: man geht gestresst hinein und kommt gechillt wieder heraus. Garantiert. Ein Unternehmer, ein Stuntman und ein Schauspieler fahren mit euch raus aus der Stadt, rein in ein außergewöhnlich erholsames und unglaublich forderndes Erlebnis, voller Sport, Seminare, Gemeinschaft, Natur, Yoga, Körpergewichts- und Koordinationstrainings, Atemmeditation, gemeinsamem kochen und green Smoothies. Die Handys bleiben aus und die Laptops zu Hause, dafür gibt’s dann umso mehr Aufmerksamkeit für die Gruppe und sich selbst, fernab vom Alltag, weiche Betten in alten, liebevoll restaurierten Gutshäusern mitten im Grünen, keine Ablenkungen, kein Zucker, aber ganz viel Neues aus der ursprünglichen, fast vergessenen Welt, Waldspaziergänge, Kräuter sammeln, den Tisch mit Kerzen und Blumen aus dem Garten herrichten und sich dann im Schauspielseminar zur Musik von Pirates of The Caribbean gegenseitig so richtig umnieten – in Zeitlupe versteht sich. Und wer wieder klar werden will nach so viel Selbsterfahrung springt kreischend in den kühlen Gutshof-Tümpel. Der Wochenendtrip zum Seumehof fühlt sich an wie Klassenfahrt für Erwachsene, Ich- und Wir-Gefühl inklusive. Alles kann nichts muss und endlich hat man mal wieder Zeit ganz viel von dem zu machen, was man sonst nie macht und ganz viel von dem sein zu lassen, was man sonst so oft macht. Es lebe der Moment! Die nächsten Trips gibts Anfang Juni, August und Oktober. Die paar Plätze an Bord sind aber ratz fatz weg. Wer mit will, sollte unbedingt jetzt schon seinen Fahrschein lösen. 490 € kostet das all-inclusive Paket mit Programm, Unterkunft, Verpflegung & Transport. Wir verlosen zum neuen Jahr eine Freifahrt auf den Seumehof. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WIE GUT DU MIR TUST‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Seumehof | irgendwo im Berliner Umland | 490€ inkl. Transport | www.seumehof.com

mmw_Seumehof

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 07. Januar 2015 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare